GdB 80 - puh, das ist heftig... Kann das auch Nachteile haben?

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Autismus austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
DeviSabine
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 08.11.2019, 14:03
Kontaktdaten:

GdB 80 - puh, das ist heftig... Kann das auch Nachteile haben?

Beitrag von DeviSabine »

Hallo zusammen,

mit großem Respekt vor den Kämpfen, die manche ausstehen müssen, um einen angemessen GdB und/oder Pflegegrad zu erhalten möchte ich euch davon schreiben, wie verrückt es sich anfühlt - einen Bescheid über einen GdB 80 mit Merkmalen B, H, G in Händen zu halten. Zusammen mit dem Pflegegrad 2. Für ein Kind, das für uns total gesund ist.... Irgendwie schräg... Er ist so gut wie nie beim Kinderarzt, weil er (körperlich) pumperlsg'sund ist!

Klar, ich habe die Anträge gestellt. Als die Diagnose "Asperger Syndrom" bescheinigt war, hab ich die Anträge gestellt. Brav und automatisiert. Und KLAR freuen wir uns über die Anerkennung der besonderen Schwierigkeiten mit einem autistischen Kind! Vor allem auch finanziell sehr hilfreich für uns, da ich tatsächlich nicht so mitarbeiten kann, wie ich es eigentlich "müsste".

Dennoch war das gestern ein kleiner Schock als der Bescheid kam... Und wieso überhaupt "Merkzeichen G"??? Da musste ich echt erst nochmal nachlesen, was das bedeutet. Ah, OK, wegen der motorischen Geschichte und der Weitsichtigkeit.

Ich war die letzten Monate so im "Regelmodus", hab so viele Gespräche und Begutachtungen geführt/begleitet - gestern war wieder jemand in der Schule zum hospitieren und beim anschließenden Gespräch meinte ich erstmal wahrheitsgemäß: "Wo gehören Sie denn jetzt hin? Ich hab den Überblick verloren..."

Einerseits denke ich: "WAHNSINN - total übertrieben!!!! Mein Kind ist doch nicht schwerbehindert!!!!"

Andererseits kann er seit dem ersten Schultag in der Schule nicht wirklich mitmachen und hinkt inzwischen total hinterher - sein Zeugnis (1. Hj 3. Klasse) enthielt eine 3, der Rest 4 und 5. Und das mit einem IQ von 136 :x Und er wird noch immer kurzbeschult - mit 3 Std. mehr in der Woche seit dieser Woche - aber es fehlen noch 4 bis zur "normalen" Beschulung.
(Wir haben wirklich großes großes Glück mit unserer integrativen Regelschule! Die Lehrerinnen/Schulleitung sind/ist sehr engagiert und inzwischen auch kompetent dank Weiterbildungen...)

Andererseits hat er einen einzigen Freund, der zum spielen kommen darf - sonst will er niemanden hier sehen. Er rennt nicht mit anderen Kindern herum, tobt nur sehr selten mit Klassenkameraden, ist eher für sich. Er wird nicht eingeladen und er will niemanden herholen. Das ist irgendwie traurig (aber nur für uns Eltern, er selbst will es ja so....)

Andererseits ist jedes (vor allem kleinere) Kind, das auf ihn zu rennt, für ihn eine Kampfansage - da müssen wir sehr aufpassen. Bei Babys und Kleinkindern reagiert er so heftig, dass wir vorwarnen, wenn wir können! (OK, wir machen manchmal auch untereinander Witze darüber: "Ja, so ein lächelndes Baby ist schon schrecklich. Bäh aber auch.... ;) )

Andererseits braucht er stete 1 zu 1 Betreuung bei den Hausaufgaben - und schafft trotz allem immer nur ein Minimales von dem, was die anderen machen.
Und seine Gruppenfähigkeit ist so gering, dass wir nicht in eine Reha fahren können....

Und JA, ich freue mich darüber, dass ich nun überall (im Zoo, Museum, Sealife und so) umsonst rein kann als Begleitung. Und auch das Bus, Bahn und Zugfahren wird nun viel günstiger für uns. Da hat dann auch die Umwelt was davon :D denn das werde ich nutzen, wo es nur geht. Vielleicht können wir sogar mal ins Phantasialand (gibt es da noch ruhige Ecken? Ich war zuletzt vor mehr als 20 Jahren dort).

Ich frage mich nun auch, ob ein so hocher GdB auch Nachteile haben kann? Habt Ihr dazu Erfahrungswerte?

Ich würde mich gerne darüber austauschen - über diese widersprüchlichen Gefühle von Eltern, die doch in ihren Augen ein zwar besonderes aber irgendwie doch total gesundes Kind haben....

Viele Grüße,
Devi
Stolze Mama von Sohnemann (bald 9, Asperger, ADS, hochbegabt mit heftigem Leistungsabfall im Arbeitstempo, aktive frühkindliche Reflexe, integrative Regelschule mit SB)

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14524
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitrag von Engrid »

Hallo Devi,

da beschreibst Du ja fast meinen Junior, bloß in der Edition „Clever“ (Junior: Edition „tiefbegabt“). Auch hier, ein körperlich topfittes Kind, nie krank, das blühende Leben.
Beim Spazierengehen - äh -laufen bin ich immer froh, wenn keine weinenden oder potentiell weinenden Kinder unseren Weg kreuzen.

Einen Gdb von mindestens 60 gibt es für mindestens mittlere soziale Anpassungsschwierigkeiten, das sind die sozialen Dinge, und auch die schulischen, die Du oben beschreibst. Ist eigentlich durch den Bedarf für einen SB schon nachgewiesen.
Das H gibt es dafür, dass jemand im erheblichen Umfang der Pflege bedarf, also nicht altersgemäß selbständig ist, und das B gibt es dafür, dass jemand durch die Behinderung (zb Orientierungsschwierigkeiten, oder soziale Auffälligkeiten) eine Begleitung im ÖPNV braucht. Das G habt Ihr dafür bekommen, dass (trotz intakter körperlicher Mobilität) die Alltagswege erheblich erschwert sind, zb weil das Kind reizüberflutet, oder auf kleine Kinder losgeht, oder an Ampeln/Gullys/Laternen/... festhängt, die Wege bestimmen will, ...

Es wird hier im Forum öfter gewitzelt, dass das Versorgungsamt GdB und Merkzeichen auswürfelt. Entweder, Ihr habt einfach Glück gehabt, oder einen Sachbearbeiter, der weiß, dass auch ein hochintelligenter Aspie eine heftige Teilhabebeeinträchtigung haben kann.

Nun lass Dich bitte davon nicht zu sehr runterziehen. Der SBA ist quasi rein durch die Defizitbrille geguckt. Dein Kind ist aber vor allem ein tolles Kind und kann ganz viel!!! Und vielleicht kann er irgendwann den SBA selbstbewusst zurückgeben, weil er nicht mehr passt. :wink:

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Benutzeravatar
DeviSabine
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 08.11.2019, 14:03
Kontaktdaten:

Re: GdB 80 - puh, das ist heftig... Kann das auch Nachteile haben?

Beitrag von DeviSabine »

Und vielleicht kann er irgendwann den SBA selbstbewusst zurückgeben, weil er nicht mehr passt.
DANKE, Engrid - für dein ganzes Posting. Das tut mir gerade sehr gut :D
Und auch DANKE, für's erklären der einzelnen Merkzeichen - ich wollte es mir alles im Internet durchlesen, doch so ist es jetzt auch klar für mich :)

Ja, sie sind schon von einem anderen Stern unsere kleinen Lieblingsmenschen... Und soooo wundervoll!

Ich bin froh, wenn ich die Defizitbrille endlich wieder ausziehen kann, weil alles eingetütet ist. Die tolle Schule, an der Sohnemann ist, hat die Brille schon hochgeschoben und von sich aus gesagt, dass er wieder mehr Stunden kommen soll, das sie ihm das zutrauen :D

Ich pack dann auch mal wieder meinen Helikopter ein *lach*

Puh.... :alien:
Stolze Mama von Sohnemann (bald 9, Asperger, ADS, hochbegabt mit heftigem Leistungsabfall im Arbeitstempo, aktive frühkindliche Reflexe, integrative Regelschule mit SB)

Sophie-11
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 148
Registriert: 11.02.2019, 17:04

Re: GdB 80 - puh, das ist heftig... Kann das auch Nachteile haben?

Beitrag von Sophie-11 »

Hallo Devi,

ich kann mir vorstellen, dass das im ersten Moment heftig ist. Aber unterschätze den Unterschied nicht, den es zu einer Durchschnittsfamilie gibt. Ihr kennt es nicht anders, für Euch ist es normal, das heißt aber nicht, dass es tatsächlich normal ist.

Momentan habe ich in der Beziehung ein echtes "Aha"-Erlebnis. Nachdem bei uns jetzt die Hilfen anlaufen/angelaufen sind (Therapie und Schulbegleiter), merke ich erst, wieviel "Luft" da tatsächlich noch nach oben war bei uns. Was meine insgeheimen Zweifel, ob wir eigentlich ein Recht auf diese Hilfen haben, wo doch andere viel mehr betroffen sind (das gilt auch für das, was ich von Euch kenne!), deutlich verringert. Also, so gut ich Dich verstehen kann, das ist sicher schon in Ordnung so. Sieh es als Kompliment und Anerkennung von dem, was Ihr tagtäglich leistet!

Kommt Euer Sohn mit dem SBA klar? Es gibt diese "Schwer-in-Ordnung"-Hüllen für den Ausweis, wäre das was für Euch? Ich will mir auf jeden Fall sowas besorgen, wenn wir einen SBA bekommen.

GlG!! Solltest Du Dich nicht schonen?!?
fünfköpfige, irgendwie ASS-nahe Familie mit dem Großen *12/2007, dem Mittleren *09/2010 mit Diagnose F84.5 und Vd auf ADHS, und der Kleinen *02/2014

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14524
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitrag von Engrid »

:icon_thumleft:

Lass den Heli mal lieber da, und flieg einfach unter dem Radar :P  8)
Die Weichen fürs Vorwärtskommen stellen wir „Helicopter-Mütter“ in den guten Zeiten, so wie Du es ja offenbar bisher schon machst ...
wie es in Bayern heißt: Heu machen muss man, wenn d‘Sonn‘ scheint. :wink:
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Biggi69
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 104
Registriert: 09.05.2012, 11:57

Re: GdB 80 - puh, das ist heftig... Kann das auch Nachteile haben?

Beitrag von Biggi69 »

Hallo Devi
Herzlichen Glückwunsch .
Wir haben hier das totale Gegenteil .
Habe auch einen Antrag SBA gestellt . Er wurde abgelehnt , selbst im Widerspruch .
Wir haben Asperger, ADHS ; Störung der Grob-, und Feinmotorik , Neurodermitis und Weitsichtigkeit.
Mein Sohn muss zu jeder Therapie bis ins Zimmer begleitet werden , fährt keine öffentl. Verkehrsmittel . Ein 2.Auto haben wir nur um ihn zur Schule zu fahren .
Den SBA habe ich vor allem beantragt , um bessere Möglichkeiten für die Ausbildung zu erhalten .
Liebe Grüße Biggi

Benutzeravatar
DeviSabine
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 08.11.2019, 14:03
Kontaktdaten:

Re: GdB 80 - puh, das ist heftig... Kann das auch Nachteile haben?

Beitrag von DeviSabine »

Mensch, Biggi, das tut mir sehr leid. Wie kann das sein??? Es gibt doch schließlich Richtlinien und ein GdB ist keine "Einzelfallentscheidung".
Werdet Ihr klagen?
Stolze Mama von Sohnemann (bald 9, Asperger, ADS, hochbegabt mit heftigem Leistungsabfall im Arbeitstempo, aktive frühkindliche Reflexe, integrative Regelschule mit SB)

BiancaD
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 12.08.2015, 11:01
Wohnort: OWL

Re: GdB 80 - puh, das ist heftig... Kann das auch Nachteile haben?

Beitrag von BiancaD »

Hallo Devi,
Wenn dein Sohn bald eine Schulbegleitung bekommt (=eine braucht), dann ist ein Grad von 80 gerechtfertigt. Mein Sohn hat auch sofort 80 mit G, B und H bekommen. Ihn stört der Ausweis nicht, er freut sich immer, wenn er kostenlos Zug fahren darf. Wir haben ihm in Ruhe erklärt, warum er ihn hat, weil er z.B. bei diesem oder jenem schnell überfordert ist. Und niemand zwingt euch, ihn vorzulegen, wenn ihr es nicht wollt.
Viele Grüße Bianca
L. geb. 2010: Z.n. umschriebener kombinierter Entwicklungsstörung, Sprachstörung, Asperger-Syndrom

großer Bruder geb. 2005, hochbegabt, pubertierend ....

Benutzeravatar
DeviSabine
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 08.11.2019, 14:03
Kontaktdaten:

Re: GdB 80 - puh, das ist heftig... Kann das auch Nachteile haben?

Beitrag von DeviSabine »

Hallo Sophie :)

Ich hab ihm nicht gesagt, dass das Wort "Behinderung" darin vorkommt, das wäre gar nicht gut!!! Ich habe ihm erzählt, dass es nun einen Ausweis gibt, der es uns einfacher macht und mit dem ich nun immer mit darf umsonst :) Diese Hüllen gibt es leider nicht in NRW habe ich gesehen, aber ich hole eine schöne Filzhülle auf der "Dschungelforscher" draufstehen wird :)

(Ja, soll ich schonen.... ;) )
Stolze Mama von Sohnemann (bald 9, Asperger, ADS, hochbegabt mit heftigem Leistungsabfall im Arbeitstempo, aktive frühkindliche Reflexe, integrative Regelschule mit SB)

Biggi69
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 104
Registriert: 09.05.2012, 11:57

Re: GdB 80 - puh, das ist heftig... Kann das auch Nachteile haben?

Beitrag von Biggi69 »

Hallo Devi
Ich war jetzt beim VdB. Wusste vorher nichts davon. D
Hatte jetzt eine Beratung . Die Frau hat gesagt normalerweise rät sie nach einem halben Jahr zur Neubeantragung . Uns würde sie empfehlen gleich vor dem Sozialgericht zu klagen . Es ist ihr ein Rätsel wie es zu der Entscheidung kam . Sie meint allein mit der Asperger Diagnose steht uns 50GdB zu.
Er hat auch eine Schulbegleitung weil wir nur Probleme hatten und Pflegegrad .


Liebe Grüße Biggi

Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - Autismus“