Kraftknoten für Rollstuhl - Ärger über KK

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
claudia-ddf
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 855
Registriert: 13.04.2005, 15:30
Wohnort: Düsseldorf

Kraftknoten für Rollstuhl - Ärger über KK

Beitragvon claudia-ddf » 10.05.2005, 15:27

Hallöchen,
ich ärger :evil: mich gerade sehr über meine KK. Wir haben vor Monaten einen Antrag auf Übernahme der Kosten für ein Kraftknotensystem (zur Befestigung des Rollstuhls im PKW) beantragt. Dieses System wurde uns auch dringend vom Landschaftsverband zwecks Beförderung im Schulbus empfohlen. Also Kostenvoranschlag an KK - Ablehung - Widerspruch (habe den 4seitigen Widerspruch von Bundesverband Körper- und Mehrfachbehinderte genommen). Dann hieß es, der Landschaftsverband sei zuständig. Der genannte Sachbearbeiter - erst Tage später erreichbar - sagte, haben wir nichts mit zu tun, keine Zuständigkeit. Wieder Info an KK. Nun kommt wieder eine Mitteilung, der Landschaftsverband ist zuständig, diesmal eine andere Abteilung. Seit 2 Tagen dort niemand erreichbar. WAS SOLL DAS ? :?: Es geht hier um die Sicherheit eines Kindes im Rollstuhl. Wer weiß Rat ? Wer hat auch ein solches System bewilligt bekommen ?
Danke für Info
Claudia-ddf
Claudia, Horst und Christian (11/93 - 07/18) CP, Epi, 100 % schwerbeh., unser Sonnenschein und Assistenzhund TOMMY
LIEBE endet nicht mit dem Tod!

Werbung
 
Helmut
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1353
Registriert: 30.04.2004, 22:55
Wohnort: Borken / NRW

Beitragvon Helmut » 10.05.2005, 16:36

Hallo Claudia,

da wir Sonjas Rollis schon seit etlichen Jahren u.a. danach aussuchen, das der Hersteller "Laschen für Sicherheitsgurte" am Rollirahmen anbietet, hatten wir solche Probleme zu Glück nicht. Bei Sonjas neuem Rolli wurden die Kraftknoten, die einiges teuerer waren, als das bisherige System, klaglos von der KK (BEK) übernommen. Andere Filialen der BEK machen dabei jedoch Probleme.

Anderen Eltern, deren KK bei der Nachrüstung mit den Kraftknoten Probleme gemacht haben, habe ich empfohlen, schlicht einen neuen Rolli mit Kraftknoten zu beantragen. ( Entweder den alten nachrüsten, oder einen neuen mit .. weil der alten ohne nicht mehr sicher ist ) Das hat meistens geholfen. Begründet wurde das u.a. mit wirtschaftlchkeit. Die Gefahr, das die Rollis beim der Beförderung im PKW beschädigt, oder der Insasse verletzt wird, ist mit den Kraftknoten schließlich wesentlich geringer.

In Sachen Kraftknoten erleben wir derzeit ein merkwürdiges Schauspiel. Sonjas Rollis sind schon seit Jahren mit Gurtlaschen, ähnlich den Kraftknoten ausgestattet. Daher haben wir festgestellt, das unsere Schulfahrdienst ( das DRK), solche Systeme nicht sicher anwenden kann, weil mitunter 3 verschiedene Gurtschloßsysteme in den einzelnen Fahrzeugen sind, die nicht auf die mehrfach ausgetauschten Laschen passen. Obwohl das DRK solche Sicherungssysteme aufgrund "hauseigener eigener Mängel" nicht sicher anwenden kann, verlangt es von uns, das wir dafür unterschreiben, das wir wissen, das Kraftknoten große Vorteile haben. Nun hat Sonjas neuer Rolli die original Kraftknoten, ... und siehe da... der Fahrdienst kann sie nicht sicher anwenden, weil d er Abstand der Schienen für die Gurtbefestigung zu klein ist. Ich werde dieser Tage daher den Spieß umderhen, und vom Fahrdienst meinerseits den Gebrauch der Kraftknoten fordern... oder eine Haftungserklärung für Schäden am Rolli und co. verlangen. Bin mal gesannt was dabei raus kommt.

Wenn der LWL euch die Kraftknoten "dringend empfohlen" hat, laßt euch von ihm schriftlich zusichern, das die von Ihm beauftragen Beförderungsunternehmen, zur Anwendung der Kraftknoten.. wenn sie denn am Rolli sind.. verpflichetet sind. Ohne so eine Erklärung des Auftraggebers der Schulfahrten, macht es ... außer für den eigenen Gebrauch... fast keinen Sinn, den Aufwand mit der KK und co. zu betreiben.

:-) Helmut
Vater von Sonja, 22.J. alt, nach einer schweren Erkrankung im Alter von 2 Wochen aber auf dem Stand von 9 - 15 Monaten. ICP, HC, Epi. gehörlos, kaum Verständigung. Schwerstmehrfachbehindert.


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste