Kind mit Tetraspastik trinkt nicht/kann nicht trinken

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Marta_we
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 14.04.2014, 11:49
Wohnort: NRW

Kind mit Tetraspastik trinkt nicht/kann nicht trinken

Beitrag von Marta_we »

Hallo,

Unser Kind ist 19 Mon und hat je nach Arzt eine beinbetonte Diparese oder auch eine Tetraparese beinbetont. Da Rumpf und Hände auch minimal eingeschränkt sind ist es wohl eine Tetraparese.

Nun meine Frage:

Kind trinkt sehr wenig und wenn dann nur die Babymilch. Da das Kurze schon fast zu dünn ist, haben wir auch nix dagegen. Allerdings Tee, Wasser etc immer angeboten. Nun wird es aber täglich weniger und im Hinblick auf den Sommer macht uns das Sorgen. Dünnes, wie Wasser und Tees oder verdünnte Säfte lässt es an den Mundwinkeln herauslaufen ( und grinst dabei schelmisch) Um zu testen, ob das was mit der Konsistenz zu tun hat, habe ich heute ganz dünne Brühe gegeben und siehe da es wurde etwas getrunken. Ich schaffe es den Tagesbedarf zu geben auch über pürierte Früchte ( werden geliebt) aber möchte trotzdem zum Trinken animieren...

Habt ihr tipps ?? ( bisher klappt trinken nur aus der nuckelflasche) die trinklerntasse wird zwar gekippt, aber es wird nichts davon geschluckt --- läuft alles schön raus ( mit stolzem Grinsen). Ärzte kommen immer nur mit den gleichen Sprüchen - wenn es Durst hat wird's trinken- ich vermute, dass es genau das durch die Spastik nicht kann.

Tipp der Ärzte war auch strohhalmtrinken als Training: aber wir trainiert man das? Hier wird der Strohhalm zum draufbeissen genutzt-und zum anschließen Spielen.

Logopädie beginnt übrigens diese Woche- ich hoffe ich habe nicht zu hohe Erwartungen.

Das kleine sitzt noch nicht selbst, robbt aber seit sechs Monaten, dreht sich nach allen Seiten und geht in den Vierfüsserstand ( seit neuestem sogar in der schwingenden Nestschaukel).

Lg Marta

Samflix
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 19.12.2013, 09:49

Beitrag von Samflix »

Hallo Marta,

mein Großer hat auch wenig getrunken. Ich habe die Breie damals verdünnt und so etwas mehr Flüssigkeit in ihn hineinbekommen.

Zum Strohhalm: Es gibt Trinkflaschen, wo der Strohhalm fest oben ist (ein Plastikstrohhalm aus festem Plastik). Ist das vielleicht eine Idee?

Viele Grüße
Samflix
Mama mit dem Großen (*2009, gesund aber stark untergewichtig) und dem Kleinen (*2012, schwere Asphyxie mit Hypothermiebehandlung, bislang keine Einschränkungen)

tamea
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 221
Registriert: 17.03.2011, 15:38
Wohnort: Süddeutschland

Beitrag von tamea »

Hallo Marta

Beim lesen dachte ich eben, wie bei uns!
Unser kleiner hat auch eine Tetraspastik und das trinken klappte auch nicht.
Auch Er trinkt nur die Babynahrung alles andere läuft auch bei Ihm raus. Inzwischen dicken Wir
getränke an und seit dem klappt es auch mit dem trinken. Notfalls wird das Trinken auch gelöffelt.

Lg tamea
unser Sonnenschein PS 10/09, Tetraspastik, Epilepsie, Polymikrogyrie, Duplikation auf Chromosomen 1, Schluckstörung und gothischer Gaumen. PS III , SBA 100% aG,G,H,B seit 11/14 Peg, chron.Bronchitis seit 1/15

Susanne1972
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1392
Registriert: 05.12.2007, 23:34

Beitrag von Susanne1972 »

Ja, diese Strohhalmflaschen gibt es z. B. von McNeill (Schulranzenhersteller). Wahrscheinlich schmeckt deinem Kleinen die Babymilch einfach besser wie Wasser oder Tee. Ich würde die Milch nach und nach verdünnen, schrittweise. Dann wird sich dein Kind bestimmt an den Geschmack nach und nach gewöhnen. Wenn dein Kind aus der Flasche trinken kann, kann es doch eigentlich grundsätzlich trinken und schlucken.........

Jedes Kind hat ein anderes Trinkverhalten, einem Kind, das nicht genug trinkt sieht man dies an, da würde ich den Ãrzten mal schon vertrauen. Manche Kinder nehmen über die normale Nahrung schon mehr Flüssigkeit zu sich und haben dann nicht mehr soviel Durst.

Überlege mal, mit wieviel Wasser du die Babymilch anmischst........das ist auch Flüssigkeit.

Liebe Grüsse
Susanne

tamea
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 221
Registriert: 17.03.2011, 15:38
Wohnort: Süddeutschland

Beitrag von tamea »

Hallo nochmal,

Susanne: bei uns ist es die konsistenz. Er spürt normales trinken nicht das läuft einfach raus.
Ist es angedickt spürt er es und schluckt dann auch.

Lg Tamea
unser Sonnenschein PS 10/09, Tetraspastik, Epilepsie, Polymikrogyrie, Duplikation auf Chromosomen 1, Schluckstörung und gothischer Gaumen. PS III , SBA 100% aG,G,H,B seit 11/14 Peg, chron.Bronchitis seit 1/15

Marta_we
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 14.04.2014, 11:49
Wohnort: NRW

Beitrag von Marta_we »

Hallo,

Danke für die Antworten. Ich bin schon echt unentspannt bei dem Thema...das merkt er natürlich und macht dicht. Übersteckt sich im Arm und lacht sich kaputt. Was mich natürlich noch mehr auf die Palme bringt.

Ich weiß nicht wie ich da wieder weg komme.

Andicken werde ich versuchen. Mal sehn wie das klappt. Notfalls auch süßen Saft. Die Babymilch die er trinkt wird jeden Tag weniger, deswegen ja die Sorgen.

Lg marta

Susanne1972
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1392
Registriert: 05.12.2007, 23:34

Beitrag von Susanne1972 »

Hallo Marta,

wieviel Milch trinkt er denn jeden Tag?

Liebe Grüsse
Susanne

ju+ju
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5829
Registriert: 02.12.2008, 20:21

Beitrag von ju+ju »

Hallo Marta,
gibst du Wasser und Tee kalt oder warm?

Bei uns ist die Temperatur das Entscheidende. Er trinkt alles, Milch, ungesüßten Tee, Wasser - aber nur dann, wenn es richtig warm ist. In Zimmertemperatur trinkt er nichts, egal wie durstig er ist, kaut auf dem Sauger herum und wirft nach kurzer Zeit die Flasche weg.
Ich habe die Theorie, dass es etwas mit Wahrnehmung zu tun hat, er das Warme besser im Mund spürt, keine Ahnung, ob da was dran ist...
Für unterwegs ist das ziemlich unpraktisch, aber Hauptsache man bekommt was rein ins Kind...

Viel Erfolg und gute Nerven (die braucht man bei diesem Thema definitiv, wir haben alle paar Wochen mal "Trinkstreik", furchtbar)!
LG Jule

tamea
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 221
Registriert: 17.03.2011, 15:38
Wohnort: Süddeutschland

Beitrag von tamea »

Hallo Marta

Das du unenspannt bist kann ich sehr gut verstehen. Ganz besonders wenn es in richtung Sommer geht. Mir wurde auch immer gesagt Er trinkt schon wenn Er durst hat. Dem war aber überhaupt nicht so.Bei uns ist es wie Jule vermutet die Wahrnehmung.Er nimmt nur dickflüssiges Trinken und aus der Schnullerflasche trinkt Er nur die Babynahrung die Er immernoch morgens und abends bekommt.

Lg Tamea
unser Sonnenschein PS 10/09, Tetraspastik, Epilepsie, Polymikrogyrie, Duplikation auf Chromosomen 1, Schluckstörung und gothischer Gaumen. PS III , SBA 100% aG,G,H,B seit 11/14 Peg, chron.Bronchitis seit 1/15

ChristinaGei
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 11.05.2011, 20:45

Beitrag von ChristinaGei »

Hallo Marta,

bei uns war/ist Trinken auch immer wieder Thema. Unsere Maus mit einer Tetraspastik wie du sie beschreibst (obenrum kaum zu merken) haben wir auch. A hat durch die Padovantherapie und die Trinklerntasse Camocup trinken gelernt. Anfangs mussten wir auch immer wieder mal andicken und löffeln, damit sie nicht dehydriert. Inzwischen kann sie trinken, will nur nicht immer und vor allem nicht sehr viel aber wir merken, wenn sie wirklich Durst hat z.b. weil es war ist, trinkt sie gut.
Ein Tipp zum Strohhalmtrinken: Normal Strohhalm im Becher kann A auch nicht, da kaut sie auch nur darauf herum. Wir haben aber die kleinen Trinkpäckchen mit Strohhalm entdeckt. Wenn man ihr am Anfang einen kleinen Schluck in den Mund drückt, dann saugt sie weiter. Ohne dem "Startsignal" kaut sie wieder nur herum.
Ich wünsche dir viel Geduld und Nerven wie Drahtseile, ich weiß, die braucht man. (A hat ungefähr mit 5 Jahren Trinken gelernt.

LG ChristinaGei
Christina mit A(960g) und T(480g) (04/08) 28+2 SSW, T inzwischen gesund nur sehr klein; A Tetraparese beinbetont, Hüftsubluxation, entwicklungsverzögert - beide ganz starke Kämpfer

Antworten

Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“