Kind verweigert Toilettengang - was kann ich noch tun?

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Autismus austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Tanja aus Do
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 19.06.2017, 13:14
Wohnort: Dortmund

Kind verweigert Toilettengang - was kann ich noch tun?

Beitrag von Tanja aus Do »

Ich schätze dieses Thema hat es hier schon zu Hauf in den vielen Beiträgen gegeben, aber ich habe leider wenig Zeit sie alle durchzulesen und wende mich deshalb hilfesuchend an euch.
Mein Sohn ist mittlerweile 5 Jahre und 9 Monate alt. Er hat eine ASS (atypische Form) bei normaler Intelligenz. Seit ca. zwei Jahren hat er tagsüber die volle Kontrolle über seine Blase und eine gute Wahrnehmung für den Stuhlgang. Er sagt mir Bescheid, wenn er groß muss. Allerdings verweigert er lautstark und vehement die Toilette, seit zwei Jahren hat sich in dieser Hinsicht nichts geändert. Er hält Pipi solange ein, bis es ihn quält und der Urin schon ganz dunkel ist. Manchmal, ganz selten, ist seine Not so groß, dass er sich im Garten auf der Wiese erleichtert. Für das große Geschäft besteht er noch viel energischer auf eine Windel, die ich ihm dann auch ummache. Natürlich ist er clever und macht meistens auch gleichzeitig noch Pipi in die Windel. Ich gewinne am Ende des Tages also nie in diesem Kampf. Er geht nirgendwo auf die Toilette, ist unterwegs und in der Kita also noch auf Windeln angewiesen. Ohne traut er sich nicht aus dem Haus.
Töpfchentraining hat ebenfalls keinen Sinn, auch dieses verweigert er. Er schreit und wütet dann und rastet total aus. Ein Wahrnehmungsproblem ist es nicht, denn er hat ja bislang noch nie freiwillig auf einer Toilette gesessen. Er weiß also nicht, wie es sich anfühlt.
Ich würde sehr gern die fünf Wochen Zwangsurlaub von der Kita nutzen, um ihn zu Hause an die Toilette zu gewöhnen. Er kommt im Sommer in die Schule und wir haben große Angst, dass er dort mit Windeln hingehen muss.
Wer hat Kinder mit einer ASS sauber bekommen und teilt uns seine Tipps und Tricks mit? Belohnungssysteme, Stickerkleben oder Ablenkung mit Tablet o.ä. fallen von vornherein flach, da ihn diese Tricks nicht interessieren. Er ist sehr willensstark und tut meist immer nur das, was er möchte.
Ich würde mich über eure Erfolgsberichte freuen.

Verzweifelte Grüße,

Tanja

HeikeLeo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 842
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Kind verweigert Toilettengang - was kann ich noch tun?

Beitrag von HeikeLeo »

Liebe Tanja,

lass ihm die Windel auch für die Schule. Lass ihn selbst die Kontrolle haben. Er wird es tun, wenn er so weit ist.

Bei meinem Großen wurde in der Schule diesbezüglich viel forciert - allerdings in einer Geistigbehindertenschule. Das hat sich deshalb ganz schlecht entwickelt. Es geht noch viel schlimmer als mit Windel.

Wenn er selbst entscheiden kann, dann wird das. Er könnte sich zum Beispiel die Windel auch selbst anziehen?

Liebe Grüße
Heike

Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2957
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Re: Kind verweigert Toilettengang - was kann ich noch tun?

Beitrag von Anjali »

Hallo Tanja,

eine Frage zum besseren Verständnis:

dürfte dein Sohn auch im Stehen pinkeln?
Würde er dies überhaupt tun wollen? (Habt ihr dies schon einmal ausprobiert?)

Man(n) hat ja sozusagen Kontrolle über und Sicht auf das Geschehen, wenn man auf der Toilette nicht sitzen muss.
Viele Grüße
Anja

Mutter mit Sohn (18 Jahre / Asperger-Autist)

SimoneChristian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 895
Registriert: 12.04.2014, 18:46

Re: Kind verweigert Toilettengang - was kann ich noch tun?

Beitrag von SimoneChristian »

Hallo Tanja,

wir hatten die gleiche Ausgangslage.
Je mehr Druck ich gemacht habe, umso schlechter wurde es.
Erst als ich ganz entspannt sagen konnte: "Dann behalte halt die Windel.", hat sich das Problem von ganz alleine in den Wochen vor Schulbeginn in Wohlgefallen aufgelöst.

Je mehr du einen Machtkampf daraus machst, desto weniger wird dein Sohn die Toilette akzeptieren, ist also meine Erfahrung.

LG
Simone
C. (*9/11) Sprachentwicklungsverzögerung, Regulationsstörungen des Kindesalters
atypischer Autismus (Diagnose 07/15)

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14658
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitrag von Engrid »

Hallo,

ich bin bei den anderen.
Ich gewinne am Ende des Tages also nie in diesem Kampf.
Das ist das erste, was Du streichen solltest: das für Dich selber als Kampf zu sehen.
Ansonsten scheint mir das auch ein Kontrollthema zu sein. Wenn rundum soviel als Unsicherheit und Überforderung erlebt wird, möchte er vielleicht wenigstens über seinen eigenen Körper Kontrolle behalten (Ausscheiden, Essen, ...).
Da hilft nur:
- nur im Guten
- in gaaanz kleinen Schritten
- erstmal ganz genau gucken woran es im Detail hängt

Letztlich wirst Du Zeit SPAREN, wenn Du die Suchfunktion benutzt, das Thema kam schon so oft hoch, alle Tipps waren schon mal da. Gute Stichworte überlegen (zb Toilette plus Angst, oder plus Kontrolle ...), aufs Unterforum Autismus verengen, Themen statt Beiträge anzeigen lassen.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Tanja aus Do
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 19.06.2017, 13:14
Wohnort: Dortmund

Re: Kind verweigert Toilettengang - was kann ich noch tun?

Beitrag von Tanja aus Do »

Danke für eure Antworten!
Ich muss dazu sagen, dass wir bislang nie Druck aufgebaut haben. Ihn nie zu irgendetwas gezwungen haben. Nur mag ich nach über zwei Jahren irgendwann nicht mehr mit meinem Kind diskutieren und zeige meine Enttäuschung und meine Ungeduld mittlerweile doch recht deutlich.
Wir haben ihm alle Freiheiten gelassen, er durfte im Stehen pinkeln, ins Töpfchen, sogar in die Dusche. Ob es eine reine Toilettenangst ist oder, was ich schon stärker vermute, eher eine Kontrollverlustsache kann ich noch nicht mit Gewissheit sagen. Er spricht zwar ganz gut mittlerweile, jedoch äußert er sich selten auf sein Befinden. Ich höre immer Angst vor dem Großwerden heraus.
Er ist ja ansonsten echt clever und lernfähig, aber bei diesem Thema kommen wir wirklich seit einer Ewigkeit keinen Schritt weiter. Er ist stur und beharrt auf der Gewohnheit. Zusätzlich hat er eine ziemlich nervtötende Waffe entwickelt, um sich durchzusetzen: er schreit und weint und wütet, so dass uns die Ohren klingeln. Meist gibt man dann nach einer kurzen Zeit auf, weil die Nerven wie so oft blank liegen.
Es ist im Moment eine echt schwierige Zeit für uns alle 😔

HeikeLeo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 842
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Kind verweigert Toilettengang - was kann ich noch tun?

Beitrag von HeikeLeo »

Hallo,
er eine ziemlich nervtötende Waffe entwickelt, um sich durchzusetzen
Klar, für ihn ist es EXISTENZIELL. Für das Umfeld ist es bestenfalls nervig. Er hat die härteren Argumente auf seiner Seite.

Wenn Du mit einer Windel existenzielle Nöte vermeiden kannst, dann ist es das allemal wert.

Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar
JasminsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1528
Registriert: 09.08.2010, 11:27
Wohnort: Region Heidelberg / Baden-Württemberg

Re: Kind verweigert Toilettengang - was kann ich noch tun?

Beitrag von JasminsMama »

Hallo,
ich würde den kompletten Druck rausnehmen!

Wortlos Windel an, Windel wechseln, keine Diskussionen etc.

Wenn Du den Stress rausnimmst und das Thema Toilette nicht immer das Hauptthema des Tages ist, wird es für ihn vllt. einfacher sich in seinem Tempo doch noch an die Toilette zu gewöhnen.

Bei meiner Tochter wurde es erst besser als es mir "egal" wurde.

LG und gute Nerven
Sandra
Sandra 06/76
Jasmin Marie 05/02 globale Entwicklungsverzögerung, vis. Wahrnehmungsstörung, Lernbehinderung, starke Hyperopie rechts, hochpathologisches EEG (Besserung seit Jan. 12),
PG 3, SBA 80% B, G, H
***Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht***

NicoleWW
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1401
Registriert: 11.05.2012, 16:13
Wohnort: Hülben

Re: Kind verweigert Toilettengang - was kann ich noch tun?

Beitrag von NicoleWW »

Hallo,

nur mal zur Beruhigung, Windel und Schule geht auch, meine ist jetzt in der 7. Klasse Gymnasium als Regelkind mit Schulbegleitung und ist Windelträgerin, sie verweigert zwar nicht die Toilette kann aber auf Grund von Stress den Stuhlgang nicht immer so steuern wie es gehört. Das Thema Toilette würde ich ganz abhaken und ihm die Windel lassen, aber dann immer und nicht auf Zuruf. Wenn er ein Problem mit dem Großwerden hat,liegt vielleicht da das Problem mit der Windel, große Kinder brauchen keine Windel wird ja immer gesagt.

Liebe Grüße
Nicole
Nicole (70, Morbus Bechterew, Asthma) mit

J.M. (92)
J.C. (93)
J.E. (95, ADHS, E80.4)
A.M. (04, F93.3, F98.8, F81,1)
S.F. (04,F84.5, F98.8, J30.3, E80.4, J45.0)
V.L. (07, J45.1, F98.0)
J.K. (07, F84.5, F98.0)

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14658
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitrag von Engrid »

Hallo,
Bei meiner Tochter wurde es erst besser als es mir "egal" wurde.
Bei uns ebenso.
Du sagst, Du machst keinen Druck. Naja, vielleicht nicht durch irgendwelche Maßnahmen, aber durch Deine innere Haltung, Dein Genervtsein, Deine Ängste. Mein Sohn hat dafür feine Antennen, das haben eigentlich alle Kinder, und Autisten ganz besonders.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - Autismus“