Minderjährige stationäre Untbringung Grundsicherung?

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Katha71
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 432
Registriert: 05.01.2006, 20:37
Wohnort: Berlin

Minderjährige stationäre Untbringung Grundsicherung?

Beitragvon Katha71 » 25.11.2019, 14:43

Liebe Eltern,

ich bin mir nicht sicher, ob ich im richtigen Unterforum gelandet bin.

Sophie ist 15 Jahe alt, ich habe vor einigen Monaten formlos einen Antrag auf stationäre Unterbringung gestellt und anschliessend die auszufüllende Formulare zugemailt bekommen. Ich habe mich ferner von einem Fachanwalt für Sozialrecht beraten lassen.

Meine Frage hier: Einige Mal las ich hier beim Überfliegen der Beiträge, Grundsicherung gelte nur für Erwachsene. Auch der Anwalt meinte, das Formular des Antrages auf Sozialhilfe gem SGBXII sei falsch. Nun bin verunsichert, ich habe jedenfalls den Antrag ausgefüllt und unterschrieben abgegeben. Der Kindesvater muss es separat machen, da er ausgezogen ist.

Ich vermute, es geht der Behörde zum grossen Teil darum, die finanzielle Lage der Eltern auszuforschen, um deren Eigenbeteilung an Heimkosten festlegen zu können. Kontoauszüge usw. seien nachzureichen.
Liege ich mit meiner Vermutung richtig? Ich vermute, das Verfahren läuft so ähnlich ab, die die üblichern Unterhaltssachen?

Ich bin alles im allen verunsichert, und habe das Gefühl, mich einkommensmäßig ausziehen zu müssen.

Naja....mehr Rumgestöne als Frage..

Danke für Lesen und uU Anworten
K`71 mit Sophie`04, spätes Frühchen 35. SSW, leichte myoklonische fokale Epilepsie, 80% gb, spricht nicht, Syndrom unbekannt
Maja `06, gut entwickelt
Meine Liebe gehört ihnen

Beate139
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 173
Registriert: 18.07.2018, 19:40
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Minderjährige stationäre Untbringung Grundsicherung?

Beitragvon Beate139 » 25.11.2019, 17:54

Hallo Katha,

vielleicht ist ja nicht Grundsicherung, sondern Hilfe zum Lebensunterhalt oder Hartz 4 gemeint. Bei eurer Tochter seid ihr auch Unterhaltspflichtig. Es wird also in jedem Fall geprüft, ob Ihr euer Kind unterhalten könnt in der Unterbringung.
Einkommensmäßig ausziehen ist es leider immer, wenn der Anspruch auf Unterhalt geprüft wird.
War bei meiner Tochter genauso. Sie wurde mit 14 Jahren in einem Kinderhaus untergebracht, ich brauchte wegen damals bezogenem Hartz 4 und zwei weiteren Kindern keine Unterhaltszahlung leisten, mein Ex hingegen hat dann den Unterhalt an die Einrichtung gezahlt. Das Kindergeld ging ebenfalls direkt dorthin. Und wenn meine Tochter am Wochenende bei mir war, hab ich dafür eine Aufwandsentschädigung bekommen (waren, glaub ich, damals 12 Euro fürs Wochenende)

LG Beate

Katha71
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 432
Registriert: 05.01.2006, 20:37
Wohnort: Berlin

Re: Minderjährige stationäre Untbringung Grundsicherung?

Beitragvon Katha71 » 25.11.2019, 22:14

Hallo Beate, danke für die Antwort.
K`71 mit Sophie`04, spätes Frühchen 35. SSW, leichte myoklonische fokale Epilepsie, 80% gb, spricht nicht, Syndrom unbekannt
Maja `06, gut entwickelt
Meine Liebe gehört ihnen


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste