Muskelaufbau bei Spastik

Hier könnt ihr euch über die unterschiedlichsten Therapiemöglichkeiten (Logopädie, Petö, Cranio Sacrale) für eure Kinder austauschen und Fragen rund ums Thema Krankengymnastik und Frühförderung stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

SandraKohl
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 488
Registriert: 15.11.2004, 21:25
Wohnort: Nidda

Muskelaufbau bei Spastik

Beitragvon SandraKohl » 16.04.2010, 11:07

Hallo,

bei uns geht es gerade drunter und drüber :roll: die Probleme sind an allen Ecken :roll:

Mein Sohn hat ja eine Tetraspastik und wurde vor knapp 2 Jahren am Kniebeuger und Hüftbeuger von Dr.Bernius operiert. Passiv ist die Streckung in Knie und Hüften auch ganz ok, aber aktiv klappt es nicht. Er schafft es mangels Muskelkraft nicht in die Streckung.

Nun machen wir therapeutisch m.E. schon recht viel. Er bekommt 2x wöchentlich 1 Stunde KG (bei einer Bobath-Therapeutin), wir fahren regelmäßig mit ihm Fahhrad und er steht ca. 3-4x wöchentlich für 10 Minuten auf dem Laufband. Er schwimmt mindestens 1x pro Woche.

Aber das scheint nicht zu reichen. Seine Muskelkraft wird immer geringer, er wird immer hopotoner in den Beinen. Es ist absehbar, dass sein Zustand deutlich schlechter wird und wir befürchten, dass er langfristig ganz im Rolli sitzen wird.

Leider stellen unsere Ärzte den Zustand auch immer nur fest. Dr. Bernius sagt, für seine Erkrankung würde er es doch ganz gut machen, aber die Ärztin im SPZ lässt so durchblicken: Wir müssen mehr machen! Was ich ehrlich gesagt nicht mehr kann. Ich bin nach 10 Jahren Pflege eben auch nicht mehr taufrisch... :lol:

Wer hat Tipps für uns zum Muskelaufbau? Nützt vielleicht richtiges Training in der "Muckibude" etwas? Oder muss man sich damit abfinden? Kann man bei einem Kind mit Tetraspastik den erreichten Stand überhaupt halten? Welche Erfahrungen habt ihr da gemacht?
LG
drillmama Sandra mit
Jonas
Samuel
Christian, Epilepsie, spastische Tetraparese
*6/99

Werbung
 
Keimur
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2710
Registriert: 29.06.2005, 20:12
Wohnort: Olching

Beitragvon Keimur » 16.04.2010, 11:13

Hallo Sandra,
schau Dir mal das Konzept Galileotraining
"Auf die Beine" der Medifitreha in Köln an.
Hier wurde im Forum schon einiges darüber
geschrieben.
LG Uschi
Uschi mit Korbinian (*2.12.04)
schwerer Sauerstoffmangel vor der Geburt mit Hirnblutungen und
Hirnschädigung, Tetraspastik beinbetont,
Absencen Epilepsie,visuelle Wahrnehmungsst., starke Entwicklungsverzögerung und immer gut drauf

Das Leben bedeutet Risiko. Mehr Risiko bedeutet auch mehr Leben.

Claudi-BaWü
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3989
Registriert: 01.08.2004, 19:53
Wohnort: Baden Württemberg

Beitragvon Claudi-BaWü » 16.04.2010, 11:48

Keimur hat geschrieben:
schau Dir mal das Konzept Galileotraining
"Auf die Beine" der Medifitreha in Köln an.



Hallo,

ja geschrieben wird her viel davon ich habe auch im Internet schon gelesen, aber leider habe ich schon zweimal Unterlagen angefordert und bis heute nie was gehört oder bekommen.

Da muss ich dann schon auch sagen, das mich das nicht gerade überzeugt. Vielleicht nehmen die wegen der großen Nachfrage mittlerweile auch nur Leute aus dem Näheren Umfeld.
Schade eigentlich.......... :(

Denn mein Sohn (9) hat auch Tetraspastik und wir würde das Konzept auch gerne mal ausprobieren. Aber leider gibt es bei uns hier in der Umgebung kein solches Konzept.

Unser Egotherapeut mit dem ich erst gestern deshalb ein sehr langes Gespärch hatte möchte sich nun auch mal für uns schlau machen......

Lg claudi
lg claudi
D. 12/2000 Tetraspastik, ICP, keine Sprache, Autistische Züge, Entwicklungsverzögert, Rollstuhlfahrer, seit 24.05.2005 Pohlig US-Orthesen, 10/2011 Hüft OP li. und 04/2017 und 06/2017 beide Knie/Füsse OP in Aschau.

Die Zukunft sollte man nicht voraussagen wollen,
sondern möglich machen (Antoine de Saint Exepury)

Benutzeravatar
IngeH
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2608
Registriert: 20.11.2007, 10:16
Kontaktdaten:

Beitragvon IngeH » 16.04.2010, 12:04

Hallo,
wir haben als J. nach der Op eine Beugung entwickelte und die Beine nicht mehr strecken mochte und massiv Muskeln abgebaut hatte das motomed grazile verordnet und auch genehmigt bekommen. Das hat viel für Muskelauufbau und auch Beweglichkeit und Streckung gebracht, auch wenn er zunächst nur passiv bewegt wurde und später nur im Servoprogramm trat. Aber gerade für die Beweglichkeit und Beinstreckung hat uns das sehr viel gebracht.

Das Abendliche Fernsehen wurde gestattet, aber nur im Motomed und so wurde es gut akzeptiert.

Wir haben noch einen Armtrainer daran. Den wollte ich gar nicht haben, der ist auch nicht mit aufgeschrieben worden, ich hatte der Sachbearbeiterin und der MDK´ler gesagt, bauchen wir nicht, haben wir aber genehmigt bekommen. Nun ist er da und wird viel genutzt. Daran man J. wirklich das Fitnesstraining. Ich sehe das gerne, weil so ja auch etwas das Herz mal gefordert wird.

Das Treten ist eher noch lasch, aber erhält die Beweglichkeit und ist gut zu Hause ohne Aufwand zu integrieren.

Vielleicht nutzen Dir diese Erfahrungen ja.

Liebe Grüße
Liebe Grüße von Inge
mein besonderes Kind wurde 05.97 geboren und hat eine beinbetonte Tetraspastik ist ein Läufer aber hat keine Lautsprache, er hat noch 3 ebenso wunderbare jüngere Geschwister, die beiden Jüngsten mit AVWS

Claudi-BaWü
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3989
Registriert: 01.08.2004, 19:53
Wohnort: Baden Württemberg

Beitragvon Claudi-BaWü » 16.04.2010, 12:54

IngeH hat geschrieben:...... und massiv Muskeln abgebaut hatte das motomed grazile verordnet und auch genehmigt bekommen. Das hat viel für Muskelauufbau und auch Beweglichkeit und Streckung gebracht, auch wenn er zunächst nur passiv bewegt wurde und später nur im Servoprogramm trat. Aber gerade für die Beweglichkeit und Beinstreckung hat uns das sehr viel gebracht.



das Teil ahben wir auch mal testen wollen aber leider können wir es nicht im Rolli sitzen nutzen, da unser Rolli nicht drangefahren werden kann. :(

Irgendwie klappt von all diesen Hilfsmitteln im Moment bei uns gar nichts.

lg claudi
lg claudi
D. 12/2000 Tetraspastik, ICP, keine Sprache, Autistische Züge, Entwicklungsverzögert, Rollstuhlfahrer, seit 24.05.2005 Pohlig US-Orthesen, 10/2011 Hüft OP li. und 04/2017 und 06/2017 beide Knie/Füsse OP in Aschau.

Die Zukunft sollte man nicht voraussagen wollen,
sondern möglich machen (Antoine de Saint Exepury)

Benutzeravatar
Yvonne
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1017
Registriert: 10.07.2004, 16:21
Wohnort: Bremen

Beitragvon Yvonne » 16.04.2010, 13:03

Hallo Sandra,

wie würde es denn mit therapeutischem Reiten aussehen? Sarah reitet nun schon seid Jahren und als wir damals anfingen war ihr Körper total schlaff und sie hatte keinerlei Muskeln . Sie hat nun wahnsinnige Muskeln bekommen auch in den Beinen. Auch das Reiten ist für die Spastik gut und lockert den Körper.

Liebe Grüße

Yvonne

Claudi-BaWü
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3989
Registriert: 01.08.2004, 19:53
Wohnort: Baden Württemberg

Beitragvon Claudi-BaWü » 16.04.2010, 13:39

Hallo,

also therapeutisches Reiten hat Dominik jetzt wieder in der Schule. Immer nach den Oster- bis zu den Herbstferien.

Das macht ihm auch super viel Spaß und ist auch in der Schule günstiger als wenn man privat wo hin geht.

Lg claudi
lg claudi
D. 12/2000 Tetraspastik, ICP, keine Sprache, Autistische Züge, Entwicklungsverzögert, Rollstuhlfahrer, seit 24.05.2005 Pohlig US-Orthesen, 10/2011 Hüft OP li. und 04/2017 und 06/2017 beide Knie/Füsse OP in Aschau.

Die Zukunft sollte man nicht voraussagen wollen,
sondern möglich machen (Antoine de Saint Exepury)

Benutzeravatar
IngeH
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2608
Registriert: 20.11.2007, 10:16
Kontaktdaten:

Beitragvon IngeH » 16.04.2010, 14:02

Hallo Claudi,
wir nutzen das Motomed von einem normalen Schreibtischstuhl aus. Mit dem Rolli haben wir das gar nicht probiert, weil wir den Rolli nie im Haus haben.

Liebe Grüße
Liebe Grüße von Inge
mein besonderes Kind wurde 05.97 geboren und hat eine beinbetonte Tetraspastik ist ein Läufer aber hat keine Lautsprache, er hat noch 3 ebenso wunderbare jüngere Geschwister, die beiden Jüngsten mit AVWS

Claudi-BaWü
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3989
Registriert: 01.08.2004, 19:53
Wohnort: Baden Württemberg

Beitragvon Claudi-BaWü » 16.04.2010, 14:20

Hi Inge,

wir habe es mit dem TripTrap versucht aber das ging nicht. Auf einem Bürostuhl kann Dominik nicht sitzen das geht auch nicht.

Also Gerät leider durchgefallen.

lg claudi
lg claudi
D. 12/2000 Tetraspastik, ICP, keine Sprache, Autistische Züge, Entwicklungsverzögert, Rollstuhlfahrer, seit 24.05.2005 Pohlig US-Orthesen, 10/2011 Hüft OP li. und 04/2017 und 06/2017 beide Knie/Füsse OP in Aschau.

Die Zukunft sollte man nicht voraussagen wollen,
sondern möglich machen (Antoine de Saint Exepury)

Werbung
 
Jutta T
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3216
Registriert: 19.01.2007, 11:24

Re: Muskelaufbau bei Spastik

Beitragvon Jutta T » 16.04.2010, 14:25

SandraKohl hat geschrieben:Hallo,

Wer hat Tipps für uns zum Muskelaufbau? Nützt vielleicht richtiges Training in der "Muckibude" etwas? Oder muss man sich damit abfinden? Kann man bei einem Kind mit Tetraspastik den erreichten Stand überhaupt halten? Welche Erfahrungen habt ihr da gemacht?


Hallo Sandra,

wir haben mit Simon im Winter immer Sit up`s gemacht, das hat seine Oberschenkel aufgebaut - drei Durchgänge a 15 mal. Oder auch Treppensteigen.....frage doch mal Euren Therapeuten, der müsste doch Übungen wissen.

Abfinden würde ich mich damit nicht - auf keinen Fall.

Was ich ganz wichtig finde ist laufen laufen laufen .... ich weiß das es sich so leicht anhört, aber wir haben bei Simon komplett auf einen Rolli verzichtet und wenn er irgendwo hin möchte, muss er eben mit dem Rollator oder an der Hand laufen :wink:

Simon hat einmal in der Woche bei uns in der Praxiseigenen Kindermukkibude Training zum Muskelaufbau.....

Es ist sicher nicht einfach, den erarbeiteten Stand zu halten / zu verbessern, man muss eben dran bleiben. Sicher kann man auch mal pausieren, aber bitte nicht aufgeben.

LG
Jutta

P.S. Wir haben uns auch bei Medifitreha angemeldet und vom 06.06. - 19.06.2010 dort.


@Claudia: es ist nicht richtig, dass die dort nur Patienten aus dem näheren Umfeld nehmen, ich weiß von einer Familie aus Bayern die kürzlich dort waren...... versuche es weiterhin - es lohnt sich sicher.
Gruss
Jutta


Zurück zu „Krankengymnastik, Frühförderung und andere Therapien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste