BBW & Nachteilsausgleich im Unterricht?

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Benutzeravatar
claudia christiane
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2090
Registriert: 01.04.2006, 19:36
Wohnort: Berlin / Brandenburg

BBW & Nachteilsausgleich im Unterricht?

Beitrag von claudia christiane »

Ihr lieben,

dass BBW gibt mehr Zeit für Klausuren, Tests ... für Prüfungen, in Deutsch und Mathe gibt es keine Noten.

Aber wie steht es im BBW Unterricht mit einen Nachteilsausgleich für die Behinderung unserer Kinder?
Darf der Behinderte um mehr Rücksicht auch im Unterricht am BBW hoffen?

Bisher sind unterschiedliche Behinderungen in einer Deutschklasse (Deutschlehrerin weiß nicht um die vielen und unterschiedlichen Einschränkungen ihrer Schüler) und alle werden gleich unterrichtet.

Gibt es von Euch Erfahrungen oder Hinweise?
Dankeschön sagt Claudia
es grüßt herzlich
claudia

1,80 m großes, pupertierendes Goldstück: hörgeräte, hirnfehlbildung m. verlust d. marklageranteile u.d. thalamus ... . lernblockaden, aktivitäts-, aufmerksamkeitsstörung, lordose, platt-, senk- spitzfuß, hüftdysplasie, hemiparetische diplegie mit dynamic walk orthese und einlage, US-oschiene nachts, silikonhandschiene..
Werbung
 
kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5517
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: BBW & Nachteilsausgleich im Unterricht?

Beitrag von kati543 »

Hallo,
definiere doch mal: „mehr Rücksicht“.
Ich sehe das so:
Es gibt klar definierte Nachteilsausgleiche. Alles darüberhinaus wäre schon ein Vorteil. Beim Rollifahrer die Tür aufhalten ist bei mir Rücksichtnahme.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Fettstoffwechselstörung (HeFH), Esstörung, Taub R, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Mikrodeletion 3p26.3, Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)
Sabine_T
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 16.06.2005, 23:21

Re: BBW & Nachteilsausgleich im Unterricht?

Beitrag von Sabine_T »

Hallo Claudia,

mein Großer macht eine Ausbildung im BBW.
Nachteilsausgleich im Berufsschul-Unterricht war dort eigentlich kein Thema, da sowieso ein recht rücksichtsvoller Umgang mit den Einschränkungen der Schüler gehandhabt wird. Wir haben da kein Attest gebraucht und es gab nie Probleme.
Allerdings ist die Berufsschule bei uns auch direkt im BBW, wo eben alle ihre Baustellen haben. Ich weiß nicht, ob manche das immer so geregelt ist.
Für die Zwischen- und Abschlußprüfung wird ein Attest gebraucht, das dann bei der IHK vorgelegt werden muß und es dann entsprechende Ausgleiche gibt, bei uns eben Zeitverlängerung.

LG Sabine
Sabine mit Kevin *1994 Down Syndrom und Daniel, *1992 abgeklungene Depression, nichtorganische Harninkontinenz, seit 2015 ASS Diagnose (Asperger) .
seit 07/05 alleinerziehende Mutter
Antworten

Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“