WfBm wieder schließen oder Offen Lassen ?

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Christine4711
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 04.08.2005, 12:55
Wohnort: Forum

WfBm wieder schließen oder Offen Lassen ?

Beitrag von Christine4711 »

Hallo alle zusammen

ich hoffe ihr seit alle bis jetzt gut durch diese Zeit gekommen.

Die Zahlen steigen und steigen.

Würdet ihr jetzt lieber die Werkstätten schließen oder auch weiterhin offen lassen.

Einerseits sind soziale Kontakte und Beschäftigung wichtig
auf der anderen Seite macht sich in den Zeit
noch mehr Sorgen um die Gesundheit.

Ich freue mich auch eure Antworten
und Ansichten.

Wünsche allen ein schönes Wochenende
und bleibt Gesund :)
Liebe Grüße
Christine
Sprach und Entwicklungsverzögert, ein Sonnenschein . ADHS,
A-Autismus
SBA 80 % B G H
PF 4

Mellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2252
Registriert: 22.04.2013, 19:04

Re: WfBm wieder schließen oder Offen Lassen ?

Beitrag von Mellie »

Hallo,

ich bin dafür, daß unsere Werkstatt offen bleibt. Die Sicherheitsmaßnahmen sind dort gut. Bis jetzt ist auch noch niemand an Corona erkrankt. Denke aber, daß spätestens im Dezember wieder ein totaler Lockdown da sein wird.
Viele Grüße,
Mellie
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Sohn geb.1999, GdB 70 B, G, PG 3, beschäftigt in einer WfbM

LovisAnnaLarsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1474
Registriert: 12.10.2016, 22:23
Wohnort: OWL

Re: WfBm wieder schließen oder Offen Lassen ?

Beitrag von LovisAnnaLarsMama »

Ich bin dafür, dass regional entschieden wird.
Wenn eine Region stark betroffen ist, wäre ein kompletter Shutdown für zwei Wochen über alle Ebenen sicherlich sinnvoll. Einfach um Übertragungswege zu unterbrechen. Da würde ich die Werstätten aber nicht isoliert betrachten...
Lg
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

Sabine1970
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 947
Registriert: 11.01.2008, 17:00

Re: WfBm wieder schließen oder Offen Lassen ?

Beitrag von Sabine1970 »

Hallo an alle,

ich lese gerade, dass Bundesweit die Zahl nun über 100 Neuansteckungen pro 100000 Einwohnern liegt.
Bin dafür, dass so lange wie irgend möglich der Alltag für diese Menschen bleiben soll und ihre sozialen Kontakte bestehen bleiben sollen.
Schliesse mich Mellie an, es ist nur eine Frage der Zeit, bis wieder alles zu sein wird.

LG Sabine

Helena*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1973
Registriert: 30.01.2008, 20:34

Re: WfBm wieder schließen oder Offen Lassen ?

Beitrag von Helena* »

Hallo,
unsere Werkstätte hat ein gutes Hygienekonzept, jetzt zum Winter hin lässt sich Einiges trotzdem nicht mehr so gut umsetzen (Pausen möglichst draussen, lüften z.B.), weil in unserer Familie aber jeder ein erhöhtes Risiko hat, ist unser Kind daheim.
Mir macht Sorgen, dass trotz einer Anordnung vom Senat, dass gefährdete Menschen mit Attest daheim bleiben können, es einige Bezirksämter gibt, die diese dann quasi rauswerfen, weil sie den Platz bzw. die Eingliederungsmaßnahme beenden.
Das darf doch nicht sein, für alles ist Geld da nur für Soziales und Schule/Bildung anscheinend nicht.
Ende September erst hat man die Werkstätten wieder voll ohne Einschränkungen ab Oktober geöffnet, obwohl die Zahlen da schon erschreckend stiegen hier.
Ich wäre für Öffnung so lange wie es geht, aber reduziert bzw. in Wechselschichten/wöchentlich und Berücksichtigung von Risikofällen ohne Verlust des Platzes.

LG, helena

*Katha*
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 10.03.2018, 22:29
Wohnort: Pohlheim

Re: WfBm wieder schließen oder Offen Lassen ?

Beitrag von *Katha* »

Bei uns wurden jetzt leider schon 2 Werkstätten von 6 geschlossen. Und einige Einrichtungen wie Kitas, Schulen und Wohnheime. Der Lebenshilfe. Überall sind Positive Fälle reingekommen. Dennoch bin ich froh noch weiter arbeiten zu können. Wir wollen alles ermöglichen das die Werkstatt nicht schließen muss. Haben sehr gute Maßnahmen und es halte sich fast alle daran. Die die sich nicht daran halten bekommen eine Mahnung und wenn es ganz arg ist, muss der jenige zu Hause bleiben.

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7747
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Re: WfBm wieder schließen oder Offen Lassen ?

Beitrag von Inga »

Hallo, die Arbeitsgruppe von unserem Ältestens hat nun eine Woche zu, weil es einen Corona-Verdachtsfall unter den Klieneten gibt. Die TaFö des gleichen Trägers aber einige Km entfernt macht vorsorglich direkt auch zu, auch ohne Verdachtsfall.

Grundsätzlich würde es mich freuen, wenn die Werkstatt offen bleiben würde, wenn sie nun aber immer wieder kurzfristig schließt bringt uns das echt in Probleme. Da wir dann immer spontan schauen müssen, wer die nun entstehenden Dienste übernimmt und auch jedes Mal beim Kostenträger des PB die Mehrkosten beantragen müssen.

Gruß, Inga
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
Joshua 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo 96 (FAS), Steven 98 (gB) & Michelle 02 (Apert-Syndrom)

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html

Tina&Andi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 276
Registriert: 16.09.2017, 14:18

Re: WfBm wieder schließen oder Offen Lassen ?

Beitrag von Tina&Andi »

Hallo,
unsere Werkstatt het ein gutes Konzept. Ich fühle mich fast unsicher wenn man einkaufen geht. Wir tragen alle Masken wenn wir den Abstand nicht halten können, Ich denke wenn Werkstätten schliessen müssten wären wir wieder den ganzen Tag zu Hause. Dass wäre für uns alle wieder schlimm. Vorallem was würde ich den ganzen Tag tun. Ich weis nicht ob Andreas mich besuchen darf. Ich bin schon am überlegen mit was ich mich beschäftige,
Ich hoffe auf ein gute Entwicklung.
LG
Tina
Tina : Tetraspastik, beinbetont,

Andi : Tetraspastik, armbeton, vorallem schreibfaul

sandra8374
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1675
Registriert: 09.09.2010, 12:49
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: WfBm wieder schließen oder Offen Lassen ?

Beitrag von sandra8374 »

Unsere Werkstatt hat auch ein sehr gutes Konzept. Und ich glaube aufgrund des Konzeptes, das das Risiko dort sehr gering ist.

Wir hatten einen Informationsabend dazu. Der oberste Leiter des Trägers, die Leitung der Werkstatt und interessierte Eltern hatten die Möglichkeit sich auszutauschen. Das Konzept wurde erläutert, die Leitung freute sich das 1. die Politik endlich die Menschen mit Behinderung mit bedenkt (im März wurden diese ja „vergessen“) und 2. das seit 21. September alle wieder in die Werkstatt konnten (in Einzelfällen wurde noch an einer Lösung z.B. Transport gearbeitet). Noch hatte niemand seinen Platz in der Werkstatt verloren und auch lagen weiterhin Aufträge vor.

Arbeit heißt in diesem Falle ja auch soziale Kontakte, Alltagsstruktur, Normalität,.....

Ich sehe wie gut es den „Kindern“ tut, das das alles soweit wieder da ist. Eine Mutter berichtete von einer schweren Depression in die ihr „Kind“ ab März rutschte.

Im Privaten wird oftmals deutlich weniger auf Abstand, MNS etc.geachtet.
LG Sandra

S+F mit PT(*00 FAS, Microdelitation 16p11.2, ADHS, GB, Z.n.Absencen?, Sehfehler, Lordierung LWS, Skoliose 17,8%, Beckenschiefstand, Hüftkontraktur, Korsettversorgung, mit SBA 90 HBG) u. PS (*01 ADS, GB, Sehfehler, Knick-Senk-Füße, Z.n.Epilepsie, mit SBA 60)

Helena*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1973
Registriert: 30.01.2008, 20:34

Re: WfBm wieder schließen oder Offen Lassen ?

Beitrag von Helena* »

Hallo,
ich hatte meine Meinung ja schon weiter oben geäussert. Angesichts der hohen Infektionszahlen und der diffusen Verbreitung des Virus bei oftmals geringen oder sogar asymptomatischen Trägern fände ich es jetzt sehr wichtig, dass überall, wo viele Menschen in engen Kontakt zueinander kommen, regelmässig die schon so oft angekündigten Schnelltests zum Einsatz kämen , gerade auch in WfbM, Wohneinrichtungen, Seniorenheimen , Krankenhäusern, Rehaeinrichtungen, Schulen.

LG, helena

Antworten

Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“