Umtausch Zimmeruntergestell - Fragen

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Kirsten K
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 183
Registriert: 13.02.2005, 11:04
Wohnort: Kreis Neu-Ulm

Umtausch Zimmeruntergestell - Fragen

Beitragvon Kirsten K » 21.05.2005, 19:22

Hallo,

seit gestern sind wir glückliche "Besitzer" des Kimba Spring und eines Zimmeruntergestells.

Zu letzterem habe ich auch gleich eine Frage: Bei der Auswahl der Hilfsmittel hatten wir einen Beratungstermin mit unserem Reha-Berater und einer Krankengymnastin im Körperbehindertenzentrum Weingarten. Die Krankengymnastin hat besonderen Wert darauf gelegt, dass das Zimmeruntergestell mit einer Hydraulik (wie ein Bürostuhl) funktioniert, damit ich die Höhe auch verstellen kann, wenn Tom drinsitzt.

Nun bekamen wir ein gebrauchtes Untergestell aus dem Pool, was ja an sich nicht schlimm ist, nur: Mit Hydraulik ist da gar nichts, sondern man muß eine Schraube öffnen, dann an einem Stift ziehen, um die Höhe verstellen zu können. Das geht schon mal gar nicht mit Tom drin - und ich habs bisher auch ohne überhaupt nicht hingekriegt. Scheint ein größerer Kraftakt zu sein...

Darüber bin ich natürlich nicht so froh, wir brauchen ein höhenverstellbares Untergestell, daher muß ich da wohl meckern. Wie gehe ich beim Meckern aber am Geschicktesten vor? Wende ich mich direkt an die KK oder lasse ich das über die Krankengymnastin (als Angestellte des Körperbehindertenzentrums, in welchem Tom Frühförderung hat) laufen? Muß man da offiziell Widerspruch einlegen? Und wie schnell sollte ich da reagieren (den die KG ist erst übernächste Woche wieder erreichbar).

Hat jemand von Euch Erfahrungen, wie man in so einem Fall am Geschicktesten vorgeht?

Liebe Grüße
Kirsten
Kirsten (37) mit Tom (* 16.06.04, † 11.11.07), Spinale Muskelatrophie Typ I

Werbung 1
 
Benutzeravatar
jessie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 504
Registriert: 19.07.2004, 14:18
Wohnort: HSK
Kontaktdaten:

Beitragvon jessie » 21.05.2005, 19:44

hallo

wenn ich meckern muß, oder mal wieder ein hilfsmittel geändert werden muß, dann spreche ich immer erst mit der kk, die schickt mir dann meistens erst einen gutachter, und anschließend das sanihaus, welches das hilfsmittel geliefert hat, zum umtausch/umbau.
ob das der so offiziell richtige weg ist, weiß ich aber nicht.

gruß jessie
"wir können die kinder nach unserem sinne nicht formen. so wie gott sie uns gab, so muß man sie haben und lieben, sie erziehen aufs beste und jeglichen lassen gewähren." (j.w. von Goethe)

Benutzeravatar
Reiner
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1399
Registriert: 14.07.2004, 22:29
Wohnort: LK Osnabrück
Kontaktdaten:

Beitragvon Reiner » 21.05.2005, 21:53

Hallo Kirsten,

war aus der Verordnung ersichtlich, dass das Zimmeruntergestell mit einer Hydraulik (wie ein Bürostuhl) ausgerüstet sein soll ?

Wenn JA:
Dann hat die KK etwas Falsches über den Pool bereitgestellt und damit solltest du dich nicht zufriedengeben.
In diesem Fall würde ich direkt bei der KK nachfragen ob sie die Anforderung mit der Hydraulik übersehen haben.

Wenn Nein:
In diesem Fall würde ich zuerst das Gespräch mit dem verordnenden Arzt und der Krankengymnastin suchen, um die weitere Vorgehensweise abzusprechen.

Gruß

Reiner

Kirsten K
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 183
Registriert: 13.02.2005, 11:04
Wohnort: Kreis Neu-Ulm

Beitragvon Kirsten K » 22.05.2005, 10:16

Hallo nochmal,

na, wasn Glück, dass ich seinerzeit die Verordnung eingescannt habe. Da stand drin, ich zitiere: "Ein Zimmeruntergestell mit hydraulischer Höhenverstellung". Klarer kanns ja wohl kaum sein.

Da werd ich mich doch noch einmal an die Krankenkasse wenden und mal anfragen. Danke für den Tipp!!!

LG und einen schönen Sonntag noch!

Kirsten
Kirsten (37) mit Tom (* 16.06.04, † 11.11.07), Spinale Muskelatrophie Typ I


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Sternen-Lilly und 0 Gäste