Können sich AD(H)S Kinder wirklich gar nicht konzentrieren?

Hier könnt ihr euch über ADS und ADHS austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Hindmarsh
Psychotherapeutischer Heilpraktiker
Psychotherapeutischer Heilpraktiker
Beiträge: 63
Registriert: 17.01.2010, 20:55
Wohnort: Bremen

Beitragvon Hindmarsh » 11.05.2010, 17:00

Ich würde nicht von Desinteresse bei z.B. Hausaufgaben bei ADHS sprechen (welches ja wohl jedes Kind haben dürfte Wink ).


Schlimm genug, dass Schule den Schülern keine Lernfreude vermitteln kann, oder? Zum Glück gibt es Ausnahmen: http://www.adz-netzwerk.de

Kinder mit ADS/ADHS-Symptomen reagieren einfach nur emotionaler und heftiger auf das, was sie in Schulen erleben. Strukturen gegen Emotionen einzusetzen ist, wie wir wissen (fragt mal die Lehrer), ein Machtkampf, der alle Beteiligten verschleißt.

Wenn ich mich jedoch meinen eigenen Interessen widme, kann ich selber bestimmen wie ich arbeite, was ich arbeite, wie intensiv ich mich damit auseinandersetze. Das ist ein himmelweiter Unterschied. Hierfür brauche ich keine Struktur, ich kann in meinen Bahnen denken und experemtieren ohne das mir Vorgaben gemacht werden.


Genau das ist eines der wichtigsten Ziele der Schule der Zukunft: Mit dem, nicht gegen das Interesse der Schüler arbeiten. So bekommen auch Kinder mit ADS/ADHS-Symptomen zu mehr Lernfreude.

Angenommen, die Attacken der Pokemon (Gameboy-Spiel) wären in Reimen formulierte Kommaregeln: Da würden selbst die Finnen staunen :icon_jokercolor:
Ronald Hindmarsh
Kommunikationstrainer

Werbung
 
Benutzeravatar
corinna26
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 653
Registriert: 08.11.2006, 16:33
Wohnort: Paderborn

Beitragvon corinna26 » 11.05.2010, 17:38

Hallo,

mein Sohn kann Stunden lang beim Angeln sitzen, da hab ich mich schon oft
gefragt ob Er wirklich ADHS hat.
Aber so Tiere oder Natur begeistern ihn eben :wink: .

In der Schule ist das auch schon aufgefallen, das es Themen gibt ( zuletzt Sexualkunde :D ),
die Ihn sehr Interessieren und wo seine Lernbeteiligung sehr groß ist.

Wenn der Unterricht besser gestaltet werden würde, wäre die Beteiligung
warscheinlich noch größer!!

Aber Er sagt oft: ,,Mutti das war einfach zu langweilig"!
Gruß
Alleinerziehend Bj.1980/ Sohn Nico Bj.2000 ADHS v.s Autistische Züge und Wahrnehmungsstörungen wird aber alles gerade Getestet, dazu Spitzfuß /
Tochter Sarah Bj. 2004 mehrfach Körperlich Schwerstbehindert geboren mit einer Omphalozele (offener Bauch), und bis Oktober 08 eine Peg und Tracheostomaträgerin mit Beatmung Nachts und Sauerstoffgabe,

Ivonne-Michaela
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 710
Registriert: 21.12.2007, 09:10

Beitragvon Ivonne-Michaela » 12.05.2010, 00:01

Hallo Ronald

Was den Schulstoff angeht: Ich muß jetzt leider darauf hinweisen (mach ich nicht gerne) das unser Sohn zu dem ADHS noch hochbegabt ist. Was er wissen will (als vermeitlich schlechter Schüler) geht an allen Hochleistern vorbei. :wink:

Da retten uns wirklich nur HB-Kurse und gaaaaanz viel Förderung bzw. Forderung.

Aber das ist wieder ein Thema für sich. Was die Sache ADHS/HB noch viel komplizierter macht.

LG

Ivonne

Felicitas74
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1310
Registriert: 29.03.2008, 11:38
Wohnort: Essen

Beitragvon Felicitas74 » 12.05.2010, 07:21

Ich sage NEIN, zu der Frage. ADHs kinder "können" sich konzentrieren nur der punkt ist in welche Art. ADHSkinder können sich meist nicht bei den PFLICHT Dingen konzentrieren,Schule und co...bei den SPAß konzentrationen(bauen , malen usw) geht das.
Aber das ist von fall zu fall unterschiedlich.
ich muß sagen, Födern allein reicht nicht aus, es leigt verdammt viel auch an dem lehrer,wie er den stoff präsendiert(habe ich bei mein sohn bemerkt)
mein sohn hat einen neuen lehrer, und der ist so genial.Er animiert die Kinder(mich hat er auch schon überzeugt mit seiner art) sich an allem teilzunehmen so überzeugend. ich habe manchmal das gefühl, ich war in ein Show und habe was selbst gelernt!sehr gut!

Ivonne-Michaela
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 710
Registriert: 21.12.2007, 09:10

Beitragvon Ivonne-Michaela » 12.05.2010, 08:26

Nach schrecklichen Grundschuljahren ist auch unser Sohn auf einem hervorragenden Gymi angekommen. Und hier wird sogar viel visuell vermittelt!!!! Philosophieren ist erlaubt, experementieren ist erwünscht und die Lehrer kölnnen sogar in der Pause ausgefragt werden.

Hier bekommt Sohni das erstemal Feedback und echte Unterstützungl. Leider kämpft er noch an seinen "seelischen Mißhandlungen" aus Grundschulzeiten. Prüfungsangst, Versagensängste bei schriftlichen Arbeiten, Angst etwas falsch zu sagen. Aber es wird stetig besser.

Ja es gibt diese Schulen. Ja, es gibt auch diese Lehrer. Wir haben Glück gehabt.

Allerdings muß ich aber auch sagen, das es einfach auch in der Schule Dinge gibt, die man einfach halt machen muß. Die nicht immer mit Spaß vermittelt werden können. Sohni hasst auswending lernen wie die Pest. Potenzzahlen? Ach, da gibt es doch irgendwelche Strategien, Systeme. Dann wird das halt umgemogelt. Vokabeln? Son Quatsch, lieber ganze Texte übersetzen, da weiß man was man macht.

Leider besteht unser Leben nicht nur aus einer Spaßgesellschaft. Wir müssen unsere Kinder ja auch auf die Berufswelt vorbereiten. Und die macht mit Sicherheit nicht immer Spaß.

Ich denke, das gehört auch dazu. Aber wenn Wissensvermittlung in der Schule wieder Spaß macht, dann ist die Bereitschaft auch für die langweiligen Dinge eher gegeben. Was bei ADHS ja nicht immer ganz so leicht ist.

Im übrigen möchte ich aber übrigens auch kein Lehrer sein. Ich finde, der Respekt vieler Kinder (und damit meine ich die vermeitlich normalen) gegenüber Erwachsenen fehlt. Lehrer dürfen nicht mehr durchgreifen, da steht dann direkt die Mama vor der Tür. Für alles wird eine Entschuldigung gesucht. Ich habe ADHS oder HB nie als entschuldigung benutzt, sondern nur darauf hingewiesen, das die Grenzen besonders eng gezogen werden müssen :roll:
Alles in einem also auch nicht leicht.

LG

Ivonne

Monika67/97
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 16.03.2010, 23:13

Re: Können sich AD(H)S Kinder wirklich gar nicht konzentrier

Beitragvon Monika67/97 » 20.05.2010, 09:29

PapaDirk hat geschrieben:Hallo Zusammen,

o.g. Frage drückt ja schon aus, was mich interessiert. Können sich Kinder mit dieser Diagnose denn wirklich gar nicht konzentrieren? Ich frage aus dem Grund, weil mir das wirklich auf der Seele brennt. Ich hab vor ein paar Wochen in einem Verein eine Frau mit ihrem Sohn kennengelernt. Meine Tochter verstand sich gut mit ihm und wir haben ihn eingeladen (Sohn hat AD(h)S), das sagte mir die Mutter in einem Gespräch. Er war schon wild und immer aktiv, aber ich denke alles noch im Rahmen. Jedenfalls saß er mit meiner Tochter am Tisch und beide haben ganz friedlich zusammen gepuzzelt. Ich kann das gar nicht glauben das er wirklich AD(h)S haben soll. Ich stelle mir die Kinder immer in Aktion und ohne Ruhe vor. Er bekommt jedenfalls "noch" keine Medikamente. Er hat auch ordentlich am Tisch gegessen. Wovon macht man denn ADHS eigentlich abhängig? Wie gesagt, sein "Aktivsein" hat sich nicht vom Verhalten meiner Tochter unterschieden.
Hoffe mein Text ist nicht zu wild.

Danke fürs Lesen.

LG Kathrin


Mein Sohn kann sich durchaus ohne Medikamente stundenlang konzentrieren. Aber nur bei Tätigkeiten die ihn interessieren.

LG
Monika
Liebe Grüße,
Monika (42) mit Kind (Junge, 12 Jahre alt). Diagnose: Hochbegabung mit AD(H)S.

Benutzeravatar
sirirellek
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 17.11.2008, 16:17
Wohnort: Heusweiler

Beitragvon sirirellek » 25.05.2010, 00:22

Wie viele hier schon schrieben...
Auch mein Sohnemann ist superkonzentriert bei der Sache - wenn es ihn wirklich packt.
Auch in 1:1 Situationen ist er meist voll dabei.

Lg Iris
Iris mit der Großen (04/97), dem Mittleren (10/99) und dem Kleinen (12/04)

Werbung
 
ilo75
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2930
Registriert: 10.03.2008, 21:44
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon ilo75 » 25.05.2010, 14:34

Hallo,

Unser kann sich auch sehr wohl konzentrieren-wenn es ihn intressiert! Das ist zum Beispiel in Sachkunde der Fall, oder beim Thema Auto`s(er konnte schonmit drei Jahren aus dem Stehgreif sagen ob ein Auto Winter-oder Sommerreifen draufhat).
Verfahren mit Ihm im Auto ist auch unmöglich! Parkplatz findet sich auch überall wieder...
Er hat zum Beispiel auch gabnz grosse Motorische Probleme-er kann kaum einen Stift halten geschweige denn in Schreibschlift schreiben.Aber.....vor Jahren hat er meiner Schwägerin amAuto das Nummernschild abschrauben können.Er hat letzte Woche an seinem Roller selber die Reifen gewechselt-Autoreifen mit Hilfe schon mit drei Jahren.
Wir machen im Moment Neurofeedback-das ist richtig intressant zu sehen wie sich die Konzentration in der halben Stunde Therapie sich steigert.Er muss am Ende der Therapieeinheit immer eine Überprüfung machen-da werden 16 Bilder gezeigt-jedes mal wird ein anderes Bild zusätzlich angeklickt(wie beim "Kofferpacken", die richtigen Bilder werden aber NICHT markiert. Das heisst das er am Ende 16 Bilder der Reihenfolge des Computers richtig zuordnen kann.
Leider hält dieses Erfolgserlebnis nicht sehr lange an, aber die Kinder lernen das es geht-und vor allem wie man sich selber wieder runterholt um dorthin zu kommen.
Ach, ja, im Einzelkontakt ist Unser auch unauffällig, in ener grossen Gruppe kann er sich entweder völlig zurückziehen-oder er flippt richtig aus!
LG Ilona
1 Sohn mit ADS, ehemaliges Frühchen aus der 30SSW,Entwicklungsstörungen leider in allen Bereichen, vor allem in der Wahrnehmung
Asthma aufgrund einer BPD


Zurück zu „Krankheitsbilder - ADS/ADHS“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste