Ich bin total ratlos wegen dem Pflegegeldantrag!

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Ilona
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 316
Registriert: 23.02.2005, 11:54
Wohnort: Bad Essen

Beitragvon Ilona » 13.04.2005, 09:58

Hallo Philip und alle!

Habe ja schon vor geraumer Zeit einen Antrag auf Voschußleistungen gestellt, der ja angeblich auch erst bearbeitet werden kann, wenn das Versicherungsverhältnis geklärt ist!

Ich habe gerade nochmal mit der KK telefoniert!

Es ist immer noch nichts da!

Da ist mir echt der Kragen geplatzt!

Ich habe ihr gesagt, daß der Beweis von mir laut dem Gesetz völlig ausreichend ist, da mein Versicherungsverhältnis dadurch geklärt ist, und sie beziehen ja schon seit Januar diesen Jahres Bezüge für mich vom AA, also könnte ich in keiner Form und Weise nachvollziehen, worauf sie noch warten würden! Die Dame meinte dann, daß das halt die Bestimmungen wären, und die wären überall so! Ich habe sie dann darauf hin gewiesen, daß die KK ja nicht einfach das Gesetz ändern können! Der Gesetzgeber gibt vor, daß auch andere Beweismittel gelten müssen, und die Beweise wären ja da, nur die KK würde sie ja nicht haben wollen! Sie lamentierte dann halt rum, daß sie da ja auch nichts für könnte, und das sie mich verstehen könnte, es würden ja auch meherer Anträge darauf warten, daß dieser maschinelle Beweis kommt! Da haben ich sie dann gefragt, ob sie eine Jacke besitzen würde, denn so warm wäre es ja noch nicht wiklich draußen, denn ich würde momentan keine Jacke besitzen, da mich die Kosten von Dennis total auffressen! Das ich den Antrag auf Pflegegeld nicht gestellt hätte, wenn ich auf dieses Geld nicht angewiesen wäre!
Ich habe ihr dann auch gesagt, daß wenn ich bis zum 18.04.2005 nichts in der Hand habe am 19.04.2005 eine Untätigkeitsklage anstreben werde!

Sie hat sich dann noch mal kurz mit ihrer Kollegin kurz geschlossen, und meinte dann,ich sollte ihnen schon mal den schriftlichen Bescheid zuschicken, und dann würde man weiter sehen!

Jetzt habe ich ein bischen Bammel, daß sie mich einfach nur ruhig stellen wollte, und so ein paar Tage Aufschub haben wollt, und doch eh auf die maschinelle Bestätigung wartet!

ich möchte ihr also einen netten aber doch bestimmten Brief dazu schreiben, daß ich das Gesagte am Telefon auch ernst meinte, weiß aber nicht so recht, wie ich den nun wirklich formulieren soll!

Soll ich jetzt "hart" bleiben, oder doch auch ein wenig einlenken, so von wegen, daß ich iher Bestimmmungen ja verstehen könnte, aber...

Hat jemand einen rat für mich?

@Philip

Gibt es irgendetwas bzw irgendeine Form, wie ich das bestimmt formulieren kann, so daß sie auch merkt, daß ich mich wirklich erkundigt habe, und das nicht in irgend einer Frauenzeitschrift gefunden habe?

Würde das Schreiben gerne heute noch raus schicken, wäre also über schnelle Antworten sehr dankbar!

Liebe grüße

Ilona

PS: Soll ich den Brief besser per Einschreiben schicken?
Ilona 09/1977 mit Dennis 01/2003
Globale Entwicklungsverzögerung (wenige und kleine Fortschritte), keine Sprache, hypoton, autistisch, Epilepsie... Alles ohne Diagnose oder Ursache, und mit meinem geliebten Bruder im Herzen (17.04.1975-14.01.2008)

Werbung 1
 
Benutzeravatar
RA Philip Koch
Rechtsanwalt
Rechtsanwalt
Beiträge: 224
Registriert: 07.03.2005, 14:28
Wohnort: Krombach
Kontaktdaten:

Beitragvon RA Philip Koch » 13.04.2005, 10:12

Hallo Ilona,

da hast Du aber Glück gehabt, daß ich Dein Posting noch gesehen habe, den eigentlich bin ich gerade auf dem Sprung und komme heute nicht mehr ins Büro zurück.

NAchfolged ein Formulierungsvorschlag:

"Sehr geehrte Frau ...,

ich komme zurück auf das mit Ihnen geführte Telefongespräch vom ... Anbei erhalten Sie die gewünschten Unterlagen in Kopie. Ich gehe davon aus, daß mir ein schriftlicher Bescheid Ihrerseits nunmehr bis zum 18.04.2005 vorliegt. Anderenfalls werde ich ohne weitere Ankündigung am 19.04.2005 Untätigkeitsklage zum Sozialgericht erheben.

Mit freundlichen Grüßen

"

Das Schreiben würde ich mit normaler Post schicken. Solltest Du die Möglichkeit haben, es zu faxen, dann würde ich es nur per Telefax schicken.

Viel Erfolg!

Viele Grüße

Philip
Rechtsanwaltskanzlei Philip Koch

Ilona
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 316
Registriert: 23.02.2005, 11:54
Wohnort: Bad Essen

Beitragvon Ilona » 15.04.2005, 13:23

Hallihallo!

Ich wollte nur gerade erzählen, daß ich noch am 13.04. ein Fax zur KK geschickt habe mit dem Wortlaut, den Philip mir geschrieben hat!
Bis hute ist noch nichts angekommen.
Da der 18.04. allerdings schon Montag ist, werde ich nicht mehr lange warten müssen, bis etwas passiert, ob so oder so!

@ Philip

Falls ich bis Montag keinen Bescheid bekommen habe, wo ich eigentlich erstmal von ausgehe, wäre es nett, wenn Du mir dann sagen könntest, wie ich diese Untätigkeitsklage erheben kann.
Aber, warten wir erstmal ab, vielleicht tut sich ja doch noch was.


Liebe Grüße

Ilona
Ilona 09/1977 mit Dennis 01/2003

Globale Entwicklungsverzögerung (wenige und kleine Fortschritte), keine Sprache, hypoton, autistisch, Epilepsie... Alles ohne Diagnose oder Ursache, und mit meinem geliebten Bruder im Herzen (17.04.1975-14.01.2008)

Ilona
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 316
Registriert: 23.02.2005, 11:54
Wohnort: Bad Essen

Beitragvon Ilona » 19.04.2005, 08:33

Hallo Ihr Lieben!

Es hat geklappt! Ich habe es nicht für möglich gehalten, aber ich habe am Samstag den Bescheid bekommen, daß Dennis die Pflegestufe I hat.

@ Philip

Danke für Deine Hilfe!
Ohne Deinen Zuspruch was das Warten und so anbelangt hätte ich mit Sicherheit noch gewartet!
Ich bin noch ganz BAFF, daß das wirklich alles jetzt so schnell ging!

Liebe Grüße und DANKE an alle

Ilona
Ilona 09/1977 mit Dennis 01/2003

Globale Entwicklungsverzögerung (wenige und kleine Fortschritte), keine Sprache, hypoton, autistisch, Epilepsie... Alles ohne Diagnose oder Ursache, und mit meinem geliebten Bruder im Herzen (17.04.1975-14.01.2008)

Stanze
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 385
Registriert: 29.09.2004, 09:15
Wohnort: Gengenbach

Beitragvon Stanze » 19.04.2005, 09:17

Hallo Ilona,
meine Glückwunsch,wenn man das überhaupt so sagen kann, bei diesem thema.Aber as freut mich , daß es nun doch geklappt hat.Ist eben nach wie vor bei den KK so, daß die sich immer Zeit lassen, wenns darum geht IHREN pflichten nachzukommen.
Also LG Constanze :D
Constanze mit Anne, 1990, Sarkoidose mit Nierenbeteiligung, Niereninsuffizienz, Hydrozephalus,Kleinwuchs, seit 28.07.2010 Dialysepflichtig:(
seit August 2014 V.a.Schimkesyndrom
Epilepsie nicht einstellbar
Hypertonie schlecht einstellbar
Mai 2015 Hirnblutung rechts, Sauerstoffpflichtig

Benutzeravatar
Isolde
Moderator
Moderator
Beiträge: 37543
Registriert: 19.09.2004, 21:41
Wohnort: Kraichgau / vorh. Saarland + München

Beitragvon Isolde » 19.04.2005, 21:36

Hallo liebe Ilona,

auch ich freue mich mit Dir, dass Du zu einem Erfolg gekommen bist.
Es ist schon sehr sehr traurig, dass man am Ende mit den härtesten Geschützen auffahren muss, damit sich ein Ergebnis zeigt.
In Deinem Fall hat es sich wieder gezeigt, wieviel Kraft es kostet, wieviel Geduld aber auch und was die richtigen Worte sind um an sein Ziel zu gelangen.

Und jetzt liebe Ilona - bring den Termin am 6.5. hinter Dich im SPZ und dann, dann denke auch mal an Dich, gehe in Kur und erhole Dich mal von allem.
Eine erschöpfte Mutter ist nicht gut für ein Kind das soviel Hilfe benötigt.

Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute,
und vorallem dass nun Deine Kur in greifbare Nähe rückt.

Isolde
„Ich habe den lieben Gott in manchen Kneipen besser kennengelernt als in manchem Bibelkreis.“ Rainer Maria Schießler, Pfarrer in München St. Maximilian

Jonathans CFC-Syndrom + Unsere Vorstellung + https://www.facebook.com/CfcAngelDeutschland

Ilona
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 316
Registriert: 23.02.2005, 11:54
Wohnort: Bad Essen

Beitragvon Ilona » 20.04.2005, 13:24

Hallo Isolde!

Danke für die lieben Worte!

Ja, ich finde es im Endeffekt auch ganz schön traurig, wie das alles abgelaufen ist, und wieviel Zeit, Kraft und Nerven das Ganze gekostet hat.

Ich habe Anfang nächster Woche einen Termin bei meinem Hausarzt, und dann wollen wir besprechen, was ich alles brauche und den Antrag fertig machen.
Vielleicht habe ich ja Glück und komme noch in den Sommermonaten irgendwo hin.

Mein Hausarzt hat auch gesagt, daß er dann ordentlich Druck machen will, damit der Antrag dann auch zügig bearbeitet wird.

Liebe Grüßen und alles Gute für Euch!

Ilona
Ilona 09/1977 mit Dennis 01/2003

Globale Entwicklungsverzögerung (wenige und kleine Fortschritte), keine Sprache, hypoton, autistisch, Epilepsie... Alles ohne Diagnose oder Ursache, und mit meinem geliebten Bruder im Herzen (17.04.1975-14.01.2008)


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast