Analatresie

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Leoná Mum
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 5
Registriert: 29.12.2013, 11:35

Analatresie

Beitrag von Leoná Mum »

Hallo ich bin die Mama von Leon (1 Jahr) alt. Wir hatten nach diversen OP´s jetzt die Rückverlegung vom AP gehabt und seit dem nur Schwierigkeiten. Ständige Darminfektionen und einen stark offen blutigen Po.
Wie habt ihr den Po gepflegt? Habt ihr mal ein paar Tipps für mich?
Und dann würde mich auch Interessieren wie ihr das mit der Ernährung gemacht habt.
Haben eure Kids alles essen können und ab wann habt ihr normale Milch zu trinken gegeben?
Falls ihr Fragen habt fragt einfach.
LG und vielen Dank schon mal

Benutzeravatar
Laura Nitsch
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2246
Registriert: 11.07.2007, 12:39
Wohnort: Hankensbüttel

Beitrag von Laura Nitsch »

Hallo,

willkommen hier im Forum.
Ich bin Laura, 25 Jahre jung, und mit einer ähnlichen Form der Analatresie geboren.
Mit einem offenen Po habe ich leider auch Schwierigkeiten. Ich schmiere ganz viel Panthenolsalbe in die Windel und ein bisschen auf die wunden Stellen.
Die Mamas von kleineren Kindern können Dir da sicher noch viel bessere Tipps geben.
Auch bei der Ernährung kann ich nicht helfen.
Zum Schluss möchte ich Dir noch die SoMA e.V. ans Herz legen.
Das ist eine Selbsthilfeorganisation für Menschen mit Anorektalfehlbildungen.

Ich wünsche Dir einen guten Austausch.

Alles Liebe und einen guten Start in das neue Jahr,
Laura
Ich(10/88) Kloakenfehlbildung, inkompl. VAcTERl-Syndrom, caudales Regressionssyndrom, Sacrumdysplasie, Hysterektomie(12/06)Mitrofanoff-Stoma(08/08), chron. Nierenversagen, seit 3/10 dialysepflichtig
NTX-gelistet seit 24.3.14

Ihr lacht über mich, weil ich anders bin- Ich lache über Euch, weil ihr alle gleich seid.(K.Cobain)

MamaChris
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 97
Registriert: 31.05.2009, 18:41
Wohnort: NRW

Beitrag von MamaChris »

Hallo Laura
Bei uns hat immer Palliativ geholfen. Gibt es in der Apotheke. Ganz dick drauf schmieren.
Du kannst auch , wenn du die salbe dick aufgetragen - noch Kompressen drauf legen- dann geht die salbe nicht sofort in die Windel und bleibt länger auf den betroffenen Stellen.
Liebe Grüße

Kerstin1979
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 227
Registriert: 08.01.2010, 20:42
Wohnort: Saarland

Beitrag von Kerstin1979 »

Hallo,

Wir hatten mussten auch viel probieren: Paliativ, Chiron, Cavillon, Heilerde usw. Letztendlich war unser Wundermittel Oxyplastine. Aber das ist von Kind zu Kund ganz verschieden.

Simon hat bis er 10 Monate alt war Muttermilch bekommen. Kuhmilch mochte er gar nicht. Bis er 2 Jahre war hat er Kindernulch von Beba getrunken, seitdem geht auch Kuhmilch ohne Probleme.
Wir hatten das Glück, dass Simon wirklich alles essen konnte und auch noch kann. Lediglich mit Weißbrot, Bananen und Schokolade müssen wir aufpassen. In kleinen Mengen geht das aber auch.

LG kerstin
Simon *05/09, Caudales Regressionssyndrom, inkomplette VATER-Assoziation, hohe Analatresie mit rektovesikaler Fistel, Spina Bifida Occulta, Tethered Cord Syndrom, Neurogene Blasenentleerungsstörung, re angeborener Talus verticalis, li neurogener Klumpfuß, Malone Stoma, Einmalkatheterismus, Orthesenversorgt Z.n. 15 OP´s

Supernina1
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 100
Registriert: 22.02.2011, 21:16
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Beitrag von Supernina1 »

Hallo,
bei uns war es wieder ganz anders...
Oxyplastine hat Alles noch schlimmer gemacht. Ich habe ALLES (und ich meine wirklich ALLES) ausprobiert: diverse Salben (herkömmliche und angemischte), Heilwolle, Cavilon, Schwarztee und und und!!!! Es hat NICHTS geholfen. Das ging 6 Monate lang so und auf einmal wars weg. Als müsste sich der Popo einfach dran gewöhnen.
Also, probier einfach mal ein bisschen aus, vielleicht ist ja was dabei! Wenn nicht: abwarten. Es hört irgendwann auf! Jule hat jetzt kaum noch nen wunden Po (nicht mehr oder weniger als andere Kinder auch).
LG, Nina
Nina (*82) und Robert (*79) mit Jule (24.1.2011), VACTERL-Assoziation (Ösophagusatresie, Analatresie, Nierenagenesie rechts, Reflux) und Johanna (20.1.2012), gesund

Benutzeravatar
ClaudiaB79
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 313
Registriert: 25.03.2010, 16:21
Wohnort: Saarland - Wadern -

Beitrag von ClaudiaB79 »

Hallo,
wir haben auch verschiedene Salben ausprobiert und bei uns hat die Oxiplastine und die Chiron gut geholfen. Ich kann ebenfalls nur sagen ausprobieren was bei euch am besten hilft!!

Kuhmilch haben wir Thea mit etwa 1 1/4 Jahren gegeben und essen kann sie auch alles nur wie Kerstin schreibt müssen wir bei Schokolade aufpassen und mit Bananen haben wir keine Probleme da sie die nicht mag.

LG
Claudia
Claudia (*30.10.79) NF1, seit dem 29.06.2011 Unterschenkelamputiert

Thea (* 22.01.10) Z. n. Analatresie mit rektovestibulärer Fistel, Pseudo Krupp, Strabismus convergens, Trigonocephalus, NF1

Steffi29
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: 26.02.2009, 22:16

Beitrag von Steffi29 »

Bei uns half Inotyol-Salbe und Puder. Leider gibt es diese nur in Österreich. Unsere Apotheke hat sie aber immer für uns besorgt.
Heilwolle, Zinksalben, Po mit Schwarztee abwischen
Wir haben auch ziemlich viel probiert.
Inotyol war bei uns das Wundermittel.
LG
Steffi

zoeysmama
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 75
Registriert: 28.12.2007, 15:28
Wohnort: Raunheim

Beitrag von zoeysmama »

Unser Wundermittel heißt Multilind. Gibt es in jeder Apotheke ist günstig und hilft bei allem.
Natürlich haben wir vorher auch alles durchgetestet und waren am verzweifeln und dann vor lauter verzweiflung Multilind ausprobiert und siehe da war und ist einfach genial. Selbst wenn die Scheide bisschen gerötet ist mach ich abends Multilind drauf und am nächsten Morgen ist alles wieder normal.
Aber wie schon geschrieben worden ist, jedes Kind ist anders und da hilft leider nur ausprobieren.
Unsere Maus darf alles essen und es klappt hervorragend, man muss nur drauf achten das es ausgewogen ist. Ist der Stuhlgang zu hart gleich gegenwirken mit passendem Obst oder Gemüse ist er zu weich gibts mal mehr zu naschen oder mehr Fleisch und Weißbrot. Mit der Zeit reguliert sich das ziemlich gut.
Alles in allem hat natürlich auch seine Zeit gebraucht. Also Kopf nicht hängen lassen die ersten Monate nach der Rückführungs OP sind verdammt schwer aber es ist zu schaffen.
Wünsche euch starke Nerven viel Geduld
lg Zoeymama (Manu)
Manuela ('68), Hubert ('69), Giuli ('90), David (2002) und unsere Prinzessin Zoey (09.2007)
Kloakenfehlbildung

Leoná Mum
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 5
Registriert: 29.12.2013, 11:35

Beitrag von Leoná Mum »

Hallo,
erst mal Danke ich euch allen für die vielen Tipps!
Der Po ist zur Zeit richtig gut und darüber bin ich sehr froh, was geholfen kann ich so pauschal gar nicht sagen, aber er ist zu und ich hoffe bleibt auch so!
Nächste Woche haben wir nochmal eine Narkose, weil wir einfach viel zu lange mit dem Bougieren ausgesetzt haben.
Dies müssen wir jetzt neu anfangen und wollen es ihm einfach ersparen das 1.Mal wieder nach so langer Zeit es so durchzustehen.
Also Daumen Drücken :shock: Wann wird es sich regeln, zur Zeit hat er ja immer Dauerstuhl. Das ist natürlich für den Po auch nicht so toll.
Wie habt ihr das gemacht?
Sagt euch CDT was? Ist ein Krankenhauskeim, den hat er sich zusätzlich auch noch eingefangen :( . Gibt jetzt Antibiotika gegen den Keim schon zum 2. Mal und hoffen das es jetzt endlich fruchtet :!:

Benutzeravatar
ClaudiaB79
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 313
Registriert: 25.03.2010, 16:21
Wohnort: Saarland - Wadern -

Beitrag von ClaudiaB79 »

Hallo,

freut mich dass es dem Popo besser geht!

Der CDT gehört soweit ich dass sagen kann zur Gattung "Clostridium" und ist einer der am meisten vorkommendenden Krankenhauskeime.

Hier ein link den ich gefunden habe:

http://www.med-serv.de/ma-2277-cdt.html
Claudia (*30.10.79) NF1, seit dem 29.06.2011 Unterschenkelamputiert

Thea (* 22.01.10) Z. n. Analatresie mit rektovestibulärer Fistel, Pseudo Krupp, Strabismus convergens, Trigonocephalus, NF1

Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“