Elektrorollstuhl plus Rollstuhl

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Natalie.H
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 136
Registriert: 12.11.2015, 21:34

Elektrorollstuhl plus Rollstuhl

Beitrag von Natalie.H »

Guten Abend zusammen,

Wir haben für unseren Sohn einen Elektrorollstuhl beantragt. Die KK würde diesen bewilligen, wenn wir bereit wären, den jetzt vorhandenen Rollstuhl abzugeben.
Das ist für uns jedoch keine Option. Da unser Sohn auf eine angepasste Sitzschale angewiesen ist, sowie eine Halterung für seine Beatmung und eine ganz leichte Steuerung, wäre es keinem Sanitätshaus möglich, im falle eine Reparatur uns Ersatz zu stellen. Jedoch genau das sagt die KK.
Weitere Punkte wieso, wir den jetztigen Rollstuhl behalten möchten ist, dass wir nicht mit dem Elektrorollstuhl überall rein kommen, nicht bei aklen Ärzten aber auch bei uns im Dorf noch nicht mal in alle Restaurant.
Ich habe angefangen einen Widerspruch zu schreiben und finde den schon gut. Jedoch wollte ich mal nach euren Erfahrungen fragen? Habt ihr beides? wenn ja, war das ein Kampf? Könnt Ihr mir noch Gründe nennen, die ich vielleicht nicht berücksichtigt habe.

Vielen Dank

Natalie
Henri 7/2015
Kongenitale Myopathie unklarer Ursache (Muskelstrukturveränderung der Skelettmuskulatur)
Werbung
 
SonnenscheinStella
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 253
Registriert: 16.02.2014, 15:41

Re: Elektrorollstuhl plus Rollstuhl

Beitrag von SonnenscheinStella »

Hi
Ich hänge mich mal ran, wir haben gerade ein zugangskind
E Rolli da, aber kein andere.
Kasse lehnt ab, auch die Begründungen die Du aufzählst werden abgeschmettert.
Arzt gibt es genügend Barrierefreie, KK ist nur für Mobilität und nicht für Teilhabe ( Restaurant, Kino ) zuständig
E Rolli kann Bub alleine, Normalen Rolli nicht

Ich wäre also auch dankbar über Tips.

LG
Stellas Mama
Papa und Ich ( PDL in Kinderintensivdienst) mit Adoptivmaus Stella 06/12: Arnold-Chiari 2 Malformation, Rhickham Shunt, Trachestoma, PEG mit Jejunalsonde, ANS 24h Vollbeatmung, Syringomyeliene, MMC
Josch
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 195
Registriert: 22.12.2008, 21:40

Re: Elektrorollstuhl plus Rollstuhl

Beitrag von Josch »

Hallo zusammen,

unsere Tochter hat beides. Einen E-Rollstuhl an der Schule und und einen Aktiv-Rollstuhl (mit E-Fix) zu Hause. Begründung war damals, dass aus Sicherheitsgründen keine Leer-Rollstuhl-Beförderung gemacht wird.

Viele Grüße
Josch
Jan_24
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 20.09.2020, 22:43

Re: Elektrorollstuhl plus Rollstuhl

Beitrag von Jan_24 »

Arztpraxen und Restaurants sind je eher etwas größer. Könnte der E-Rolli denn überhaupt in der Wohnung eingesetzt werden?

Oder trifft vielleicht das Argument mit der Treppe, wie bei Pia L. zu?
Pia L. 2013 hat geschrieben: 12.09.2015, 21:55 Hallo

Sprechen wir hier von 2 Aktivrollis? E-Rollis?

Also wir haben auf Grund der Wohnung/Treppen einen 2. Rolli verordnet bekommen, haben quasi 2 E-Rollis, da meine Kleine einen Aktivrolli aus eigener Kraft nicht bedienen kann. Die Kasse kann nicht erwarten, dass man einen schweren E-Rolli mehrmals täglich die Treppen rauf und runter tragen kann. Wie das allerdings bei Aktivrollis ist, weiß ich nicht. Aber da du ja selbst betroffen bist, geh ich stark davon aus, dass du eine Zweitversorgung bekommst, wie sonst willst du es schaffen, wenn im Haus kein Aufzug ist?

Mit ner guten Begründung wirst du es hoffentl. durchbekommen

LG
SonnenscheinStella
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 253
Registriert: 16.02.2014, 15:41

Re: Elektrorollstuhl plus Rollstuhl

Beitrag von SonnenscheinStella »

Jan_24 hat geschrieben: 23.06.2022, 21:28 Arztpraxen und Restaurants sind je eher etwas größer. Könnte der E-Rolli denn überhaupt in der Wohnung eingesetzt werden?

Oder trifft vielleicht das Argument mit der Treppe, wie bei Pia L. zu?
Pia L. 2013 hat geschrieben: 12.09.2015, 21:55 Hallo

Sprechen wir hier von 2 Aktivrollis? E-Rollis?

Also wir haben auf Grund der Wohnung/Treppen einen 2. Rolli verordnet bekommen, haben quasi 2 E-Rollis, da meine Kleine einen Aktivrolli aus eigener Kraft nicht bedienen kann. Die Kasse kann nicht erwarten, dass man einen schweren E-Rolli mehrmals täglich die Treppen rauf und runter tragen kann. Wie das allerdings bei Aktivrollis ist, weiß ich nicht. Aber da du ja selbst betroffen bist, geh ich stark davon aus, dass du eine Zweitversorgung bekommst, wie sonst willst du es schaffen, wenn im Haus kein Aufzug ist?

Mit ner guten Begründung wirst du es hoffentl. durchbekommen

LG
Hi
Das fällt da leider raus, der Bub kommt in der Wohnung mit E Rolli klar und es existiert ein Plattformlifter mitfinanziert durch die KK.

Aber danke für dem Gedanken

Lg
Papa und Ich ( PDL in Kinderintensivdienst) mit Adoptivmaus Stella 06/12: Arnold-Chiari 2 Malformation, Rhickham Shunt, Trachestoma, PEG mit Jejunalsonde, ANS 24h Vollbeatmung, Syringomyeliene, MMC
SonnenscheinStella
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 253
Registriert: 16.02.2014, 15:41

Re: Elektrorollstuhl plus Rollstuhl

Beitrag von SonnenscheinStella »

Jan_24 hat geschrieben: 23.06.2022, 21:28 Arztpraxen und Restaurants sind je eher etwas größer. Könnte der E-Rolli denn überhaupt in der Wohnung eingesetzt werden?

Oder trifft vielleicht das Argument mit der Treppe, wie bei Pia L. zu?
Pia L. 2013 hat geschrieben: 12.09.2015, 21:55 Hallo

Sprechen wir hier von 2 Aktivrollis? E-Rollis?

Also wir haben auf Grund der Wohnung/Treppen einen 2. Rolli verordnet bekommen, haben quasi 2 E-Rollis, da meine Kleine einen Aktivrolli aus eigener Kraft nicht bedienen kann. Die Kasse kann nicht erwarten, dass man einen schweren E-Rolli mehrmals täglich die Treppen rauf und runter tragen kann. Wie das allerdings bei Aktivrollis ist, weiß ich nicht. Aber da du ja selbst betroffen bist, geh ich stark davon aus, dass du eine Zweitversorgung bekommst, wie sonst willst du es schaffen, wenn im Haus kein Aufzug ist?

Mit ner guten Begründung wirst du es hoffentl. durchbekommen

LG
Hi
Das fällt da leider raus, der Bub kommt in der Wohnung mit E Rolli klar und es existiert ein Plattformlifter mitfinanziert durch die KK.

Aber danke für dem Gedanken

Lg
Papa und Ich ( PDL in Kinderintensivdienst) mit Adoptivmaus Stella 06/12: Arnold-Chiari 2 Malformation, Rhickham Shunt, Trachestoma, PEG mit Jejunalsonde, ANS 24h Vollbeatmung, Syringomyeliene, MMC
Natalie.H
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 136
Registriert: 12.11.2015, 21:34

Re: Elektrorollstuhl plus Rollstuhl

Beitrag von Natalie.H »

Danke für die Antworten.

In der Wohnung wäre es mit dem e-rolli zu eng. Aber da haben wir noch einen therapiestuhl.

So wie sich das anhört, wird das ein Kampf werden.

Ich möchte einfach nicht auf den rolli verzichten.
Da unser Sohn auch körperlich abbaut und wer weiß wie lange er wirklich was von dem e rolli hat. Oder an Tagen wo er nicht selber fahren kann, das wir den anderen benutzen können.

Dann wird das bestimmt auf eine Einzelfallentscheidung hinaus laufen, wenn wir gut argumentieren
Henri 7/2015
Kongenitale Myopathie unklarer Ursache (Muskelstrukturveränderung der Skelettmuskulatur)
HollysAnne
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 529
Registriert: 09.12.2012, 14:46
Wohnort: NRW

Re: Elektrorollstuhl plus Rollstuhl

Beitrag von HollysAnne »

Hallo,

wir haben beides. H. bekam den E-Rollstuhl mit 3 Jahren ohne Kampf. Dazu hatten wir damals noch Therapiestuhl (der dann mit in den Kindergarten ging) und einen Rehabuggy, den sie uns auch nicht streitig machten. Der Kampf kam dann, als wir den Rehabuggy gegen einen leichten Aktivrollstuhl tauschen wollten. Unsere Argumentation war, dass H. die Möglichkeit bekommen soll, den Rolli selbst zu bewegen, wenn auch in kleinem Umfang. Also quasi als krankengymnastisch relevates Training. Die KK war dagegen, weil sie meinten, H. könne das behinderungsbedingt nicht. Mit einem Video konnten wir beweisen, dass sie es doch kann.

Vielleicht ist das gerade die schlüssige Argumentation für euch: Dass er nicht immer selbst fahren kann und dass ihr deshalb den Rolli zum Schieben braucht.

Viele Grüße, Anne
Anne (*83, Logopädin) mit Holly (*3/2012) Abszess zerstörte 2. HW, heute Dystrophie, beinbetonte Spastik, Skoliose,u.v.m. Fröhliche Rollipilotin und meine größte kleine Heldin, Labertasche und Dramaqueen :)
There are still faint glimmers of civilisation in this barbaric slaughterhouse that was once called humanity.
Natalie.H
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 136
Registriert: 12.11.2015, 21:34

Re: Elektrorollstuhl plus Rollstuhl

Beitrag von Natalie.H »

Vielen Dank. Und genauso ist es auch bei uns. Unser Sohn hat Oft schlechte Tage an denen wir ihn auch schieben müssen, möchten ihm aber die Möglichkeiten geben auch selbstständig zu sein mit dem e-rolli.
Henri 7/2015
Kongenitale Myopathie unklarer Ursache (Muskelstrukturveränderung der Skelettmuskulatur)
Werbung
 
Jasmina2010
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 03.06.2021, 22:29

Re: Elektrorollstuhl plus Rollstuhl

Beitrag von Jasmina2010 »

Hallo
dann könnte die Krankenkasse kommen und sagen, der E-Rolli wird mit einer Begleitsteuerung ausgestattet, so, dass ein Erwachsener ohne kraftaufwand den e-rolli bedienen könnte, wenn das kind zu müde wird, krank ist o.ä. Die gibts in Form von Joysticks, hinter dem Kind angebracht aber auch als Griff, sieht dann aus als ob man einen Kinderwagen schieben.

Ihr müsst ein noch besseres Argument finden. Kommt er wirklich mit dem E-Rolli überall hin im Haus hin?
Das Thema E-Rolli und Kostenübernahme durch die Krankenkassen ist ganz verzwickt.. wir haben auf Grund von ein paar Stufen am Eingang einen 2. Rolli für drinnen bekommen von der Kasse. Ab Bürgersteig sind sie nicht mehr zuständig, sondern die Eingliederungshilfe weil es dann zur Teilhabe am Leben gehört. Vielleicht könntet ihr ihn dort beantragen oder euch zumindest informieren, ob ihr einen Anspruch habt?
Antworten

Zurück zu „Hilfsmittel“