Darmdurchzug

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
SaharaMo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 11.09.2020, 07:37
Wohnort: Stuttgart

Darmdurchzug

Beitrag von SaharaMo »

Hallo zusammen.

Zum Thema Darmdurchzug würde ich mich swhr über Erfahrungsberichte freuen. Oft macht man diese Op ja beim Morbus Hirschsprung, wie ich gehört habe. L. hat keinen MH, aber im letzten Darmabschnitt sowohl Verengungen als auch eine Weitung. Dort sammelt sich immer eine Menge an. Es wird nun, nachdem wir über 2Jahre mit bis zu 10Beutel Movicol und täglichen Einläufen arbeiten, diesen Abschnitt per Darmdurchzug zu entfernen. Meine Fragen: wie ste
hen die Chancen, dass sich die Problematik bessert? Was muss vor und nach d. Op beachtet werden? Wie hoch sind die Risiken, dass etwas schiefgeht bzw was kann schiefgehen?
Vielen Dank im voraus und liebe Grüße
Sohnemann: CLIFAHDD Syndrom
Werbung
 
Henrymami
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 415
Registriert: 12.06.2015, 20:08
Wohnort: Lippstadt

Re: Darmdurchzug

Beitrag von Henrymami »

Hi ,
das ist so individuell verschieden, das wird Dir nur der operierende Chirurg erläutern Können.
LG
Henry 25.06.13 Goldberg-Sphrintzen-Megakolon-Syndrom
PEG, spastische Zerebralparese, Katarakt bds, Glaukom
Zwillingsbruder Tom gesund
Schwester Lena 24.10.14 gesund
SaharaMo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 11.09.2020, 07:37
Wohnort: Stuttgart

Re: Darmdurchzug

Beitrag von SaharaMo »

Aber was man vor und nach d. Op beachten muss, das wird doch immer ähnlich sein. Also muss man lange liegen, wie wird abgeführt, wie lange nix essen. Irgendwelche Infos wären schon was...
Sohnemann: CLIFAHDD Syndrom
Antworten

Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“