Schon wieder...KG und Logo in der WfbM

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Benutzeravatar
marion mo
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 16467
Registriert: 01.08.2007, 21:21

Schon wieder...KG und Logo in der WfbM

Beitrag von marion mo »

Hallo zusammen !
Neues Jahr,neuer Stress... :roll: bzw. wird der alte aufgewärmt....
Auf grund der Tatsache ,dass es keine Verordnung außerhalb des Regelfalls mehr gibt,verweigert die Kia
wieder die Physio- und Logoverordnung mit Hausbesuch für die WfbM....
Er verlangt von der Barmer eine Bescheinigung,dass die die Kosten übernehmen... Die Barmer sagt aber,dass ist eine ärztliche Anordnung
und da dürfen wir nicht eingreifen oder Vorschriften machen...er hat vermutlich Angst ,in Regress genommen zu werden .
Das einzige ,was ich der Barmer abringen konnte ist jetzt eine Bestätigung,dass nach dem Diagnoseschlüssel keine Langzeitgenehmigung notwendig ist .
Und sämtliche Verordnungen daher übernommen werden.
Max hat PG4 und gilt eh als immobil ,da er die Praxis nicht alleine aufsuchen könnte... den ganzen Mist haben wir schon im August/September
schon mal durchgekaut...dann ging es plötzlich und jetzt der gleiche Mist wieder..
Hat das aktuell noch jemand erlebt?? Manche Praxen behandeln ja wohl auch ohne HB in der WfbM?!
Genervte Grüße
Marion
Wenn ihr mich sucht,sucht mich in euren Herzen.Habe ich dort eine Bleibe gefunden,werde ich immer bei euch sein.
(Rainer Maria Rilke)

SandyErgo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 562
Registriert: 07.09.2017, 13:18

Re: Schon wieder...KG und Logo in der WfbM

Beitrag von SandyErgo »

Hi!

Nur kurz - ihr habt das Rezept dieses Jahr geholt?

Evtl. hängt es (zusätzlich) mit der neuen Heilmittelrichtlinie zusammen. Die Rezepte sehen anders aus und werden auch anders ausgefüllt als bisher > ist mir zumindest bei uns aufgefallen (Logo).

Vielleicht hat der Doc, wenn er sowieso übervorsichtig ist - jetzt noch mehr Angst, was falsch zu machen. Vermutlich sind durch Corona auch Infoveranstaltungen dazu (Rezept) nicht so gelaufen. So klang es auch bei unserer Logo an.
Vermutlich ist der Arzt deshalb noch vorsichtiger als sonst. Denn selbst bei unserem Rezept musste die Ärztin erstmal schauen, was wohin kommt > und wir haben eigentlich einfache/klare Diagnosen >> bei komplexen Krankheitsbildern wird's dann noch mal komplizierter.

LG
Mama 12/77
mit Tochter 11/06 FG 30+6 (nach HELLP-Syndrom) Kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit noch leichter Sprachentwicklungsstörung, Hämochromatose (homozygot C282T im HFE-Gen)
und Sohn 08/09 FG 34+1 ADHS und kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit starker Betonung der aktiven Sprache

Antonia V.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 28.03.2015, 20:29

Re: Schon wieder...KG und Logo in der WfbM

Beitrag von Antonia V. »

Hallo!
Das Problem haben wir auch mal wieder. Es liegt an der neuen Heilmittelrichtline.Schau auf einer Website von KVB oder Physiotherapieverbänden, und drucke die neue Diagnoseliste aus, aus der hervorgeht, dass mit der Diagnose weiterhin ein besonderer oder langfristiger Heilmittelbedarf besteht. Dann gehen auch größere Verordnungen über einen Zeitraum von 12 Wochen. Und fallen auch nicht in irgendein Budget, auch wenn es offiziell "außerhalb des Regelfalls" nicht mehr gibt.
Viel Erfolg!
Toni
Antonia mit Alexandra , *2005, Autismus, Skoliose, Asthma und diverse andere kleinere Baustellen

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4158
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Re: Schon wieder...KG und Logo in der WfbM

Beitrag von monika61 »

Antonia V. hat geschrieben:
19.01.2021, 15:12
drucke die neue Diagnoseliste aus, aus der hervorgeht, dass mit der Diagnose weiterhin ein besonderer oder langfristiger Heilmittelbedarf besteht. Dann gehen auch größere Verordnungen über einen Zeitraum von 12 Wochen. Und fallen auch nicht in irgendein Budget, auch wenn es offiziell "außerhalb des Regelfalls" nicht mehr gibt.
Hallo,

habe ich mir gestern auch schon rausgesucht :wink: :
https://forum-munterbunt.de/forum/index ... #post30573

LG
Monika

Benutzeravatar
marion mo
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 16467
Registriert: 01.08.2007, 21:21

Re: Schon wieder...KG und Logo in der WfbM

Beitrag von marion mo »

monika61 hat geschrieben:
19.01.2021, 15:44
Antonia V. hat geschrieben:
19.01.2021, 15:12
drucke die neue Diagnoseliste aus, aus der hervorgeht, dass mit der Diagnose weiterhin ein besonderer oder langfristiger Heilmittelbedarf besteht. Dann gehen auch größere Verordnungen über einen Zeitraum von 12 Wochen. Und fallen auch nicht in irgendein Budget, auch wenn es offiziell "außerhalb des Regelfalls" nicht mehr gibt.
Hallo,

habe ich mir gestern auch schon rausgesucht :wink: :
https://forum-munterbunt.de/forum/index ... #post30573

LG
Monika
Hallo Monika !
Vielen Dank ,ich hab mir die richtige Seite schon ausgedruckt und eigentlich war das ganze auch in der Praxis schon in soweit geklärt...
aber der Doc meint ,auf Grund des Wegfalls der Verordnung außerhalb des Regelfalls werde er von Regress bedroht,wenn er den HB ankreuzt
und es keinen medizinischen Grund dafür gibt.
Fragt sich nur ,ob es nicht allein schon durch unser H im SBA und 100% Behinderung ein Grund gegeben ist ??
LG Marion
Wenn ihr mich sucht,sucht mich in euren Herzen.Habe ich dort eine Bleibe gefunden,werde ich immer bei euch sein.
(Rainer Maria Rilke)

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8137
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Re: Schon wieder...KG und Logo in der WfbM

Beitrag von Sinale »

Hallo Marion,

wenn es keinen medizinischen Grund für die Verordnung eines Hausbesuches gibt, kann der Arzt diesen auch für die tagesstrukturierende Einrichtung nicht verordnen. Wenn dein Kind unter 18 Jahre ist kann der Hausbesuch ausnahmsweise stattfinden, ohne dass der Arzt diesen verordnet, andernfalls bekommt der Arzt rechtliche Probleme:

Zitiert aus einer Broschüre der kassenärztlichen Bundesvereinigung, S. 11, Stand: 01. Januar 2021 :

"BEHANDLUNGSORT
Die Behandlung kann in der Heilmittelpraxis erfolgen oder als Hausbesuch verordnet werden. Die Verordnung eines Hausbesuchs ist zulässig, wenn Versicherte aus medizinischen Gründen nicht die Heilmittelpraxis aufsuchen können, weil sie zum Beispiel nicht mobil sind. Der Hausbesuch kann auch aus medizinischen Gründen zwingend notwendig sein, etwa wenn ein Schlaganfallpatient trainieren soll, wieder in seiner eigenen Häuslichkeit zurecht zu kommen. Die Behandlung in einer Einrichtung (z. B. tagesstrukturierende Fördereinrichtung) allein ist keine ausreichende Begründung für die Verordnung eines Hausbesuchs. Bis zum vollendeten 18. Lebensjahr ist ausnahmsweise die Behandlung außerhalb der Heilmittelpraxis ohne Verordnung eines Hausbesuchs möglich, wenn die Patienten ganztägig eine Fördereinrichtung besuchen. Das können auch Regelkindergärten und Regelschulen sein."

https://www.kbv.de/media/sp/PraxisWissen_Heilmittel.pdf
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Benutzeravatar
marion mo
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 16467
Registriert: 01.08.2007, 21:21

Re: Schon wieder...KG und Logo in der WfbM

Beitrag von marion mo »

Hallo Sinale !
Den Paragrafen 11 kenn ich schon .Maximilian ist mittlerweile ja schon 19.
Allerdings bin ich der Meinung,dass mit der 100% tigen Behinderung und dem H im SBA die eigenständige Mobilität von Maximilian
nicht mehr gegeben ist und daher der Therapeut ihn in der Werkstatt aufsuchen muss ,um die Therapie zu gewährleisten.
Ein Transport in die Praxis,der ihm mit diesen Werten theoretisch auch zu stände ,wäre mit Sicherheit teurer.
Zudem wird dieses System des Hausbesuchs in der Werkstatt schon seit Jahren so gehandhabt.
Allerdings gibt es auch WfbM -Standorte ,an denen Praxen therapieren ,die ohne HB abrechnen.
Die letzten 5 Monate war es ja nach anfänglicher Diskussion auch kein Problem.Und laut der KK hat sich an den Voraussetzungen für HB ja nichts geändert.
Nur auf Grund des Wegfalls der VO außerhalb des Regelfalls hat der Doc jetzt Bedenken ,in Regress genommen zu werden.
Dem wiederum widerspricht die KK,denn mit unserem ICD10 Code haben wir immer noch eine genehmigungsfreie Langzeitverordnung nach §32 SGB V (https://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbv/32.html)
LG Marion
Wenn ihr mich sucht,sucht mich in euren Herzen.Habe ich dort eine Bleibe gefunden,werde ich immer bei euch sein.
(Rainer Maria Rilke)

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8137
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Re: Schon wieder...KG und Logo in der WfbM

Beitrag von Sinale »

Hallo Marion,

wenn medizinische Gründe für den Hausbesuch bestehen, kannst du mit dem Hinweis auf die aktuelle Broschüre der KVB, die ich oben verlinkt habe, mit dem Arzt sprechen. In diesem Falle kann der Arzt ohne Probleme Hausbesuch verordnen. Der Arzt möchte eine schriftliche Sicherheit, diese hat er m. E. mit der o. G. Verschriftlichung.
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Antworten

Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“