Kinder Reha Antrag bewilligt. Klinik Fragen

Hier könnt ihr über eure Aufenthalte in Kurhäusern berichten, Fragen bezüglich Kuren stellen und generell zum Thema Mutter-Kind-Kur schreiben.

Moderator: Moderatorengruppe

JuliaPetra
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 16.04.2019, 14:42
Wohnort: Hannover

Kinder Reha Antrag bewilligt. Klinik Fragen

Beitrag von JuliaPetra »

Hallo, der Antrag für die Reha Sprache ist seid zwei Jahren bewilligt. Wir warten auf den Termin. Es soll nach Murnau gehen. Im Herbst 2021 vielleicht? Meine Frage, kann man die Klinik noch wechseln? Gibt's irgendwo eine Liste für Kinder mit handycap bzw. Behinderungen. Welche Kliniken die aufnehmen? Unsere Krankenkasse hatte Murnau einfach rausgesucht. Ich würde gerne mal andere Kliniken zum Vergleich sehen. Eigentlich sollte es zum Werscherberg gehen. Die haben uns abgelehnt. Auf der Seite der Lebenshilfe wird auf die Rentenversicherung verwiesen. Da habe ich nur 4 Kliniken gefunden für normale Kinder. Keine mit Entwicklungsverzögerung etc. Lieben Dank. Grüße Julia
Julia (45) plus Ehemann (55) mit Sohn (5) Entwicklungsverzögert, geist. Retardierung, 20p13 Mikrodeletion (unklarer klinischer Relevanz)

SandyErgo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 597
Registriert: 07.09.2017, 13:18

Re: Kinder Reha Antrag bewilligt. Klinik Fragen

Beitrag von SandyErgo »

Hi!

Welche Defizite hat dein Sohn - wie weit ist er entwickungsverzögert? Ich weiß, er ist noch kein Schulkind - mehr im Sinne einer Lernbehinderung ode schon mehr in Richtung geistige Behinderung? Und rein nur kognitive Defizite?

Wir waren im vergangenen Jahr in Thalheim (Eubios) - was ja auch eine Sprachreha ist
Bei meinem Sohn in der Schulgruppe war ein Mädchen dabei, dass eine GE/GB-Schule besucht. Wobei dieses Mädchen relativ fit war. Und auch in einer der anderen Schulgruppen war ein Mädchen dabei - dass so eine Schule besucht. Dieses war nicht so selbständig wie ersteres - trotzdem aber relativ fit.
Das waren aber jeweils Kids über 14 Jahre.

Ich denke, es hängt auch stark vom Konzept der einzelnen Einrichtungen ab.
In Thalheim z.B. besuchen die Kids tagsüber die Kindergarten- bzw. Schulgruppe - in deren Rahmen dann die einzelnen Therapien durchgeführt werden = die Kids werden dafür aus den Gruppen geholt und es wird den ganzen Tag über nach dem gleichen Konzept gearbeitet. Die Gruppen sind zwischen 6 (die kleinen) und 10/12 (die Großen) mit mind. 2 Betreuern/Lehrern.
Eine Einzelbetreuung in dem Sinne ist aber nicht mgl > Kind muss mehr oder minder gruppenfähig sein und auch in einem gewissen Rahmen altersgerecht selbständig sein.
Wenn das nicht so ist, muss man wirklich eine Einrichtung wählen, die das anders macht. Wo also rein die Therapien durchgeführt werden - man das Kind selbst immer bringt.

Leider kenne ich mich zu wenig aus, um zu wissen, welche Klinik nach welchem Konzept arbeitet.
Meine nur, irgendwo gelesen zu haben, dass auch bei Werscherberg die kognitiven Defizite nicht zu gravierend sein dürfen > was evtl. der Ablehungsgrund bei euch sein dürfte?!
Murnau ist doch (auch) eine neurologische Klinik.

LG
Mama 12/77
mit Tochter 11/06 FG 30+6 (nach HELLP-Syndrom) Kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit noch leichter Sprachentwicklungsstörung, Hämochromatose (homozygot C282T im HFE-Gen)
und Sohn 08/09 FG 34+1 ADHS und kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit starker Betonung der aktiven Sprache

Karin2308
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 124
Registriert: 01.10.2016, 11:28

Re: Kinder Reha Antrag bewilligt. Klinik Fragen

Beitrag von Karin2308 »

Hallo,
wir waren vor einem Jahr in der Vorschulgruppe in Grünhain. (Die Hauptklinik von Eubios befindet sich in Thalheim.)
Das ist ein separat liegendes Haus im Wald. Es erinnert an eine Jugendherberge. Die Atmosphäre war sehr angenehmen. Leider begann nach unserer ersten Woche dort der Corona-Lock-Down und für alle war diese Situation neu. Die Therapien konnten nur eingeschränkt aufrecht erhalten werden. Aber wir hatten eine nette Gruppe erwischt und eine sehr gute Zeit dort. Wieviel die Therapien dort gebracht haben, kann ich leider nicht gut beurteilen. Die meisten Kind dort können tatsächlich einfach "nur" nicht gut Sprechen. Mein Kind war das Einzige mit motorischen Problemen. Einige wenige Kinder waren Kognitiv eingeschränkt. Diese wurde in den normalen Kleingruppen mit behandelt. Die Kinder sind Vormittags/Mittag in Kleingruppen aufgeteilt, diese leitet eine Ergotherapeuthin. Für Einzeltherapien Logo/Physio/Ergo werden die Kinder in der Gruppe abgeholt. Im Hauptgebäude ist dies anderes geregelt.

LG

SandyErgo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 597
Registriert: 07.09.2017, 13:18

Re: Kinder Reha Antrag bewilligt. Klinik Fragen

Beitrag von SandyErgo »

Karin2308 hat geschrieben:
27.02.2021, 11:52
. Für Einzeltherapien Logo/Physio/Ergo werden die Kinder in der Gruppe abgeholt. Im Hauptgebäude ist dies anderes geregelt.
So viel anders ist das da nicht :wink: . Ergo und Logo - da werden die Kids von den Therapeuten auch abgeholt. Nur zu Physio muss man das Kind selbst bringen - da in einem anderen Gebäude.

Zu beachten ist aber - Grünhain wird (wohl) geschlossen, wenn der Neubau in Thalheim fertig ist > Ende des Jahres oder Anfang nächstes Jahr.
Und dann ist wohl auch noch mal ein Neubau der Physio geplant - wenn ich eine Planzeichnung richtig interpretiert habe.
Karin2308 hat geschrieben:
27.02.2021, 11:52
Die meisten Kind dort können tatsächlich einfach "nur" nicht gut Sprechen. Mein Kind war das Einzige mit motorischen Problemen. Einige wenige Kinder waren Kognitiv eingeschränkt.
Bei uns waren auch bei den Kleineren einige mit kognitiven Einschränkungen bzw. Entwicklungsverzögerungen in diesem Bereich mit dabei - die aber im Vergleich zu den Gleichaltrigen aber nicht zu gravierend waren.



Das sind z.B. die "Voraussetzungen" für Werscherberg:
" ...... Derzeit nehmen wir Kinder und Jugendliche von 3 -12 Jahren mit einem allgemeinen Entwicklungsalter von mindestens 3 Jahren gemeinsam mit einer Begleitperson auf. ..."
Keine Ahnung, ob das bei den anderen Sprachrehas ähnlich ist.
Evtl. ist vielleicht wirklich eine Klinik mit evtl. zusätzlich neurologischer Ausrichtung nicht schlecht - die sich dann ggf. auch mit Kindern mit stärkeren Defiziten auskennt - nur leider liegt dann vermutlich der Hauptschwerpunkt dann nicht mehr nur auf Sprache.
Murnau geht wohl in die Richtung hin - deshalb kan wohl von der KK der Vorschlag. Geesthacht wäre glaub ich auch eine Kombi von Sprache und Neurologie.
Mama 12/77
mit Tochter 11/06 FG 30+6 (nach HELLP-Syndrom) Kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit noch leichter Sprachentwicklungsstörung, Hämochromatose (homozygot C282T im HFE-Gen)
und Sohn 08/09 FG 34+1 ADHS und kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit starker Betonung der aktiven Sprache

JuliaPetra
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 16.04.2019, 14:42
Wohnort: Hannover

Re: Kinder Reha Antrag bewilligt. Klinik Fragen

Beitrag von JuliaPetra »

SandyErgo hat geschrieben:
27.02.2021, 10:12
Hi!

Welche Defizite hat dein Sohn - wie weit ist er entwickungsverzögert? Ich weiß, er ist noch kein Schulkind - mehr im Sinne einer Lernbehinderung ode schon mehr in Richtung geistige Behinderung? Und rein nur kognitive Defizite?

Wir waren im vergangenen Jahr in Thalheim (Eubios) - was ja auch eine Sprachreha ist
Bei meinem Sohn in der Schulgruppe war ein Mädchen dabei, dass eine GE/GB-Schule besucht. Wobei dieses Mädchen relativ fit war. Und auch in einer der anderen Schulgruppen war ein Mädchen dabei - dass so eine Schule besucht. Dieses war nicht so selbständig wie ersteres - trotzdem aber relativ fit.
Das waren aber jeweils Kids über 14 Jahre.

Ich denke, es hängt auch stark vom Konzept der einzelnen Einrichtungen ab.
In Thalheim z.B. besuchen die Kids tagsüber die Kindergarten- bzw. Schulgruppe - in deren Rahmen dann die einzelnen Therapien durchgeführt werden = die Kids werden dafür aus den Gruppen geholt und es wird den ganzen Tag über nach dem gleichen Konzept gearbeitet. Die Gruppen sind zwischen 6 (die kleinen) und 10/12 (die Großen) mit mind. 2 Betreuern/Lehrern.
Eine Einzelbetreuung in dem Sinne ist aber nicht mgl > Kind muss mehr oder minder gruppenfähig sein und auch in einem gewissen Rahmen altersgerecht selbständig sein.
Wenn das nicht so ist, muss man wirklich eine Einrichtung wählen, die das anders macht. Wo also rein die Therapien durchgeführt werden - man das Kind selbst immer bringt.

Leider kenne ich mich zu wenig aus, um zu wissen, welche Klinik nach welchem Konzept arbeitet.
Meine nur, irgendwo gelesen zu haben, dass auch bei Werscherberg die kognitiven Defizite nicht zu gravierend sein dürfen > was evtl. der Ablehungsgrund bei euch sein dürfte?!
Murnau ist doch (auch) eine neurologische Klinik.

LG

Hallo, Werscherberg war sehr komisch. Wir sollten extra kommen, weil in einem Bericht vielleicht Autismus stand. Autismus nimmt Werscherberg gar nicht. So, dann kam nach dem chaotischen Empfang (Ärztin krank und eigentlich hätte keiner Zeit....) die Untersuchung. Mein Sohn musste von jetzt auf gleich allein bleiben bei einer Logopädin. Hat er alles gemacht. Eine Stunde. Wir sind von einer Psychologin befragt worden als Eltern. Dann kam die Logopädin mit unserem Sohn und meinte, obwohl die Psychologin gesagt hatte gleich Ergebnis, nein, morgen ruft uns wer an. Die waren alle sehr komisch irgendwie. Bestimmt zu viel Stress. Jedenfalls hat unser Sohn alles mitgemacht und wir auch. Dann kam am nächsten Tag die Absage. Nicht der Grund Autismus. Das hat die ausdrücklich betont. Die meinen auch er hätte kein Autismus. Er würde so nicht reinpassen. Warum richtig hat keiner gesagt. Er ist zwar 6, aber natürlich entwicklungsverzögert. Er ist so selbständig. Kann in Gruppen bleiben und da mitmachen. Auf Erwachsene hören. Versteht die Anweisungen usw. Kein Problem. Das einzige was er selbst nicht kann, ist gut sprechen und motorisch ist er schlechter drauf. Bzw. eben im Rennen, Laufen, balancieren usw. Alles wird besser momentan. Einzelbetreuung braucht er nicht. Wir warten auf das Gutachten für die Schule, ob GE oder Lernbehinderung. Wir hoffen eigentlich auf GE damit er zur Förderschule darf.- Er hat aber einen IQ zwischen 60 und 73 je nach Aufgaben und da meinten die schon, dass es sein kann, dass die GE rausfällt. Autismus meinten die deshalb von der einen Praxis, weil er nicht viel spricht und die Kinder sich so verhalten würden teilweise wie Autisten. Was den Gendefekt angeht ist nun rausgekommen, dass ich als Mutter den auch habe. Somit ist die Entwicklungsverzögerung und die sprachlichen Probleme nicht vom Gendefekt bei ihm zu sehen. Nun wird alles neu getestet bei meinem Sohn.
Ich suche eigentlich eine Klinik, die mit Kindern umgehen kann, die eben etwas langsamer sind. Die für manches mehr Zeit brauchen. Leider habe ich bislang nichts richtig gefunden. Auch bei Murnau stand irgendwie gar nicht mit drin Autismus- Oder ich habe das überlesen oder nicht gefunden.

Grüße Julia
Julia (45) plus Ehemann (55) mit Sohn (5) Entwicklungsverzögert, geist. Retardierung, 20p13 Mikrodeletion (unklarer klinischer Relevanz)

JuliaPetra
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 16.04.2019, 14:42
Wohnort: Hannover

Re: Kinder Reha Antrag bewilligt. Klinik Fragen

Beitrag von JuliaPetra »

SandyErgo hat geschrieben:
27.02.2021, 12:17
Karin2308 hat geschrieben:
27.02.2021, 11:52
. Für Einzeltherapien Logo/Physio/Ergo werden die Kinder in der Gruppe abgeholt. Im Hauptgebäude ist dies anderes geregelt.
So viel anders ist das da nicht :wink: . Ergo und Logo - da werden die Kids von den Therapeuten auch abgeholt. Nur zu Physio muss man das Kind selbst bringen - da in einem anderen Gebäude.

Zu beachten ist aber - Grünhain wird (wohl) geschlossen, wenn der Neubau in Thalheim fertig ist > Ende des Jahres oder Anfang nächstes Jahr.
Und dann ist wohl auch noch mal ein Neubau der Physio geplant - wenn ich eine Planzeichnung richtig interpretiert habe.
Karin2308 hat geschrieben:
27.02.2021, 11:52
Die meisten Kind dort können tatsächlich einfach "nur" nicht gut Sprechen. Mein Kind war das Einzige mit motorischen Problemen. Einige wenige Kinder waren Kognitiv eingeschränkt.
Bei uns waren auch bei den Kleineren einige mit kognitiven Einschränkungen bzw. Entwicklungsverzögerungen in diesem Bereich mit dabei - die aber im Vergleich zu den Gleichaltrigen aber nicht zu gravierend waren.



Das sind z.B. die "Voraussetzungen" für Werscherberg:
" ...... Derzeit nehmen wir Kinder und Jugendliche von 3 -12 Jahren mit einem allgemeinen Entwicklungsalter von mindestens 3 Jahren gemeinsam mit einer Begleitperson auf. ..."
Keine Ahnung, ob das bei den anderen Sprachrehas ähnlich ist.
Evtl. ist vielleicht wirklich eine Klinik mit evtl. zusätzlich neurologischer Ausrichtung nicht schlecht - die sich dann ggf. auch mit Kindern mit stärkeren Defiziten auskennt - nur leider liegt dann vermutlich der Hauptschwerpunkt dann nicht mehr nur auf Sprache.
Murnau geht wohl in die Richtung hin - deshalb kan wohl von der KK der Vorschlag. Geesthacht wäre glaub ich auch eine Kombi von Sprache und Neurologie.
Hallo SandyErgo,

Also, wenn Werscherberg sagt Entwicklungsalter ab 3, dann kann ich nicht verstehen, warum die unseren Sohn nicht genommen haben. Ich hatte aber dann keine Lust mehr mit denen weiter zu diskutieren. Argument war auch noch, sie hätten so viel mit dem Neubau zu tun. Echt schade, weil viele so gut vom Werscherberg berichtet hatten. Dann gucke ich mir Geesthacht mal an. Vielen Dank.

Grüße
Julia
Julia (45) plus Ehemann (55) mit Sohn (5) Entwicklungsverzögert, geist. Retardierung, 20p13 Mikrodeletion (unklarer klinischer Relevanz)

CarolaBerlin
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 533
Registriert: 28.10.2010, 14:32
Wohnort: Berlin

Re: Kinder Reha Antrag bewilligt. Klinik Fragen

Beitrag von CarolaBerlin »

Hallo Julia,
hast Du mal überlegt, ob eine neurologische Reha mit Schwerpunkt Sprache auch in Frage kommt.
Ich war "so" mit meinem Sohn auch schon 3x in Hohenstücken.
Dadurch, dass KG, Ergo, Psychologie etc. auch mittherapiert wurde, war es prima für ihn.
Oder Therapie nach Padovan?

LG Carola

CarolaBerlin
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 533
Registriert: 28.10.2010, 14:32
Wohnort: Berlin

Re: Kinder Reha Antrag bewilligt. Klinik Fragen

Beitrag von CarolaBerlin »

Hallo Julia,
hast Du mal überlegt, ob eine neurologische Reha mit Schwerpunkt Sprache auch in Frage kommt.
Ich war "so" mit meinem Sohn auch schon 3x in Hohenstücken.
Dadurch, dass KG, Ergo, Psychologie etc. auch mittherapiert wurde, war es prima für ihn.
Oder Therapie nach Padovan?

LG Carola

manu-erik
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 102
Registriert: 01.06.2013, 16:32
Wohnort: Großdubrau

Re: Kinder Reha Antrag bewilligt. Klinik Fragen

Beitrag von manu-erik »

Hallo Julia.
Wir waren schon 3mal in Thalheim, sehr erfolgreich.
Mein Sohn ist geistig Behindert und wurde toll betreut.
Manuela
Zeitlos schön sind Blumen, wenn sie blühen und Menschen, wenn sie lachen.

Anika14
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 336
Registriert: 06.12.2016, 11:01

Re: Kinder Reha Antrag bewilligt. Klinik Fragen

Beitrag von Anika14 »

Wir sind gerade in Staufen in der Klinik Münstertal und hier ist alles auf Familien mit besonderen Kindern ausgelegt. Die Kinder haben Beeinträchtigungen aller Art und es gibt sonderpädagogische Gruppen mit nahezu 1:1-Betreuung. Alle sind supernett und hilfsbereit.
Anika mit
Maxi Bub (*04/11) ADHS & HB
Mini Bub (*11/14) 33+0 SSW, Katarakt, Kleinwuchs, muskuläre Hypotonie, neurosensomotorische Dysphagie, massiv gestörte Körperwahrnehmung, Hypoglykämien, Kamikaze mit viel Verstand, großem Herz & stets gut gelaunt, AMT G-JET-Button, PG 4 und 80% G,B,H

Antworten

Zurück zu „Mutter-Kind-Kuren/Reha-Kuren“