Plötzlich heftige Schmerzen im Bein/Knie ohne Verletzung

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3057
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Plötzlich heftige Schmerzen im Bein/Knie ohne Verletzung

Beitragvon Alexandra2014 » 10.10.2016, 15:11

Hallo!

Ich habe meine Tochter heute Mittag weinend aus der Schule abgeholt.
Die Lehrerin beschrieb, dass sie stehend plötzlich rechts mit dem Bein eingeknickt ist und dann Schmerzen hatte. Sie konnte nicht mehr laufen, die Lehrerin hat sie in die Klasse getragen. :?

Als ich kam, haben wir versucht zum Auto zu laufen. Drei Schritte gingen, dann liefen die Tränen. Ich habe das Auto dann näher geholt und sie getragen.
Sie kann das Knie weder komplett durchdrücken, noch ganz einknicken. Sie sagt, es knackt im Knie.
Wenn sie ruhig sitzt und nicht belastet, tut es wohl gar nicht weh.

Sie versucht zwischendurch immer wieder zu laufen, geht aber nicht.

Sie läuft, als hätte sie eine Spastik. Auf Zehenspitzen, das Knie leicht eingeknickt.
Es ist aber alles ganz locker und beweglich. Sie ist nicht gefallen, nichts. Auch drauf rum drücken stört sie nicht.

Lt. ihrer Aussage ist der Hauptschmerz in der Kniekehle!

Was kann das bloß sein? Überlege einerseits in die chirurgische Ambulanz zu fahren, andererseits finde ich es übertrieben... :?

Habt ihr eine Idee?

Gruß
Alex

r.bircher
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 799
Registriert: 12.09.2005, 09:17
Kontaktdaten:

Beitragvon r.bircher » 10.10.2016, 15:23

Ich würde mal zum Doktor gehen. Wenn der Schmerz stechend ist, handelt es sich vermutlich um eine Zerrung, oder Bänderriss. Kann aber auch die Gelenkkapsel oder was am Knie selbst sein. Je nach Bewegung muss die Belastung nicht mal hoch sein, um sowas zu fabrizieren. Wenns so weh tut, ist da wohl schon was kapputt

Gruss Raphael
-------------------------------------------------------------------
Meine Vorstellung
Mein Blog
100m Sprint in Regensdorf (CH)

Jutta T
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3216
Registriert: 19.01.2007, 11:24

Beitragvon Jutta T » 10.10.2016, 15:32

Hallo Alex,

ich wäre schon längst auf dem Weg zur Klinik oder zum Arzt - es scheint wirklich etwas ernstes zu sein.

VG Jutta
Gruss
Jutta

Line86
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 869
Registriert: 07.03.2013, 22:08

Beitragvon Line86 » 10.10.2016, 15:38

Hey,
das kann sowohl Meniskus als auch Kreuzband sein....

Lg Line
Ich habe selbst viele Besonderheiten (u.a. Psoriasis Arthritis, Asthma, z.n 20 Operationen) und Sonderpädagogin mit FS GENT/L im SBBZ KMENT

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3057
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Beitragvon Alexandra2014 » 10.10.2016, 17:13

Ja, die möglichen Diagnosen hatte ich alle schon im Kopf.
Es besteht aber keinerlei Schwellung, kein Druckschmerz, auch im Vergleich mit dem anderen Knie kein Unterschied.
Sie ist nicht gestürzt, hat sich nicht gestoßen oder das Bein verdreht, gar nichts.
Sie stand einfach nur still da und ist dann rechts eingeknickt.

Sie läuft jetzt auch wieder freiwillig, aber immer noch auf Zehenspitze und mit eingeknicktem Knie. In der Stellung scheint es auch gar nicht zu schmerzen, da sie relativ fix unterwegs ist.

Wir warten jetzt mal bis Morgen früh. Sollte es nicht besser werden, fahren wir zum Doc. :?
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Benutzeravatar
T.Sophie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1676
Registriert: 08.09.2013, 11:38

Beitragvon T.Sophie » 10.10.2016, 17:33

Hallo!

Ich hab keine Ahnung, wie alt deine Tochter ist und ob es der 1. Vorfall dieser Art war.
Ich würde dir aber auf jeden Fall raten zu einem Arzt zu gehen.
Die Beschreibung erinnert mich an meine Knieproblematik. Machen kann man bei mir nichts außer einer OP die keine Schmerzfreiheit garantiert. Aber ich weiß jetzt wenigstens was ich habe und kann entsprechend damit umgehen und auf gewisse Dinge achten.
Meine Diagnose genau weiß ich nicht (wird irgendwie immer bisschen anders formuliert) aber für Laien erklärt ist das Problem das meine Kniescheiben a) unförmig sind und b) schief drin sind. Dadurch reibt die Kniescheibe immer am Knorpel und das führt dann zu den Schmerzen.

LG T.Sophie
Baujahr 1988 / diverese Traumafolgestörungen / Tinitus, Dysplasie im Knie / chronische Magen-Darm-Probleme (subtotale Dickdarmentfernung + Entfernung der Galle)
SBA mit 60GdB ohne Merkzeichen

ein.ZIG.Artig

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3057
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Beitragvon Alexandra2014 » 10.10.2016, 17:38

Sie ist 8 und das ist das erste mal, dass ihr irgendein Bein weh tut.
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Benutzeravatar
Andrea1972
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5330
Registriert: 25.09.2006, 18:26

Beitragvon Andrea1972 » 10.10.2016, 18:37

Hallo,

das hatten wir hier mit der kleinen auch...komplette Diagnostik durch.

Von Knochenkrebs bis nix stand alles im Raum.

Letztendlich war es Wachstumsschmerz vom allerfeinsten.

Mein Kind nahm Schmerzmittel ohne ende das ganze kam von jetzt auf gleich.Nach Wochen war es gut.Insgesamt hatten wir 5 solcher Phasen die waren alle nicht schön :?

LG Andrea
Anna-Maria,93 SpinaBifida und HC VP-Shuntversorgt,Rollifahrerin.Cheyenne,02,inzwischen nachgewiesener Gendefekt,Amelogeneses Imperfecta

Bin freundlich..merkt nur keiner...

Benutzeravatar
claudia64
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1811
Registriert: 21.09.2007, 16:09
Wohnort: Ruhrgebiet/NRW

Beitragvon claudia64 » 10.10.2016, 19:03

Hatte ich selber als 12jährige, ich kann mich erinnern, dass ich wochenlang rechts auf den Zehenspitzen gelaufen bin. Es waren Wachstumsschmerzen.

Das hat aber auch der Arzt festgestellt... :wink:
C., Hashimoto, Morbus Dercum,
mit R., ♀, * '96, ASS, HB, ADHS, Asthma, Gelenkschmerzen
und M., ♀, * '00, Asthma, seit 05/16 Sensibilitätsstörungen d. li. Körperhälfte ohne erkennbare Ursache

gesaartur
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 309
Registriert: 28.04.2008, 12:45
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon gesaartur » 10.10.2016, 22:06

Hallo,
Falls ein MRT gemacht wird, frage nach, ob es ein Ermüdungsbruch bzw. Stressbuch sein könnte. Sie sind von Viren Radiologen zu erkennen, unerkannt heißt es dann Wachstumsstörungen, Bei Fragen gerne PN
LG
immer noch leben wir in einem Land, da steht der Mensch nicht im Mittelpunkt, da ist der Mensch Mittel. Punkt


Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste