Schienen oder Rampe für VW Multivan

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
ju+ju
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5829
Registriert: 02.12.2008, 20:21

Schienen oder Rampe für VW Multivan

Beitrag von ju+ju »

Hallo an alle Autofahrer!

Hier wird in absehbarer Zeit ein T6 Einzug halten, und ich wäre dankbar für Informationen und Erfahrungsberichte, was das Hineinfahren eines Rollstuhls anbelangt.

Einen Fahrzeugumbau und Kraftknoten soll es nicht geben. Unser Sohn ist meistens in der Lage, beim Einsteigen und Umsetzen zumindest ein wenig mitzuhelfen, sodass wir ihn weiterhin im Autositz transportieren möchten.
Da man nie weiß, was kommt, würde mich allerdings auch interessieren, ob man Kraftknoten auch nachrüsten kann oder ob es sinnvoll wäre, sie sicherheitshalber doch gleich einbauen zu lassen.

Ich habe bislang immer daran gedacht, ihn normal einsteigen zu lassen (geht am Kindergartenbus mit viel Hilfe schon recht gut) und den leeren Rollstuhl über einfache Alu-Teleskopschienen in den Kofferraum zu schieben.
Der Berater im Autohaus brachte am Wochenende noch eine andere Variante ins Gespräch: 3er-Sitzbank ausbauen, Kind von hinten samt Rolli reinschieben und an Ort und Stelle auf einen Einzelsitz umzusetzen. Ich frage mich allerdings: Bräuchte man dann nicht eher eine Rampe als Schienen?

Wie macht ihr das mit euren Kindern? Womit habt ihr gute und womit schlechte Erfahrungen gemacht?

Vielen Dank schon einmal!
LG Jule

Benutzeravatar
Jaqueline
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8392
Registriert: 20.07.2006, 21:29
Wohnort: NRW

Beitrag von Jaqueline »

Hallo Jule,

es geht mit beidem.
Ich persönlich finde, dass man auf den Schienen schlechter hochfahren kann als auf einer Rampe.
Die Fahrdienste, die ich früher hatte, hatten beides, daher weiß ich das. Die Rampe hat dafür mehr
Gewicht, was beim Ein- und Ausklappen eine Rolle spielen kann.
LG Jaqueline
Spastische Tetraparese, Kyphose
Mann: Epilepsie (VNS seit 2008)
Zwei Töchter *01/2015 und *01/2020

Für immer im Herzen.

Sabrina82
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 771
Registriert: 10.02.2010, 13:42

Beitrag von Sabrina82 »

Hallo,

da wir unsern Tiger auch lieber im Rehasitz als im Rolli transportieren wollen, werden wir in unserem Viano eine Turny Hub-Schwenksitz einbauen lassen. So kann Luca mit Hilfe in den Sitz und den Rolli stellen wir so hinten rein.
Gruß Sabrina
PS L 2008, Z.n. Battered Child, Bilaterale dyskinetische CP, Epilepsie, atypische ASS uv Baustellen mehr; AT J. 2010 , Bindungstrauma, ADHS, Legasthenie, Dyskalkulie, Sprachverständnisprobleme, V.a. FAS; PT J. 2012, PKU, Bindungsstörung, FAS, Epilepsie, geistige Behinderung, ADHS, Neurodermitis und Allergien.

ju+ju
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5829
Registriert: 02.12.2008, 20:21

Beitrag von ju+ju »

Hallo ihr beiden,

Danke für eure Antwort!
Ich vermute eben auch, dass Schienen weniger komfortabel sind als eine Rampe...

Vielleicht gibt's noch jemanden mit Alltagserfahrung?

LG Jule

Laurinsmama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7593
Registriert: 16.08.2009, 23:48
Wohnort: Augsburg

Beitrag von Laurinsmama »

Hallo Jule,

Auf der Rehacare müsstest du die entsprechenden Infos bekommen!

LG Kirstin
Laurinsmama mit A.99 und L.07, SCN2A-Mutation, Epilepsie, Bilaterale corticale Dysplasien, Polymikrogyrie,Z.n. BNS/West-Syndrom, hypoton, schwerste psychomotorische Entwicklungsretardierung,Jejunal-Button,VNS, Callosotomie 09, rezidivierende Pneumonien, Resektion des rechten Temporal-, Parietal- und Occipitallappens 05/10, gesetzl. blind,

Michi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 215
Registriert: 28.04.2005, 21:12
Wohnort: Berlin

Beitrag von Michi »

Hallo Jule,

wir haben seit 6 Monaten unseren T5 mit einem seitlichen Kassettenlift umbauen lassen und möchten das nicht mehr hergeben. Es erleichtert uns unglaublich das Leben. Der Grund war, daß unsere Tochter, jetzt 12 Jahre alt, viel zu groß und schwer geworden ist, um sie ständig umzusetzen. Sie kann leider nicht mithelfen und auch nicht kurz stehen. Außerdem hat sie einen Rollstuhl mit E-Fix, der viel zu schwer zum Heben ist. Leonie hat das auch alles viel besser gefallen, weil sie nun mit ihrem Rollstuhl mitsamt des Talkers (sie kann nicht sprechen und benötigt solch eine Sprachhilfe) im Auto sitzt. Sie sitzt im Rollstuhl besser als im Autositz. Durch den Talker kann sie uns nun auch im Auto jeder Zeit mitteilen, was los ist. Aber am allerbesten ist, daß sie nun DJ mit ihrem Talker spielen kann :lol:

Ich glaube, es ist wichtig, die voraussichtliche Entwicklung des Kindes mitzuberücksichtigen, und inwieweit das Kind mithelfen kann. Vom Turny-Sitz habe ich bisher auch nur gutes gehört.

LG, Michi
Lisa (03/2007), unser Wirbelwind, und Leonie (06/2003), unser Sonnenschein mit spastischer Paraplegie Typ 4, Hypotonie, Absencen-Epilepsie und Epilepsie mit Neigung zum Status epilepticus

-> unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... highlight=

Bastian-Eltern
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1090
Registriert: 03.09.2010, 10:49
Wohnort: Kreis Steinburg

Beitrag von Bastian-Eltern »

Hallo,

Schau mal ins TX-Board ( dem T5 Forum) dort gibt es auch einen Teil für behindertengerechte Umbauten.

http://tx-board.de/ Scrollen bis T5 Umbauten

Evtl hilft es dir bei deiner Entscheidung was besser ist.

lg Arnold
Mama73,
Papa63,
B. 01/07 Frühkindlicher Autismus, Sprachentwicklungsstörung (spricht nicht), Schlafstörungen 100% GBH PS3
D. 01/07 atypischer Autismus und Verdacht auf ADHS. Sprachentwicklungsstörung 100% GBH PS2

ju+ju
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5829
Registriert: 02.12.2008, 20:21

Beitrag von ju+ju »

Hallo zusammen,

Michi, das denke ich eben auch. Und da unser Sohn mit Hilfe stehen und ein paar Schritte gehen kann, bin ich der Meinung, dass ein richtiger Fahrzeugumbau für uns übertrieben wäre.

Arnold, vielen Dank für den Tipp! Da werde ich mal reinschauen...

LG Jule

Andrea T.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 146
Registriert: 31.05.2004, 15:25
Wohnort: Velbert

Schienen oder Rampe für Multivan

Beitrag von Andrea T. »

Hallo,
wir haben Felix bis vor ein paar Monaten immer noch auf den Sitz gehoben. Weil er dafür definitiv zu schwer wurde, wollten wir eigentlich eine seitliche Rampe. Dieser Umbau hätte aber ca. 11.000 € gekostet und damit zuviel für uns (Kostenübernahme wurde abgelehnt). Daher haben wir uns erstmal für die kleine Lösung entschieden: Kraftknoten nachgerüstet und Teleskopanlegeschienen, außerdem die Sitzbank durch einen Einzelsitz ersetzt. Das geht im Moment ganz gut, wenn Felix und der Rolli aber im Laufe der Zeit schwerer werden, wird auch das schwierig. Außerdem wird er irgendwann zu groß sein, um ihn im Rolli sitzend durch die Heckklappe zu schieben.
Andrea mit Felix (4/01, ICP, entw.verz., Epi, sehgeschädigt), Anna 4/01,
Nick 4/99, NRW

Antworten

Zurück zu „Hilfsmittel“