(Über)Gewicht, Ernährung und Bewegung

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Juler
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1747
Registriert: 28.11.2012, 13:54
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Beitragvon Juler » 27.10.2018, 19:54

Hey,

Ich weiß nicht wie ihr wohnt, aber bei uns gab es regelmäßig auch unter der Woche noch 2-3 Familienspaziergänge. Das war immer nicht ewig lang aber wenigstens zur Bewegung gedacht und um miteinander zu sprechen und was vom anderen mitzubekommen. Als wir noch jünger waren sind die Erwachsenen gelaufen und wir Kinder sind Roller oder Inliner oder so gefahren und dann immer hin und zurück. Das hat uns wirklich viel Spaß gemacht.


LG

Juler
Selbstbetroffen
P07.12
G91.9
VP-Shunt

Werbung
 
melly210
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 328
Registriert: 19.02.2018, 20:07

Beitragvon melly210 » 27.10.2018, 20:48

Ich denke bezüglich Bewegung die leicht in den Alltag eingebaut werden kann wird bei euch wirklich am leichtesten sein wenn ihr in der Früh Tandem, Roller oder Klapprad fahrt.

Bezüglich essen, darf ich dir mal Eatsmarter empfehlen ? Das sind sehr alltagstaugliche Rezepte, viele davon gehen auch relativ schnell, die so abgewandelt wurden daß sie weniger Kalorien haben. Eben indem Schlagobers durch Milch oder Magerjoghurt ersetzt wird, fetteres Fleisch durch eine magere Variante, im Ofen gebacken statt abgebraten etc. ggf. findet ihr da vielleicht auch Gemüse-Varianten die für euch akzeptabel klingen.

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3490
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Beitragvon Silvia & Iris » 27.10.2018, 21:17

Hallo ihr Lieben,

... ich habe derzeit in dieser Richtung ein anderes Problem...
gib deinem Kind Wurzeln und dann gib ihm Fügeln...

tja, dazwischen liegt die Pubertät...

Und da bin ich jetzt eben: Thema Taschengeld. - Und das liebe Kind kauft fasst ausschließlich Dinge, die das Körpervolumen steigern... -

Ich sehe mich da wirklich in einer Zwickmühle: Einerseits darf er ja machen mit seinem Taschengeld was er will, andererseits schadet er so seiner Gesundheit...

Finde die Situation gerade nicht so erquickend, denn er kann sich ja frei bewegen und die Geschäfte seiner Wahl aufsuchen...

- Taschengeld sollte ja unabhängig sein von Leistung und anderem...

Jetzt hoffe ich, dass ich durch ein Hobby (Aquarium) sein Taschengeld etwas in flüssige Weise bekomme... - drückt mir doch mal die Daumen...

Sonst ... habe ich wirklich Angst um seine Gesundheit...

LG
Silvia
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Bastelia
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 473
Registriert: 04.03.2013, 20:29
Wohnort: Österreich (Nö)

Beitragvon Bastelia » 27.10.2018, 22:26

Hallo Lisa,

Ich hab jetzt eigentlich nur deinen Ausgangspost gelesen!

Trotzdem ein paar schnelle Ideen, die mir so ad hoc einfallen:

.) Vielleicht kannst du die Süßigkeiten von zu Hause verbannen, aber dafür als Motivation für Bewegung (gemeinsame Spaziergänge oder Bewegen auf dem Spielplatz) einsetzen- und NUR unterwegs die Süßigkeiten anbieten! Quasi als Verbindung, Bewegung und Süßes! :-)
Halt nicht direkt mit der "Keule" (wenn, dann...), sondern eher nach dem Motto : Komm wir gehen gemeinsam zum Billa (Geschäft, das eine entsprechende Entfernung hat) und holen uns diese und jene Nascherei!!

.) Mag er Eislaufen?? Das kann viel Spaß machen und ist teilweise echt anstrengend! Würde sich auch saisonmäßig grad gut anbieten :-)

.) Habt ihr mit ihm schon probiert zu Reiten bzw. zum Voltigieren (=Turnen auf dem Pferd)! Kein Gruppensport und die Tierbeziehung hat auch sehr viel Gutes!

.) Zum Essen: Die Gerichte, die du aufgezählt hast, finde ich abgesehen von Toast nicht gerade als klein, sondern als normales MIttagessen! Esst ihr dann zweimal am Tag warm oder nur abends? Bei zwei warmen Mittagessen und dann noch bei diesen genannten(sorry, aber definitiv nicht wertvoll im ernährungstechnischen Sinne) läuten für mich ohnehin schon die Alarmglocken - unabhängig vom Gewicht- rein von der Gesundheit her!
Obst ist natürlich klasse, aber besser nicht abends! Eher als Nachspeise nach dem Mittagessen! Und nicht unbedingt als Naschersatz anpreisen, sonst wird es unweigerlich negativ besetzt!

.) Könnt ihr ihn eventuell mit der Aussicht auf ein herzhaftes Hüttenessen zu einer (angemessenen) Wanderung überreden?
Das ist bei uns die allerbeste Motivation! :lol:

.) von Frühstück hast du zwar nichts geschrieben, aber ich persönlich bin überzeugt, dass ein sinnvolles Frühstück der beste Start in den Tag ist! :-)
Als z.B. Nutellabrot oder Zuckerflakes… da ist nach kurzer Zeit der Engergiespiegel im Keller und der absolute Heißhunger ist vorprogrammiert, von mangelnder Konzentration und Müdigkeit gar nicht zu sprechen!!

Haben sich die Essgewohnheiten bzw. das Ess-oder Naschvolumen von deinem Sohn eigentlich geändert oder ist das gleich wie immer?

Liebe Grüße
Bastelia mit Sohn (geb. Mai 2011) , kombinierte Entwicklungsstörung, myoklonische Epilepsie (erkannt Jänner 2015) und seit 2017: Störung des Knochenstoffwechsels - idiopathische Osteoporose
Tochter (geb. August 2015)

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1685
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Beitragvon Lisaneu » 28.10.2018, 08:36

@Bastiella: danke für die vielen Anregungen!

Naschzeug wird von zu Haus schon mal klar verbannt. Ich will mir auch nicht grundsätzlich angewöhnen, ihm unterwegs was zu geben.bei längeren Familien-Ausflügen habe ich ohnehin immer (neben Broten und Obst) etwas Naschzeug dabei, das wird auch so bleiben. Aber nur, weil wir mal 30min gehen wird er nichts extra bekommen.

Eislaufen mag er und wir werden sicher auch mal Eislaufen gehen. Nur leider ist - ähnlich wie beim schwimmen - kein Eislaufplatz in unserer Wohnnähe. Also wird das so 1-2× im Monat stattfinden, aber nicht in den Fixen Wochenplan kommen.

Mit reiten oder voltigieren ist es ähnlich, nur dass da die Angst vor dem Pferd noch dazu kommt. Sohnemann wollte nicht mal beim Schulausflug zum Bauerhof eine Runde auf dem freundlichen Haflinger Reiten, der brav im Schritt gehend, an der Leine geführt wurde.

Obst abends - geht nicht anders, weil die Kinder ihr Mittagessen und ihre Jause im Hort bekommen und erst um 17h bzw. 17h30 heimkommen. Der Obstteller war bisher die Überbrückung zum Abendessen, damit bis dahin nicht zu viel genascht wurde. Aber bisher gab es das Abendessen teilweise auch sehr spät und nicht immer zur gleichen Zeit. Ich hoffe, dass mit Süßigkeiten-weg und fixer Abendess-Zeit das alles besser wird.

Wir essen am Abend warm, weil mein Mann und ich normalerweise unter des Woche kein warmes Mittagessen bekommen und wir dann nicht nur für uns kochen und für die Kinder extra was herrichten wollen. Außerdem sind unsere Kinder beide Kurz-Schläfer gehen erst zwischen 21h30 und 22h30 schlafen.

Ess- und Naschvolumen meines Sohnes haben sich insofern verändert, dass er in letzter Zeit oft zwischendurch genascht hat. Aber das geht jetzt ohnehin nicht mehr. Ansonsten vermute ich, dass der Unterschied in der Alltags-Bewegung für die Gewichtszunahme verantwortlich ist. Im Kindergarten war er schon tour-retour 20min mit dem Fahrrad unterwegs und es gab eine tägliche Turnstunde. Jetzt hat er eine Turnstunde pro Woche und das war's.

Frühstück isst er keines, die erste Mahlzeit ist die Schljause. Also mal ein Fru-fru oder ein Käsebrot oder ein Wurst-Weckerl und dazu z.B. einen Apfel oder ein paar Himbeeren...

Unser Essen und auch die Wochend-Ausflüge bzw. Extra-Aktivitäten zwischendurch (Bowling, Kletterpark, Spielplatz) sind seit Jahren gleich.
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

sandra8374
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1329
Registriert: 09.09.2010, 12:49
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon sandra8374 » 28.10.2018, 09:06

Was ist mit Geocaching?

Gibt es kostenlos als App aufs Handy und man hat ein Ziel zum laufen, entdeckt unbekanntes und man kann es fast überall machen.

Essen: Low carb oder vibono mal gucken.
LG Sandra

S+F mit PT(*00 FAS, Microdelitation 16p11.2, ADHS, GB, Z.n.Absencen?, Sehfehler, Lordierung LWS, Skoliose 17,8%, Beckenschiefstand, Hüftkontraktur, Korsettversorgung, mit SBA 90 HBG) u. PS (*01 ADS, GB, Sehfehler, Knick-Senk-Füße, Z.n.Epilepsie, mit SBA 60)

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1685
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Beitragvon Lisaneu » 28.10.2018, 10:32

sandra8374 hat geschrieben:Was ist mit Geocaching?

Gibt es kostenlos als App aufs Handy und man hat ein Ziel zum laufen, entdeckt unbekanntes und man kann es fast überall machen.

Essen: Low carb oder vibono mal gucken.



Danke für´s in-Erinnerung-rufen! Geocaching werden wir sicher mal ausprobieren :) !

Von lowcarb bin ich selbst nicht überzeugt. Ich sehe daran einfach eine Modeerscheinung in Sachen Ernährung. Und davon habe ich im Laufe meines Lebens schon viele mitbekommen.

Immer ist irgendwas "schlecht" und "zu viel" und muss reduziert werden. Mal ist es das Fett, dann wieder das Eiweiß, dann sind es die Kohlehydrate,...meistens geschieht die Reduktion ohne genauer hinzuschauen. Denn Semmerl, Kipferl & Co sind sicher nicht gerade gesund oder wertvoll, aber auch Vollkornbrot, Reis, Kartoffeln usw. sind ja Kohlehydrate. Genauso ist es mit dem Fett: Transfette und gehärtete Magarine kann man nicht 1:1 mit hochwertigen Ölen mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren vergleichen. Dann heißt es wieder, es geht beides, Eiweiß und Kohlehydrate, aber nur in den einzelnen Mahlzeiten strickt getrennt. Mal heißt es Zucker sei Gift, man soll statt dessen Süßstoffe verwenden, der nächste Trend besagt, dass Süßstoffe das Sättigungsgefühl verwirren und man ganz auf sie verzichten sollte,...

Meine Beobachtung unabhängig von all diesen Trends ist aber, dass es einfach unterschiedliche Ess-Typen gibt und dass man nur mit Versuch und Irrtum rausbekommen kann, wie man selbst am besten satt wird. Meine Mutter ist z.B. ein Eiweiß-Typ, die braucht nur sehr wenig Kohlehydrate aber dafür viel Eiweiß und durchaus auch einiges an Fett. Ich selbst bin der Kohlehydrate-Typ und werde mit einer eiweißreichen Ernährung mit nur wenig Kohlehyraten nicht ordentlich satt. Hab´s mehrmals versucht, immer dasselbe Ergebnis!

Was meinen Sohn betrifft so bin ich froh, die Entscheidung in Sachen naschen endlich getroffen zu haben. Bin ja sonst eher der NO-LIMITS-Typ. Aber einfach kein Naschzeug mehr heimschleppen wird die Situation hoffentlich nachhaltig verbessern - allein dafür hat sich schon gelohnt, diesen Thread zu eröffnen :) .
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS

Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist

Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

sandra8374
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1329
Registriert: 09.09.2010, 12:49
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon sandra8374 » 28.10.2018, 10:38

Low Carb war auch eher wegen Rezeptideen gemeint.

Bei uns gibt es drei Mahlzeiten am Tag mit Mischkost. Von allem etwas.
LG Sandra



S+F mit PT(*00 FAS, Microdelitation 16p11.2, ADHS, GB, Z.n.Absencen?, Sehfehler, Lordierung LWS, Skoliose 17,8%, Beckenschiefstand, Hüftkontraktur, Korsettversorgung, mit SBA 90 HBG) u. PS (*01 ADS, GB, Sehfehler, Knick-Senk-Füße, Z.n.Epilepsie, mit SBA 60)

Werbung
 
Juler
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1747
Registriert: 28.11.2012, 13:54
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Beitragvon Juler » 28.10.2018, 12:36

Wenn du Tipps brauchst beim Geocachen kannst dich gerne bei mir melden, wir cachen recht regelmäßig.


Lieber Gruß,


Juler
Selbstbetroffen

P07.12

G91.9

VP-Shunt


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste