Ab wann in der Physiotherapie an Geräten trainieren?

Hier könnt ihr euch über die unterschiedlichsten Therapiemöglichkeiten (Logopädie, Petö, Cranio Sacrale) für eure Kinder austauschen und Fragen rund ums Thema Krankengymnastik und Frühförderung stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Forumsregeln
Jutta T
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3216
Registriert: 19.01.2007, 11:24

Ab wann in der Physiotherapie an Geräten trainieren?

Beitragvon Jutta T » 17.07.2017, 22:24

Hallo Ihr lieben,

mein Sohn (14 J.) hatte bislang in jeder Rehamaßnahme Gerätetraining.
Unter anderem war er an der Beinpresse, auf dem Laufband, hat mit Expandern und Hanteln gearbeitet und an diesen Dingern, die man auseinander drückt etc etc.

Aufgrund des Rücken (Skoliose durch rechtsbetonter ausgeprägter Muskulatur), wollen wir nun an Geräten die Muskeln links und auch grundsätzlich aufbauen.

ABER, ab wieviel Jahren, dürfen Kids überhaupt an Geräten trainieren? Ist es nicht so, dass das Training wegen der noch offenen Wachstumsfugen an den Hüften und den Knien nicht grundsätzlich ok ist.....

Bin gerade total verunsichert........ .

Was wißt Ihr darüber ? Kann man zu früh mit dem Training anfangen ? Wie kann es sich auswirken falls man zu früh anfängt?

?????
Gruss
Jutta

Werbung
 
ariana05

Beitragvon ariana05 » 17.07.2017, 23:12

Hallo,
mein großer Sohn hat eine chronisch instabile Schulter, wir hatten eine schlimme Phase, wo diese täglich luxiert ist (ohne äußere Einwirkung) wir mussten ihn dauernd aus der Schule abholen.. Wir haben alles mögliche ausprobiert, Training mit Bändern, leichten Hanteln u.s.w. ohne Erfolg.

Der Durchbruch kam ersr, als er angeleitet in der Physio an die Geräte ging (2 mal die Woche), seitdem sind die Luxationen sehr selten geworden.

Er wird jetzt 13 und macht das Training seit einem 3/4 Jahr.

LG,
Ariana

ariana05

Beitragvon ariana05 » 17.07.2017, 23:23

Ach ja und auf Deine Frage :D mit 14 ist es keinesfalls zu früh, wenn es medizinisch indiziert und gut angeleitet ist....es sollen nur eben keine 14jährigen ohne Sinn und Verstand "pumpen" daher würde auch keins seriöses Fitnessstudio einen Jugendlichen in dem Alter als "normales" Mitglied a aufnehmen...

27ronja10
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3848
Registriert: 18.12.2007, 19:15
Wohnort: NRW

Beitragvon 27ronja10 » 18.07.2017, 03:30

Liebe Jutta ,

ich kenne keine Mama die Eifriger ist als du :D , generell Hut ab & großen Respekt vor Dir :icon_flower: .

Aber, ich bin ehrlich mit den Skoliose Ergebnissen und deinen neuen " Plänen " das ist

echt zu viel , weniger ist manchmal mehr :wink: . Gönnt Euch Freizeit und mal keine Reha , schadet nicht :icon_sunny:


Oft , ist weniger mehr Jutta :wink: Genießen und Spaß hilft oft besser als gefühlt 1000 Rehas & Co :wink:


Ich schätze Dich wirklich , aber das ist sehe ich anders und fahre gut damit :wink:


L.G. Ronja

P.S. Dein S. ist nur einmal Kind und Reha & CO wird nicht sein Hobby sein .

PPS . Wenn du mit der Physio von S. zufrieden bist , was sagt die ??
Dateianhänge
17796077_1512009008833157_7523913008891451087_n.jpg
17796077_1512009008833157_7523913008891451087_n.jpg (32.15 KiB) 1666 mal betrachtet
Nur wenige Menschen sind wirklich lebendig und die, die es sind, sterben nie.
Es zählt nicht, dass sie nicht mehr da sind.
Niemand, den man wirklich liebt, ist jemals tot.
Ernest Hemingway

* 31. 05. 1952 † 15. 02. 2010

Jutta T
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3216
Registriert: 19.01.2007, 11:24

Beitragvon Jutta T » 18.07.2017, 05:07

Hallo Ronja,

ich denke, dass wir (S. entscheidet immer mit) sehr gut einschätzen können, ob es zuviel ist oder nicht.

In der Reha zum Beispiel blüht er auf. Er findet es cool dort zu sein, er hat alles mit gleichaltrigen zusammen und er findet dort immer neue Freunde.

Jeder sollte es so machen, wie es für sein Kind am Besten ist.
Und S. hat gegooglt, wie sich eine Skoliose entwickeln kann und er möchte nicht, er will was dagegen tun.

Er wird bald 15 Jahre und glaube mir, wäre irgendwann alles zuviel, würde er es sagen.

Thema Gerätetraining; Das fände auch in der Praxis statt und wird therapeutisch begleitet. S. möchte trainieren und das ist doch normal in dem Alter.
Gruss

Jutta

27ronja10
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3848
Registriert: 18.12.2007, 19:15
Wohnort: NRW

Beitragvon 27ronja10 » 18.07.2017, 08:05

Jutta :D , diese Antwort habe ich erwartet , habe es aber nie als Kritik gemeint :wink:



In der Reha zum Beispiel blüht er auf. Er findet es cool dort zu sein, er hat alles mit gleichaltrigen zusammen und er findet dort immer neue Freunde.

Das Glaube ich zu 100 % .



Er wird bald 15 Jahre und glaube mir, wäre irgendwann alles zuviel, würde er es sagen. Jutta ich muss das nicht glauben :D , bin davon überzeugt das du eine super Mama bist !!! Trotzdem teile ich deine Meinung gerade nicht :wink:

Jeder , wie er mag  8)

Gruss Ronja
Nur wenige Menschen sind wirklich lebendig und die, die es sind, sterben nie.

Es zählt nicht, dass sie nicht mehr da sind.

Niemand, den man wirklich liebt, ist jemals tot.

Ernest Hemingway



* 31. 05. 1952 † 15. 02. 2010

Jörg75
Moderator
Moderator
Beiträge: 2341
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Beitragvon Jörg75 » 18.07.2017, 09:13

Hallo Jutta,

wenn das Gerätetraining in der Physiopraxis stattfände, unter Anleitung der Physios dort, dann würde ich das auch mit 14 Jahren ohne weiteres machen.

Es geht ja nicht darum, dass dein Sohn aussehen soll wie Schwarzenegger zu seinen "besten" Zeiten, sondern dass er aus gesundheitlichen Gründen Muskeln aufbauen soll zur Muskelbalance.

Da hätte ich - unter physiotherapeutischer Begleitung - keine Probleme mit.

Gruß,
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung

Benutzeravatar
Jaqueline
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8323
Registriert: 20.07.2006, 21:29
Wohnort: NRW

Beitragvon Jaqueline » 18.07.2017, 15:56

Hallo Jutta,

ich mache auch Gerätetraining (wegen Kyphose) und empfehle, dass im Rahmen von Reha Sport zu machen und nicht in einem normalen FitnessStudio. Wenn das von Physiotherapeuten begleitet wird, kann man das auch mit 14 Jahren schon machen.
LG Jaqueline
Spastische Tetraparese, Kyphose
Mann: Epilepsie (VNS seit 2008)
Tochter: * 01/2015 und Tochter ET 2020

Für immer im Herzen.

toto35
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7818
Registriert: 05.12.2006, 13:16
Wohnort: Rheinland -Pfalz

Beitragvon toto35 » 19.07.2017, 11:26

Hallo,
mein Sohn hat in der letzten Zeit eine Skoliose entwickelt.
Das enorme Wachstum in der letzten Zeit, aber auch eine langwierige Verletzung mit einer dahingehenden Fehlhaltung zur Schmerzlinderung sind Schuld daran.

Er wird in einer Pysiotherapiepraxis nach Lennart Schroth therapiert (ja, wir sollten zuerst in die Klinik, aber das wollte mein Sohn absolut nicht - und ich kann in verstehen - von daher haben wir uns einen Therapeuten gesucht, der die Therapie nach Lennart Schroth kennt - und das funktioniert sehr gut auch so! :wink: ) .

Da mein Sohn auf Leistungssport-Basis trainiert, wird ihm diese Therapie nicht auf Dauer verschrieben werden. Vielleicht noch das ein oder andere Folgerezept und dann soll er sich einem Fitnessstudio anschließen (mit dem absoluten Augenmerk auf Gesundheit/Rückengesundheit und unter Aufsicht von erfahrenen Mitarbeitern!)

Mein Sohn möchte das sowieso schon lange machen - bis jetzt fehlte die Zeit, und bevor er 15 ist, wollte ich es nicht, aber jetzt haben wir mit ihm -und auch dem Arzt und Therapeuten vereinbart - das er die Physiotherapietermine erst mal solange er sie verschrieben bekommt, weiter macht und DANACH im Fitnessstudio unter Anleitung weiter an seinem Rücken/seinem Körper (dann auch unter Aufsicht an Geräten) weiterarbeitet.

Das Fitnessstudio jetzt zusätzlich zur Physiotherapie wäre einfach zuviel, neben den anderen Terminen, die mein Sohn sonst noch hat. Und ich denke auch, er sollte erst mal das eine (die Physiotherapie) zuende machen bevor er das andere (Fitnessstudio und an Geräten trainieren) beginnt.
LG

____________________________________
Sohn (17 Jahre): ADHS/ADS (Mischform), Fructoseintoleranz, v.a. Migräne, Kiss-Kind (Therapie endlich erfolgreich beendet!)

Werbung
 
MarinaH
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 789
Registriert: 07.02.2012, 16:34

Beitragvon MarinaH » 19.07.2017, 12:44

Hallo!

Vernünftig begleitet ist gegen ein Gerätetraining nichts einzuwenden, generell ist Muskelaufbau sehr zu empfehlen. Ob man damit jedoch eine Skoliose aufhalten kann, ist sehr fraglich! Dennoch würde ich es machen, denn selbst wenn die Skoliose nicht besser wird- der Rücken profitiert bestimmt.

LG Marina
Kinderärztin im SPZ


Zurück zu „Krankengymnastik, Frühförderung und andere Therapien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste