MCD - minimale cerebrale Dysfunktion?

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

moni0406
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 15.06.2006, 12:10
Wohnort: Voerde

MCD - minimale cerebrale Dysfunktion?

Beitrag von moni0406 »

Hallo...
mein Name ist Monika und ich arbeite als Erzieherin in einer integrativen Kita.Allerdings in einer Regelgruppe.In Abendschulform mache ich eine zweite ausbildung zur Heilpädagogin.Das kurz zu mir...Jetzt meine Frage...

Ich habe ein Kind in meiner Gruppe, bei dem die Diagnose MCD ausgesprochen wurde und jetzt suche ich jemanden der mir mehr darüber erzählen kann oder selber ein Kind mit dieser Diagnose hat.
Denn ich habe sehr viele Fragen im Kopf...

Liebe Grüße
MONIKA

Benutzeravatar
katrinchen
Professional
Professional
Beiträge: 2201
Registriert: 22.02.2006, 19:39
Wohnort: Bremen

Beitrag von katrinchen »

Hallo Moni!
MCD ist meines Wissens eine Art "Verlegenheitsdiagnose". Bei dem Kind wurden keine cerebralen Schädigungen festgestellt, aber es ist auffällig in seiner Entwicklung/seinem Lernen/ seiner Wahrnehmung... Mit anderen Worten: Diese Diagnose sagt nichts über das Kind aus. Früher wurden auch Kinder mit ADHS unter dieser Diagnose zusammengefasst. Achso, MCD- Kinder findet man später meistens in Schulen mit dem Förderschwerpunkt motorische und körperliche Entwicklung...
Hat dir das jetzt geholfen? Ich fürchte nicht :oops:
Liebe Grüße
Katrin
Katrin (*83), Förderschullehrerin an einer Förderschule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung

NicoleD.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 274
Registriert: 15.09.2006, 07:58
Wohnort: Heusweiler

Beitrag von NicoleD. »

Hallo Moni!
Bei Dennis wurde das mit 3Jahren gesagt!
Nach einem CT am Kopf wurde Eine minimale Veränderung am Hirn festgestellt,und man sagte mir:MCD das würde gar nichts bedeuten,Dennis wäre nur etwas zurück und wenn der Knoten mal platzt und bla bla bla...
Also wie Kathrin schon gesagt hat:Eine Verlegenheitsdiagnose.
Heute besucht Dennis eine Schule für Geistig Behinderte hat ADHS und wird am 29.03 auf Autismus getestet.
Vielleicht weiss ja noch jemand was darüber,ich kann die ja nur unsere Erfahrung berichten!

Lg Nicole
Stefan(72) und Nicole(74) mit Dennis 6/99 ,Frühkindl.Autismus und Benni 12/2002-gesund
DAS GRAS WÄCHST NICHT SCHNELLER
WENN MAN DARAN ZIEHT!

Annette Schmidt
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 11800
Registriert: 25.02.2006, 21:44
Wohnort: Lehrte

Beitrag von Annette Schmidt »

Hallo Monika!

Als mein Sohn noch klein war, war auch mal von Minimaler cerebraler Dysfunktion (MCD) die Rede, später stellte sich eine andere Ursache für seine Probleme, Asperger-Autismus heraus.

MCD ist ein veralteter Begriff, der heutzutage kaum noch verwendet wird.

http://www.ads-kritik.de/MCD%20ist%20ueberholt.htm
http://magazine.web.de/de/themen/gesund ... ndrom.html

Hier http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_ ... s_776.html
steht: MCD: Minimale cerebrale Dysfunktion, war früher die gebräuchlichste Bezeichnung für die Vielzahl der möglichen Störungen.

http://www.sonderpaed-online.de/staats/erste/kap3.htm
Mit dem Begriff Minimale Cerebrale Dysfunktion (kurz: MCD) wurde das Syndrom bis vor wenigen Jahren durchgängig beschrieben. Auch heute noch wird es oftmals verwendet, obwohl durch den Namen die unzutreffende Schlussfolgerung provoziert wird, dass die Hyperaktivität immer das Ergebnis einer hirnorganischen Schädigung, und sei sie noch so klein, darstellt. Viele Forscher sprechen sich schon seit geraumer Zeit deutlich gegen die Verwendung des Begriffs bei hyperaktiven Kindern aus.


Hier http://www.mcd.de/eingang.html steht dazu:
Was ist MCD?

Alle Reaktionen der Menschen werden zentral, d.h. cerebral - vom Gehirn ausgehend - gesteuert. Es ist einleuchtend, daß dazu ein perfekt funktionierendes System notwendig ist.
Wenn bei einem Menschen Beeinträchtigungen im zentralen Steuersystem vorliegen, ist dies eine Minimale Cerebrale Dysfunktion (MCD), die unterschiedliche Teilleistungsstörungen verursachen können. Heute wird MCD auch unter dem Begriff ADD,ADS,ADHD geführt.

Die MCD verursacht z.B. Teilleistungsstörungen in der:

* Motorik
* Wahrnehmung
* Aufmerksamkeit

wissenschaftlich ausgedrückt, handelt es sich um eine Dyspraxie.

Die Folgen u.a.:

* Probleme im Lernverhalten
* Störungen im Sozialverhalten
* Hyperaktivität
* und vieles andere mehr

Eine kleine Störung kann somit zu einem späteren Zeitpunkt nicht nur zu großen Problemen, sondern zu einer echten Behinderung führen. Um dies zu vermeiden, muß eine MCD frühzeitig erkannt und mit entsprechenden therapeutischen Maßnahmen behandelt werden. Dies zu Fördern, hat sich der MCD-Verein zur Aufgabe gemacht.


Bei diversen weiteren Seiten, die ich durchgeklickt habe, steht auch überall, dass MCD ein veraltetete Bezeichnung für ADHS ist.


Hier http://www.bvkm.de/0-10/lexikon,index.html#37

steht zur Diagnose: Minimale cerebrale Dysfunktion/Teilleistungsschwächen

(MCD)

Die Diagnose "MCD" verlangt den Nachweis einer eindeutigen minimalen cerebralen Bewegungsstörung (MCP = Minimale Cerebralparese). "Minimal" bedeutet, daß das Kind unter stressarmen Bedingungen praktisch unauffällig funktionieren kann, unter positivem und negativem Stress aber oft erhebliche Leistungseinbußen erleben muß. Von einer uninformierten und unsensiblen Umgebung wird es dann oft ungerecht behandelt. Verhaltensprobleme und psychische Schwierigkeiten können die Folge sein.


http://www.emmel-world.de/fall_v__t__heimann.htm
http://homepages.bicos.de/steinruecken/ ... o_mcd.html

Hier http://www.uni-bielefeld.de/psychologie ... sachen.pdf mal oben auf "Suchen" klicken und ins Suchfenster "MCD" eingeben und auf die suchergebnisse klicken.

Weitere Links, in denen der Begriff auftaucht:
http://bidok.uibk.ac.at/library/schmidt ... nzept.html
http://www.gisu.de/ads-familie/ads/informationen.htm

Könntest Du mal Verhaltensweisen/Auffälligkeiten des Kindes beschreiben oder einfach mal Deine Fragen stellen?

Noch ein Tipp für Dich:
http://forum.kindergarten-workshop.de/forum4.html
http://www.forennet.org/pro/bhp/YaBB.pl


Liebe Grüße

Annette
Annette *16.08.67, u.a. chronische Neuroborreliose, Polyneuropathie, CFS, Insulinresistenz, EM-Rentnerin mit Ulrich, *27.07.92, Asperger-Syndrom

Bitte keine PN-Anfragen, danke.

moni0406
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 15.06.2006, 12:10
Wohnort: Voerde

Beitrag von moni0406 »

Vielen lieben Dank für eure Antworten...Ich werde mir jetzt mal die Links anschauen,die du hier reingesetzt hast,Annette...

LG MONI

Charla
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 420
Registriert: 23.08.2007, 14:04
Wohnort: Bremen

Beitrag von Charla »

Hallo!!!
Ist dies auch vererbbar? Das würde bei uns einiges klären!
VLG, Charla
Charla, Felix und Fabian; Mikrodeletionssyndrom22, Entwicklungsverzögerung von ca. 2 Jahren, Muskelschwäche, Bindegewebsschwäche, SBA 60% H,B und G
ADHS,Tiefenwahrnehmungsstörung, kein Tiefschlaf, Erethismus, Sprachentwicklungsverzögerung , globale Entwicklungsverzögerung,bei beiden Kindern. Beide Kids PSII u.v.m.

Doro40-0
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 175
Registriert: 04.02.2007, 20:45
Wohnort: Triptis

Beitrag von Doro40-0 »

Hallo Charla,
Ja es ist vererbbar.
In unserer Familie war der Vater der Kinder betroffen mit ADS, 2 meiner 5 Kinder haben ADS bzw ADHS, ein Kind ist Asperger Autist, ein Kind ist sehr sehr auffällig im sozial emotoinalen Bereich, hat aber keine Diagnose. Nur eins meiner 5 Kinder ist unauffällig, allerdings ist dieses unauffällige Kind HB. Ich selbst habe weder ADS noch AS. Aber uns sagte der Kinder- und Jugendpsychater mal, das es bei uns eindeutig vererbt ist. Er schätzte meinen Mann als sehr schlimm betroffenen Adsler.
LG Dorothee

Charla
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 420
Registriert: 23.08.2007, 14:04
Wohnort: Bremen

Beitrag von Charla »

Hallo Dorothee!!!
Danke für die Antwort! Das habe ich mir schon fast gedacht! Denn ich habe das als Kind auch gehabt, und Fabian hat jetzt ADHS! Also ein Z :oops: sammenhang
Viele liebe Grüße, Charla
Charla, Felix und Fabian; Mikrodeletionssyndrom22, Entwicklungsverzögerung von ca. 2 Jahren, Muskelschwäche, Bindegewebsschwäche, SBA 60% H,B und G
ADHS,Tiefenwahrnehmungsstörung, kein Tiefschlaf, Erethismus, Sprachentwicklungsverzögerung , globale Entwicklungsverzögerung,bei beiden Kindern. Beide Kids PSII u.v.m.

ehemalige Userin

Beitrag von ehemalige Userin »

Bei mir wurde diese Diagnose vor 26 Jahren gestellt, heute heißt es in meinem Fall ADHS.

edit: ich habe keinerlei Teilleistungsstörungen oder Störungen in der Motorik, bei mir ist es nur das ADHS (mit Hochbegabung).

Charla
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 420
Registriert: 23.08.2007, 14:04
Wohnort: Bremen

Beitrag von Charla »

Hallo!!!
Was mich interessieren würde, wie kann man das heute noch bei einem Erwachsenen fest stellen?
Denn ich weiss seit letztem Jahr auch erst, dass ich einen genetischen Defekt habe. Diesen habe ich an meinem ersten Sohn weitervererbt! :oops:
Hast Du damals auch schon die Diagnose ADHS gehabt? Oder hieß sie anderes; M.W.
VLG, Charla
Charla, Felix und Fabian; Mikrodeletionssyndrom22, Entwicklungsverzögerung von ca. 2 Jahren, Muskelschwäche, Bindegewebsschwäche, SBA 60% H,B und G
ADHS,Tiefenwahrnehmungsstörung, kein Tiefschlaf, Erethismus, Sprachentwicklungsverzögerung , globale Entwicklungsverzögerung,bei beiden Kindern. Beide Kids PSII u.v.m.

Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“