Geschichte über behinderte Menschen

Hier könnt ihr Gedichte, Texte und kleine Geschichten zum Thema "besonderes Kind" einstellen und darüber dikutieren.

Moderator: Moderatorengruppe

Jessica G
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 31.05.2010, 13:02

Geschichte über behinderte Menschen

Beitragvon Jessica G » 04.01.2011, 18:10

Behinderung


Diese Behinderten Menschen sind nicht anders wie ihr sagt! Ich weiß sie sind wie du und ich! Es könnte ja sein das du eines Tages auch mal Behindert nach einem Unfall bist. Eigentlich sind diese Menschen froh,schon für ein kleines bisschen Liebe und Zuneigung. Diese Menschen haben ihr Leben schwer zu Leben! Denn sie könnten nie alleine Leben ohne Hilfe. Die Behinderten Menschen wo geistig Behindert sind haben Glück sie haben es nicht so schwer.Die menschen wo am schwersten Behindert sind sind Köperbehindert. "Ärgert sie nicht",weil sie nicht so viel können wie du und ich! Mein Bruder zum Beispiel ist auch Behindert und ist 16 er sieht mich als seine größere Schwester an, nur weil ich mehr kann als er. Diese Menschen verdienen genauso viel Respekt,und wollen genauso geliebt werden wie du und ich.Sie werden nie eine richtige Arbeit finden können,weil sie nicht rechnen, schreiben oder lesen können. Sie Arbeiten in extra Arbeitsschulen und stellen Kerzen oder anderes her.Behandle diese Menschen gut! Manche behinderten menschen sterben ein paar Tage nach der Geburt wie Nenas 1. Kind. Viele haben aber Glück und überleben es. Ihr habt so viel Glück das es euch nicht so ergeht, dass ihr gesund auf die Welt kamt. Seit doch so froh.Ich habe z.B. auch eine Behinderte Freundin ich werde geärgert weil ich mit ihr befreundet bin.Sie freuen sich auch schon wenn du einen Satz mit ihnen redest. Schenke ihnen Aufmerksamkeit und sie freuen sich.Behinderung ist nich ansteckend wie manche sagen! Deswegen behandle Behinderte Menschen GUT !!!!!!!!



Ich habe diese Geschichte mit 11 geschrieben diese geschichte soll Menschen die Augen öffnen :D :D :D :D :D :o :o :o :!: :!: :!: :weelchair: :weelchair: :weelchair: :icon_flower: :icon_flower:

Werbung
 
Benutzeravatar
anitaworks
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13775
Registriert: 20.03.2010, 08:54
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon anitaworks » 05.01.2011, 10:12

Hallo Jessica,

eine sehr schöne Geschichte und eine wunderbare Einstellung.

Liebe Grüße
Anita
*1996 Sohn F84.5G (2010) HB
*1998 Tochter F84.5G (2013), Knick-Senk-Füße
*2002 Tochter F84.1G(2014), F90G (2011), HB, Hornhautverkrümmung
*2007 Sohn F84.5G, F90G, F83, HB (2012)
Hinzufallen ist keine Schande, liegen bleiben aber schon!!
#NoABA #FragtWarum

Benutzeravatar
bea68
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 739
Registriert: 15.05.2006, 12:52
Wohnort: Hannover

Beitragvon bea68 » 05.01.2011, 11:24

Hallo Jessica,

schön, dass Du so darüber denkst. Wieviel einfacher wäre die Welt wenn alle so denken würden.

LG

Bea
Bea, Mayer-Rokitanski-Küster-Hauser Syndrom, Posttraumatische Belastungsstörung und chronischer Schmerzpatient, GdB 60%, EM-Rentnerin und Markus mit Hannah geb. 11/03, entwicklungsretadiert, Dyspraxie, auditive Wahrnehmungsstörung und grenzwertiger Hochwuchs, geistig behindert, GdB 80% H,B, G. PS 2. Lena Marie geb. 3/07, gesund. Adoptivkinder.

Jessica G
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 31.05.2010, 13:02

Beitragvon Jessica G » 05.01.2011, 11:28

[quote="anitaworks"]Hallo Jessica,

eine sehr schöne Geschichte und eine wunderbare Einstellung.

Liebe Grüße
Anita[/quote]


danke für dein komentar diese geschichte ist selbsterfunden was aber auf sich aber auf warheit begibt :icon_flower: :icon_sunny:

Müller Jennifer
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 02.01.2011, 14:58
Wohnort: Göppingen

Meine Geschichte

Beitragvon Müller Jennifer » 08.01.2011, 14:04

Meine Geschichte beginnt schon mit der Einschulung.

Jedes Kind muss ja einen Einschulungstest machen so auch ich, ich wurde gefragt was ein Mikroskop ist mit 6 Jahren habe ich natürlich nicht gewusst und deswegen hätte ich in eine Förderschule sollen. Wurde dann ein Jahr auf wunsch meiner Eltern zurück gestellt und war in einer Vorschule und kam dann mit 7 Jahren in die Sprachbehindertenschule und dann in die Hauptschule für 3 Jahre. Dann ging es um Ausbildung da habe ich Tests bei der Agentur für Arbeit machen müssen wo Büro rauskam danach bin ich nach Ulm gekommen in ein Internat mit Berufsschule musste aber vor der Berufsschule noch mal ein Jahr Förderlehrgang machen wo geschaut wurde ob eher Technischer Beruf oder Büro. Es kam dann zum Büro habe dort 3 Jahre meine Ausbildung zur Bürofachhelferin gemacht nach dem 1. Jahr die Prüfung zur Helferin. Schön und gut hatte eine Ausbildung und seit dem passiert nichts mehr war dann 1 Jahr arbeitslos und dann bei einer Zeitarbeit, im Verkauf, MC Donalds danach kam ich nach Stuttgart in eine Maßnahme wo geschaut wurde ob Behindertenwerkstatt weil ich Probleme mit dem Gedächtnis- Orientierung und Größe habe bin nur 1,46 m groß. Dort bin ich jetzt dann 2 Jahre und habe schon einige Praktikas gemacht und soll jetzt in eine Behindertenwerkstatt wo ich auch schon öfters ein Praktikum machen wollte es aber immer nein hieß. Das ist jetzt der letzte Stand.

Jennifer


Zurück zu „Gedichte/Prosa“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste