Initiative Freier Eintritt

Mit einem besonderen Kind in den Urlaub zu fahren ist gar nicht so einfach - schließlich müssen tausend Dinge berücksichtigt werden. Welcher Urlaubsort ist besonders behindertenfreundlich?
Wo habt ihr gute Erfahrungen gemacht?
Eure Infos sind für so manche Familie mit einem besonderen Kind sicherlich Gold wert!

Moderator: Moderatorengruppe

Susannesally
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 319
Registriert: 14.04.2006, 12:34
Wohnort: Altötting

Initiative Freier Eintritt

Beitragvon Susannesally » 22.03.2011, 20:13

Hallo Zusammen!
Ich habe angefangen die Freizeiteinrichtungen aufzulisten, die freien Eintritt für behinderte Kinder ermöglichen. Es wurde eine eigene Homepage dafür eingerichtet und nun brauche ich Eure Hilfe!
Bitte meldet mir Freizeiteinrichtungen (kinos, Museen, Freizeitparks, Zoos, andere) die sich lohnen mit Kindern zu besuchen. Von der Initiative - Freier - Eintritt wird dann die jeweilige Einrichtung gebeten den freien Eintritt den behinderten Kindern zu gewähren und die Erlaubnis erbeten die jeweilige Einrichtung auf der Homepage: www.Initiative-Freier-Eintritt.de zu veröffentlichen. Es sind bereits einige Einrichtungen vermerkt.
Wenn Ihr mir Einrichtungen melden wollt, dann bitte mit der Angabe vom Ort, evtl Homepage oder Ansprechpartner mit Telefonnummer.

Habt herzlichen Dank, ich hoffe auf viele Vorschläge. Ich werde dann (nach der Zustimmung der Einrichtungen) auch hier über den Zwischenstand berichten...

Schönen Abend! Und uns allen eine tolle Freiluft - Saison!
Susanne
Susanne und Henning, mit Sally (12/97 hochbegabt), Lea (07/01; Bindungsstörung, ADS; Pflegekind, SBA 50%); Michel (12/02; Instabilität der HWS mit neurologischen Auswirkungen, ADHS, Hochbegabung, SBA 60%); Fabian(09/05 GdB 80 (H, B, G)); globale Entwicklungsretadierung, Spastiker, ADHS, frühkindlicher Autismus

Werbung
 
Susannesally
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 319
Registriert: 14.04.2006, 12:34
Wohnort: Altötting

Beitragvon Susannesally » 23.03.2011, 06:59

Bereits über 70 User haben diesen Eintrag gelesen und noch keinem ist eine Freizeiteinrichtung eingefallen? :wink:
Susanne und Henning, mit Sally (12/97 hochbegabt), Lea (07/01; Bindungsstörung, ADS; Pflegekind, SBA 50%); Michel (12/02; Instabilität der HWS mit neurologischen Auswirkungen, ADHS, Hochbegabung, SBA 60%); Fabian(09/05 GdB 80 (H, B, G)); globale Entwicklungsretadierung, Spastiker, ADHS, frühkindlicher Autismus

Benutzeravatar
Vanessa 73
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1230
Registriert: 10.02.2008, 19:34
Wohnort: NRW

Beitragvon Vanessa 73 » 23.03.2011, 07:22

Hallo Susanne,

meinst du nur die in denen die Kinder freien Eintritt haben oder auch Freizeiteinrichtungen bei denen das Kind bezahlen muß, aber die Begleitperson frei ist?

LG Vanessa
Sohn(2002)global entwicklungsverzögert,globale Wahrnehmungsstörung, ADHS/ADS(Mischtyp)
Tochter(2005)global entwicklungsverzögert,globale Wahrnehmungsstörung,Knick-Senkfuß, Hypotonie, Schlafstörung
Unsere Vorstellung

Susannesally
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 319
Registriert: 14.04.2006, 12:34
Wohnort: Altötting

Beitragvon Susannesally » 23.03.2011, 07:40

Hallo Vanessa!

Im Moment spielt es keine Rolle welche Art von Ermäßigung es zur Zeit gibt, die Einrichtungen sollen mit Hilfe der Initiative dazu überredet werden generell ihre Eintrittspolitik zu überdenken und behinderten Kindern immer freien Eintritt gewähren. Denn die meisten Eintrittsrabatte für Behinderte sind Eintrittsrabatte für behinderte Erwachsene, s.d. die behinderten Kinder davon kaum profitieren!
Ziel ist es: Ein behindertes Kind zahlt in Deutschland keinen Eintritt mehr, egal wo!
Daher habe ich bereits einige Einrichtungen gefunden, die dieses Ziel bereits umgesetzt haben und diese auf der Homepage veröffentlicht. Nun brauche ich weitere Einrichtungen (INFOS) wen ich noch anschreiben kann, damit auch dort in Zukunft behinderte Kinder freien Eintritt haben!

LG
Susanne
Susanne und Henning, mit Sally (12/97 hochbegabt), Lea (07/01; Bindungsstörung, ADS; Pflegekind, SBA 50%); Michel (12/02; Instabilität der HWS mit neurologischen Auswirkungen, ADHS, Hochbegabung, SBA 60%); Fabian(09/05 GdB 80 (H, B, G)); globale Entwicklungsretadierung, Spastiker, ADHS, frühkindlicher Autismus

Lisa Maier
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1997
Registriert: 29.09.2004, 21:07
Kontaktdaten:

Beitragvon Lisa Maier » 23.03.2011, 08:37

Hallo Susanne,

dein Engagement in allen Ehren. Aber da ein Kind eh in der Regel von Erwachsenen begleitet wird, egal ob es behindert ist oder nicht, hat es ja durch Eintrittspreise eigentlich keinen Nachteil im Vergleich zu einem nichtbehinderten Kind. Nachteilsausgleiche sollten eigentlich dort gewährt werden, wo tatsächlich ein Nachteil vorhanden ist. Und warum sollte man einem Kind vermitteln, daß es überall so reinspazieren kann?
Ein erwachsener Schwerbehinderter, der behinderungsbedingte Begleitung braucht, hat allerdings durchaus einen Nachteil, wenn die Begleitperson nicht frei ist. Oder glaubst du, daß ein Assistent, der sich nicht im Geringsten für ägyptische Kunst interessiert, bereit ist, Eintritt für eine Ausstellung zu zahlen, in die er im Rahmen seiner Arbeit als Assistent mit muß? Also hätte der Behinderte zwei Eintritte zu zahlen, obwohl der Assistent beim Ausstellungsbesuch eher die Funktion eines Blindenhundes hat (ich hoffe, mitlesende Assistenten bekommen das nicht in den falschen Hals).
Ich könne euch Eltern durchaus jeden reduzierten Eintritt, aber ich meine, es gäbe im Behindertenbereich noch einige wirkliche Probleme, die von soviel Engagement gut profitieren könnten.

Viele Grüße

Lisa

Norwegenjana
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 123
Registriert: 27.01.2010, 23:58
Wohnort: Essen

Beitragvon Norwegenjana » 23.03.2011, 09:29

Hallo Susanne,
habe dir eine pn geschickt. :)
Gruß jana
26J. Kinderkrankenschwester, 2 Jahre intensivpflichtige Kinder mit Beatmung, etc. begleitet, jetzt Betreuung von Erwachsenen
wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!!!

Benutzeravatar
KerstinM.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7437
Registriert: 17.08.2009, 21:09
Wohnort: Thüringen

Beitragvon KerstinM. » 23.03.2011, 09:35

Hallo Lisa,

nur zum Beispiel:
ich habe zwei Kinder. Das eine KInd möchte auf die EGA gehen. Dort gibt es einen wunderbar angelegten Spielplatz, Matscheplatz, Badebecken. Das Rollikind "muss" mit der Familie mit. Das Rollikind bezahlt genauso viel, wie das andere Kind an Eintritt. Das Rollikind kann keinerlei Spielattraktion nutzen und zahlt mit: Das ist schon ein Nachteil!

Gruß Kerstin
Kerstin mit Markus(*97), Hydrocephalus mit schwerem Verlauf,Epilepsie
PK (*14)spastische Tetraparese, gesetzl. blind, Entwicklungsverzögerung, Epilepsie, kleiner Sonnenschein
Ein behindertes Kind ist wie ein krummer Baum - du kannst ihn nicht gerade biegen, aber du kannst ihm helfen, Früchte zu tragen.

Silvia
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 508
Registriert: 29.10.2004, 09:49
Wohnort: Odenheim

Beitragvon Silvia » 23.03.2011, 09:53

Hallo,
in Karlsruhe im Zoo ist der Eintritt frei, für den Behinderten und auch für die Begleitperson.
Gruß Silvia
Silvia(*80), Andreas (*79) mit Lukas (06/00) gesund, Matthis (09/03) entwicklungsverzögerung, M.H., Nystagmus, stark weitsichtig,fokale Epilepsie, Kleinhirnatrophie und (seit 12/07) Aaron, gesund

Benutzeravatar
KerstinM.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7437
Registriert: 17.08.2009, 21:09
Wohnort: Thüringen

Beitragvon KerstinM. » 23.03.2011, 09:58

Ha, ich bin fündig geworden.

Erfurter Zoo:

Schwerbehinderte mit Eintrag B einschließlich Begleitperson: freier Eintritt!

Gruß Kerstin
Kerstin mit Markus(*97), Hydrocephalus mit schwerem Verlauf,Epilepsie

PK (*14)spastische Tetraparese, gesetzl. blind, Entwicklungsverzögerung, Epilepsie, kleiner Sonnenschein

Ein behindertes Kind ist wie ein krummer Baum - du kannst ihn nicht gerade biegen, aber du kannst ihm helfen, Früchte zu tragen.

Werbung
 
Benutzeravatar
TimsMama2009
Moderator
Moderator
Beiträge: 4477
Registriert: 09.08.2010, 15:56
Wohnort: Saarland (Merzig)

Beitragvon TimsMama2009 » 23.03.2011, 10:25

Hallo,
bei uns im Bad in Merzig gibt es für das Kind und für die Begleitperson (Merkzeichen B ist vorhanden) freien Eintritt und ich finde das supertoll.

Aber ganz gerecht find ich das gegenüber anderen Familien nicht, denn wir NUTZEN das Bad - wenn auch nicht die Rutschen usw. - aber grundsätzlich unterscheidet sich unsere Nutzung nicht großartig von anderen.

Da könnten jetzt Familien mit vielen Kindern sagen, dass es eine Ermäßigung für Großfamilien geben muss usw.

Die Preispolitik sollte jeder frei entscheiden dürfen - wenn Ermäßigungen gewährt werden gut und schön, aber wir reden teilweise von Wirtschaftsunternehmen, die auch ihre Kosten zu decken haben.

In dem von KerstinM. geschilderten Fall würde ich es begrüßen, wenn es zumindest eine Ermäßigung für das Rollikind gäbe, weil es die Geräte nicht nutzen kann.

Einen grundsätzlichen Anspruch auf freien Eintritt erhebe ich jedoch NICHT!

LG
Nicole
Grüße von Nicole (*72) und Tim (*09), Lissenzephalie, Balkenagenesie, Erweiterung der Seitenventrikel, seit Febr. 2010 West-Syndrom (nicht anfallsfrei mit auffälligem EEG) und seit Nov. 2013 PEG - kann nicht sprechen, nicht laufen, nicht sitzen, nicht krabbeln - ABER unser Li-La-Launebär
unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... 66#1229866
- Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiss wie Wolken schmecken -


Zurück zu „Urlaub und Freizeit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast