Zusatzversicherung bei Wechsel von PKV zu GKV

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Erica
Moderator
Moderator
Beiträge: 8200
Registriert: 13.12.2004, 00:31
Wohnort: Hamburg

Zusatzversicherung bei Wechsel von PKV zu GKV

Beitragvon Erica » 12.09.2019, 21:13

Moin!

Hat jemand Erfahrung damit, dass das Kind in die gesetzliche Krankenversicherung wechselt?
Wir würden gern den bisherigen Vollversicherungs-Tarif der PKV umwandeln in Zusatzversicherungen wie Ausland, Stationär, Zähne.

Weiß jemand, wie das geht, möglichst ohne Gesundheitsprüfung?
Hat vielleicht jemand speziell bei der DKV Erfahrung?

Herzliche Grüße
Erica
Mama von Lena (18 Jahre), Frühchen, occipitale Partialepilepsie/ Panayiotopoulos-Syndrom, Herzrhythmusstörungen, Z.n. Schädelbasisfraktur/ SHT/subduralem Hämatom/ Hämatotympanon im April 2006, räuml.-konstruktive Wahrnehmungsstörung, Gesichtsfelddefekte, etc

Werbung
 
Jörg75
Moderator
Moderator
Beiträge: 2301
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Re: Zusatzversicherung bei Wechsel von PKV zu GKV

Beitragvon Jörg75 » 12.09.2019, 21:26

Hallo Erica,

wenn die Tarife/ Leistungen, die ihr nach dem Wechsel in die GKV als Zusatzversicherungen behalten wollt, jetzt schon Teil der PKV-Vollversicherung sind, dann geht der Wechsel zu den Zusatztarifen nach meinem Wissen ohne erneute Gesundheitsprüfung.

War jedenfalls bei mir so ... als ich von der PKV-Vollversicherung in die GKV gewechselt bin, habe ich Zusatztarife ohne Gesundheitsprüfung behalten (sowie eine Anwartschaft - die Anwartschaft hat mir dann die Rückkehr in die PKV-Versicherung ohne erneute Gesundheitsprüfung geebnet).

Euer freundlichen DKV-Versicherungsmakler/ Fachmann sollte wissen, wie das geht. Für den dürfte sich das auch lohnen, sind ja neue Verträge, für die er Provision bekommt ...

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung

Benutzeravatar
Erica
Moderator
Moderator
Beiträge: 8200
Registriert: 13.12.2004, 00:31
Wohnort: Hamburg

Re: Zusatzversicherung bei Wechsel von PKV zu GKV

Beitragvon Erica » 12.09.2019, 21:42

Hallo Jörg,

Klingt gut. Allerdings hatte der freundliche Berater uns den Tarif geschickt, der ein Kostenerstattungsverfahren bei der GKV voraussetzt. Und genau das wollen wir ja nun nicht mehr...

LG
Erica
Mama von Lena (18 Jahre), Frühchen, occipitale Partialepilepsie/ Panayiotopoulos-Syndrom, Herzrhythmusstörungen, Z.n. Schädelbasisfraktur/ SHT/subduralem Hämatom/ Hämatotympanon im April 2006, räuml.-konstruktive Wahrnehmungsstörung, Gesichtsfelddefekte, etc

Jörg75
Moderator
Moderator
Beiträge: 2301
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Re: Zusatzversicherung bei Wechsel von PKV zu GKV

Beitragvon Jörg75 » 12.09.2019, 22:00

Hallo Erica,

ich habe gerade nochmal geschaut in meine Versicherungsscheine ... ich habe damals einfach so gewechselt. Der Tarifblock "ambulante Krankheitskosten" ist weggefallen, dafür ist neu dazu gekommen der für stationäre Zusatzleistungen und der Zahntarif. Ausland hatte ich anders geregelt zu der Zeit. Krankenhaustagegeld blieb stehen. Ich hatte ganz sicher keine Gesundheitsprüfung.
Bei mir ist das alles über meinen Versicherungsmakler gelaufen. Auch der "Rückwechsel" zwei Jahre später wieder von der GKV in die PKV mit entsprechendem "Aufstocken" der Tarife, was aber ein komplette Neuzusammensetzung der Tarifbausteine war (wegen Beihilfe+PKV).

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4

J., *2016, aktuell keine Besonderheiten



Unsere Vorstellung

else
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 954
Registriert: 07.07.2004, 21:45

Re: Zusatzversicherung bei Wechsel von PKV zu GKV

Beitragvon else » 14.09.2019, 14:38

Hallo Erica,
Gesundheitsprüfung gibt es immer nur bei Aufstockung der Leistung. Wenn ihr direkt in eine Zusatzversicherung umstellt, gibt es keine Gesundheitsprüfung.
Ich habe für meinen Sohn den Tarifblock für ambulante Privatbehandlung behalten, weil seine frühere PKV keine Zusatzversicherung im Programm hatte, die unseren Anforderungen entsprochen hätte und zwei seiner Ärzte keine Kassenzulassung haben. Der Beitrag ist zwar ziemlich hoch, aber solange er noch im Kindertarif ist passt das. Später muss ich dann schauen, ob sich das noch lohnt oder ich die Rechnungen selbst zahle. Es sind ja nur noch diese zwei Ärzte und die sind auch schon langsam älter. Bei allem anderen brauche ich die PKV nicht mehr und es läuft über GKV viel unproblematischer.
Den Tipp, die Vollversicherung bzw. Teile hiervon zu behalten, hatte ich damals hier aus dem Forum. Seine PKV wollte dies erst nicht, haben es dann juristisch prüfen lassen und dann doch gemacht.
Für mein anderes Kind habe ich z.b. nur den Zahntarif behalten wegen Kieferorthopäde, da die in der Zusatzversicherung nicht drinnen gewesen wäre und der Kieferorthopäde in Panik geriet, als ich vom Wechsel erzählte. Das hat sich im Nachhinein überhaupt nicht gerechnet, weil die GKV hier auch fast alles übernommen hat und die paar Restkosten viel niedriger waren als der Beitrag.
LG
Else

Benutzeravatar
Erica
Moderator
Moderator
Beiträge: 8200
Registriert: 13.12.2004, 00:31
Wohnort: Hamburg

Re: Zusatzversicherung bei Wechsel von PKV zu GKV

Beitragvon Erica » 14.09.2019, 23:20

Hallo Else,

Vielen Dank für Deine Tipps!
Davon hatte ich noch nichts gehört, aber ich denke, dass es für uns nicht in Frage kommen wird.
Ich bin auch froh, wenn der Wechsel zur GKV getan ist...

Liebe Grüße
Erica
Mama von Lena (18 Jahre), Frühchen, occipitale Partialepilepsie/ Panayiotopoulos-Syndrom, Herzrhythmusstörungen, Z.n. Schädelbasisfraktur/ SHT/subduralem Hämatom/ Hämatotympanon im April 2006, räuml.-konstruktive Wahrnehmungsstörung, Gesichtsfelddefekte, etc


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast