Hallo, nun zweifle ich doch langsam (Autismus?)

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Autismus austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

ivonne bollensdorf
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 429
Registriert: 18.09.2005, 17:04
Wohnort: Neuhof/Wünsdorf

Hallo, nun zweifle ich doch langsam (Autismus?)

Beitrag von ivonne bollensdorf »

Habe heute so wie zeit war bei Euch durchgeschaut und komme langsam ins grübeln..
Viele berichten von frühkindlichen Autismus wobei auch Sprachverzögerungen auffallen, was bei meinem auch der Fall ist. Lucas lautiert nur ,aber richtige Wörter kommen dabei nie raus und manchmal da ist ewig nichts, wo man denkt, kommts noch mal oder nicht. Er ist 3,5 aber wir rennen von einem Artzt zum anderen aber wo sollen wir denn noch hin. Will endlich eine ordentliche Diagnose und nicht immer nur abgespeist werden; das wird noch;.
Er lässt sich auch nur mit wiederwillen hochnehmen oder ganz kurz mal auf den Schoss. Und am besten nur draussen sein. Kuscheln da muß ich Glück haben und anschauen , was ist das, er doch nicht.
Ich hoffe das ich hier Tips und Hinweise bekomme.
Liebe Grüße Ivonne

ReginaB

Beitrag von ReginaB »

Hallo Ivonne,

herzlich willkommen im Forum.

Mit deinem Sohn hast du es scheinbar nicht leicht, und mit den Ärzten auch nicht. Wenn ich dich richtig verstanden habe, spricht er mit seinen 3,5 Jahren noch nicht, meidet Körperkontakt und hält keinen Blickkontakt. Das alles sind bei Autismus häufige Symptome.

Bekommt Lucas irgendeine Art von Förderung, Frühförderung oder Logopädie oder etwas ähnliches? Nach meiner Erfahrung ist es so, dass Therapeuten oft als erste einen Verdacht in Richtung Autismus haben, sich aber manchmal schwertun, mit den Eltern darüber zu sprechen. Dafür sollte man ein wenig Verständnis haben, denn Therapeuten sind keine Ärzte, sie können und dürfen keine Diagnose stellen. Und meistens wissen sie nicht, wie die Eltern darauf reagieren, ob sie es überhaupt verkraften mit einem solchen Verdacht konfrontiert zu werden.

Also raten würde ich dir, einem Arzt oder Therapeuten, der Lucas kennt, direkt mit deinem Verdacht zu konfrontieren und zu fragen, was er/sie darüber denkt.

Ich wünsche dir gute Nerven und einen verständnisvollen, kompetenten Arzt.

Regina

ivonne bollensdorf
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 429
Registriert: 18.09.2005, 17:04
Wohnort: Neuhof/Wünsdorf

Beitrag von ivonne bollensdorf »

Hallo, er bekommt einmal die Woche Logo und einmal Ergo, meiner Ansicht zu wenig.
Alles in der I-Kita wo wir mitlerweile auch nicht so zufrieden sind.
Und Ärtzte sind bei uns mangelware , es wurde immer nur auf seine Hörschädigung geschoben.
Und in der I-Kita hatt uns die Betreuerin gesagt (die eigentlich auch davon Ahnung hatt) das Lucas eigentlich keine Anzeichen davon hatt.
Binn ich aber zur Zeit doch am zweifeln.
Kennt jemand in berlin oder Umgebung irgentwelche Ärtzte die sich mit sowas auskennen? Habe im Internet eine Adresse gefunden von der Autismusambulanz.
Wer hatt dort schon Erfahrungen gemacht?
Bin für jede Hilfe dankbar egal wie weit .

Liebe grüße Ivonne
Lucas-Kevin 13 Jahre, frükindlicher autismus,
links Gehörlos, rechts normal, entwicklungsverzögert, Epilepsie und Patrick 20 Jahre ADHS, Leonie geb. am 14.12.2007 ADS

ReginaB

Beitrag von ReginaB »

Hallo Ivonne,

eine Hörschädigung kann auf jeden Fall Ursache einer Sprachentwicklungsstörung und auch weiterer Entwicklungsstörungen sein. Mehr als zwei Therapien in der Woche werdet ihr sicher nicht bekommen. Armin bekommt auch nicht mehr bezahlt.

Ich denke neben den Therapien und der Förderung im Kiga ist es notwendig, dass du dich selbst viel mit deinem Kind beschäftigst, vor allem erst mal Blickkontakt üben und alle Spiele machen, die Lucas dazu bewegen, in irgendeiner Form mit dir zu kommunizieren.

In der Autistenambulanz kannst du durchaus mal anrufen und fragen, was du machen kannst. Vielleicht diagnostizieren sie Lucas.

Regina

ivonne bollensdorf
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 429
Registriert: 18.09.2005, 17:04
Wohnort: Neuhof/Wünsdorf

Beitrag von ivonne bollensdorf »

Hallo, habe einen termin am 6.12 in Eberswalde in der Autismusstelle ,Berlin hätte frühestens ab Februar Termine frei. In Berlin wollten Sie aber durchaus rauskommen und Lucas sich in der kita anschauen, ist doch auch schon was.
Gestern war Elternabend und dort Habe ich auch ,wieder einmal, meine Beobachtunden und Verdacht geäussert. Und seine Erzieherin ist es auch schon aufgefallen, besser gesagt das sie es auch schon gedacht babe.
Das ist doch alles ..., das sich die Termine so lange hinziehen.
Man will endlich gewissheit haben was nun Sache ist und das dauert.
Wir beschäftigen uns mit Lucas sehr viel so das sein großer Bruder schon eifersüchtig ist, denn der fordert ja aich seine Aufmerksamkeit(ADHS).

Liebe Grüße Ivonne
Lucas-Kevin 13 Jahre, frükindlicher autismus,
links Gehörlos, rechts normal, entwicklungsverzögert, Epilepsie und Patrick 20 Jahre ADHS, Leonie geb. am 14.12.2007 ADS

Benutzeravatar
michaelDD
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 139
Registriert: 06.07.2005, 06:18
Wohnort: Dresden

Beitrag von michaelDD »

Hallo ivonne,
viel kann ich zum thema autismus nicht sagen, aber zu dem thema zeit, da kann ich dir was erzählen..
ob arzt thermine, therapien, fortschritte..... usw. da kann man mit besonderen kindern nur in monaten oder leider sogar in jahren rechnen, oder du wirst zur obernervensäge :shock: !
vor 2 jahren muste unser großer dringend zum zahnarzt, in der kinderstoma sagten sie uns ja so in 3 monaten hätten wir einen termin frei........... !
ok, wir mit der schwester abgesprochen das sie sich sofort bei uns meldet wenn jemand ausfällt.....
und dann haben wir jeden tag mindestens 2 mal angerufen :twisted: ob schon jemand abgesprungen ist! nach 3 tagen hörte sich die schwester schon ganz schön genervt an wenn sie unseren namen nur hörte.
am 4 geschah dann das wunder. jemand sei abgesprungen und ob wir nachmittags zur voruntersuchung kommen können.
nächsten morgen ging es dann um 9:00 los... und dauerte 3 stunden die zahnbehandlung alles unter vollnarkose.... und damit hätten wir 3 monate warten sollen???????? :shock: :evil:

viele liebe grüße michael
Michael Beate und Marcus, nov.87 , Benedikt, mai 94 + Laura april 06

unsere vorstellung:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic4066.html

Frau Antje
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 05.09.2005, 10:08
Wohnort: Zetel

Beitrag von Frau Antje »

Hallo ivonne,

immerhin passiert jetzt was! Habt ihr auch bereits die Augen, HNO etc untersuchen lassen? Gibts bei euch in der Nähe eine Tagesklinik an der sämtliche Untersuchungen einfacher gehandelt werden?
Erkundige dich in jedem Fall danach!
LG Antje
*******************************
Oma von Leonard * 2003 Autist schwerste Verhaltensstörung

ivonne bollensdorf
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 429
Registriert: 18.09.2005, 17:04
Wohnort: Neuhof/Wünsdorf

Beitrag von ivonne bollensdorf »

Hallo,Alle Untersuchungen haben wir hinter uns. so langsam reichts ,weil keiner mehr weiterweiss und ich selber nur noch Sitzen und heulen könnte.
Es gibt bei uns garnichts in der Nähe , das kürzeste von der Fahrtstrecke ist ca.
1 Stunde und wenn nicht noch länger.
Am Liebsten würde ich egal wohin hinfahren und wenn ich auch dableiben müßte.
Nur das ich Gewissheit habe was hatt mein Sonnenschein und wie kann man ihm noch helfen.
Endlich ein eine eindeutige Diagnose, das wär schön!!!! :D
Denn an irgentwas muß es ja liegen, am besten sone art Kur.

Liebe Grüße Ivonne

UschiV
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 14.06.2005, 08:02
Wohnort: NRW

Beitrag von UschiV »

Hallo Ivonne

wir laufen schon seit der 1. Klasse von einem Arzt zum anderen, von einer Therapie in die nächste. Jetzt (8Jahre später) haben wir eine Diagnose.
Asperger/Autismus. Aber auch nur weil wir selber danach gefragt haben.

Schau ins Internet oder kauf dir Bücher in denen Autismus beschrieben wird
und warte geduldig auf den Termin.

Viel Glück
Uschi

ivonne bollensdorf
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 429
Registriert: 18.09.2005, 17:04
Wohnort: Neuhof/Wünsdorf

Beitrag von ivonne bollensdorf »

Hallo, habe jetzt viel hier im Forum gelesen und auch das Internet durchforscht,und habe festgestellt das Frühkindliches Autismus uns Wahrnehmungsstörung eigentlich die selben Syntome haben. Oder täusche ich mich so?
Denn Lucas läßt ja Nähe zu und manchmal schaut er uns auch etwas länger an,und nun grüble ich was es sein könnte, denn gestern da haben wir uns ein buch angeschaut und er zeigte immer auf sein Lieblingsessen Nudeln und dann zeigte ich eine Banane und wiederholte es auch, er schaute noch mal hin riss mir das Buch aus der Hand,es flog im hohen bogen in die Ecke , rannte los und holte sich eine Banane. Ich saß da und dachte träume ich oder war es Zufall oder hatt er es mitbekommen. Das gleiche passierte draussen zeigte ihm im Buch einen Ball und fragte ihn wo sein ball ist, runter vom schoss und lief dothin wo er den Ball zuletzt gesehen hatte , nur das mein Grosser ihn woanders hingeschossen hatte .
also kann das doch gar kein Zufall sein.
Und diese Kleinen Schritte machen mich unheimlich stolz und da denke ich es geht weiter.

Liebe grüße Ivonne
Lucas-Kevin 13 Jahre, frükindlicher autismus,
links Gehörlos, rechts normal, entwicklungsverzögert, Epilepsie und Patrick 20 Jahre ADHS, Leonie geb. am 14.12.2007 ADS

Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - Autismus“