Dreirad für Kinder ohne Körperbehinderungen

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.

Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Forumsregeln
Sessy
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 12.09.2018, 10:55

Dreirad für Kinder ohne Körperbehinderungen

Beitragvon Sessy » 15.02.2019, 10:22

Hallo,
wir waren gestern im Sanihaus um ein Dreirad für unseren Sohn aus zu suchen, er hat Körperlich kaum welche Einschränkungen auch die Motorik ist ganz ok, allerdings hat er Aufgrund seiner Grunderkrankung erhebliche Einschränkungen.
er wird im April 9 Jahre und kann noch immer kein Fahrrad fahren. so wie auch die Ärzte sagen kann Noah die Konzentration, das Achtgeben auf den Straßenverkehr und das Gleichgewicht nicht Gleichzeitig halten, somit kann er nicht erlernen ohne Stützräder zu fahren. Die Handelsüblichen Stützräder sind zu klein und nicht stabil genug, mit diesen fällt er um, ausserdem auf unebenen Boden wie im Wald bleibt er oft hängen da die Treibende Kraft des Fahrrades das normale Rad ist und die Stützräder fahren ohne das Mittelrad nicht, somit müssen wir jedes mal extra anschub geben....ich hoffe ihr versteht was ich meine.
Laut SPZ und unserem Onkologen sollen wir dennoch ein Physiomotorisches Gutachten machen lassen am besten im KH. Das wird allerdings einige Monate dauern bis wir einen Termin bekommen.
Hat wer die selben Probleme und hat trotz ohne Körperlichen Einschränkungen ein Rehadreirad bekommen?

GlG Sessy
Noah 2010 Neurofibromatose Typ 1, Entwicklungs und Sprachstörung, Optikusgliom mit Sehkraftverlust, Schallempfindungsschwerhörigkeit rechts, Epilepsie, Verhaltensauffällig, mehrere Läsionen im Gehirn zwei davon wachsen stätig im kleinhirn und Hirnstamm. Schwache Reflexe beidseits und ungeklärte Herzgeräusche.
Elias 2006 gesund

Werbung
 
Michaela.Sandro
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 623
Registriert: 25.08.2008, 21:07
Wohnort: Köln

Beitragvon Michaela.Sandro » 15.02.2019, 10:35

Hallo Sessy, ich habe jetzt schon das zweite Therapierad für Sandro bekommen und er ist körperlich nur etwas eingeschränkt, aber nicht sehr stark/deutlich, seine Probleme liegen im Bereich geistige Entwicklung, Konzentrationsschwäche und Wahrnehmung. Ich denke schon, dass dir ein Therapierad zusteht, aber du musst es gut begründen. SPZ oder Kinderarzt sollten zudem in der Lage sein, ein positives Gutachten zu schreiben. L. G. Michaela
Michaela alleinerziehend, Teilzeit berufstätig (Bj. 12/67) und Sohn Sandro (19.01.07.) Herz-OP nach Geburt, geistige Behinderung, Diagnose, evtl. ein unbekanntes Syndrom. Er kann laufen, einigermaßen sprechen, PG 4 , 100% SB aber ein Schatz!

Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2445
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon Jakob05 » 15.02.2019, 12:38

Hallo Sessy,
das sollte mit Eurer Begründung kein Problem sein, denn Fahrrad fahren wird als Teilhabe an erkannt, da es alle Kinder tun. Ausserdem steht ja bald der Fahrradführerschein im Verkehrsgarten an und da sollte er ja auch mit machen können und aktiv Verkehrsregeln lernen, wie alle anderen.
Bitte lass dir aber kein Therapierad (FAhrrad mit massiven Stützrädern) ausschwatzen,d enn da seid ihr dann genau so weit wie mit dem Kinderrad. Auch solltet ihr Euch mal das Trets oder Trix von www.hasebike.de anschauen, das ist viel besser als handelsüblich Dreiräder.
Mein Kleiner (11) nutzt aber viel leiber ein zum Laufrad umgegautes BMX-Rad (ohne Pedale und mit Einradsattel) oder einen grossen Tretroller mit 20"-Rädern. Schau auch mal unter http://www.junik-hpv.de/html/sauseschritt.htm den hat mein grosser Sohn damals als Einzelfallentscheidung von der KK bezahlt bekommen und fährt ihn nun seit 15 Jahren.
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†28.07.05,*02.08.05,37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, Rachenfehlbildung,Tracheostoma)

Schiering
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 20.10.2012, 21:33
Wohnort: Fürstenzell

Beitragvon Schiering » 15.02.2019, 12:40

Wenn ich euch eine Tipp geben darf und ihr in der Lage seit noch mehr Bike´s auszuprobieren dann informiert euch gut und dann habt ihr bei der Verordnung gleich einen "Erprobungsbericht" dabei. Einfacher wird es bestimmt auch wenn das Teil eine Hilfsmittelnummer hat. Marken sind z.B. das Hase Trets. Musst mal noch weiter auch hier im Forum suchen, dann findest du bestimmt noch mehr. lg

Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2445
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon Jakob05 » 15.02.2019, 12:52

Viele Tolle Infos und afst alles zum Probefahren gibts Ende April auch hier https://www.spezialradmesse.de/
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†28.07.05,*02.08.05,37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, Rachenfehlbildung,Tracheostoma)


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste