Persönliches Budget

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

MarcelundMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 502
Registriert: 11.12.2013, 15:00
Wohnort: Hannover

Persönliches Budget

Beitragvon MarcelundMama » 04.02.2019, 15:04

Hallo!

Mal eine ganz "blöde" Frage. Was ist das persönliche Budget bzw. wofür kann man es bei einem autistischen Kind nutzen?

Die künftige Schulleitung meines Sohnes hat mr gesagt, dass ich dies unbedingt beantragen solle, leider hatte sie keine Zait dies näher zu (Pause war zu Ende) und verwies mich vorerst ans Internet.

Viele Grüße!


Jo
Joanna (47) & Marcel (11.2011) ASS Diagnose Juni 2014 und ADHS im Januar 2018 als "Sahnehäubchen" oben drauf... ;o)

Werbung 1
 
monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3501
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Beitragvon monika61 » 04.02.2019, 15:10

Hallo Jo,


das Persönliche Budget ist nur eine Form der Leistungserbringung.

Anstatt einer Sachleistung (Leistungsträger zahlt direkt an den Leistungserbringer) bekommt man eine Geldleistung.


Schau mal hier:

…"Welche neuen Leistungen bringt das Persönliche Budget?
Beim Persönlichen Budget handelt es sich nicht um eine neue Leistung, sondern nur um eine neue Form der Leistungserbringung. Anstatt auf die bisher übliche Dienst- oder Sachleistung zur Teilhabe zuzugreifen, kann der behinderte Mensch eine Geldleistung wählen. Also bezahlt der Budgetnehmer selbst die Aufwendungen, die nötig sind, um seinen persönlichen Hilfebedarf zu decken."...
http://einblicke-altenburg.de/?q=node/8 ... nts_item_1


http://www.cottbus.de/.files/storage/aa ... Budget.pdf


Schulbegleitung über das persönliche Budget?
https://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic131714.html


LG
Monika

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13003
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 04.02.2019, 16:23

Hallo Jo,

die Leistung ist so und so Eingliederungshilfe.
Wie Monika schreibt, kannst Du die auf dem gewöhnlichen Weg nehmen wie wir, nämlich das Amt und der Trägerverein (der die SB anstellt) machen das organisatorisch miteinander aus.
Oder Du machst es übers persönliche Budget, dann hast Du alles in der Hand, stellst die SB selber an (zb hatten wir hier mal eine Userin Kirsten, die für ihren Sohn das PB hatte, und daher 2 SB gesucht, die sich gegenseitig krankenvertreten).
https://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic97944.html
Für mich wäre das nichts, zuviel Orga, aber für Dich könnte es passen.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

MarcelundMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 502
Registriert: 11.12.2013, 15:00
Wohnort: Hannover

Beitragvon MarcelundMama » 04.02.2019, 16:34

Hallo!

Bei uns geht es nicht um eine Schulbegleitung, die läuft über §53 und 54 und ist beriets "erledigt".


Daher die Frage, wofür konkret das persönliche Budget verwendet werden könnte. Die von Monika genannten Links bzw. Ausführungen zum persönlichen Budget habe ich mir im Netz durchgelesen, aber ich steige da nicht durch, denn konkrete Beispiele sind da nicht genannt. Ist mir alles irgendwie zu "oberflächlich".


Gruss!


Jo
Joanna (47) & Marcel (11.2011) ASS Diagnose Juni 2014 und ADHS im Januar 2018 als "Sahnehäubchen" oben drauf... ;o)

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13003
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 04.02.2019, 16:53

Achso, ja dann mal andersrum gefragt, was braucht Ihr denn? Was die Schule betrifft, geht es bei der Eingliederungshilfe um Schulbegleitung oder Fahrdienst, bei uns wird die nachmittägliche HPT auch über Eingliederungshilfe finanziert. (Da kann ich mir aber kein PB dazu vorstellen, außer einer Assistenz im Hort). Autismustherapie (ATZ) läuft auch über Eingliederungshilfe.

Über 53, 54 läuft das PB auch, das sind schlicht die Paragraphen der Eingliederungshilfe.

Ob man das überhaupt splitten kann, würde ich auch zweifeln, wenn also die Schulbegleitung NICHT über PB läuft, ...

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

MarcelundMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 502
Registriert: 11.12.2013, 15:00
Wohnort: Hannover

Beitragvon MarcelundMama » 04.02.2019, 18:04

Hallo!

Mir stellt sich erstmal weniger die Frage was wir brauchen, sondern vielmehr überhaupt die Frage ob wir es (also das persönliche Budget) überhaupt benötigen. Mir ist nicht so ganz klar, was man damit konkret anfangen sollte? :?:
Schulbegleitung ist mir jetzt klar. Fahrdienst benötigen wir nicht, da Schule 500m weit weg, Hortplatz haben wir nicht bekommen, sprich ich bin ab August arbeitslos, denn die Schule ist um 12:45 zu Ende... (Ich weiß gar nicht, wie es dann finanziell weiter gehen soll, aber das interessiert ja niemanden in unserem "Sozialstaat", denn ich arbeite jetzt bereits nur in Teilzeit - mehr geht ja nicht wegen der Betreuungszeiten im KiGa... das alles ist aber ein anderes Thema). Ansonsten wüsste ich jetzt auf Anhieb nichts, was ggf. nützlich wäre, was ich aber vielleicht noch nicht kenne? Keine Ahnung? Mir wäre es ganz lieb einen Hortplatz oder eine anderweitige Nachmittagsbetreuung bis 15 Uhr zu bekommen, aber das Persönliche Budget ist ja ne Geldleistung, suchen muss ich allein und die Chancen stehen bei Null...

Gruss!

Jo
Joanna (47) & Marcel (11.2011) ASS Diagnose Juni 2014 und ADHS im Januar 2018 als "Sahnehäubchen" oben drauf... ;o)

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7628
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Beitragvon Sinale » 04.02.2019, 18:20

Hallo Jo,

Die künftige Schulleitung meines Sohnes hat mr gesagt, dass ich dies unbedingt beantragen solle, leider hatte sie keine Zait dies näher zu (Pause war zu Ende) und verwies mich vorerst ans Internet.


aus meiner Sicht empfiehlt es sich, bei ihr nachzufragen, welche Leistung hier konkret als persönliches Budget beantragt werden soll.

Manchmal bringt das persönliche Gespräch mehr, als die Recherche im Netz. Wenn das Gespräch konkrete Ergebnisse gebracht hat, lohnt es sich sicher, hier noch einmal nachzufragen, bevor beantragt wird.
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14568
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Beitragvon MichaelK » 04.02.2019, 18:26

Hallo,

hier in der Broschüre steht so ziemlich alles dazu: https://www.bmas.de/SharedDocs/Download ... onFile&v=3

für Hilfe zum Antrag soll es regional Servicestellen geben. Da würde ich mal nachfragen. Das Landratsamt müsste bescheid wissen.

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

Werbung
 
Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13003
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 04.02.2019, 18:27

Gibt es denn was geeignetes bei Euch, wo er evtl. mit Assistenz hingehen könnte? Hort o.ä., oder wenigstens Mittagsbetreuung? (Für den Fahrdienst dorthin käme dann auch die Eingliederungshilfe in Betracht.)
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste