Grundsicherung - warum Kontoauszug?

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Susanna.E.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 170
Registriert: 18.12.2013, 17:41

Beitragvon Susanna.E. » 18.04.2017, 13:31

Was, ich muss jedes Jahr Grundsicherung neu beantragen für Andi?
Du kannst m.W. einen vereinfachten Folgeantrag stellen, aber die jährliche Beantragung ist der Regelfall.

Karin D.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 806
Registriert: 14.07.2007, 17:03
Wohnort: Berlin

Beitragvon Karin D. » 18.04.2017, 13:34

Oh, ja. Ich weiß. Ich muss ja jedes Jahr auch nachweisen, dass mein Sohn noch 100% schwerbehindert ist :-D Wir warten ja selbst noch auf ein Wunder, und die Behörde geht grundsätzlich davon aus: Wunder geschehen... :-D
Karin (06/67) mit Zwillingen (12/96)
Frühgeborene (SSW 25), 1 Zwilling ohne Behinderung, 1 Zwilling mit Epilepsie, CP (Rollikind), Kyphose, Skoliose, Hydrocephalus

Susannwe
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4717
Registriert: 06.12.2005, 15:19
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Susannwe » 18.04.2017, 13:40

Hallo,

ich habe nur einmal einen Antrag gestellt und dann nie wieder. Ein Konto hat Sina auch nicht...
In HH scheint es einfacher zu sein :)

LG
Susann 51 , T. 28 J.; Sina 27 J. tuberöse Sklerose, autoaggressiv, autistische Züge, schwermehrfachbehindert; L. 16 J.: Frühchen 31 W 1T, Herzklappenfehler(erledigt)

B.Elisabeth
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 895
Registriert: 31.10.2004, 16:09

Beitragvon B.Elisabeth » 18.04.2017, 13:41

Ja, Kartrin, jedes Jahr wirst du kurz vor Andi' s Geburtstag daran erinnert werden den Folgeantrag auszufüllen und die relevanten Nachweise einzureichen.

Bei mir sind das im Jahr 5 Anträge bzw. Berichte die ich einreichen muß.

- Amtsgericht- Antrag auf Abschließen der Türen auf Ferienfreizeiten, damit verbunden Besuch einer Ärztin für ein Gutachten und Besuch der Richterin bei uns .
- Bericht zur Eingliederungshilfe ob die Förderziele bei der Wohnassistenz erreicht wurden
- Neuantrag Wohnassistenz
- Folgeantrag Grundsicherung
- Jahresbericht Amtsgericht als amtliche Betreuer

Susannwe
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4717
Registriert: 06.12.2005, 15:19
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Susannwe » 18.04.2017, 13:46

Hallo Elisabeth,

wir brauchten nur einmal eine Bescheinigung zum Abschließen aller notwendigen Türen - überall!

LG
Susann
Susann 51 , T. 28 J.; Sina 27 J. tuberöse Sklerose, autoaggressiv, autistische Züge, schwermehrfachbehindert; L. 16 J.: Frühchen 31 W 1T, Herzklappenfehler(erledigt)

B.Elisabeth
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 895
Registriert: 31.10.2004, 16:09

Beitragvon B.Elisabeth » 18.04.2017, 13:50

Ich muß das Prozedere jedes Jahr auf's Neue durchziehen.
Die Gutachterin lacht immer schon und der Richterin ist es fast peinlich und sie entschuldigt sich jedes Mal für die Umstände......

Karin D.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 806
Registriert: 14.07.2007, 17:03
Wohnort: Berlin

Beitragvon Karin D. » 18.04.2017, 13:54

Dass jedes Jahr ein Bericht geschrieben wird für das Betreuungsgericht finde ich nachvollziehbar. Ich habe das letzte Weihnachten zum zweiten Mal getan.

So ist es halt. Wir werden es nicht ändern. Ich hab mir sicherheitshalber den Betreuerausweis, Schwerbehindertenausweis fünf Mal kopiert und auf Halde gelegt. Alle Anträge kopiere ich mir jetzt auch immer, damit ich alles übernehmen kann und nicht neu aus den Ordner wühlen muss.

Liebe Grüße
Karin (06/67) mit Zwillingen (12/96)
Frühgeborene (SSW 25), 1 Zwilling ohne Behinderung, 1 Zwilling mit Epilepsie, CP (Rollikind), Kyphose, Skoliose, Hydrocephalus

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3566
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 18.04.2017, 13:55

Bei mir melden die sich automatisch!

Ich brauche keinen Antrag stellen.

Ich finde es richtig und wichtig, dass das Amt immer über die Notwendigkeit prüft!
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

B.Elisabeth
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 895
Registriert: 31.10.2004, 16:09

Beitragvon B.Elisabeth » 18.04.2017, 14:13

Mit der Überprüfung habe ich auch kein Problem
Es ist halt nur ein großer Aufwand, weil mir ein Termin gesagt wird, wo wir zur Gutachterin müssen.
Meistens in einer Zeit, in der ich selbst am Arbeiten bin und wo ich Steffen aus der Werkstatt abholen muß (30 km ein Weg Aufwand: Malteser abbestellen , Urlaub nehmen)
Dann wird abschließend ein Termin vorgegeben, wo die Richterin ins Haus kommt.
Auch zu einer Zeit, wo Steffen eigentlich schon zur Werkstatt abgeholt wäre. Aufwand : Malteser abbestellen,Mann Urlaub nehmen bzw. Gleitzeit ausmachen für den Tag, Kind anschließend selbst zur Werkstatt bringen.

Hat man das alles geplant und organisiert , wird der Termin kurzfristig umgelegt und alles beginnt von vorne..........

Es ist also nicht mal so eben gemacht sondern für mich mit großer Organisation verbunden.

Das war der Richterin gar nicht bewußt, als ich es ihr jetzt beim letzten Termin so detailliert geschildert habe........

Petra.Berlin
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 155
Registriert: 22.11.2014, 15:35
Wohnort: Berlin

Beitragvon Petra.Berlin » 18.04.2017, 21:42

Darf ich mal fragen, was das für eine bescheinigung ist?

Bescheinigung zum Abschließen aller notwendigen Türen

Sorry falls es eine blödes frage sein sollte.

Lg
M. 2007 Asperger Syndrom


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google Adsense [Bot] und 1 Gast