Grundsicherung oder Rente wegen Erwerbsunfähigkeit

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
bosko
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 16.08.2013, 06:03

Grundsicherung oder Rente wegen Erwerbsunfähigkeit

Beitrag von bosko »

Ich blicke nicht durch und hoffe auf eure Hilfe.
Vielen Dank schon mal!

Unsere Pflegetochter, 20, arbeitet im Betufsbildungsbereich der Werkstatt. Das Arbeitsamt hatte vor Aufnahme im medizinischen Gutachten festgestellt, dass sie wahrscheinlich auf Dauer unter 3 Stunden nur tätig sein kann.

Nun wird die Jugendhilfe beendet und wir müssen Leistungen für sie beantragen (sind gesetzlicher Betreuer). Wahrscheinlich werden wir Gastfamile.
Was beantragen wir?
Grundsicherung?
Grundsicherung wegen Erwerbsminderung?

Was ist mit Kindergeld?

Vielen Dank für eure Hilfe!
Viele Grüße!
bosko

anna h.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 872
Registriert: 16.11.2005, 09:14

Re: Grundsicherung oder Rente wegen Erwerbsunfähigkeit

Beitrag von anna h. »

Hallo Bosko,
beantragt ein Persönliches Budget für sie.
Ich kenne jemanden, der Euch helfen kann mit viel Erfahrung im Bereich PK.
Ich schreibe Dir mal eine PN.
LG
Anna H.

sandra8374
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1507
Registriert: 09.09.2010, 12:49
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Grundsicherung oder Rente wegen Erwerbsunfähigkeit

Beitrag von sandra8374 »

Rente wird nicht gehen, weil die Zeiten nicht erreicht sind.

Guckt bevor ihr Gastfamile werdet nach den neuen Möglichkeiten beim persönlichen Budget.

Wir mussten erst ALG2 beantragen und das Jobcenter hat dann auf Initiative von uns den Antrag auf Feststellung der vollen Erwerbsminderung gestellt. Mit Feststellung konnte ich dann den Antrag auf Grundsicherung stellen. Unser Amt für Grundsicherung bearbeitet den Antrag vorher nicht. Achtet darauf das das Kind krankenversichert wird (klappte bei uns mehrfach nicht).

Kindergeld hieß es bis 25 Jahre Ausbildung nachweisen wie bei allen anderen Kindern auch. Erst dann Antrag wegen Schwerbehinderung.

Achtung – Kindergeld ist Einkommen des Empfängers. Nicht weiterleiten ans Kind und nicht als Einkommen des Kindes anrechnen lassen. Ihr seid Hausgemeinschaft und nicht Bedarfsgemeinschaft.
LG Sandra

S+F mit PT(*00 FAS, Microdelitation 16p11.2, ADHS, GB, Z.n.Absencen?, Sehfehler, Lordierung LWS, Skoliose 17,8%, Beckenschiefstand, Hüftkontraktur, Korsettversorgung, mit SBA 90 HBG) u. PS (*01 ADS, GB, Sehfehler, Knick-Senk-Füße, Z.n.Epilepsie, mit SBA 60)

Shelly
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 10.07.2019, 17:46

Re: Grundsicherung oder Rente wegen Erwerbsunfähigkeit

Beitrag von Shelly »

Erwerbsminderungsrente kann man, wenn man jung ist auch ohne erreichen der Zeiten bekommen. Ich habe nur drei Jahre meine Ausbildung gemacht und kurz gearbeitet und bekomme es jetzt auch. Wir waren damals beim Versicherungsamt vom Landkreis (Teil vom Sozialamt). Die beraten dich unabhängig und helfen dir beim Stellen des Antrages. Sie kennen sich auch besser aus als die von den RVs geschulten Berater.

Anna-Nina
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 395
Registriert: 09.12.2017, 20:26

Re: Grundsicherung oder Rente wegen Erwerbsunfähigkeit

Beitrag von Anna-Nina »

Soweit ich weiß, muss man EU-Rente 5 Jahre Beiträge bezahlt haben bzw. gearbeitet haben. Ausbildung zählt aber definitiv mit. Ich glaube aber, dass dies lückenlos geschehen muss....

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3928
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Re: Grundsicherung oder Rente wegen Erwerbsunfähigkeit

Beitrag von monika61 »

bosko hat geschrieben:
22.05.2020, 22:53


Unsere Pflegetochter, 20, arbeitet im Betufsbildungsbereich der Werkstatt. Das Arbeitsamt hatte vor Aufnahme im medizinischen Gutachten festgestellt, dass sie wahrscheinlich auf Dauer unter 3 Stunden nur tätig sein kann.

Was beantragen wir?
Grundsicherung?
Grundsicherung wegen Erwerbsminderung?

Was ist mit Kindergeld?

Hallo bosko,

schau Dir mal das Merkblatt vom BVKM, zur Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (SGB XII), an:
https://bvkm.de/wp-content/uploads/2019 ... 19_web.pdf

Zum Kindergeld gibt es hier Infos:
https://bvkm.de/wp-content/uploads/2019 ... rung-2.pdf

LG
Monika

bosko
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 16.08.2013, 06:03

Re: Grundsicherung oder Rente wegen Erwerbsunfähigkeit

Beitrag von bosko »

sandra8374 hat geschrieben:
23.05.2020, 03:49
Achtet darauf das das Kind krankenversichert wird (klappte bei uns mehrfach nicht).
Vielen herzlichen Dank für die Antwort!
Krankenversichert ist sie doch, weil sie in Ausbildung in einer Wfb ist. Oder sehe ich das falsch?
Viele Grüße!
bosko

sandra8374
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1507
Registriert: 09.09.2010, 12:49
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Grundsicherung oder Rente wegen Erwerbsunfähigkeit

Beitrag von sandra8374 »

Bei uns war die Große mehrfach ohne KK, daher bin ich vorsichtig geworden.

Zuletzt beim Wechsel von ALG2 zur Grundsicherung, weil die SA es einfach vergessen hat.
LG Sandra

S+F mit PT(*00 FAS, Microdelitation 16p11.2, ADHS, GB, Z.n.Absencen?, Sehfehler, Lordierung LWS, Skoliose 17,8%, Beckenschiefstand, Hüftkontraktur, Korsettversorgung, mit SBA 90 HBG) u. PS (*01 ADS, GB, Sehfehler, Knick-Senk-Füße, Z.n.Epilepsie, mit SBA 60)

Kaja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7156
Registriert: 23.08.2007, 09:40

Re: Grundsicherung oder Rente wegen Erwerbsunfähigkeit

Beitrag von Kaja »

Hallo,
Shelly hat geschrieben:
23.05.2020, 06:41
Erwerbsminderungsrente kann man, wenn man jung ist auch ohne erreichen der Zeiten bekommen. Ich habe nur drei Jahre meine Ausbildung gemacht und kurz gearbeitet und bekomme es jetzt auch. Wir waren damals beim Versicherungsamt vom Landkreis (Teil vom Sozialamt). Die beraten dich unabhängig und helfen dir beim Stellen des Antrages. Sie kennen sich auch besser aus als die von den RVs geschulten Berater.

Grundlage dafür ist § 53 Absatz 2 SGB VI

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_6/__53.html
Die allgemeine Wartezeit ist auch vorzeitig erfüllt, wenn Versicherte vor Ablauf von sechs Jahren nach Beendigung einer Ausbildung voll erwerbsgemindert geworden ... sind und in den letzten zwei Jahren vorher mindestens ein Jahr Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit haben. Der Zeitraum von zwei Jahren vor Eintritt der vollen Erwerbsminderung ... verlängert sich um Zeiten einer schulischen Ausbildung nach Vollendung des 17. Lebensjahres bis zu sieben Jahren.

Wird man also während der Ausbildung oder bis zu sechs Jahren nach Abschluss der Ausbildung erwerbsunfähig, so muss man weder die fünfjährige Wartezeit erfüllen noch für mindestens drei Jahre Beiträge gezahlt haben. Es reicht dann eine zweijährige Wartezeit und eine einjährige Beitragszeit.

Viele Grüße Kaja

Antworten

Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“