Windelvers. im Internat, Kürzung durch Stückzahl durch KK

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Silke 65
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 119
Registriert: 22.03.2004, 00:05
Wohnort: Allendorf

Windelvers. im Internat, Kürzung durch Stückzahl durch KK

Beitrag von Silke 65 »

Hallo,

ich habe leider noch ein weiteres Problem.

Vor dem Feiertag bekam ich ein Schreiben vom Internat, mit welchem mir mitgeteilt wurde, daß die Windelversorgung unseres Sohnes nur noch bis 22.05.2015 gewährleistet ist.

Die Krankenkasse hat die Stückzahl der Windeln für 1 Monat von 210 auf 70 Stück gekürzt.

Die Begründung hierfür ist eine Mischstudie, in welcher festgelegt worden sei, wer wieviele Windeln zu bekommen habe.

Die AOK sei hier Vorreiter für alle Kasse gewesen.

Ich zahle jetzt schon pro Lieferun für die Tenas 30,00 Euro zu.


Das Internat möchte, daß die Versorgung bis 22.05.2015 geklärt wird.


Die Firma, welche mir die Windeln schickt, hat gesagt, daß sie von meiner Krankenkasse aufgefordert worden ist, die billigste Versorgung = Pauschale von 25,50 Euro bzw. 30,00 Euro im Monat zu bewilligen.

Wenn ich auf der Versorgung mit 210 Stück bestehen würde, dann müsste ich wohl monatlich ca. 60.00 Euro dazu zahlen. Das kann ich aber gar nicht finanziell.

70 : durch 30 Tage ergibt bei mir einen Tagesbedarf von 2,5 Windeln.

Wir hatten aber vorher einen Bedarf von 5 - 6 Windeln pro Tag angegeben.

Was mache ich in der Nacht oder wenn er Durchfall hat oder oefter als sonst Urin lassen muss und die Windel dadurch auch öfter durch ist und mein Bedarf höher ist?

Wie wird der bzw. soll der abgedeckt werden?

Ist es überreicht rechtens, den Bedarf um 2/3 ohne Angabe von Gründen zu kürzen?

Ich hoffe, daß Ihr mir mal wieder helfen könnt.


LG
Silke

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8000
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Beitrag von Sinale »

Hallo Silke,

folgend kann nachgelesen werden, wie eine bedarfsgerechte Versorgung in der individuell richtigen Stückzahl ohne wirtschaftliche Aufzahlung bzw. ohne das zusätzlich Windeln privat gekauft werden müssen, zu bekommen ist:

http://www.selbsthilfeverband-inkontine ... 65f67d49f1

Folgend zusätzlich ab dem Link aus der Praxis Hinweise aus REHAkids, da dieses Thema hier oft beschrieben wird:

http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... ln#1899294

Durch diese beiden Links ist es möglich, sich erfolgreich gegen die wirtschaftliche Aufzahlung, bzw. gegen den Privatkauf wehren zu können.

Zuständig ist hier die GKV.
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Benutzeravatar
Inge
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4073
Registriert: 19.04.2005, 19:45
Wohnort: Aschaffenburg (Landkreis)
Kontaktdaten:

Beitrag von Inge »

Hallo Sinale,

der eine Link zur AOK hat sich inzwischen geändert. Über diesen Beitrag gibt es den Link mit den Infos zur benötigten Menge: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... 50#1948550

Sie ist anders als die andern, und ihre Sprache geht weit an uns vorbei.
Doch wenn sie lächelt, lächelt sie mit Leichtigkeit dir dein ganzes Herz entzwei.

'Sommerkind' von Wortfront


Viele Grüße
Inge

Benutzeravatar
Binewo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 100
Registriert: 03.07.2011, 16:15
Wohnort: Gangkofen

Beitrag von Binewo »

Hallo Silke,
wurde tatsächlich die Stückzahl geändert? Oder die Zahlung der AOK? Sprich Windelpauschale?
Es wurde ja vom Internat mitgeteilt. Vielleicht haben sie da was verwechselt?

Wenn ja, dann würde ich über die AOK gehen und die Versorgung mit der entsprechenden Anzahl und Qualität der Windeln beantragen.

Wenn nicht, dann hast du trotzdem das Recht wie von Sinale und Inge beschrieben... :wink:

LG
Bine
Josef (*79) und Sabine (*77)
mit Theresa (*16.01.05)-Dramaqueen
und Johannes (*15.08.07) - Balkenhypoplasie, Mikrocephaly with simplified gyral pattern, therapieres. Epilepsie, Sehbehinderung, GöR

Antworten

Zurück zu „Hilfsmittel“