Welche Reha nach Hüft-OP bei spast. Kind?

Hier könnt ihr über eure Aufenthalte in Kurhäusern berichten, Fragen bezüglich Kuren stellen und generell zum Thema Mutter-Kind-Kur schreiben.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Josefine B
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 13.05.2013, 10:58
Wohnort: Niedersachsen

Welche Reha nach Hüft-OP bei spast. Kind?

Beitrag von Josefine B »

Hallo,

meine Tochter wurde an beiden Hüften operiert und hat eine ICP,konnte vor der OP mit Gehwagen laufen und ist kognitiv fit.
Das Krankenhaus hat eine Reha im Anschluss nicht empfohlen,da sie meinen,zu Hause wäre es am besten mit viel Physio...

wenn ich aber nun merke,es geht nicht voran,wo müsste ich eine Reha beantragen und gibt es Emfehlungen für bestimmte Kliniken?

Könnt ihr mir da Tips geben,welche Klinik dafür geeignet und gut ist?

Danke
Viele Grüße
"Es ist wie es ist"
Tochter- rechts betonte CP ! glückliche Zicke...

DanielaMaciej
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 217
Registriert: 01.08.2004, 15:33
Wohnort: Paderborn

Beitrag von DanielaMaciej »

Hallo Josefine,
Léon hatte im letzten Herbst seine Hüfte op links. Im Februar ist dann der linke Fuß und im August der rechte mit der Metallentnahme aus der linken Hüfte. Wenn dann alles gut verheilt ist und er keine Schmerzen mehr hat, kommt für mich auch nur eine Reha in Meerbusch in Frage.
Wir waren dort schon einmal vor 6Jahren. Dort wird sehr umfassend an der gesamten Motorik gearbeitet.
Ich drück euch die Daumen für gute Fortschritte bei deiner Tochter.
Liebe Grüße
Daniela
Daniela '74 und M. '64 mit Léon und Louis (Febr.2002) Zwillinge aus 29,3SSW.
Léon: mehrfachbeh., HC, Opticusatrophie, Tetraspastik, Epilepsie, Rollikind (der kleine Große)
Louis: BPD->"Umbaulunge", ACM II, ADS, viele emotionale Baustellen, Astma, Skoliose der LWS (der große Kleine)

Benutzeravatar
maria ko
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 894
Registriert: 27.04.2011, 20:59
Wohnort: Geeste/ emsland Niedersachsen in

Beitrag von maria ko »

Hallo,

Friedehorst bei Bremen hat einen sehr guten Ruf für Kinderreha. Ich kenne einige Eltern die waren dort sehr gut zufrieden.

Lg Maria
Marcel geb.12.6.00 - O2 Mangel unter der Geburt, Celebralparese, Tetraspastik, Sauerstoffpflichtig...
Magensonde, Epilepsie,Untertemperatur
seit den 11.11.15 ein Engel
Er war unser Sonnenschein, ich vermisse Marcel so sehr

Michaela W.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2986
Registriert: 24.06.2011, 13:53

Beitrag von Michaela W. »

Hallo Josefine,
ist zwar schon viele Jahre her, aber egal. :wink: Mein Sohn war damals nach der Hüft-Op in der Reha Höhenstücken in Brandenburg-Stadt.
Schau mal hier: http://www.helios-kliniken.de/klinik/br ... ecken.html

LG von Michaela

Benutzeravatar
Jolina
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 668
Registriert: 08.02.2008, 09:33
Wohnort: Halblech
Kontaktdaten:

Beitrag von Jolina »

Jolina hatte im Oktober 2014 Hüftop beidseits und wir waren danach im Januar Wochen zur Reha.
In Vogtareuth.
Auf jeden Fall empfehlenswert.
LG Claudi
Liebe Grüße Claudi mit Sternchen Tim und Sonnenschein Jolina 25+0 720g 33cm,Geb.23.11.07 Hirnblutung, Hydrozephalus, Shunt,BPD, ROP 3+, Kurzsichtig, Schielen,spricht nicht laüft nicht und ist hüpfend auf den Knien unterwegs weitere Infos HP www.jolina-schnoell.de
16.12.10 Tamino (rund um gesund)
24.9.12 Romana (einfach nur süß)

Jutta T
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3316
Registriert: 19.01.2007, 11:24

Beitrag von Jutta T »

Hallo,

wir waren schon fünf mal in Meerbusch zur Reha und Kinder nach einer Hüft OP zu mobilisieren ist dort ein Schwerpunkt.

Die Internetseite ist nicht so aussagekräftig aber vielleicht schaust Du einfach mal hier oder rufst dort an und sprichst Frau Dr. Müller :wink:

www.stmtk.de


LG und toi toi toi

Jutta
Gruss
Jutta

Josefine B
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 13.05.2013, 10:58
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Josefine B »

Hallo,

lieben Dank für Eure Antworten.
Wir werden sie nun zu Haus erstmal aufpäppeln und versuchen,ihr die Angst vor Bewegung zu nehmen,damit sie wieder eine gewisse Mobilität erreicht.Sie kann eigentlich total viel,aber sie traut sich nicht und verkrampft dann.Da braucht es erstmal Vertrauen...und dann geht's zur Reha!

Liebe Grüße
"Es ist wie es ist"
Tochter- rechts betonte CP ! glückliche Zicke...

DanielaMaciej
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 217
Registriert: 01.08.2004, 15:33
Wohnort: Paderborn

Beitrag von DanielaMaciej »

Hallo Josefine,
ich finde es gut, dass du deine Tochter erst einmal zur Ruhe kommen lässt. Ohne Angst vor den Schmerzen kann sie später sicher viel größere "Schritte " in der Reha machen.
Ich drücke euch ganz fest die Daumen!!!!!!!! :P
Liebe Grüße Daniela
Daniela '74 und M. '64 mit Léon und Louis (Febr.2002) Zwillinge aus 29,3SSW.
Léon: mehrfachbeh., HC, Opticusatrophie, Tetraspastik, Epilepsie, Rollikind (der kleine Große)
Louis: BPD->"Umbaulunge", ACM II, ADS, viele emotionale Baustellen, Astma, Skoliose der LWS (der große Kleine)

zwillingsmamacarina
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 110
Registriert: 05.01.2009, 22:18
Wohnort: wiesbaden

Beitrag von zwillingsmamacarina »

Hallo, bei uns steht auch bald die 2. Hüft-OP an.
In Hohenstücken hatte Amelie täglich 2h Petö, dafür nur 2 mal die Woche Physio, je 0,5h.
Das erschien mir recht wenig.
Wie sieht das in den anderen Häusern aus?

Dankende Grüße,
Carina
Amelie und Lena 10.12.07 ehem. 24.Woche Frühchen. Amelie hat eine Engstelle im Rückenmark, mit inkomplettem Querschnitt, Syringomyelie, neurog.Blase und Darm, NI, Reflux, Skoliose, sublux.Hüften-OP im Mai.
Lena: Z.n. Ductus-OP, LH-OP, Mutismus.
Seit 2012 haben wir noch Lili. Sie ist das was uns noch fehlte.......

Antworten

Zurück zu „Mutter-Kind-Kuren/Reha-Kuren“