Kind verweigert Toilettengang - was kann ich noch tun?

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Autismus austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Kaati
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 255
Registriert: 25.03.2017, 22:36

Re: Kind verweigert Toilettengang - was kann ich noch tun?

Beitrag von Kaati »

Liebe Tanja,
Ich habe einen Schreck bekommen über deinen Bericht von eurem Kampf.
So wird es nichts.
Ziehe deinem Kind eine Windel an und freue dich mit ihm das er in den Garten pipi macht.
Es hat mit dem Autismus zu tun.
Euer Sohn muss es für sich entscheiden und er wird es wenn er schon so weit ist das er sagt er macht pipi oder groß. Feiere Ihn dafür. Rede mit ihm drüber......
Nehm ihn mit auf Klo und wenn es geht auch deinnMann.... wenn ihr geht.... zum zuschauen ....

Unsere Sohn ist am Tag! Im letzten Sommer langsam trocken geworden. Er hat es selbst entschieden. Auch er hat in den Garten Pipi gemacht und bescheid gesagt das er was in die Windel macht....
Das ist mega wichtig das er es entscheidet sonst wird es nichts werden.
Dein Sohn ist Autist er hat eine andere Wahrnehmung!!!!!!!!!
Und das du enttäuscht bist und es ihm zeigst ist als würdest du deinen Sohn schlagen...
Bitte bitte habe Geduld und probiere umzudenken....
Unsere Kinder sind auch bei guter Intelligenz( auch bei uns) trotzdem wo anders Entwicklungsverzögert....

Sorry für die Direktheit aber es macht mich traurig wenn unsere Kinder so gedrängt werden. Du meinst es nicht böse aber gib ihm Zeit. Dann ist er Glücklich und kann neue Entwicklung und Fortschritte bringen ....

Viel Erfolg Kaati
L. 2.4.13 Autismus Spektrum
Frühkindlicher Autist
________________________
Nicht alle Kinder lernen das Gleiche zur gleichen Zeit auf die gleiche Weise
(Kath Walter)

Benutzeravatar
Kati_Li
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 25.05.2018, 21:49

Re: Kind verweigert Toilettengang - was kann ich noch tun?

Beitrag von Kati_Li »

Hallo Tanja,

ja Druck rausnehmen ist immer gut, aber mir kommen noch ein paar andere lose Gedanken und Fragen.
Jeder Mensch ist anders (unabhängig von Autismus oder nicht) vielleicht passt ja irgendwas oder stößt einen neuen Gedanken an?!

-Ist das Badezimmer generell ein Ort wo dein Kind sich gerne aufhält?
-Gäbe es irgendetwas um das Badezimmer für ihn angenehmer zu gestalten? (Temperatur, Licht, Geruch, Spielzeug,...?)
-Darf er bei euch im familiären Rahmen beim Toilettengang zuschauen?
-Wie findet er das? Was äußert er?
-Geht es vielleicht Grundsätzlich auch um den Umgang mit den eigenen Ausscheidungen?
-Hat er seine eigenen Ausscheidungen schon mal berührt?
-Geht es um die Toilettenschüssel an sich?
-Interessiert er sich für die Toilettentechnik? Spülknopf betätigen, Wo kommt das Wasser her, wo geht das Wasser hin,...
-Wie lernt dein Kind gut? Rahmenbedingungen? Von Wem?
-Wie habt ihr bisher schon kritische Situationen zu guten Ergebnissen gebracht? Vielleicht kann man aus der Vergangeheit was für die aktuelle Situation adaptieren?
-Könnte man ihm Brücken bauen?
-Könnte man mit Unterstützter Kommunikation arbeiten? (Symbolkarten um Gefühle auszudrücken, Social story,...?
-Mag er Bücher? Da gibts ne Menge zum Thema von Kindersachliteratur bis zu abstrakten Tiergeschichten. Das wäre vielleicht ein Weg sich in sicherem Terrain damit auseinanderzusetzen?
-Gibt es Haustiere die Brücken bauen könnten? Die Katze geht aufs Katzenklo, die Menschen gehen aufs Menschenklo...
-Mag er Playmobil, Lego, Puppen? Selbst Autos müssen in die Werkstatt zum Ölwechsel.
-Kann man mit Musik was erreichen? Ein Pipisong?
-Könnte man es irgendwie ritualisieren?
-Vielleicht weiter die Windel voll machen, aber das eben lieber im Badezimmer? Quasi schonmal räumlich näher an der Toilette dran?
-Sind ihm die Abläufe klar? Macht ihm das vielleicht Angst? Könnte ein Ablaufplan helfen? Erst Hose Runter, dann Unterhose runter, dann hinsetzten, dann warten,...

Viele liebe Grüße und gutes Gelingen!
Jeder neue Tag ist ein Geschenk, ganz egal welche Farbe der Himmel hat, der über dir hängt. -Matze Rossi

Benutzeravatar
Ulrike&Jan
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 298
Registriert: 28.05.2005, 21:27
Wohnort: Bremen

Re: Kind verweigert Toilettengang - was kann ich noch tun?

Beitrag von Ulrike&Jan »

Ich hatte damals auch das Problem mit der Windel. Mein Sohn wollte auch nicht auf die Toilette. Ich habe nie Druck gemacht, trotzdem gerät man irgendwann an seine Grenzen. Mir wurde dann gesagt, das Jan sich gerade auf andere Dinge konzentriert. Er hat erst mit 4 Jahren angefangen zu sprechen, dann aber von heute auf morgen in ganzen, vollständigen Sätzen. Als das Thema Sprechen keins mehr war hat es noch ca. 1 Jahr gedauert. Es wurde mit dem Kindergarten abgesprochen (da war er 5 jahre alt), das er Wechselwäsche in doppelter Ausführung mitbringen sollte. Morgens sollte er dann mit Windel kommen. Als die Windel voll war, hat man ihn sauber gemacht und keine Windel mehr umgemacht. Das ging natürlich total schief. Aber und das war der Unterschied, ich als Mutter war außen vor, andere hatten für ihn bestimmt, das es keine Windel mehr gibt. Aber dieses eine Malheur war bei ihm so einschneidend, das die Windel, die er zuhause dann noch bekommen hat (das Sauberkeitstraining sollte ausschließlich im Kindergarten stattfinden) trocken geblieben ist. Mit einem mal hat er bescheid gesagt und wollte auf die Toilette. Vielleicht lasst ihr jetzt - wo die Schule zu ist - einfach mal die Windel weg. Was kann schon passieren, die Wäsche wird nass. Vielleicht nervt es ihn so sehr, dass er es doch mal mit der Toilette versuchen möchte. Ich glaube - wie auch bei meinem Sohn - manchmal müssen die Kids zu ihrem Glück gezwungen werden. Er ist ja nicht dumm, pack die Windeln weg und sag ihm, es täte dir leid, aber du hast vergessen Windeln zu kaufen und er muss jetzt mal ohne auskommen. Vielleicht klappt es, ich drücke jedenfalls die Daumen. Übrigens hat es danach noch ewig gedauert bis er bereit war, sich selbständig den Hintern abzuwischen. Auch da war einiges an Überzeugungsarbeit nötig und irgendwann habe ich ihn dann einfach mal nicht gehört, als er gerufen hat. Die ersten Wochen war die Wäsche dann noch mal dreckig, aber irgendwann hatte er den Dreh raus und es hat alleine geklappt. Ich drücke ganz fest die Daumen.

LG Ulrike

steffimoppel
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 28.12.2018, 16:35
Wohnort: Berlin

Re: Kind verweigert Toilettengang - was kann ich noch tun?

Beitrag von steffimoppel »

Hallo,

niemals würde ich dem Kind sagen, ich hätte vergessen, Windeln zu kaufen. Solche blöden Lügen würde mein Kind sofort durchschauen und das Vertrauen wäre dahin. Ich möchte von meinem Kind auch nicht angelogen werden.
Wir haben das Kind gefragt, ab wann es aufs Klo gehen würde. Bei uns war das ganze aber deutlich früher. Er sagte mit 4 braucht er keine Windeln mehr. Dann haben wir ab dem 4. Geburtstag keine Windel mehr angezogen. 2 Wochen lang ging alles in die Hose, ich hätte beinahe aufgegeben, aber dann ging es. Gut es gab noch viele viele Unfälle, aber als Autist war er da strikt, er wollte dann auf keinen Fall mehr eine Windel, also hatte ich halt etwas mehr Bettwäsche, aber das Kind ging meist aufs Klo. Jetzt ist es vorbei. Diese Methode funktioniert aber nur, wenn das Kind für sich entscheidet, ab dann will ich keine Windel mehr. Wenn er sagt, ich will immer Windeln tragen, funktioniert es nicht.
Auch wenn es Druck erzeugt, ich würde mit ihm drüber sprechen, wie er sich das weitere Vorgehen vorstellt. Die Coronaferien halte ich auch für einen guten Zeitpunkt zum Üben. Allerdings sind manche Kinder auch schon sehr gestresst, durch den Wegfall der gewohnten Tagesstruktur und jetzt schon überfordert, hängt also vom Kind ab.

Fam.Henke2019
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 1
Registriert: 20.12.2019, 01:55

Re: Kind verweigert Toilettengang - was kann ich noch tun?

Beitrag von Fam.Henke2019 »

Hallo Tanja,
hattest du unsere PN von 21. März bekommen ?
Gruß
Fam.Henke

MelSch
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 416
Registriert: 25.02.2016, 07:35

Re: Kind verweigert Toilettengang - was kann ich noch tun?

Beitrag von MelSch »

Hallo!

WIe geht es euch inzwischen?

Wir hatten genau das gleiche Problem (Sohn 5 Jahre 10 Monate, normaler IQ, Einschulung im September). Dazu kam hier noch eine ausgewachsene Verstopfung.

Meinem Sohn hat die Corona Auszeit so gut getan! Er war total entspannt - kein KiGa, keine Therapien, keine anderen Kinder...

Er hat es in den letzten Wochen geschafft, sauber zu werden! 👍😊 Ich hoffe, das bleibt so, wenn jetzt dann das normale Leben wieder hochfährt...

Liebe Grüße,
MelSch

Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - Autismus“