Vater-Kind-Kur mit behindertem Kind und Mutter als Betreuer

Hier könnt ihr über eure Aufenthalte in Kurhäusern berichten, Fragen bezüglich Kuren stellen und generell zum Thema Mutter-Kind-Kur schreiben.

Moderator: Moderatorengruppe

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8838
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Vater-Kind-Kur mit behindertem Kind und Mutter als Betreuer

Beitragvon Angela77 » 12.03.2019, 12:57

Hallo zusammen,

mein Vater würde gerne zeitnah eine Vater-Kind-Kur machen.

Problem Nummer 1: Ich und und unsere gesunde Tochter waren erst auf MuKi Kur. Familienkur wird in den nächsten beiden Jahren daher wohl ausscheiden, oder?

Problem Nummer 2: Mit dem behinderten Kind ist es eingentlich keine Kur. Das Kind ist in der Fremdbetreuung völlig überfordert. Der Vater hätte es nach seinen Anwendungen und am Wochenende ständig um sich.

Problem Nummer 3: Alleine möchte ich auch keine drei Wochen mit Bene und/oder Mila zuhause sein. Das ging schon meinem Mann mit Bene alleine an die Substanz, und mein Akku ist durch die jahrelange Pflege generell nicht ganz so voll.

So: Nun meine Idee: Mein Mann beantragt eine Vater-Kind-Kur mit beiden Kindern (Tochterkind als belastetetes Geschwisterkind , dem es gut tut, auch mal andere behinderte Familien zu erleben). Ich gebe als Begeleitperson mit, die Bene 1:1 betreut. Am Nachmittag/Wochenende können wir was als Familie machen. Ich bin von der Haushaltsführung entlastet.

Ist das realistisch?

Welche Kurheim für unsere Familienkonstellationen kennt ihr? Wir müssten allerdings dieses oder nächstes JAhr in den Sommerferien fahren, weil unsere Tochter im Somer aufs Gymnasium kommt.

In der Hoffnung auf euer Schwarmwissen :lol:
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

Werbung 1
 
Quirin_Mama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 241
Registriert: 19.08.2015, 08:54
Wohnort: Bayern

Beitragvon Quirin_Mama » 12.03.2019, 15:34

Hallo Angie,

ja, das ist realistisch. Ich meine, dass das in Staufen Klinik Münstertal geht. Ruf doch mal dort auf der Hotline an. Für diese Sommerferien würde ich mich zeitnah drum kümmern.

LG Maria

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8838
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Beitragvon Angela77 » 12.03.2019, 16:29

Hi Maria,
danke für den Tipp. Wir peilen auch ohnehin eher die Sommerferien 2020 an.
Liebe Grüße
Angue
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin

Vorstellung plus Diäteffekte:

http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html



Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8838
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Beitragvon Angela77 » 12.03.2019, 16:35

@all: Weitere Kliniktipps werden auch gerne noch angenommen :)
LG
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin

Vorstellung plus Diäteffekte:

http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html



Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)


Zurück zu „Mutter-Kind-Kuren/Reha-Kuren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste