SBA mit H, G + B - öffentlicher Nahverkehr

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

AnnaFB1985
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: 22.09.2017, 10:28

SBA mit H, G + B - öffentlicher Nahverkehr

Beitragvon AnnaFB1985 » 07.12.2018, 17:06

Hallo liebe Community!

Ich habe in paar Theman dazu gelesen, bin aber noch nicht ganz sicher. Und das Versorgungsamt hatte heute MIttag leider schon zu, als ich von der Arbeit kam.

Am MIttwoch hatten wir für unsere Zwillinge die Schwerbehindertenausweise in der Post. Beide haben H, G + B mit 70% bekommen.

Auf dem Beiblatt stand, dass sie dadurch die "unentgeltliche Beförderung im ÖNV" beantragen können.
Habe hier aber gelesen, dass diese Wertmarke für Kinder unter 6 quasi gar nicht nötig ist, weil sie ja eh kostenlos sind und die Begleitperson auch.
Muss ich diese Wertmarke dann vorm 6. Geburtstag überhaupt beantragen oder kann ich mir das schenken?
Die Bahn übernimmt ja die Regelung. Unter 6 gilt das dann quasi auch für die erste Klasse. Gilt das auch im ÖNV?

Und vor allem: WIE beantragt man die Wertmarke? Gibt es da ein Formular oder geht das formlos?

Hab ich das alles richtig verstanden?

Vielen Dank & viele Grüße
Anna
Anna mit 4 Töchtern
*2001 & *2012 normal entwickelt
Zwillinge *10/2013 Extremfrühchen 24+5, entwicklungsverzögert, sozial-emotionale Störung, V.a. AD(H)S

Werbung
 
Sandra F
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 651
Registriert: 14.06.2013, 10:22
Wohnort: Burscheid

Beitragvon Sandra F » 07.12.2018, 18:31

Hallo,

hier NRW war ein Formular dabei. Ich würde es jetzt schon machen.
Wir bekommen jedes Jahr rechtzeitig das neue Formular für die Wertmarke zugeschickt.
Läuft problemlos.

Lg Sandra
Christopher 09/2006 Asperger + ADHS

Chantal-Marie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 355
Registriert: 23.03.2016, 20:28

Beitragvon Chantal-Marie » 07.12.2018, 19:18

Wir leben in Bayern und ich bekomme die Wertmarke automatisch zugeschickt. Ich muss gar nix mehr beantragen.
Liebe Grüße von Chantal-Marie und Mama

Beate139
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 148
Registriert: 18.07.2018, 19:40
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon Beate139 » 07.12.2018, 22:42

Hallo Anna,
ich hatte für meinen Sohn ebenfalls ein Formular für die Wertmarke bei der Feststellung mitgeschickt bekommen.
Nach abschicken des Formulars hats dann knapp 2 Wochen gedauert. Die Wertmarke war vor dem Ausweis hier

AnnaFB1985
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: 22.09.2017, 10:28

Beitragvon AnnaFB1985 » 08.12.2018, 07:44

Danke euch!

Die Ausweise (ohne Bild gültig) lagen dem Bescheid bei. Und ein Infoblatt über die Möglichkeiten mit Merkzeichen H.
Habe jetzt einen formlosen Antrag geschrieben und gucke was passiert. Im schlimmsten Fall bekomm ich halt nochmal ein Formblatt zurück...

Mal sehen.
Anna mit 4 Töchtern
*2001 & *2012 normal entwickelt
Zwillinge *10/2013 Extremfrühchen 24+5, entwicklungsverzögert, sozial-emotionale Störung, V.a. AD(H)S

JanaSnow
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1904
Registriert: 18.02.2010, 11:01

Beitragvon JanaSnow » 08.12.2018, 17:29

Hallo Anna,

bis zum 6 Geburtstag kannst Du Dir die Wertmarke schenken.
Die Kinder fahren sowohl im Öffentlichen Personennahverkehr als auch mit der Bahn kostenfrei und die Begleitperson auch. Da will kein Mensch eine Wertmarke sehen. Nur den SBA wegen dem Merkzeichen B für die freie Fahrt der Begleitperson.

Wir haben noch nie ein Formular für die Wertmarke zugeschickt bekommen. Mittlerweile ist unsere Tochter älter als 6.

LH Jana

Junah
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 1
Registriert: 09.10.2018, 23:23
Wohnort: Leverkusen

Beitragvon Junah » 17.12.2018, 00:29

Guten Abend. Meine im März 2016 geborene Tochter hat gestern Ihren Bescheid bekommen mit 80 GdB und H,B,G. In diesem Bescheid steht das der Ausweis ab 27.09.2018 gültig ist. Es gibt zu diesem Bescheid noch eine weitere Bescheinigung. Auf dieser steht:
Sehr geehrte Frau....
Auf Ihren Antrag vom 27.09.2018 bescheinige ich im Hinblick auf die Feststellung nach dem Schwerbehindertenrecht folgendes:

Abweichend von dem Bescheid vom 13.12.2018 unter ,, Ausweis`` enthaltenen Eintragungen können sie hiermit nachweisen, dass bereits vorgevorgelegen hat/haben

Ab 23.03.2016 Gdb80 Merkzeichen G,H B
Diese Bescheinigung ist eine Ergänzung des Bescheides vom 13.12.2018 und gilt nur zusammen mit Ihrem Ausweis.

Meine Frage: Reicht dem Finanzamt diese Bescheinigung für eine rückwirkende Neuberechnung? Warum trägt das Amt es denn nicht in den Ausweis ein und legt so eine Bescheinigung da rein? Ist das so üblich?. Wäre super lieb wenn mir da jemabd helfen könnte. Ps. Meine Tochter hat einen angeborenen Gendefekt. Im Bescheid würde psychomotorische Entwicklungsstörung Festgesetzt.
Gendefekt 10p 15.3. Entwicklungsstörung, Sprachstörung, muskuläre Hypotonie, mentale Redadierung, Stereotype, autistische Verhaltensweise aber mit Ausschluss

Benutzeravatar
Karin2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2191
Registriert: 29.09.2007, 08:42

Beitragvon Karin2 » 17.12.2018, 02:04

Hallo Junah/ Mutter von Junah
der Ausweis gilt ab Antragsstellung.
Die Ergänzungsbescheinigung in Kombination mit einer Ausweiskopie kannst du beim Finanzamt für eine Neuberechnung rückwirkend geltend machen.
Der Pauschbetrag 3700 Euro begründet dann, dass ihr 3700 Euro von gezahlten Steuern zurückbekommt.
LG Karin

Benutzeravatar
Karin2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2191
Registriert: 29.09.2007, 08:42

Beitragvon Karin2 » 17.12.2018, 02:14

Hallo Anna,
die Wertmarke kann man sich durch einen Anruf beim Versorgungsamt schicken lassen. Aber du brauchst sie ja noch gar nicht.
Alternativ gibt es da noch die 100% KFZ-Steuer-Befreiung, das Auto muss dabei auf eines der Kinder zugelassen werden.
Wegen des H im Ausweis steht Euch auch der o.g. Steuerfreibetrag zu, bei 2 Kindern gleich doppelt. https://www.betanet.de/behinderung-steuervorteile.html
Die GdB 70 ergeben keinen zusätzlichen Steuerfreibetrag.
LG Karin

Werbung
 
anna h.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 782
Registriert: 16.11.2005, 09:14

Beitragvon anna h. » 17.12.2018, 08:25

Hallo,
Der Pauschbetrag 3700 Euro begründet dann, dass ihr 3700 Euro von gezahlten Steuern zurückbekommt.

In den Beiträgen oben stehen einige Dinge, die so nicht stimmen, auch bzgl der Deutschen Bahn (da ist die Altersgrenze 12 Jahre).
Aber richtig falsch ist die zitierte Aussage.
Man bekommt keinesfalls 3700 € wieder durch das H, sondern das zu versteuernde Einkommen verringert sich um den Betrag von 3700 €. Wie viel man wiederbekommt ist abhängig von dem eigenen Steuersatz. Wer viel Steuern zahlt, bekommt mehr wieder (mal ganz platt gesagt).
Mehr Infos hier
https://www.hamburg.de/basfi/veroeffent ... usgleiche/

oder hier
https://bvkm.de/wp-content/uploads/2016 ... ibt-es.pdf
Lieben Gruß
Anna H.


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste