Petition gegen schädliche Autismustherapien

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Autismus austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Ute K.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 442
Registriert: 11.09.2006, 20:08
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Beitragvon Ute K. » 15.03.2013, 21:42

Danke, liebe Antje. Sag deinem Maximilian einen lieben Gruß von mir. Seine Worte haben mich sehr berührt. Ich werde mich jetzt aus dieser ganzen ABA-Diskussion raushalten. Ich brauche meine Kräfte gerade für andere "Kämpfe"!
LG Ute mit N. (2004),Tuberöse Sklerose, Epilepsie, epilepsiechirurg. Operation im Januar 05 und August 07, sprachl. und motor. Entwicklungsverzögerung u. autistisch.

Antje M
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 18.11.2011, 01:50

Beitragvon Antje M » 15.03.2013, 21:54

Liebe Ute!
Das weiß ich!!

Alles liebe Antje

Benutzeravatar
anitaworks
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13775
Registriert: 20.03.2010, 08:54
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon anitaworks » 16.03.2013, 12:05

antworten auf diese (und vielleicht auch andere nicht unbedingt gestellte?) fragen; betrifft fragen von anitaworks und Elke07:


Anmerkungen der ESH zur fortlaufenden Diskussion der Reha-Eltern, Stand
14.3.2013

"Aber ich habe eine Frage, die sich mir im Zusammenhang mit der ESH
immer wieder im Kopf kreist.

welche Art der Therapie
welche Art der Beschulung
welche Art des Umgangs

wollt Ihr erreichen?

Denn gänzlich ohne Therapie ist ein Zusammenleben mit dem Rest der
Menschheit doch sehr schwer möglich."

"Gute Frage, Anita, da schließ ich mich doch glatt mal an. Ich habe bei
der ESH beim ersten Blick gedacht "interessant" und beim zweiten mich
dann gefragt, ob die spinnen..."

Es liegt der Schluß nahe, daß bei einigen
Diskussionsteilnehmern gar kein Wille vorhanden ist Antworten zu finden,
wo bisher mindestens merkwürdige Ansichten zur ESH verbreitet werden.

Durch dieses Verhalten könnte sogar die Schlußfolgerung gezogen werden,
daß einigen dieser Eltern ihre Kinder ziemlich egal sind. Oder ist es
verantwortungsvolles Verhalten nach Hinweisen auf möglicherweise
hochproblematische Herangehensweisen an autistische Kinder Schilderungen
vor allem in Bezug auf die eigenen Empfindungen widerzugeben, statt in
verantwortungsvoller Sorge um das eigene Kind den aufgeworfenen
Kritikpunkten nachzuspüren. Ja, nicht einmal ernsthaft zu versuchen
diese Kritik zu verstehen, um sie bewerten zu können?
Hallo e.LKE

da das fettmarkierte von Euch ist, bitte ich darum, dass DU persönlich Stellung nimmst! Auf meine an Dich persönlich gerichtete Frage!!!

Ich hab hier 2 Asperger Autisten und spreche von einer insgesamt autistisch "betroffenen" Familie!

Ich habe sehr viel Kontakt zu Autisten und habe von diesen auch schon seeeeeeeehr viel lernen können und DÜRFEN!

Ich habe Eure Seite mehrfach gelesen.

Nun noch mal eine an DICH PERSÖNLICH gerichtete Frage!

Mein Sohn sagt, dass er das Schulgebäude und die direkte Anwesenheit der Lehrer benötigt! Dies ist mit psychischem Stress verbunden. Dies ist ihm bewusst! WIE? sollte ihm hier geholfen werden? Und wo überschreitet man dabei die Rechte anderer Menschen??

Liebe Grüße
Anita
(die Eure Ansichten zwar nachvollziehen kann, aber an deren harter Durchsetzung ihre Zweifel hat!)
*1996 Sohn F84.5G (2010) HB
*1998 Tochter F84.5G (2013), Knick-Senk-Füße
*2002 Tochter F84.1G(2014), F90G (2011), HB, Hornhautverkrümmung
*2007 Sohn F84.5G, F90G, F83, HB (2012)
Hinzufallen ist keine Schande, liegen bleiben aber schon!!
#NoABA #FragtWarum

Benutzeravatar
anitaworks
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13775
Registriert: 20.03.2010, 08:54
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon anitaworks » 16.03.2013, 12:26

Dazu gehört auch aktives Zuhören als Ausdruck der Wertschätzung, aber auch das Akzeptieren und Grenzen setzen. ( Grenzen setzen im Sinne der herkömmlichen Erziehung, nicht des Austreibenwollens des Autismus)
Wertschätzung ist Achtung, Wärme und Rücksichtnahme.
Das bedeutet: - am anderen interessiert teilnehmen
- ihm Beachtung schenken
-ihn anerkennen
-ihn wohlwollend behandeln
- mit ihm freundlich und herzlich umgehen
- ihn rücksichtsvoll, zärtlich und liebevoll behandeln
- ihn ermutigen, Vertrauen schenken, sich ihm öffnen und nahe sein
- zu ihm halten, ihm beistehen, ihn beschützen, ihn umsorgen, ihm helfen,
ihn trösten
diesbezüglich und mein vorhergehendes Post betreffend sowie http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic709 ... c-380.html

habe ich eine Frage an Dich,

wie soll man bei MITSCHÜLERN diese Forderungen durchsetzen??

Mein Sohn will NICHT separiert werden.
Mein Sohn fordert Unmöglichkeiten (in den Augen der Mitschüler) ein.
Und alle wohlwollenden, rücksichtsvollen, ihm zugewandten Menschen scheitern an den Mitschülern.

WIE?? soll dies dann durchgesetzt werden, was mein Sohn zu Recht einfordert??

Liebe Grüße
Anita
*1996 Sohn F84.5G (2010) HB
*1998 Tochter F84.5G (2013), Knick-Senk-Füße
*2002 Tochter F84.1G(2014), F90G (2011), HB, Hornhautverkrümmung
*2007 Sohn F84.5G, F90G, F83, HB (2012)
Hinzufallen ist keine Schande, liegen bleiben aber schon!!
#NoABA #FragtWarum

e.Lke
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 146
Registriert: 22.10.2010, 13:50
Wohnort: bayern

Beitragvon e.Lke » 16.03.2013, 14:19

liebe anita,

deine fragen hier:

Mein Sohn sagt, dass er das Schulgebäude und die direkte Anwesenheit der Lehrer benötigt! Dies ist mit psychischem Stress verbunden. Dies ist ihm bewusst! WIE? sollte ihm hier geholfen werden? Und wo überschreitet man dabei die Rechte anderer Menschen??

gehen wohl direkt an mich.
und eben so direkt antworte ich dir, dein vertrauen in mich, ehrt mich, jedoch waren und sind meine erfahrungen zum thema schule nicht geeignet um dir helfen zu können.

stell deine fragen bitte direkt bei der esh.
ich bin mir ziemlich sicher, dass es lösungsvorschläge geben wird.
nur mut.

liebe grüße von e.Lke

Benutzeravatar
anitaworks
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13775
Registriert: 20.03.2010, 08:54
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon anitaworks » 17.03.2013, 18:30

Hallo e.Lke,

ich habe jetzt eine Weile überlegt, auch über Dein PN nachgedacht.

Ich unterstelle zB. der ESH NICHT, dass sie die Eltern von autistischen Kindern nicht ernst nimmt!!

Aber (nur meine persönliche Idee), wäre es nicht sinnvoll, wenn einige von der ESH auch in Foren wie diesen schreiben würden?

Denn es gibt mehr Menschen (als nur mich) die sich exakt nur in einem Forum anmelden, damit sie den Überblick behalten! Und ich persönlich würde mich überfordert fühlen mit "noch mehr"! Verstehst Du?

Es gäbe uns Eltern die Möglichkeit näheren Kontakt und Ideen zu bekommen, ohne selbst in die Überforderung zu laufen. :idea: :wink:

Liebe Grüße und Danke
Anita
*1996 Sohn F84.5G (2010) HB
*1998 Tochter F84.5G (2013), Knick-Senk-Füße
*2002 Tochter F84.1G(2014), F90G (2011), HB, Hornhautverkrümmung
*2007 Sohn F84.5G, F90G, F83, HB (2012)
Hinzufallen ist keine Schande, liegen bleiben aber schon!!
#NoABA #FragtWarum

C.E.M.Alma
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3152
Registriert: 17.08.2008, 12:03
Wohnort: zwischen Berg und Tal ;)

Beitragvon C.E.M.Alma » 17.03.2013, 18:52

Hallo Anita,

mein Vorschlag: schau Dich doch mal hier um:

http://autismus.ra.unen.de/
und / bzw. hier:
http://autisten.enthinderung.de/

Richte doch Deine konkreten Fragen an die ESH - sie werden dort eher beantwortet werden, wie hier im Forum (auch, wenn Du -was ich verstehen kann- ein Forum bevorzugst).
Ich könnte mir vorstellen, dass die ESH schon eher in ihrem Forum kommuniziert; vielleicht ergeht es den Menschen dort genauso mit der -wie Du es nennst- Überforderung, sich auch noch hier zu engagieren und zu schreiben...zumal es ja bereits ein Forum hierzu gibt.
Ich für mein Teil schaue regelmäßig im Enthinderungsforum vorbei sowie auch bei Auties e.V.- manche meiner Fragen oder Anliegen erledigen sich beim Lesen der Beiträgen von selbst und ansonsten habe ich auch schon so Kontakt gehabt.

Viele Grüße
C-Micha
Nr.1: ASS, 26+, xx, Studentin
Nr.2: NT, 23+, xx, Studentin
Nr.3: NT, "big brother", xy, kein Student mehr ;), arbeitet :)

Die Menschen beurteilen die Dinge nach dem Erfolg. Jeder sieht, wie du zu sein scheinst, wenige fühlen heraus, wie du bist.

Niccoló Machiavelli (1469 - 1527) Quelle: »Das Buch vom Fürsten«

e.Lke
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 146
Registriert: 22.10.2010, 13:50
Wohnort: bayern

Beitragvon e.Lke » 17.03.2013, 19:17

hallo,

da wurden mir von C.E.M.Alma die worte aus den mund genommen.
meine antwort wäre ähnlich ausgefallen.
dem hab ich erstmal nichts hinzuzufügen.

vielleicht hilft dir, anita, das lesen dort auch schon ein gutes stück weiter?
könnte gut möglich sein.
einfach mal versuchen.
möglich ist auch, die esh bei facebook zu suchen, falls du dort herumschwirrst.
das ersetzt dann allerdings nicht das forum und die große esh-seite hat natürlich viel viel mehr an umfang.

liebe grüße von e.Lke


Zurück zu „Krankheitsbilder - Autismus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste