Depakine

Zum Teil unterscheiden sich die rechtlichen und organisatorischen Strukturen zwischen Deutschland und den verschiedenen Nachbarländern erheblich. Hier in dieser Rubrik sammeln wir alle landesspezifischen Infos.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Sebastian9
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 18.01.2021, 22:13

Depakine

Beitrag von Sebastian9 »

Depakine(SANOFI) in der Schwangerschaft

Sebastian9
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 18.01.2021, 22:13

Re: Depakine

Beitrag von Sebastian9 »

Hallo,
wir wohnen in Vorarlberg und haben 3 Kinder. Meine Frau war Epileptikerin und hat bei den Schwangerschaften 1 und 2 Depakine und Topamax bekommen. Sie nahm das seit der Kindheit und hat es nie hinterfragt. Das 2.Kind kam mit Gaumenspalte fehlender Mittelfinger re. und Iriskolobom rechts zur Welt. Er hat auch keine Sprachentwicklung. Typische Wirkungen von Depakine. Er ist heute 9 Jahre und kann langsam gehen. Rechtes Auge ist stark beeinträchtigt und rechts taub.
Ich bin auf der Suche nach ähnlichen Fällen. In Frankreich ist Depakine (Sanofi)seit langem in den Schlagzeilen auch in D und der CH. Vergleichbar mit dem ,Contergan Skandal‘.
,Depakine Skandal Frankreich.‘
Wir haben mit der Patientenanwaltschaft gekämpft aber verloren und selbst einen Rechtsanwalt angeheuert aber wegen Verjährung mussten wir aufgeben.
Kann in Ö. aber nichts finden. Wäre an einer Sammelklage interessiert.
Danke für‘s lesen.
Nach jedem Tief kommt ein Hoch.
Roland

Lumoressie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1159
Registriert: 21.03.2008, 15:36
Wohnort: Ba-Wü

Re: Depakine

Beitrag von Lumoressie »

Hallo Roland,

unsere Pflegetochter hat eine Valproatembryopathie. Ihre leibliche Mutter ist auch Epileptikerin. Bei Valproat ist es aber bekannt, dass es fruchtschädigend wirkt, deshalb hilft euch das wahrscheinlich nicht weiter.

Alles Gute trotzdem,

Andrea
Ich, 43
mit 6 Pflegekindern,
21, PTBS
20 ganz gesund
13 FAS, Epilepsie, blind, PEG-frei Dank Notube seit
Pfingsten 2014!!! sakrale MMC
12 hörbehindert, Gesichtsfehlbildung
7 FAS
3 Jahre, Spina bifida, Hydrocephalus mit VP-Shunt, Arnold Chiari Typ 2

NataschaSte
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 548
Registriert: 09.03.2018, 21:47
Wohnort: Niederösterreich

Re: Depakine

Beitrag von NataschaSte »

Hallo, depakine enthält valproinsäure.

Falls ich falsch mehr kann mich gern jemand berichtigen
Natascha und Thaddäus, geb 12/15, atypischer Autismus

Wissen schützt vor Dummheit nicht (alligatoah)

Lumoressie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1159
Registriert: 21.03.2008, 15:36
Wohnort: Ba-Wü

Re: Depakine

Beitrag von Lumoressie »

Ah. Das wusste ich nicht.
Also, dass Valproinsäure in der Schwangerschaft kontraproduktiv ist, ist schon bekannt.
Ich, 43
mit 6 Pflegekindern,
21, PTBS
20 ganz gesund
13 FAS, Epilepsie, blind, PEG-frei Dank Notube seit
Pfingsten 2014!!! sakrale MMC
12 hörbehindert, Gesichtsfehlbildung
7 FAS
3 Jahre, Spina bifida, Hydrocephalus mit VP-Shunt, Arnold Chiari Typ 2

Sebastian9
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 18.01.2021, 22:13

Re: Depakine

Beitrag von Sebastian9 »

Hallo,
Valproatembryopathie ist korrekt. Das hat man uns bei der Geburt gesagt.
Wir haben geklagt gegen die Neurologin meiner Frau. Waren aber zu spät. 3Jahre waren seit der Geburt schon vorüber.
Meine Frage ist ob es in Österreich Klagen gegen den Sanofi Konzern gibt. Das Depakine den Embryo schwer schädigen kann ist schon lange bekannt.
In Frankreich, Schweiz und Deutschland gibt es viele.
Vielleicht hat jemand Informationen darüber.
Wäre an einer Klage gegen Sanofi interessiert oder mich an eine Sammelklage anhängen.

Benutzeravatar
Sonja40
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1235
Registriert: 27.05.2012, 15:49
Wohnort: Hagen

Re: Depakine

Beitrag von Sonja40 »

Hallo
Depakine, Ergenyl und Valporath von Hexal alle drei ist valporath ,es ist auch immer ein Schild mit Vorsicht drin mit einer roten Hand ,es ist bewiesen das es bei Frauen die eine Schwangerschaft haben zu Missbildungen führen kann,ich glaube eine Klage an die Neurologin ist zwecklos oder liest ihr keine Gebrauchsanleitung ?
Meine Tochter nimmt Valporath von Hexal, es ist auch bekannt das es das Blut sehr dünn macht ,das gleiche für Oferil, und gegen sanofi zu klagen sehe ich als zwecklos, weil es steht in der Gebrauchsanleitung drin
Liebe Sonja🙋‍♀️





Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln....

Juler
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1999
Registriert: 28.11.2012, 13:54
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Depakine

Beitrag von Juler »

Ich frage mich auch, was hier eine Klage gegen Sanofi oder sonst wen bringen soll... Es steht im Beipackzettel drin. Und ist auch weit bekannt, dass Valproat teratogen ist. Was man da Sammelklagen soll ist mir ein Rätsel.

Viele Grüße,

Juler
Selbstbetroffen
P07.12
G91.9
VP-Shunt

Sebastian9
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 18.01.2021, 22:13

Re: Depakine

Beitrag von Sebastian9 »

Kennen Sie der Beipackzettel von 2010 und vorherige.
Haben Sie ihn gelesen. Es geht um die finanzielle Absicherung meines Sohnes. Er wird nicht arbeiten können wie es andere tun. Dann sind die Contergan Opfer wohl auch alle selbst schuld??? :-(

Antworten

Zurück zu „Österreich, Schweiz und Nachbarländer“