Ständige Kopf- und Bauchschmerzen. Hilft ein Schulbegleiter?

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Autismus austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
nettie75
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 218
Registriert: 13.10.2015, 10:35
Wohnort: NRW

Beitragvon nettie75 » 05.12.2016, 16:41

Hallo Karya,

Vielen Dank für deinen Bericht. Das gibt mir Mut und bestärkt meinen Wunsch nach einer Schulbegleitung.
Danke
Nettie
N *1975 mit Mann *1974
T1 *2005 und
T2 *2008, Asperger, leichte LRS, Laktose- und Fruktoseintoleranz, ADS und Angststörung
Schreibe am Handy, daher gilt: Wer Fehler findet, darf sie behalten☺

Werbung
 
Lija
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 718
Registriert: 29.04.2013, 22:28

Beitragvon Lija » 06.12.2016, 09:52

Hallo,

ich kann mich da nur anschließen, bei uns scheint die SB momentan der einzige Weg ihn überhaupt zur Schule zu bekommen.
Das sehen wir daran, dass er zur Zeit wieder in alte Verhaltensweisen zurück fällt wenn die I Kraft krank ist; er verweigert wieder alles was mit Schule zu tun hat.
Die erste Zeit nach dem Schulwechsel mit SB waren kein Vergleich mit der Zeit davor ohne Hilfe.
Man merkt auch an ihm, dass er definitiv eine feste Bezugsperson benötigt die ihm Sicherheit gibt.
Ich bin froh dies beim gestrigen HPG von allen Seiten bestätigt bekommen zu haben.
Somit steht der Bewilligung auch auf längerer Sicht nichts im Wege.
Parallel müssen wir trotzdem gerade noch Wege finden auch an den Tagen zur Schule zu gehen wo sie halt krank ist als Übung seiner Selbstständigkeit. Da sind wir gerade dabei Strategien zu entwickeln. Das fällt ihm echt schwer.
Mutter eines ganz besonderen Kindes

Benutzeravatar
nettie75
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 218
Registriert: 13.10.2015, 10:35
Wohnort: NRW

Beitragvon nettie75 » 23.01.2017, 15:18

So, mal ein kurzes Update

Zuerst einmal ist bei den Atemtests herausgekommen, dass die Kopf- und Bauchschmerzen wohl auch von der Laktose- und Fruktoseintoleranz kommen kann.
Trotzdem wollten wir (Therapeutin, Psychologin, Lehrerin und wir Eltern) eine Schulbegleitung für unsere Tochter. Heute beim HPG haben wir es mit der zuständigen Jugendamtsmitarbeiterin besprochen. Und es war zu meiner Überraschung gar kein Problem. Sogar unser Wunsch nach einer fachlichen Begleitung wird voll unterstützt (da unsere Tochter sehr gut kompensiert, braucht sie jemandem der fit ist und sehen kann was mit ihr los ist) und es wird sich auf die Suche gemacht.
Soll so ca 2 bis 3 Wochen. Bin total glücklich, dass das so gut gelaufen ist.
Abwarten,.ob wirklich alles so problemlos weiter geht.
N *1975 mit Mann *1974

T1 *2005 und

T2 *2008, Asperger, leichte LRS, Laktose- und Fruktoseintoleranz, ADS und Angststörung

Schreibe am Handy, daher gilt: Wer Fehler findet, darf sie behalten☺


Zurück zu „Krankheitsbilder - Autismus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast