Kosten Pflegeberatungseinsatz Beihilfe

Für beihilfeberechtigte privat krankenversicherte Beamte gelten besondere Regeln. Fragen rund um diese Themen können hier besprochen werden.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Sandra_mit_Rasselbande
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1973
Registriert: 29.11.2008, 01:48
Kontaktdaten:

Beitragvon Sandra_mit_Rasselbande » 13.03.2019, 15:03

-wow... einfach nur wow.

Was man alles so berechnen kann. Ihr habt mein Mitgefühl :(
Sandra mit Zirkusfamilie
Sondervorstellung 84.5

Sohn (13) massiv 84.5 + leicht ausgeprägt 90.1+ leicht ausgeprägt 81.1 (PG4 nach Klage) 70GdB, B+H
Sohn (12) massiv 84.5 + massiv ausgeprägt 90.1, massiv ausgeprägt 81.0 (PG4)80GdB (nach Klage) B+H
Tochter (10)
Sohn (8) massiv 84.5 + massiv ausgeprägt 90.1 (PG4) 100GdB, B+G+H ab Geburt

Werbung 1
 
Ursula M.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3527
Registriert: 13.11.2006, 20:15
Wohnort: NRW

Re: Kosten Pflegeberatungseinsatz Beihilfe

Beitragvon Ursula M. » 20.03.2019, 16:15

Hallo Janis,
so, nun habe ich schon mal die Erstattung oder besser Nicht-Erstattung der privaten Pflegekasse. Dort hält man weiterhin an dem Höchstbetrag von 33 Euro für den Beratungseinsatz fest.
Allerdings haben sie mir nun geschrieben, nachdem ich mich über diese Abrechnung beschwert habe, dass ich eine Vergütungsvereinbarung schicken soll. Dann würden sie evtl. neu berechnen. Nun warte ich auf die Vergütungsvereinbarung von dem Pflegedienst und reiche dann erneut ein. Vielleicht sollte ich diese Vereinbarung auch direkt ungefragt an die Beihilfe schicken? Dort muss ich nach derzeitigem Bearbeitungsstand noch rund 6 Wochen bis zur Erstattung warten.

Ich berichte weiter. Hast du schon neue Infos bekommen?

VG Ursula

JanisQ
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 16.12.2016, 17:14
Wohnort: NRW

Re: Kosten Pflegeberatungseinsatz Beihilfe

Beitragvon JanisQ » 20.03.2019, 22:42

Hallo Ursula,
ich hab noch nichts Neues.
Meine Krankenkasse braucht recht lange diesmal.
Ich bastele gerade am Widerspruch für die Beihilfe, der muss bald raus.
Ich würde an deiner Stelle die Vergütungsvereinbarung zur Beihilfe nachschicken,
vielleicht hilft es ja und du sparst den Widerspruch.
Viele Grüße
Janis
Rollstuhlfahrerin
Kind mit Asthma

Ursula M.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3527
Registriert: 13.11.2006, 20:15
Wohnort: NRW

Re: Kosten Pflegeberatungseinsatz Beihilfe

Beitragvon Ursula M. » 22.03.2019, 12:35

Hallo Janis,
10 Seiten Vergütungsvereinbarung sind unterwegs....
Der Amtsschimmel wiehert hier aber wieder mal ziemlich laut.

LG Ursula


Zurück zu „Rechtliches - Beihilfe (Private Krankenversicherung)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste