Hoch belastbarer Kinderwagen gesucht

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Anja12345
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 22.10.2013, 23:10

Beitragvon Anja12345 » 21.01.2019, 14:19

Hallo,
super Frage- da wir uns auch etwas abseits der „Regel-Versorgung“ bewegen... warum: wir haben sowohl eine Rehakarre als auch natürlich ein Rollstuhl. Da ich mit 2 Kids viel unterwegs bin (1 davon gesund), war die Reha Karre auf Dauer nicht zu bewältigen : für mich d.h. hochheben und zusammenklappen mehrfach am Tag das schaffe ich einfach nicht -die sind mega schwer. Dann kam der Rollstuhl, zu Beginn alles gut hier macht meine Tochter nicht mit- ist inzwischen ein Problem- da sich das ganze Umfeld ein Rolli „wünscht“... warum? Zu Hause kann sie darin sitzen und vorne mit einem Tisch gut spielen usw. allerdings draußen geschoben wird sie panisch - die Welt ist dann zu „schnell“ für sie und der rolli bietet nicht genug Schutz...
Sie ist inzwischen 8 Jahre alt Gewicht 18kg.
Wir hatten den Baby Jogger City Mini GT- ist ein USA Produkt- trägt bis 25 kg.
Ansonsten haben wir uns den nächsten Jogger zugelegt:den Burley solstice Jogging Stroller- ist auch für normale Kinder- den wollte ich ein wenig „umnähen“ lassen- beim Polsterer. Ansonsten suche ich inzwischen hauptsächlich in den Staaten. Hier noch eine Variante Nr.3 meinerseits;)
und gleichzeitig Frage da ich den Kiwa live nicht kenne, den: EIO von Special Tomato- im Visier habe, kennt ihn jemand? Es ist ein Kinderwagen für Kids mit speziellen Bedürfnissen, soll aber leicht und funktional sein- und natürlich nirgends in D. zu bekommen....

Werbung
 
Jacqueline B
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 24.08.2016, 15:40
Wohnort: Durmersheim

Beitragvon Jacqueline B » 21.01.2019, 14:38

Eine Bekannte hat den Eio von special tomato. Sieht nett aus wie ein normaler Kinderwagen halt, nicht so reha-mäßig. sie ist aber mit der Qualität, Stabilität und Haltbarkeit nicht zufrieden. Und da aus USA schicken lassen, gibt's auch keinen deutschen Service.
Jacqueline mit Philipp geb 09.2011 mit unbekanntem Syndrom, PEG, Entwicklungsstörung, keine Sprache, aber ein Schlitzohr mit unbändigem Bewegungsdrang sowie 2 kleinen gesunden Brüdern

Silke Bu
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 164
Registriert: 11.09.2007, 12:52
Wohnort: Unterhaching

Beitragvon Silke Bu » 21.01.2019, 16:44

Hallo Stina,
Bist du sicher, dass ihr keine Chance auf einen ärztlich verordneten und von der KK finanzierten Rehabuggy habt? Einen Versuch wäre es doch in jedem Fall wert. So ganz unkompliziert ist dein Kind ja auch nicht...
Liebe Grüße
Silke
Silke mit Martin (07/06, Tibiapseudarthrose beidseits aufgrund NF1 oder Osteofibröser Dysplasie in beiden Unterschenkeln, ADS, LRS
Hannah (01/03), Theresa (07/01) und Elisabeth (03/00, Sternenkind seit der 28. SSW)

Unsere Bilder: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... r_id=13641

Benutzeravatar
LasseUndJohannes
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 192
Registriert: 28.03.2015, 11:41
Wohnort: BW

Beitragvon LasseUndJohannes » 21.01.2019, 17:04

Hi,
Ich habe damals auch nach Alternativen gesucht, falls wir den Rehabuggy nicht durch kriegen.

Der TFK wurde mehrfach empfohlen. Es war schwer in den Beschreibungen im Netz dann für die verschiedenen Modelle herauszufinden, bis zu welcher Körpergröße sie geeignet sind​. Für den Joggster 3 16 Zoll finden sich dann zum Beispiel 109 cm. Und Kinder wachsen schon Mal 7 cm im Jahr. Klar kann man auch ein zehn Zentimeter größeres Kind da noch reinsetzen. Es passt dann nicht mehr ganz. Wenn dein Kind das akzeptiert ist das kein Thema, dann zählt tatsächlich nur das Körpergewicht.
Johannes 2008, extremes ADHS, Fehldiagnose (?) Autismus
Benedikt 2014, non verbal, auto aggressiv, ADHS, atypischer Autismus

Maria.K.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 216
Registriert: 04.06.2014, 11:03
Wohnort: Deutschland

Beitragvon Maria.K. » 21.01.2019, 17:11

Hallo wir haben auch einen TFK joggster twist nicht den neuen den es jetzt gibt da der das Rückenteil kürzer hat.
Ich habe eine Fußstütze noch mal gekauft falls er zu klein wird bauen wir sie zusätzlich dran damit sie noch Platz hat.
Alternativ wäre ein Fahradanhänger als Jogger Funktion es gibt 2 Hersteller die ich jetzt weiss die bis 140 und 165 cm Grösse des Kindes passen.
Wir fahren beides .

Lg

NicoleWW
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1331
Registriert: 11.05.2012, 16:13
Wohnort: Hülben

Beitragvon NicoleWW » 21.01.2019, 17:20

LasseUndJohannes hat geschrieben:Hi,
Ich habe damals auch nach Alternativen gesucht, falls wir den Rehabuggy nicht durch kriegen.

Der TFK wurde mehrfach empfohlen. Es war schwer in den Beschreibungen im Netz dann für die verschiedenen Modelle herauszufinden, bis zu welcher Körpergröße sie geeignet sind​. Für den Joggster 3 16 Zoll finden sich dann zum Beispiel 109 cm. Und Kinder wachsen schon Mal 7 cm im Jahr. Klar kann man auch ein zehn Zentimeter größeres Kind da noch reinsetzen. Es passt dann nicht mehr ganz. Wenn dein Kind das akzeptiert ist das kein Thema, dann zählt tatsächlich nur das Körpergewicht.


Hallo,

also unsere Tochter war über 1,30m wie wir den Joggster 3 16" gekauft haben und wir haben ihn gekauft weil sie da noch gut reingepasst hatte, auch ihr 3 Jahre ältere Schwester konnte beim Probesitzen im Laden noch drin sitzen. Wir haben ihn dann bis sie etwa 1,45 war benutzt da wurde es dann allerdings eng. Klar kann sie dann nicht mehr so ausgestreckt drin sitzen wie ein Kleinkind aber unsere Tochter fand den Wagen nie unbequem, sie hat auch die Füße immer auf die Fußstütze gestellt. Wir hatten sogar bis zum Schluss das Dach in Verwendung.

Liebe Grüße
Nicole
Nicole (70, Morbus Bechterew, Asthma) mit

J.M. (92)
J.C. (93)
J.E. (95, ADHS, E80.4)
A.M. (04, F93.3, F98.8, F81,1)
S.F. (04,F84.5, F98.8, J30.3, E80.4, J45.0)
V.L. (07, J45.1, F98.0)
J.K. (07, F84.5, F98.0)

Benutzeravatar
mikkajan
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1410
Registriert: 15.09.2014, 22:06
Wohnort: Lübeck

Beitragvon mikkajan » 21.01.2019, 18:45

Hallo,

Ich musste ja auch echt lange um einen Rehabuggy kämpfen , und kann wirklich skandinavische Kinderwagen sehr empfehlen. Die sind einfach riesig und recht belastbar. Die ALTEN Teutonia Modelle ( Delta , Primus.....) sind denen schon ähnlich.

Bekannte Marken aus Skandinavien: Emmaljunga , Brio , Linde.

Special Tomato gibt es auch häufig in Dänemark , und ich glaube , zur Zeit gibt es einen bei den eBay Kleinanzeigen.

Liebe Grüße
Meike
Brandmeister und Psychologen hassen sich :twisted:
Irgendwas ist ja immer :wink:


Sohn 1: Kanner-Syndrom
Sohn 2: Mikroduplikation 15q13.2q13.3

Stina2004
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 18.06.2013, 21:27
Wohnort: Herne

Beitragvon Stina2004 » 21.01.2019, 21:20

Special Tomato kannte ich gar nicht, die steigen auch ins Rennen ein😁
Das Kind ist fraglos nicht ganz unproblematisch, aber ich sehe einfach keinen Indikationsgrund. Er hat wie gesagt eine völlig normale Mobilität und es gibt auch keine Anforderungen an die Karre außer ‚groß‘, Gurte haben sie ja alle😅. Zudem ist er ja auch noch sehr jung und auch alle anderen Kinder, die ich in seinem Alter kenne, brauchen zumindest für größere Ausflüge noch die Karre. Die Wagen scheinen außerdem sehr schwer zu sein, das schreckt mich auch etwas.
Viele Grüße
Stina
Selbstbetroffen mit EDS, Z.n. Mediainfarkt, Hashimoto und Frühstarter *2017

tammi2412
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 09.04.2016, 11:30
Wohnort: Bergisch Gladbach
Kontaktdaten:

Beitragvon tammi2412 » 22.01.2019, 09:23

Guten Morgen!

Wir spielen auch mit dem Gedanken, uns den Buggy von Special Tomato anzuschaffen. Wir haben den auf der rehacare gesehen und waren begeistert. Wollte nur kurz anmerken, dass Global Carehab (www.globalcarehab.dk) auch deutsch spricht und die Mitarbeiter super nett sind!! Wir haben über die den Sitter von Special Tomato bezogen und sind mehr als zufrieden.

Liebe Grüße, Kirsten
Kirsten (*78), Stephan (*70) mit Greta (*07) gesund und Tammi (*15) schwere Asphyxie bei vorzeitiger Plazentalösung, APGAR 0/4/5, ph 6,75, tiefgreifende Entwicklungsverzögerung, linksbetonte tetraspastische Cerebralparese, Epilepsie seit Feb 2018

Werbung
 
MarionB76
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 176
Registriert: 04.02.2015, 11:51

Beitragvon MarionB76 » 23.01.2019, 07:54

Guten Morgen Stina,

wir hatten vor dem Rehabuggy den TFK Joggster III 16" mit 3 16" Rädern und dem Zusätzlichen Shoppingrad. Der Wagen ist sehr leicht und selbst mit 35 kg und 1,42 m größe kann Sohnemann noch reinsitzen, wir haben allerdings zusätzliche Fußstützen montiert und das Forderrad mit einem Speichenschutz versehen. Wenn wir so lange unterwegs sind das es Abends spät wird und Sohnemann dann einschläft nutzen wir Ihn heute noch.

Als Rehabuggy haben wir den Multiroller von Rehanorm Bingen, den Wagen gibt es auch in der Jogger Ausführung und wiegt nur 9 kg.

Euch dürfte jedoch der TFK noch eine ganze weile reichen.

Liebe Grüße

Marion
Viele Grüße

Marion

PS*09 - ICP, gB, FASD - G, H, B 100


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste