Lifter im Kindergarten?

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Susi131
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 14.07.2015, 22:27
Wohnort: Hessen

Lifter im Kindergarten?

Beitrag von Susi131 »

Hallo,
Ich bin auf der er Suche nach Lösungen für den Kindergarten.
Problem:
Unsere Maus ist jetzt 3,5 Jahre alt, unter anderem stark hypoton, also kein freies sitzen oder stehen und wiegt 24kg.
Ich trage sie zur Zeit zu Hause auf dem Arm die Treppe hoch, ist aber nur noch 6 Monate der Fall, bis wir umgezogen sind, dann ist es ebenerdig.
Im Kindergarten haben Sie damit natürlich Probleme. Also zum Wickeln auf den Tisch, vom Boden wieder in den Stuhl...
Jetzt hat die Physio eine Lifter angeregt und ich bin mir nicht sicher, dass das funktioniert.
Hat jemand von Euch Erfahrungen mit Lifter und Kindergarten? Wir sind ja sicher nicht die einzigen mit einem "Moppelchen"

Ich sehe folgende Probleme:
Der Gruppenraum hat nicht so viel freie Fläche, dass man gut damit rangieren kann
Auf der Wiese nützt er sowieso nichts, ist zu hügelig
Der Vorgang -Lifter holen, Tuch umlegen, Liften, Tuch wieder weg, wegräumen-
Dauert dann doch lange

Was meint ihr?
Verwirrte Grüße
Susanne
3 fitte Jungs und unsere Maus, der Grund für mein Interesse am Forum:
Knapp 5 Jahre alt, nach schwerer Enzephalitis mit 5 Monaten sind uns geblieben: Blindheit, rumpfhypoton, West-Syndrom, Shunt, Entwicklungsverzögerung

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3629
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitrag von Senem »

Hallo Susi131,

normalerweise müsste ein Lifter im Kindergarten vorhanden sein oder der Kindergarten wäre für die Anschaffung zuständig, so fern es sich um ein,Kindergarten für Kinder mit Behinderungen handelt.
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Jörg75
Moderator
Moderator
Beiträge: 2540
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Beitrag von Jörg75 »

Moin,

unser KiGa hat einen elektrisch höhenverstellbaren Wickeltisch. Der gehört zum KiGa, wir als Eltern mussten uns da um nichts kümmern.

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung

Benutzeravatar
Tanja2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1259
Registriert: 16.10.2014, 12:03
Wohnort: NRW

Beitrag von Tanja2014 »

Hallo Susi,

krabbelt sie denn? (Oder wieso ist es zuhause dann nach dem Umzug unproblematisch?)

Von was für einem Stuhl sprechen wir im KiGa? Ist das eine Art Hochstuhl?

Lifter könnte man vielleicht am Wickeltisch fest installieren. Bei allem anderen erscheint mir das eher keine wirkliche Arbeitserleichterung zu sein. Da geht es doch meist schneller, eine Kollegin anzurufen und den Transfer zu zweit zu machen.
Viele Grüße
Tanja
mit B. (*2012) - Extremfrühchen, spastische ICP beinbetont GMFCS Level 1
und Wirbelwind (*2013)

Lottijoni
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 19.06.2017, 23:12

Beitrag von Lottijoni »

Hallo Susanne,

euer Kind ist bereits sehr schwer. Mit 3,5 Jahren wird sie ja noch einige Jahre im Kindergarten sein.
In dem Schulkindergarten, in dem ich arbeite, hatten wir immer wieder Lifter für bestimmte Kinder.
Ich würde die Entscheidung und das Handling an eurer Stelle einfach dem Kindergarten überlassen. Denn das, was für den einen in der Pflege entlastent ist, kann für jemand anderen umständlich oder unnötig sein.
Umlagern oder tragen zu zweit fand ich persönlich alles andere als rückenschonend.

Liebe Güße, Janni







um

Marie-Anne
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 291
Registriert: 14.10.2013, 17:31

Beitrag von Marie-Anne »

Hi zusammen.
Ein Lifter ist bei einem Gewicht von 24kg unumgänglich, wenn man das Arbeitsschutzgesetz beachtet, nach dem eine Frau Max. 10-15kg regelmäßig heben darf.

Auch zu zweit heben kann in der Betreuung nicht immer möglich sein, wenn zb nur 2 Erzieher im Dienst sind, können die beiden nicht ins Bad gehen und die anderen Kinder alleine lassen.

Am besten, ihr lasst euch einen Lifter zur Probe in die Kita liefern, so dass die Angestellten testen und ggf. auch das ein oder andere Möbelstück zu verschieben, um Platz zu schaffen.
Liebe Grüße von Marianne,
Kinderphysiotherapeutin :-)

schneckelucy
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 139
Registriert: 22.07.2016, 10:54
Wohnort: Gülzow

Lifter

Beitrag von schneckelucy »

Hallo,

Wir haben einen Lifter in der Schule für unsere Tochter. Ihr solltet euch auch was für zu Hause einfallen lassen, denn auf Dauer wird euer Rücken nicht mitmachen.
Liebe Grüße Marion[/quote]
"Du weißt nie, wie stark du bist, bis stark sein die einzige Wahl ist, die du hast."

Susi131
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 14.07.2015, 22:27
Wohnort: Hessen

Beitrag von Susi131 »

Lieben Dank für eure Kommentare!

Mit dem Sanitätshaus spreche ich nachher mal und einen alifter zur Probe ist eine gut Idee. manchmal sieht man ja den Wald vor lauter Bäumen nicht ;)

Bleibt mir noch die Frage, wer dafür zuständig ist. Ist es der KIga-Träger wegen Arbeitsschutz oder bin dafür zuständig wie beim Therapiestuhl?

Da wir Privat versichert sind, ist das mit den Hilfsmitteln nicht so einfach ....

Bin mal gespannt, wie es ausgeht.

Ach so, wenn wir umgezogen sind planen wir schon auch einen Lifter, aber erstmal sehen, ob Decke oder mobil. Und ich habe dann nur noch das umsetzten oder vom Boden wieder hochnehmen und nicht wie jetzt über verschiedene Treppen tragen. Dagegen ist dreimal hochnehmen ein Kinderspiel.

Lieben Grüße
Susanne
3 fitte Jungs und unsere Maus, der Grund für mein Interesse am Forum:
Knapp 5 Jahre alt, nach schwerer Enzephalitis mit 5 Monaten sind uns geblieben: Blindheit, rumpfhypoton, West-Syndrom, Shunt, Entwicklungsverzögerung

Antworten

Zurück zu „Hilfsmittel“