Unterschiede bei Encasings

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
LovisAnnaLarsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1472
Registriert: 12.10.2016, 22:23
Wohnort: OWL

Unterschiede bei Encasings

Beitrag von LovisAnnaLarsMama »

Hallo,
mal eine blöde Frage zum Thema Encasings/ Milbenschutzüberzüge als Neuling.
Wir haben einmal welche vom Versorger unserer KK bezogen und einige so über einen anderen Händler bestellt.
Dabei ist mir aufgefallen, dass die Encasings völlig unterschiedlich hergestelt sind: die einen erinnern mit mich leicht an die Moltonunterlagen, die vom KK- Versorger sind viel leichter, aus feinem anschmiegsamen Gewebe, aber dafür sieht man, dass das Gewebe nicht wirklich dicht ist, wenn man sie gegen das Licht hält
Wie sind eure Erfahrungen, was ist besser?
Ich habe dem Kind jetzt die dickeren, dichten Bezüge eingezogen um sicher zu gehen.
Es ist übrigens wie bei jedem Hilfsmittel interessant ein entsprechendes Rezept überhaupt an den Mann zu bringen, die KK nimmt nur Vertragssanihäuser- dabei kostet ein Matrazenschutz um die 20€, ein Komplettset im Internet um die 60 €. Das ist dann viel Aufwand mit Kostenvoranschlag etc.

Ich bin auch gespannt, wann man die Wirkung sieht, wir haben jetzt einigen Aufwand betrieben um die Allergenbelastung zu senken.

Liebe Grüße
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

MajaJo
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1237
Registriert: 04.05.2012, 12:51
Wohnort: Brandenburg

Re: Unterschiede bei Encasings

Beitrag von MajaJo »

Hallo,

von der Dichte habe ich noch keine Unterschiede festgestellt. Manche knistern sehr oder man schwitzt mehr. Unsere KK hat Vertragspartner im Internet: Rezept hochladen und man bekommt die Ware zugeschickt. Wichtig ist eigentlich nur die Matratze, sofern der Rest regelmäßig 60 Grad gewaschen wird. Auch die Encasings müssen regelmäßig gewaschen werden. Empfehlenswert ist auch ein Staubsauger mit Hepa-Filter.

Liebe Grüße
Maja
Maja m. Jo (*10), homozygote FLG-Mutation, Skoliose, GdB 70 H, Sternenenkel LEN (3/18 - 5/18)

SandyErgo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 535
Registriert: 07.09.2017, 13:18

Re: Unterschiede bei Encasings

Beitrag von SandyErgo »

Hi!

Von unserer Krankenkasse gab's auch einen Zettel mit mehreren Anbietern - ich habe den gewählt, von dem wir schon mal versorgt worden.
Die haben auch zwei Qualitäten bzw. drei im Sortiment. Durch einen Übermittlungsfehler kam erst die billigere Version - die gute würde nachgeschickt. Da merkte man schon einen Unterschied - die gute ist aus einem ganz anderen Material = atmungsaktiv und auch dünner, aber trotzdem dichter.
Für das bessere Set müssten wir zwar gute 60 € zuzahlen ( das einfache wäre umsonst gewesen) - aber das ist mir die bessere Qualität wert.

Zumal es die Firma - keine Ahnung wie - geschafft hat, dass die KK diesen Satz ( bis auf die Zuzahlung) übernimmt. Normalerweise ist eine neue Versorgung lt. Kasse/Gesetz erst wieder nach 10 Jahren mgl - außer beim Wechsel vom Kinder- aufs Jugend/Erwachsenenbett. Und unsere Erstversorgung war vor knapp 5 Jahren schon für's große Bett.
Nachdem die Kasse schon abgelehnt hatte, hat es die Firma doch noch geschafft, eine Übernahme zu erreichen - und da war es vermutlich gut, dass es der gleiche Anbieter wie beim ersten Mal war, denn die hatten ja noch unsere Unterlagen.
Davon abgesehen, wir hätten sowieso welche genommen - aber dann mehr zuzahlen müssen - wäre aber trotzdem noch billiger als im freien Verkauf gewesen.

LG
Mama 12/77
mit Tochter 11/06 FG 30+6 (nach HELLP-Syndrom) Kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit noch leichter Sprachentwicklungsstörung, Hämochromatose (homozygot C282T im HFE-Gen)
und Sohn 08/09 FG 34+1 ADHS und kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit starker Betonung der aktiven Sprache

LovisAnnaLarsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1472
Registriert: 12.10.2016, 22:23
Wohnort: OWL

Re: Unterschiede bei Encasings

Beitrag von LovisAnnaLarsMama »

Danke, also gibt es keine schwarzen Schafe, deren Encasings zu durchlässig sind?
Wir haben zwei Betten getauscht, jetzt muss das Kind im großen Bett schlafen. Da er im Elternschlafzimmer schläft, haben wir in diesem Zug gleich die Matratzen vom Elterbett getauscht und diese Betten auch mit Encasings versehen Im Kinderzimmer musste ein kleiner Teppich weichen. Wir haben jetzt häufiger gesaugt/ gewischt. Eigentlich sollte unser Staubsauger ganz gut sein- wir haben jetzt aber zusätzlich einen mit Wasserfilter besorgt. Kuscheltiere etc. habe ich gewaschen und durch den Trockner gejagt... Staubfänger haben wir sowieso relativ wenige.
Ich bin jetzt ganz gespannt, wie sich das Ganze weiterentwickelt, denn das Kind hat aktuell eine permanent leicht verschleimt Nase.
Lg
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

Katja.F
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 109
Registriert: 13.01.2019, 20:47

Re: Unterschiede bei Encasings

Beitrag von Katja.F »

Unser Kinderarzt hatte damals mit dem Rezept einen Versorger empfohlen, mit dem er gute Erfahrungen gemacht hat, und meinte auch, wenn möglich, sollen wir das bessere Set mit der Aufzahlung nehmen. Er ist Allergologe und verordnet die Dinger laufend, also haben wir es einfach so gemacht.

Die Qualität ist super, es ist so eine Art weiches, dünnes Molton- wie dicht das ist, merkt man, wenn man das Bett neu bezieht. Da bläht sich der Bezug richtig von der Luft, die darunter ist, ähnlich, wie wenn man aus dem Schwimmbecken steigt und sich der Badeanzug dann so aufbläht.

Wir stellen übrigens einen echten Effekt fest, denn im Urlaub, wo es sowas nicht gibt, wurden die Beschwerden direkt wieder deutlich mehr.
Unsere Vorstellung: viewtopic.php?f=19&t=134971&p=2225193#p2225193
Herzfehler, Dystonie, Dysphagie, seltener Gendefekt, Immunschwäche... wilder Sonnenschein.
Großer Bruder mit Asthma, Asperger-Autismus & ADHS, Inkontinenz

Antworten

Zurück zu „Hilfsmittel“