Keine Windeln ab 2009 mehr vom Windelparadies bei TK?

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Andrea1972
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5330
Registriert: 25.09.2006, 18:26

Beitrag von Andrea1972 »

Hallo Julia,

keine Ahnung von wem die sind.Die waren in einer durchsichtigen Tüte drin.2xGelb und 2x Hellblau und sowas von dick ohne Firmenname.

Anna trägt die Attends die ist schön dünn saugfähig und hat wie die Pampers nur 2 Klebestreifen.

LG
Andrea
Anna-Maria,93 SpinaBifida und HC VP-Shuntversorgt,Rollifahrerin.Cheyenne,02,inzwischen nachgewiesener Gendefekt,Amelogeneses Imperfecta

Bin freundlich..merkt nur keiner...

Benutzeravatar
ElisaMari
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 153
Registriert: 24.03.2006, 09:54
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von ElisaMari »

Hallo,

bei uns (wir sind bei der KKH) ist es so, daß wir seit dem 1. Juni 2009 die Windeln nur noch über einen Versoger (Abena) beziehen können. Meine Tochter, die mit ihren 12 Jahren bereits 60 kg wiegt und 152 cm groß ist, trägt seit vielen Jahren Tena Flex Windeln, in denen sie weder (früher aufgetretene) Ekzeme bekommt noch ausläuft (wenn ich rechtzeitig wechsele). Außerdem sind die Tena Flex Windeln sehr gut im Stehen anzuziehen, weil sie eine Art Gürtel haben.

Ich hätte diese Windeln von Abena nicht mehr bekommen. Ich habe mich mehrfach im Vorfeld telefonisch und auch direkt vor Ort beim Servicezentrum in Karlsruhe nach dem Persönlichen Budget für Windeln erkundigt und wurde immer abgewiesen, das gäbe es dafür nicht. Auch ein kompetenter Berater oder Ansprechpartner innerhalb der KKH konnte mir nicht genannt werden.

Ich habe dann über Internetrecherche und Nachfragen beim Sozialamt etc. die entsprechenden Paragraphen erhalten und mir angelesen, wie ich den Antrag auf PB, den ich schließlich Mitte Juni formlos gestellt habe, begründen kann. (Habe das Schreiben auf einem anderen PC, kann es bei Interesse später mal einstellen.)

Wenige Tage später erhielt ich einen Anruf eines KKH-Mitarbeiters, der mir bestätigte, daß das PB für Windeln meiner Tochter zusteht. Allerdings nur eine monatliche Pauschale von 21,42 EUR - für vier bis fünf Pakete Windeln à 30 Stück pro Monat (kosten in der Apotheke ca. 100 EUR). Die letzten Wochen vergingen mit Telefonaten und Hinhalteversprechen, einen von mir geforderten schriftlichen Bescheid bzw. Zielvereinbarung erhielt ich nicht, Geld sowieso nicht.

Nach § 14 SGB IX (http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_9/__14.html) hätte der Bescheid schon drei Wochen nach meiner Antragsstellung ergehen müssen. Nach einigen unerfreulichen Telefonaten mir verschiedenen KKH-Mitarbeitern gestern werde ich wohl bis Ende der Woche Klage beim Sozialgericht einlegen, sofern immer noch nichts passiert.

Was mich interessieren würde:
Gibt es hier noch jemanden, der bei der KKH versichert ist und evt. das PB beantragt hat?
Wer erhält bereits das PB für Windeln und in welcher Höhe?

Ich würde mich über Antworten freuen, sie könnten mir auch bei der Argumentation in Widerspruch ud Klagen helfen.

Ich denke, das könnte ein Präzedenzfall werden, wenn es zu einer Klage kommt, denn falls die Kasse verliert (wovon ich ausgehe), würde eindeutig klargestellt werden, daß das PB nicht durch die auf die Sachleistungen durch Vertragspartner berechneten Beträge begrenzt werden darf, die zudem regional stark differieren und in keiner Weise den tatsächlichen Ausgaben für die individuell notwendige Versorgung mit Inkontinenzhilfen entsprechen. Ich bin bereit, diese Sache bis zum Ende (höchstmögliche Instanz) durchzufechten.

Hat evt. noch jemand einen guten Tip wegen Anwalt/Anwältin für mich?

Danke und liebe Grüße,
Elisabeth
Elisabeth mit Charlotte (*07/97) und Samuel (*04/94)

Seit Jan. 08 hat Charlotte die Diagnose Dravet-Syndrom (molekulargenetisch bestätigt, SCN1A Missense Mutation).

Unsere Vorstellung aktuelles Update

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8148
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Beitrag von Sinale »

Hallo Elisabeth,

rechtlich gesehen hast du noch diese Interventionsmöglichkeit, die Kaja hier beschrieben hat:

http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... 894#709894

Es tut mir für dich sehr leid, daß du soviel Zeit in erfolglose Telefonate investiert hast; es empfiehlt sich, schriftlich vorzugehen, denn Telefonate sind rechtlich bedeutungslos.

Dieser Rechtsanwalt soll sehr gut sein, wurde mir gesagt:

http://www.rechtsanwalt-kroll.de/

Von Herzen wünsche ich dir, daß du nun rasch zu deinem Recht kommst!

LG
Sinale
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Benutzeravatar
ElisaMari
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 153
Registriert: 24.03.2006, 09:54
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von ElisaMari »

Vielen Dank, Sinale! Ich habe meinen Antrag schon schriftlich gestellt, und ich kenne auch den Paragraphen mittlerweile, nachdem die KKH innerhalb von drei Wochen reagiert haben muß. Das Problem ist, daß die KKH dennoch oder gerade deshalb, weil ich ihr gegenüber meine Entschlossenheit mitgeteilt habe, mir keinerlei schriftliche Antwort schickte, sondern nur telefonisch reagierte (sie haben auch von sich aus angerufen). Das ist ja auch der Grund, warum ich nun noch diese Woche das Sozialgericht anrufen werde. Denn länger warte ich nicht und einen anderen Weg, die KKH zu einer schriftlichen Reaktion zu bringen, sehe ich nicht. Es wurde mir telefonisch zweimal nahe gelegt, daß ich doch die Sachleistung akzeptieren solle, dann hätte ich keine Probleme. Aber das darf die Kasse nicht, denn die freie Entscheidung liegt bei mir, sie dürfen mich nicht in eine Richtung drängen.

Danke für den Link, er ist sehr wertvoll für mich, weil ich nun weiß, daß ich mir bei Nicht-Reaktion die Leistung selber beschaffen kann und diese auch erstattet bekommen muß. Das heißt, daß ich wenigstens die Windeln, die ich im Zeitraum zwischen dem Ablauf der Dreiwochenfrist und dem letztendlich zu erwartenden Eintreffen eines Schriftstücks der KKH, wohl komplett bezahlt bekommen werden muß.

Wichtig wäre für mich aber auch zu wissen, wie hoch die Zahlungen für PB bei Inkontinenzhilfen bei anderen hier sind, damit ich eine Grundlage für Argumentation habe. Denn von den 21,42 EUR, die mir angeblich nur zustehen, kann ich nichtmal eine Packung kaufen (die kostet 23,35). Ich weiß, daß hier jemand 90 EUR pro Monat für das PB bei Windelversorgung bekommt, habe nur den Thread noch nicht wieder gefunden, wo ich das gelesen habe. Aber vielleicht gibt es ja auch noch andere Erfahrungen mit dem PB für Windelversorgung.

Vielen Dank auch für den Tipp zu dem Rechtsanwalt, ich werde ihn auf jeden Fall kontaktieren, falls es für ihn zu weit weg ist, kann er ja vielleicht in unserer Nähe jemanden empfehlen. Einen Rechtsanwalt für ein spezielles Fachgebiet ohne Empfehlung nur über Internet oder Hotlines zu suchen, finde ich sehr schwierig und bin damit auch schon nicht so gut bedient gewesen.

Liebe Grüße!
Elisabeth mit Charlotte (*07/97) und Samuel (*04/94)

Seit Jan. 08 hat Charlotte die Diagnose Dravet-Syndrom (molekulargenetisch bestätigt, SCN1A Missense Mutation).

Unsere Vorstellung aktuelles Update

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8148
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Beitrag von Sinale »

Hallo Elisabeth,

Rechtsanwalt Kroll vertritt bundesweit. Grundsätzlich gibt es bundesweit nicht viele Anwälte, die sich auf Behindertenrecht spezialisieren.

Wenn die KK auf deinen schriftlichen Antrag nicht schriftlich reagiert hat, hast du die Möglichkeit, schriftlich eine Frist zu setzen und einen schriftlichen rechtsmittelfähigen Bescheid zu fordern. In einem Schreiben kannst du auch die Rechtsgrundlage für die Höhe des PB von 21,42 € einfordern.

Um die Höhe der Kosten für die gewünschten Windeln zu erhalten, kann
eine ärztliche Bescheinigung sinnvoll sein, aus wecher hervor geht, daß das Kind nach mehreren versuchen, nur diese Marke verträgt und hier keine Allergie zeigt.

Hier ein Link zu Windeln und PB:

http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... 944#836944

LG
Sinale
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Benutzeravatar
ElisaMari
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 153
Registriert: 24.03.2006, 09:54
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von ElisaMari »

Liebe Sinale,

vielen Dank für Deine Tipps und Links. Ein Attest des Arztes habe ich nun auch. Dann war ich gestern bei einer Beratung durch das Sozialamt, da wurde mir auch gesagt, daß sich Pauschalversorgung und Individualitätsprinzip des Persönlichen Budgets nicht "vertragen", also juristisch geklärt werden müßten.

Außerdem habe ich inzwischen die schriftliche Vereinbarung für das PB sowie eine Vorauszahlung der niedrigen Pauschale für ein halbes Jahr erhalten. Die Vereinbarung kann ich laut der gestrigen Beratung so nicht unterschreiben, da sie nicht haltbare Formulierungen enthält.

Ich berichte dann, wie es weiter gegangen sein wird.

LG, Elisabeth
Elisabeth mit Charlotte (*07/97) und Samuel (*04/94)

Seit Jan. 08 hat Charlotte die Diagnose Dravet-Syndrom (molekulargenetisch bestätigt, SCN1A Missense Mutation).

Unsere Vorstellung aktuelles Update

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8148
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Beitrag von Sinale »

Hallo Elisabeth,
Ich berichte dann, wie es weiter gegangen sein wird.
darauf bin ich sehr gespannt!

Ich wünsche dir viel Erfolg!

LG
Sinale
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Benutzeravatar
ElisaMari
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 153
Registriert: 24.03.2006, 09:54
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von ElisaMari »

Es gibt schon heute etwas zu berichten:

Ich hatte mir bei der Firma Abena, die ja nun hier in BW exklusiv für eine Pauschale von 21,42 EUR pro Monat die Versorgung aller KKH-Versicherten, die aufsaugende Inkontinenzhilfen brauchen, übernommen hat, Windel-Muster bestellt. Zuvor hatte ich mich von dieser Firma entsprechend telefonisch beraten lassen, also erklärt, welche Windelsorte wir bisher nutzen und gefragt, welche Windeln gleicher Art und Qualität sie dafür anbieten.

Bekam also heute als "gleichwertiges" Produkt zu Tena Flex large plus je zwei Muster Abri Flex Air Plus large plus und large extra, denn telefonisch wußten sie nicht genau, welche ihrer Größen den Tena-Größen entspricht.

Und was sehe ich? Ich habe Windel-Slips bekommen, dabei habe ich ausdrücklich gesagt, daß wir Windeln haben, und zwar diejenigen mit dem "Gürtel" um den Bauch, wo man dann das hochgeklappte Vorderteil dran festkletten kann.

Wäre da nun eine ganze Lieferung gewesen, die mir normalerweise in größeren Mengen regelmäßig zugestellt würde, wenn ich nicht das PB beantragt hätte, könnte ich gleich wieder anrufen und alles abholen lassen!

Mir soll's recht sein, untermauert es doch meine Argumentation, daß die Pauschalversorgung ungeeignet ist. Aber wenn man bedenkt, was da nun für die Firma an zusätzlichen Kosten durch Wiederabholen und erneut Liefern entstehen würde, zusammen mit einer dann unbrauchbar gewordenen Windelpackung, die ich ja aufgerissen hätte, dann wundert man sich noch mehr, wie die mit 21,42 EUR im Monat die Windelversorgung sicherstellen können!

Übrigens hat auch diese Firma nicht nur ihre eigenen Produkte, sondern auch andere Marken, manche davon bekommen auch die Kassenpatienten umsonst, aber für Tena Flex müßte ich aufzahlen.

Doch nun kommt der Clou!

1 (in Worten: EINE) Windel Tena Flex kostet bei diesem exklusiven Alleinversorger der KKH in BW eine ZUZAHLUNG von 1 EUR 50!!!

Das sind dann allein an ZUZAHLUNGS-KOSTEN monatlich 180 EUR für 120 Windeln, die wir durchschnittlich brauchen!

Und in der Apotheke kosten mich dieselben Tena Flex in der gleichen Menge ca. 95 EUR, also etwa nur die Hälfte !!!

DAS muß man sich mal so richtig zu Gemüte führen ... gibt es nicht sowas wie UNLAUTEREN Wettbewerb???
Elisabeth mit Charlotte (*07/97) und Samuel (*04/94)

Seit Jan. 08 hat Charlotte die Diagnose Dravet-Syndrom (molekulargenetisch bestätigt, SCN1A Missense Mutation).

Unsere Vorstellung aktuelles Update

Gela1
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 573
Registriert: 28.08.2006, 15:32
Wohnort: Wolfsburg

Beitrag von Gela1 »

Hallo,

wir bekommen 91,00 Euro pro Monat. Das wurde letzten Monat nochmal geprüft und bleibt auf jeden Fall bis Ende 09 so.

LG Gela

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8148
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Beitrag von Sinale »

Hallo Elisabeth,

der Clou ist wirklich unglaublich!

Berichte bitte, wie es weitergeht.

LG
Sinale
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Antworten

Zurück zu „Hilfsmittel“