Mehrbedarf bei Windelpauschale

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Inge
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4063
Registriert: 19.04.2005, 19:45
Wohnort: Aschaffenburg (Landkreis)
Kontaktdaten:

Beitragvon Inge » 24.04.2015, 17:24

svenjaagnetha hat geschrieben:mein sohn bekommt nur 6 windeln pro tag.


Als Richtwerte für eine adäquate Versorgung sind folgende Mengen zu sehen:
Täglich 3 - 6 Windelhosen oder
täglich 3 - 6 Vorlagen und zusätzlich 15 Netzhosen monatlich oder waschbare Mehrwegfixierhosen in ausreichend verfügbarer Menge
Die tatsächliche Menge ist immer abhängig vom individuellen, medizinisch erforderlichen Bedarf.

Quelle und kompletter Text: AOK (Seite 14)

Sie ist anders als die andern, und ihre Sprache geht weit an uns vorbei.
Doch wenn sie lächelt, lächelt sie mit Leichtigkeit dir dein ganzes Herz entzwei.

'Sommerkind' von Wortfront


Viele Grüße
Inge

Werbung
 
Benutzeravatar
Inge
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4063
Registriert: 19.04.2005, 19:45
Wohnort: Aschaffenburg (Landkreis)
Kontaktdaten:

Beitragvon Inge » 24.04.2015, 17:31

Hallo Astrid,

AstridNed hat geschrieben: mich würde das auch interessieren ob das legal ist, daß man bei der Versrgung durch die Krankenkasse mehr zu-zahlen soll als wenn man sich im Laden eindeckt.


da könntest Du Dich wehren und auf den § 33 Absatz 6 Satz 3 SGB V berufen
[...] Abweichend von Satz 2 können Versicherte ausnahmsweise einen anderen Leistungserbringer wählen, wenn ein berechtigtes Interesse besteht; dadurch entstehende Mehrkosten haben sie selbst zu tragen. [...]

Wenn Mehrkosten bei dem von der KK bestimmten Leistungserbringer entstehen, hast Du sehr wohl ein berechtigtes Interesse, die Leistungen bei einem anderen Lieferanten zu beziehen.

Sie ist anders als die andern, und ihre Sprache geht weit an uns vorbei.
Doch wenn sie lächelt, lächelt sie mit Leichtigkeit dir dein ganzes Herz entzwei.

'Sommerkind' von Wortfront


Viele Grüße
Inge

Benutzeravatar
AstridNed
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 899
Registriert: 08.10.2008, 15:36
Wohnort: schwäbsicher Albrand

Beitragvon AstridNed » 24.04.2015, 22:09

Hi,

ich hatte ja heute ein Erfolgserlebniss... meine Sachbearbeiterin hat doch tatsächlich das OK gegeben zur Einzelfallentscheidung... ich darf jetzt über Osterheider beziehen... und sie "hofft" daß das jetzt klappen wird, sie macht sich "aber auch eine Aktennotiz"... weiß grad nicht ob ich mich nun schon über einen Erfolg freuen soll...
immerhin einen schritt weiter... lg Astrid
Astrid, Bj 74, Anosmie, Mama von
Fynn 12/07: FOXP1, partielle Trisomie 9q32... Fehlbildungssyndrom- operierte Frontalnahtsynostose, globale Entwicklungsverzögerung - GdB70 Mz HBG, PG3
Luan 04/10 und Leander 04/12 Nesthaken

Susannwe
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4717
Registriert: 06.12.2005, 15:19
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Susannwe » 06.05.2015, 09:02

Guten Morgen,

wir haben am Donnerstag die Mitteilung bekommen, dass wir ab sofort 7 Windeln von Attends in Saugstärke 10 bekommen! Puh... hat ja lange genug gedauert!
Schade, dass man für sein Recht soviel Kräfte und Zeit verschwenden musste.

LG
Susann
Susann 51 , T. 28 J.; Sina 27 J. tuberöse Sklerose, autoaggressiv, autistische Züge, schwermehrfachbehindert; L. 16 J.: Frühchen 31 W 1T, Herzklappenfehler(erledigt)

Benutzeravatar
AstridNed
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 899
Registriert: 08.10.2008, 15:36
Wohnort: schwäbsicher Albrand

Beitragvon AstridNed » 06.05.2015, 11:32

Hi,

da es ist so ein Kampf... mir hat die Sachbearbeiterin nach der Aktennotiz die falsche Verordnugn zurückgeschickt und ich muß immernoch hinterhertelefonieren, weil sich nichts tut! Zum brechen!
Astrid
Astrid, Bj 74, Anosmie, Mama von

Fynn 12/07: FOXP1, partielle Trisomie 9q32... Fehlbildungssyndrom- operierte Frontalnahtsynostose, globale Entwicklungsverzögerung - GdB70 Mz HBG, PG3

Luan 04/10 und Leander 04/12 Nesthaken

Benutzeravatar
Binewo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 100
Registriert: 03.07.2011, 16:15
Wohnort: Gangkofen

Beitragvon Binewo » 06.05.2015, 17:50

Hallo Susann,
freut mich für dich.. :icon_thumright:

Hallo Astrid,
nicht locker lassen, nur so erreicht man was... :wink:
sieht man ja auch am Fall von Astrid...

Ganz liebe Grüße
Sabine
Josef (*79) und Sabine (*77)
mit Theresa (*16.01.05)-Dramaqueen
und Johannes (*15.08.07) - Balkenhypoplasie, Mikrocephaly with simplified gyral pattern, therapieres. Epilepsie, Sehbehinderung, GöR

Rike04
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1603
Registriert: 12.02.2012, 19:36

Beitragvon Rike04 » 06.05.2015, 18:46

Hallo,


Nach dem Anbieterwechsle weiterhin keine Versorgung entsprechend dem Rezept.

Wir haben die Stückzahl auf dem Rezept und über ein ärztliches Attest, welche medizinische Notwendigkeit besteht ( Fassungvermögen von mind. 1700 ml , welche Oberfläche - wg. Hautunverträglichkeit etc. ) Immer wieder kamen neue Forderungen des Lieferanten das alles nachzuweisen.
Nach nun wochenlangem Kampf haben wir nun endlich das passende Produkt. ABER nun die neue Forderung zur Stückzahl.
Wir sollen gegenüber dem Lieferanten nun über ein Miktionsprotokoll ( übrigends ohne Felder für Stuhlgang, nur Harn ) die Auslastung von 4 Stk . beweisen. ("Lustigerweise" haben sie schon beim 1. Telefonat gesagt, dass sie niemals mehr als 4 Windeln liefern werden.)
Sie würden dann also bestimmen, ob wir mehr brauchen oder nicht. Ein weiteres Lieferdatum gibt es also nicht. Obwohl sowohl auf dem Rezept, wie auch im ärztlichen Attest ein höhere Stückzahl inklusive detailreicher Begründung und Diagnosen belegt ist.
Unser Kind hat eine schwere Harn und Stuhlinkontinenz innherhalb Mehrfachbehinderung.

Wir haben umfangreich an die Kasse geschrieben, sie scheinen auch mit dem Lieferanten zu telefonieren. Doch wir erhalten kein Schreiben worauf man irgendwie reagieren könnte.
Ich habe jetzt wieder an die Kasse geschrieben, mit Kopie dieser nächsten Forderung des Lieferanten und des Lieferscheins.

Sollte man den ganzen Vorgang nochmal bei der GKV vortragen?

Viele Grüße
Viele Grüße
Rike

Susannwe
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4717
Registriert: 06.12.2005, 15:19
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Susannwe » 06.05.2015, 19:08

Hallo,

die GKV hat eigentlich nichts damit zu tun, da Windeln HIlfsmittel sind und von der Pflegekasse getragen werden müssen.
Bei uns ging es an den MDK, der dem Lieferer dann dann beauftragte uns so - wie gewünscht- zu versorgen.
Ist bei Euch der MDK schon eingeschaltet? Der Lieferant hat doch nichts zu bestimmen!

LG
Susann
Susann 51 , T. 28 J.; Sina 27 J. tuberöse Sklerose, autoaggressiv, autistische Züge, schwermehrfachbehindert; L. 16 J.: Frühchen 31 W 1T, Herzklappenfehler(erledigt)

Rike04
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1603
Registriert: 12.02.2012, 19:36

Beitragvon Rike04 » 06.05.2015, 19:18

Hallo,
Danke für die Antwort.

Nein, der MDK ist nicht eingeschaltet. Jedesmal, wenn wir mit der Kasse telefonieren bestätigt uns die Kasse auch, dass in der Stückzahl und Produkt geliefert werden muss. Die Kasse ist also mit Rezept und ärztl. Attest einverstanden, auch ohne Zuzahlung. Der Lieferant weigert sich jedoch. Erst zur Stückzahl und Saugfähigkeit und Oberfläche. Nun "nur" noch zur Stückzahl. Stellt diese praktisch in abrede, weil sie wahrscheinlich durch die Kasse "genötigt wurden ihr Produkt zu schicken. Lieferant versucht es nun also mit einer weiteren Forderung, um Rezept und Attest zu boykottieren.

Der Kasse habe ich auch schon geschrieben, dass sie für die Gewährleistung zuständig sind. Da gibt es leider keine schriftl. Antwort. Das Ergebnis meiner Schriftstücke ist nun das richtige Produkt, aber eben neue Ideen des Lieferanten.
Worüber ich die Kasse nun heute wieder informierte.
Aber ich komme eben auch nicht in schriftl. Kommunikation mit der Kasse.

Viele Grüße

Werbung
 
Susannwe
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4717
Registriert: 06.12.2005, 15:19
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Susannwe » 06.05.2015, 19:28

Hallo,
schriftliches habe ich trotz dreifacher Aufforderung, auch nichts von der Pflegekasse in den Händen gehalten. Zuletzt ein Gespräch bei der Kasse, dann habe ich noch Videos bei Youtube hochgeladen, wie Sina sich in den Sessel fallen lässt (anders kann sie sich nicht hinsetzen) und wie sie bei Wut auf dem Sessel und Boden hüpft.
Hätte das jetzt nicht gereicht, hätte ich ihnen Bilder mit vollgeschmierten Windelfetzen im Mund geschickt...

Es hat mich jetzt knapp 8 Monate gekostet- wobei wir die Windeln, die wir auch benötigen bis zuletzt ja bezahlt bekommen haben...

Ich drücke Euch die Daumen!
LG
Susann
Susann 51 , T. 28 J.; Sina 27 J. tuberöse Sklerose, autoaggressiv, autistische Züge, schwermehrfachbehindert; L. 16 J.: Frühchen 31 W 1T, Herzklappenfehler(erledigt)


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast