Mal wieder Fahrtkosten und Probleme mit den Nachbarn

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

angela
Moderator
Moderator
Beiträge: 20105
Registriert: 22.12.2004, 07:45

Beitrag von angela »

Hallo Antje,

wenigstens ein Problem ist ja nun gelöst. Zum Glück für Leo und Deine Tochter.
Habt ihr den SBA inzwischen? Ich hoffe doch.

Dann drück ich deiner Tochter mal ganz fest die Daumen, daß es mit einem Job bald klappt!

LG an eine Super-Oma :D

Angela
unsere Vorstellung: hier
Angela mit Eric (*93) und Franz (*98);
beide Dravet-Syndrom

Frau Antje
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 05.09.2005, 10:08
Wohnort: Zetel

Beitrag von Frau Antje »

Hallo Angela, guten Morgen,

ja den SBA haben wir inzwischen mit 80 %(bis 2010) . Ich überlege ob man nicht- jetzt wo alles nochmals gesichert etc ist, bereits einen Antrag auf 100 % stellt. Hat jemand damit Erfahrung?
LG Antje
*******************************
Oma von Leonard * 2003 Autist schwerste Verhaltensstörung

Annette Schmidt
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 11800
Registriert: 25.02.2006, 21:44
Wohnort: Lehrte

Beitrag von Annette Schmidt »

Hallo Frau Antje!
Frau Antje hat geschrieben:
ja den SBA haben wir inzwischen mit 80 %(bis 2010) . Ich überlege ob man nicht- jetzt wo alles nochmals gesichert etc ist, bereits einen Antrag auf 100 % stellt. Hat jemand damit Erfahrung?
Wichtig sind bei Autisten die Merkzeichen H, B und G, die ihnen laut der Begutachtungsrichlinien der Versorgungsämter auch zustehen. Ich kenne etlliche Autiasten, die außerdem noch RF haben.

Die "Anhaltspunkte für die ärztliche Gutachtertätigkeit", die Arbeitsgrundlage der Versorgungsämter sind, kann man hier http://www.bmas.bund.de/BMAS/Navigation ... 03142.html herunterladen.
Welche Autismusform hat Dein Enkel? Bei frühkindlichem (Kanner-) Autismus ist GdB 100 üblich.

Außerdem ist Autismus angeboren und die Behinderung müsste rückwirkend ab Geburt anerkannt werden. Das hat den Sinn, dass man auch die Steuerfreibeträge rückwirkend geltend machen kann, indem man einen Änderung der Steuerbescheide beantragt.

Schicke mir bitte mal eine PN mit Deiner Mailadresse und schreib auf, was das Versorgungsamt bewilligt hat und ab wann. Hilfreich wäre auch die Begründung für die Nichtbewilligung von Merkzeichen.

Ich leite dann Mails mit einem Musterwiderspruch (bzw. müsst Ihr wahrscheinlich einen Höherstufungsantrag stellen, weil die Widerspruchsfrist vermutlich schon vorbei ist) und Infomaterial an Dich weiter, aus dem hervorgeht, das Autismus eine schwere Mehrfachbehinderung ist und das Ihr dem Versorgungsamt zusammen mit dem Widerspruch schickt.

Ansonsten habe ich zu dem Thema auch schon einiges im Forum gepostet.
http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... mus#157760
(auch im Thema weiter unten)
http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... mus#123942 (der Link zum Artikel funktioniert nicht mehr, du musst aber nur links auf den Button "Was ist Autismus" klicken, dem Artikel haben ich und viele andere die rückwirkende Anerkennung zu verdanken)

Liebe Grüße

Annette

Frau Antje
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 05.09.2005, 10:08
Wohnort: Zetel

Beitrag von Frau Antje »

Hallo Annette,

vielen herzlichen Dank für Deine zahlreichen Infos :-)
Genau das, was Du schreibst, habe ich meiner Tochter auch schon gesagt. ;-) Gut das es jetzt auch von anderer Seite kommt. Sie bringt die Ulas mit und ich PM Dir dann gerne die Details. Den Antrag habe ich vorsoglich bereits *beantragt * :-D

LG Antje
LG Antje
*******************************
Oma von Leonard * 2003 Autist schwerste Verhaltensstörung

Annette Schmidt
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 11800
Registriert: 25.02.2006, 21:44
Wohnort: Lehrte

Beitrag von Annette Schmidt »

Hallo Antje!

Noch eine Frage: Wie sieht es aus mit Pflegegeld? Die meisten Autisten, die ich in den letzten kennengelernt habe, via Internet und persönlich (und das sind sehr viee, alleine in der Asperger-Eltern-Mailingliste sind es über 200) haben Pflegestufe 1 und einige sogar 2. Auch wenn das Kind vieles selber machen kann, muss man es doch ständig beaufsichtigen und dazu animierem etwas Bestimmtes zu tun. Auch das zählt zum Pflegebedarf.

Liebe Grüße

Annette

Antworten

Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“