Ö: welche Berechtigungen bei 'formal gehörlos'?

Zum Teil unterscheiden sich die rechtlichen und organisatorischen Strukturen zwischen Deutschland und den verschiedenen Nachbarländern erheblich. Hier in dieser Rubrik sammeln wir alle landesspezifischen Infos.

Moderator: Moderatorengruppe

Elke35
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 173
Registriert: 11.04.2010, 16:07

Beitragvon Elke35 » 04.11.2017, 15:31

Danke!

Also momentan merke ich, dass es schon echt eine Herasuforderung werden wird. Es läuft noch nicht so ganz rund bei uns bzw. hatten wir schon erste Rückschläge. Die Herausforderung besteht wohl für eine Schule/Lehrer darin, zu verstehen was eine (starke) AVWS für ein Kind bedeutet und entsprechend eben die Unterrichtsmethoden und auch Leistungskontrollen anzupassen, das im Rahmen dieser Einstufung möglich, wichtig und sinnvoll wäre um die Motivation aufrechtzuerhalten und den Leistungszuwachs zu garantieren.

Denn so ein Kind wie meiner, der hat daheim schon so einiges nachzuarbeiten/lernen, was in der Schule nicht aufgenommen wurde....das summiert sich einfach, da es ja nicht ein Fach betrifft, in dem man schwach ist, sondern generell jedes Fach, da ja die AVWS (genau wie es auch z.B. bei Gehörlosen wäre) das Kind betrifft und nicht ein Schulfach.

Lg

Werbung
 
Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3518
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Beitragvon Silvia & Iris » 10.11.2017, 13:21

Liebe Lisaneu,
ja das stimmt - ich schrieb ja auch, dass wirklich sehr viel verlangt wird und es wird auch nicht verschwiegen, dass es nicht viele schaffen... - voriges Jahr gab es 6 Maturanten - 3 aus der Anton Kriegergasse und 3 aus Michelbeuern... -

Leider fallen immer wieder Schüler durch den Rost :roll: auch wenn sie eigentlich intelligent und vif sind... manche verzweifeln schier!

Aber - es gibt die Möglichkeit! Was mich so stört ist die Ganztagsschule - die Kinder kommen nicht zur Ruhe, die Unterrichtsmaterialien müssen in der Schule bleiben - das Lernen für hörbeeinträchtigte Schüler wird da meiner Meinung nach nicht begünstigt - der ständige Stress, die ständige Reizüberflutung sind einfach nicht auf Dauer auszuhalten... (das ist zumindest meine Meinung) - dennoch wird immer wieder in der Presse damit angegeben wie gut das Ganze doch läuft....)

Ist ja gerade der Beginn der Ganztagsschule... - und wie sehr man sich da zerfranst mit einem Kind welches regelmäßig HNO Untersuchungen hat, noch dazu eine Zahnspange und eine Sehschwäche (durch Eitelkeit nun mit Kontaktlinsen gelöst) - das kann sich nur derjenige vorstellen, der es selbst machen muss... und das obwohl die Kinder erst um 15.35 aus haben, und das täglich - also auch am Freitag... da sind CIs fast schon pflegeleicht, da sie "nur" alle 7 Jahre erneuert werden... - ich weiß aber nicht, ob man auch mit CI alle 3 Monate Kontrollen hat :roll:

Man hat keine Wahlmöglichkeit - man muss da zustimmen als Eltern eines hörbeeinträchtigten Kindes... und man darf all die anderen Untersuchungen und Wartungstermine erst nach Ende des Unterrichts durchführen...

Gebärdensprache: Durch CI und Hörgeräte verschwindet die Gebärdensprache im Unterricht vollkommen, es gibt ja auch keine Ausbildung (mehr) dafür. - Auch der Stadtschulrat fordert eine vokale Beschulung - einige Lehrer können noch durch Gebärden unterstützen, in der jetzigen 1. VS ist es verpönt... weil die Medizin ja schon so weit sei...

- Dabei unterstützen die Gebärden so viele Kinder! - Natürlich sollte die Lautsprache als Ziel nicht aus den Augen verloren werden...

LG
Silvia
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Elke35
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 173
Registriert: 11.04.2010, 16:07

Beitragvon Elke35 » 20.11.2017, 15:58

Wichtig ist einfach, dass dem Kind der Weg nicht verbaut wird, indem es gewisse Lerninhalte gestrichen bekommt (z.B. wie bei einem ASO Lehrplan, der ganz anders aufgebaut ist bzw. gewisse Inhalte gar nicht hat)

Klar, mit dem GL Lehrplan ist manches vom Level her niedriger. Aber zumindest inhaltlich gleich und das finde ich total wichtig.

Wir stehen erst am Beginn und der WEg ist noch weit und hart und es liegen immer wieder Steine auf dem Weg, die beseitigt werden müssen.....aber wir geben nicht auf.

Lg

Elke35
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 173
Registriert: 11.04.2010, 16:07

Beitragvon Elke35 » 24.04.2018, 19:34

Hallo....Thema wieder hochholen.

Also - was sagen die Noten im GL Lehrplan (NMS) aus...damit meine ich, z.B. ein 3er in Deutsch, ist das dann ein 3er in Deutsch (wo eben nur das sprachliche/hörtechnische berücksichtigt wurde) und gleichwertig mit einem 3er in Deutsch des normalen Lehrplans der NMS.

?? Danke

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3518
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Beitragvon Silvia & Iris » 24.04.2018, 20:12

Liebe Elke,

der GL ist an sich der normale Lehrplan... - lediglich der Unterricht kann in einer einfacheren Sprache bzw. mit mehr visuellen Begleitmaterial erfolgen...
z. T. steht den Kinder mehr Zeit bei den Schularbeiten zu - da sie 10 MinBonus an Erklärung haben... - bzw auch in einen separaten Raum dürfen, damit die Lärmbelästigung nicht so hoch ist (wobei bei welcher Schularbeit ist es wirklich laut :roll: :roll: in den Klassen)

LG
Silvia
Liebe Grüße

Silvia

Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein

Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Elke35
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 173
Registriert: 11.04.2010, 16:07

Beitragvon Elke35 » 24.04.2018, 20:18

Danke Silvia.

Ich muss mir das einfach so bewusst machen....irgendwie hab ich halt immer so im Hinterkopf, dass es 'weniger wertig' wäre und bin dann ganz enttäuscht, wenn es trotz dieser Einstufung 'nur' ein 3er ist.......irgendwie scheine ich das eben noch nicht ganz verstanden zu haben, dass es sozusagen gleichwertig ist.... :lol: :lol:

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3518
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Beitragvon Silvia & Iris » 24.04.2018, 21:41

Liebe Elke,

dieses Thema macht aber vielen in dieser Schiene zu schaffen! Vor allem, wenn die Eltern erst beim unterschreiben der Lehrpläne sehen nach welchem ihr Kind wirklich unterrichtet wird... :roll: und es ja auch möglich ist je nach Bedarf und Fach hin- und herzustufen :roll:

Was zwar an sich gut ist und so manchem Kind auch mal eine Jahrgangswiederholung erspart, ich kann mir aber vorstellen, dass es denscnoch zu einem Knacks in der Psyche kommt, wenn man mal nach jenem und dann wieder nach diesem Lehrplan unterrichtet wird... aber 10 Jahre später fragt dich dann ja kein Mensch mehr danach - da steht nur die Frage im Raum: Schulabschluß ja oder nein? und da fragt auch keiner mehr, ob das mit 15, 16 oder gar erst mit 17 war...

LG
Silvia
... nur bei der ersten Bewerbung - da wird noch Gewicht drauf gelegt...
und wenn dann im Zeugnis steht: Bewertet nach Gehörlosenlehrplan - dann ist das leider manches Mal der Grund für die Rundablage... - weil dann stellt sich jeder einen Menschen mit HG oder CI vor... Daher gibt es ja auch noch diese Übergangsklassen... aber mit diesem Thema habe ich mich noch nicht wirklich auseinander gesetzt...
Liebe Grüße

Silvia

Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein

Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Elke35
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 173
Registriert: 11.04.2010, 16:07

Beitragvon Elke35 » 24.04.2018, 22:00

Man kann hier wirklich hin- und herstufen... je nach Fach u. Bedarf?

Das wäre mir neu. Hier gibt es nur ganz oder gar nicht (und zwar in allen Fächern)....


Und ja - die Bewerbungen - das stell ich mir genauso vor....viel Erklärungsbedarf, denn Kinder mit AVWS sind ja nicht gehörlos, sonder ganz im Gegenteil. Übergangsklasse - ob es das bei uns gibt???

Werbung
 
Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3518
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Beitragvon Silvia & Iris » 24.04.2018, 22:15

Ja, das geht an sich... - aber ich kann mir schon vorstellen, dass das in der herkömmlichen Variante nicht so einfach ist... allerdings kenne ich hier vor Ort auch Kinder die nur in den Sprachen den Sonderlehrplan haben und sonst Regelschule...

also, das geht schon... - allerdings, ob man das auch in "Nebenfächern" macht?

Müsste ich mich genau erkundigen.... morgen ist eh Elternabend...

LG
Silvia
Liebe Grüße

Silvia

Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein

Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört


Zurück zu „Österreich, Schweiz und Nachbarländer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste