Schwere Skoliose mit bald anstehender Aufrichtungs-OP

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
anna98
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 03.01.2016, 14:40
Wohnort: Nordhausen
Kontaktdaten:

Schwere Skoliose mit bald anstehender Aufrichtungs-OP

Beitrag von anna98 »

Hallo Leute!
Seid 5 Jahren habe ich Skoliose. Angefangen bei ca. 64 Grad habe ich nun 5 Jahre später knapp 100 Grad.... Hier mein Röntgenbild: https://rocknrollstuhlblog.wordpress.co ... ich-schon/

Nun bleibt mir nichts mehr anderes übrig. Laut Ärzten bin ich konservativ austherapiert. Das was eigentlich schon von Anfang an im Raum stand, wo ich mich aber immer gegen gestemmt habe ist nun nicht mehr lange hin: Im Mai werde ich operativ aufgerichtet.
Davor habe ich wirklich extrem Angst. Eigentlich gar nicht so vor der OP an sich sondern eher vor dem danach.

Wird dann wirklich alles besser oder habe ich dann zwar einen geraden Rücken dafür vielleicht aber ganz andere Probleme? Das sind Fragen die ich mir in diesen Tagen fast täglich stelle.

Ich weiß zwar von Kopf her, dass es keine andere Alternative mehr gibt, es sei denn ich will bald meinen Alltag nur noch liegend im Bett verbringen. Aber mein Herz sagt mir: "Lass die Finger davon!"

Benutzeravatar
Antje_1983
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 135
Registriert: 11.06.2012, 22:26
Kontaktdaten:

Beitrag von Antje_1983 »

Hallo Anna,
du bist eine sehr inspirierende Persönlichkeit. Ich danke dir für deine humorolle Art und Weise über dein Leben und deinen Alltag im Rollstuhl zu schreiben. Du nimmst sicher vielen Menschen die Angst vor Allem was mit dem Rollstuhl zusammen hängt. Mir geht es jedenfalls so. Meine Tochte ist och sehr kelin, aber früher oder später wird sie einen Rolli brauchen, noch reicht der Reahbuggy. Auch Skoliose ist bei uns Thema, daher kann ich sehr gut mit deinen Sogen und Ängsten mitfühlen. Wir wünschen dir für deine OP alles Gute und hoffe sehr dass du den Sommer ohne Korsett so geniessen kannst wie du es dir wünscht.!!!
Ganz liebe Grüsse
Antje

Benutzeravatar
Michelle-H.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 263
Registriert: 10.04.2007, 13:27
Wohnort: Sauerland
Kontaktdaten:

Beitrag von Michelle-H. »

Hallo,

wo lässt du die OP machen?

Ich habe auch eine Skoliose, lasse mich aber nicht operieren.
Meine Homepage: http://michellehaekel.de.to/

Tetraspastik, Asthma bronchiale, Skoliose, Hüpftluxation bds. Besitzerin eines F5 Corpus von Permobil und eines Traveler von Proactiv.

anna98
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 03.01.2016, 14:40
Wohnort: Nordhausen
Kontaktdaten:

Beitrag von anna98 »

@Michelle-H. In Neustadt in der Schön-Klinik

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3704
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitrag von Senem »

Hallo Anna,

ich würde die Operation machen lassen, bevor es schlimmer wird. Klar weiß man nicht, ob es danach besser wird, aber dass weiß man nie genau. Und auch, ob dann andere Komplikationen auftreten.

Fühlst du dich denn in der Klinik gut aufgehoben?
Dass ist ja auch wichtig.
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Reginas Family
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 558
Registriert: 07.11.2010, 19:37
Wohnort: Friedberg

Beitrag von Reginas Family »

Hallo Anna,
mein Patensohn hat im Oktober diese OP bekommen, ganz konnten sie ihn nicht aufrichten, nur 17 cm. Der Rücken ist damit weitgehend gerade im Brustbereich, weiter unten trauten sich die Ärzte nicht mehr. Er wird jetzt im Mai 18.

Der Junge hatte genauso wie die Eltern und auch wir, große Angst vor der OP gehabt. Die OP war tatsächlich nicht das schlimmste, sondern hinterher die ersten Tage. Nach 10 Tagen konnte er erst wieder mit Gehwagen bis zum Waschbecken und erst seit Januar geht er wieder in die Schule. Er hat ein Stehpuld und kann nur stehen oder liegend transportiert werden. Seit zwei Wochen darf er auf einem Stuhl sitzen mit 55 cm Sitzhöhe, aber nur wenige Minuten. Sein Korsett muss er noch 5 Monate tragen, nachts darf er einige Stunden ohne sein.

Aber jetzt im Nachhinein ist er sehr froh, es gemacht zu haben. Sein Buckel ist weg. Der war wirklich nicht schön.

Ich wünsche dir eine gute OP und hinterher eine rasche gute Heilung.
Tochter 1995, Sohn 1998 Asperger, Sohn 2001 frühkindlicher Autist

Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“