Steuererklärung: Pauschale für Reisebegleitung?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

bellsaskia
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 327
Registriert: 12.09.2013, 10:37

Beitragvon bellsaskia » 17.11.2016, 22:49

Hallo,

ich kann das kaum glauben, so etwas ist wirklich möglich ? Ich muss Kathi zustimmen, so wirklich Urlaub kann man dies auch bei uns nicht nennen. Erholung sieht doch anders aus.

Ich finde auch, die Frage moralisch okay oder nicht, stellt sich nicht.
Der Gesetzgeber hat sich sicherlich irgendwas dabei gedacht diese Möglichkeit anzubieten. Warum soll ich dies dann nicht in Anspruch nehmen ? Verwerflich finde ich daran nichts.

Vielleicht sollten wir, in dem Fall, danken und es so nehmen wie es ist. Der Gesetzgeber vermurkst sonst ne ganze Menge ;-)

Viele Grüße
Saskia

Werbung
 
EvaHH
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 634
Registriert: 03.11.2015, 14:42
Wohnort: Norden

Beitragvon EvaHH » 18.11.2016, 06:33

Hallo,
Genau, Kathi hat Recht! Wir sind jetzt in der Sonne gewesen damit der Kleine aus den Erkältungen rauskommt. Wenn ich aber schon an den Flug denke, wird mir schlecht. Er ist ausgerastet, hat die Leute vor uns an den Haaren gezogen, in der Unterkunft so viele Sachen kaputt gemacht, mein Handy ins Wasser geschmissen und und und...Urlaub sieht wirklich anders aus. Und sobald wir das B haben, werden wir versuchen alles abzusetzen. Und wir nehmen auch Oms und Opa mit. Letztens habe ich denen den Urlaub auch bezahlt. Nicht viele Familien möchten ständig mit anderen fahren, wir müssen es aber.
Deshalb finde ich es nur in Ordnung, dass es so etwas gibt!
Lg
Eva
Eva mit Sohn 2012 (MRD7 bei Mutation im DYRK1A-Gen, ASD II, Veränderung der weißen Substanz mit Hypomyelinisierung, ASS, expressive Sprachstörung, Krampfanfälle...)

Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2601
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Beitragvon Rita2 » 18.11.2016, 09:59

marion mo hat geschrieben:...
Kann mir jemand sagen ,wo das in der Steuererklärung eingetragen werden muss???
...


Das wird unter Außergewöhnliche Belastungen eingetragen. Dort wo man auch die Fahrtkosten für/mit Kind einträgt. Es wirkt sich aber nur aus, wenn ein gewisser Betrag überschritten wird (ca: 1 bis 5 % vom Einkommen, abhängig von der Familienzusammensetzung). Normalerweise bekommt man diesen Betrag mit den Fahrtkosten voll. Wenn man diesen Betrag überschritten hat, kann man alles was mit Medizin/Arzt zu tun hat von jedem in der Familie absetzen (jede Zuzahlungsquittung, Fahrten zum Arzt, Rechnungen von Igl-Leistungen, Zahnreinigung, ...)

Viel Erfolg
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel

Benutzeravatar
MichaelaDEL
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 321
Registriert: 18.11.2009, 09:40
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon MichaelaDEL » 21.11.2016, 09:35

Hallo!

Wir geben den Betrag seit Jahren in der Steuererklärung an und er wurde bisher immer berücksichtigt. Jedoch nur bis zur Höchstgrenze von 767 EUR. Alles wird nicht berücksichtigt, nur bis zur Höhe des Pauschbetrages. Von uns wird immer die Buchungsbestätigung aus dem Reisebüro eingereicht.

Unsere Urlaube sind zwar meistens in Griechenland, aber wir müssen auch auf besondere Dinge achten wie z.B. behindertenfreundliche Zimmer oder Hotels ohne viele, weite Wege und Stufen, bzw. evtl Hotels mit Fahrservice zum Strand etc. pp.

Es ist doch in Ordnung, wenn man diese Kosten als Begleitperson in Anspruch nehmen kann. Schließlich kann ja ein Elternteil, der mit einem behinderten Kind in den Urlaub fährt, nicht schlechtergestellt werden als jemand, der als Begleitperson für ein "fremdes" Kind oder einen Erwachsenen in den Urlaub fährt.

Wobei ja von Urlaub manchmal schon fast gar nicht mehr zu reden ist... :? Es ist absolut was anderes so zu urlauben, als mit einem oder zwei "normalen" Kindern.
Michaela mit Arndt-Rune, *14.11.2008, Frühchen der 30. SSW, fetale intracerebral Blutung IV. Grades links,
Hydrocephalus internus, infantile Zerebralparese, Strabismus rechts,
MAPCA, kombinierte Entwicklungsstörung

Benutzeravatar
Sandra_mit_Rasselbande
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1979
Registriert: 29.11.2008, 01:48
Kontaktdaten:

Beitragvon Sandra_mit_Rasselbande » 10.02.2017, 17:47

Hallo, ich sitze gerade an der Steuer. Hat jemand Erfahrung wo ich das im WISO Programm eintragen muss? Ich scheine es echt zu übersehen

EvaHH
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 634
Registriert: 03.11.2015, 14:42
Wohnort: Norden

Beitragvon EvaHH » 10.02.2017, 19:03

BeitragVerfasst am: 18.11.2016, 09:59 Titel: Antworten mit Zitat
marion mo hat folgendes geschrieben:
...
Kann mir jemand sagen ,wo das in der Steuererklärung eingetragen werden muss???
...

Zitiere Rita:
“Das wird unter Außergewöhnliche Belastungen eingetragen. Dort wo man auch die Fahrtkosten für/mit Kind einträgt. Es wirkt sich aber nur aus, wenn ein gewisser Betrag überschritten wird (ca: 1 bis 5 % vom Einkommen, abhängig von der Familienzusammensetzung). Normalerweise bekommt man diesen Betrag mit den Fahrtkosten voll. Wenn man diesen Betrag überschritten hat, kann man alles was mit Medizin/Arzt zu tun hat von jedem in der Familie absetzen (jede Zuzahlungsquittung, Fahrten zum Arzt, Rechnungen von Igl-Leistungen, Zahnreinigung, ...)

Viel Erfolg
Rita“

Lg
Eva
Eva mit Sohn 2012 (MRD7 bei Mutation im DYRK1A-Gen, ASD II, Veränderung der weißen Substanz mit Hypomyelinisierung, ASS, expressive Sprachstörung, Krampfanfälle...)

Benutzeravatar
Sandra_mit_Rasselbande
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1979
Registriert: 29.11.2008, 01:48
Kontaktdaten:

Beitragvon Sandra_mit_Rasselbande » 10.02.2017, 19:12

Ja. Und da kann ich es bei WISO nicht erfassen.

EvaHH
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 634
Registriert: 03.11.2015, 14:42
Wohnort: Norden

Beitragvon EvaHH » 10.02.2017, 20:16

Dann weisd ich leider nicht. Kenne WiSO nicht.
Es müsste aber auch dort aussergewöhnliche Belastungen geben.
Im Notfall Belege einfach mitschicken mit kurzem Anschreiben.
Lg
Eva
Eva mit Sohn 2012 (MRD7 bei Mutation im DYRK1A-Gen, ASD II, Veränderung der weißen Substanz mit Hypomyelinisierung, ASS, expressive Sprachstörung, Krampfanfälle...)

Joanna 789
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 753
Registriert: 30.10.2012, 11:05

Beitragvon Joanna 789 » 10.02.2017, 20:48

Huhu,

also ich gebe das bei der Steuer auch immer mit an. Oft kommt die Oma mit in den Urlaub oder eine liebe Freundin (alleine mit beiden Kids könnte ich nicht verreisen). Ich habe es dann einfach auch mal angegeben, als ich mit Sohn alleine unterwegs war (ich war dann die Begleitung). Hat auch immer geklappt.

Wie viel da angerechnet wurde, weiß ich ehrlich nicht, aber ich habe bisher immer auf den Cent genau, das wiederbekommen, was das Steuerprogramm von ALDI für mich errechnet hat. Von daher gehe ich davon aus, dass alles anerkannt wurde - soweit ich das beurteilen kann, geht das ALDI Programm nicht von 767 EUro aus...

Ich habe auch noch NIE irgendwelche Belege dazu mit abgebene.... ich mache ja die Belegfreie Steuerabgabe über ELSTER ONine... und dennoch wurde mir immer ALLES anerkannt.. vielleicht haben wir auch einfach Glück :-)

Bzgl. der moralischen Fragen möchte ich nur kurz sagen, dass ich das schon in ANspruch nehme, obwohl ich weiß, dass andere 9 jähirge auch nicht alleine in den Urlaub fahren. Aber, wenn es wirklich Urlaub ist, dann nehme ich jemanden mit.. dann gibt es offiziell eine Begleitung. Und ich zahle von der Steuererstattung auch andere Dinge, die meinem Sohn gut tun, die aber von niemandem gezahlt werden. Ich kämpfe um so viel und es wird immer wieder was abgehlehnt und dvon daher nehme ich das Geld dann doch gerne....

Außerdem dürfte dann niemand von uns das "B" im SBA einsetzen, weil ja die meisten unserer Kinder in einem Alter sind, wo sie eh auch nicht alleine in den ZOO, Schwimmbad oder Bahnfahren würden...

LG JOanna
Joanna mit Sohn (2007) mit ADHS und Asperger und Tochter (2010)

Werbung
 
Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2601
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Beitragvon Rita2 » 11.02.2017, 14:26

Sandra_mit_Rasselbande hat geschrieben:Hallo, ich sitze gerade an der Steuer. Hat jemand Erfahrung wo ich das im WISO Programm eintragen muss? Ich scheine es echt zu übersehen


Hallo Sandra,

in Wiso hast du bei außergewöhnlich Belastungen die Möglichkeit in Zeilen irgendetwas einzutragen.
Ich mache inzwischen eine Zeile mit "siehe extra Aufstellung" und hinten die Gesamtsumme. Dann mache ich eine Worddatei und stelle alle außergewöhnlichen Belastungen zusammen. Diese Datei sende ich als Anhang mit ab.
Du kannst alle Kosten die irgendetwas mit Krankheit zu tun haben (von der ganzen Familie) mit angeben.

LG
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,

cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste