625€ Zuzahlung für Rolli

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

pauly
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 215
Registriert: 26.11.2007, 20:27
Wohnort: Bayern

Beitragvon pauly » 03.03.2011, 17:31

Hallo ihr Lieben,

Pauls Rolli ist mit Bügel zum Schieben wie bei Kinderwägen, nicht mit zwei Haltern. Ist angenehmer zum Schieben. Ist das auch schon Sonderausstattung?
Den Überzug am Aluring hat er auch, weil er ja auf den Pausenhof raus muss bzw. soll! Er braucht ja auch seine Frischluft und der Aluring ist richtig kalt im Winter selbst mit Handschuhen.

Was mich mal interessieren würde was hat euer Rolli gekostet?

LG karin

P.S. Nur der Leihrolli hat die blinkenden Räder...
kleiner (*14.09.2003):
Klumpfuß links, 1. OP im April `04, 2. OP im Juni `07
Diagnose Morbus Perthes im Januar 2011, Umstellungsosteotomie '12
großer (*21.11.2000) gesund

Werbung
 
Lisa Maier
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2001
Registriert: 29.09.2004, 21:07
Kontaktdaten:

Beitragvon Lisa Maier » 03.03.2011, 18:13

Hallo Karin,
Pauls Rolli ist mit Bügel zum Schieben wie bei Kinderwägen
:(
Eben, wie beim Kinderwagen, hätte meine Mutter wohl auch genommen. Wenn er den Rolli nur zwei Jahre hätte, dann würde er trotzdem mit 9 noch im Kinderwagendesign rumfahren. Übrigens eignen sich diese Bügel, wenn man vergißt, sie wegzuklappen, hervorragend zum Tisch abräumen :D . Ich würde mir das an deiner Stelle noch einmal gut überlegen.
Mein Rolli hat 10,- Euro gekostet. Habe allerdings als einziges Extra höhenverstellbare Schiebegriffe und die sieht ein halbwegs intelligenter Sachbearbeiter schon als notwendig ein.

Viele Grüße

Lisa

Benutzeravatar
KerstinM.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7437
Registriert: 17.08.2009, 21:09
Wohnort: Thüringen

Beitragvon KerstinM. » 03.03.2011, 20:23

Hallo Lisa,

Übrigens eignen sich diese Bügel, wenn man vergißt, sie wegzuklappen, hervorragend zum Tisch abräumen .


Eigene Erfahrungen?? :lol:
musste erst mal grinsen!
Gruß Kerstin
Kerstin mit Markus(*97), Hydrocephalus mit schwerem Verlauf,Epilepsie
PK (*14)spastische Tetraparese, gesetzl. blind, Entwicklungsverzögerung, Epilepsie, kleiner Sonnenschein
Ein behindertes Kind ist wie ein krummer Baum - du kannst ihn nicht gerade biegen, aber du kannst ihm helfen, Früchte zu tragen.

pauly
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 215
Registriert: 26.11.2007, 20:27
Wohnort: Bayern

Beitragvon pauly » 03.03.2011, 20:38

Hallo Lisa,

der Bügel ist mehr eine Stange hinten am Rolli statt der beiden Griffe, ich denke nicht dass es wirklich aussieht wie bei einem Kinderwagen.

Hoffe mal nicht das er damit den Tisch abräumen kann... wenn doch, werde ich immer an dich denken... :lol:

LG Karin
kleiner (*14.09.2003):

Klumpfuß links, 1. OP im April `04, 2. OP im Juni `07

Diagnose Morbus Perthes im Januar 2011, Umstellungsosteotomie '12

großer (*21.11.2000) gesund

Benutzeravatar
Yvonne
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1017
Registriert: 10.07.2004, 16:21
Wohnort: Bremen

Beitragvon Yvonne » 04.03.2011, 07:56

Guten Morgen,
so habe mal bei uns in die Unterlagen geschaut. Sarah hat 2009 einen neuen Rolli bekommen. Es ist der Sorg Skater Abdu und auch sie hat die Greufüberzüge dran.
Gesamt preis des Rollis 3070,38€
Das hat die Kasse voll übernommen.

Liebe Grüße

Yvonne

Benutzeravatar
KerstinM.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7437
Registriert: 17.08.2009, 21:09
Wohnort: Thüringen

Beitragvon KerstinM. » 04.03.2011, 09:33

Hallo, Markus hat auch den Sorg Abdu, mit vielen zusätzlich nötigen Sachen dran. Die Kosten waren höher als bei Yvonne. Alles komplett übernommen, Ich habe lediglich ein Regencape und einen Schirm selbst bezahlt, da ich das Streiten leid war.
Gruß Kerstin
Kerstin mit Markus(*97), Hydrocephalus mit schwerem Verlauf,Epilepsie

PK (*14)spastische Tetraparese, gesetzl. blind, Entwicklungsverzögerung, Epilepsie, kleiner Sonnenschein

Ein behindertes Kind ist wie ein krummer Baum - du kannst ihn nicht gerade biegen, aber du kannst ihm helfen, Früchte zu tragen.

Benutzeravatar
Christine GM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 142
Registriert: 28.05.2008, 10:54
Wohnort: Groß-Gerau

Beitragvon Christine GM » 04.03.2011, 09:42

Hallo,
Marijan hat seit 2010 einen Eigenbau von 4ma3ma hat knapp 7000,00 € gekostet.
Hat die Kasse voll übernommen.
Gabriels Rolli ist schon etwas älter (5 Jahre) hat die Kasse auch ohne Wenn und Aber voll bezahlt.
LG
Christine
Christine mit Jonas*89 zur Seite, Gabriel* 97 & Marijan *99 ganz fest im Arm und Ben im Herzen

Benutzeravatar
Andrea1972
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5330
Registriert: 25.09.2006, 18:26

Beitragvon Andrea1972 » 04.03.2011, 09:43

Hallo Karin,

mich interessiert immer noch welcher Rolli es sein wird :oops: Muss auf der Genehmigung stehen oder das Sanihaus muss wissen was es beantragt hat :oops:

Guck mal danach und google die Seite vom Hersteller evtl. kommste der sache so ein stück näher.

LG Andrea :wink:
Anna-Maria,93 SpinaBifida und HC VP-Shuntversorgt,Rollifahrerin.Cheyenne,02,inzwischen nachgewiesener Gendefekt,Amelogeneses Imperfecta

Bin freundlich..merkt nur keiner...

Benutzeravatar
*Sally*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 19675
Registriert: 26.11.2007, 09:33

Beitragvon *Sally* » 04.03.2011, 09:56

Hallo,

Lisa Maier hat geschrieben:
Würde mir das nie aus der Hand nehmen lassen
Wenn man selbst Erfahrung hat, ist das auch das einzig Wahre. Aber bei einer Erstversorgung kann man in der Regel nur hoffen, daß der Rehaberater Ahnung hat.



Das ist aber leider auch nicht immer der Fall :? .

Wir mussten für die Erstversorgung keine Zuzahlung leisten. Allerdings wurde uns vom Sani-Haus auch gesagt, dass es für viele Hilfsmittel inzwischen einen Festbetrag gibt. Hilfsmittel, die dann über dem Fetsbetrag lägen, würden von der KK nur noch bis zum Festbetrag übernommen. Die Differenzen bleibt dann am Leistingsempfänger hängen .

LG Evi
Evi mit Debbie-Maus * 95

Werbung
 
Benutzeravatar
Jaqueline
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8320
Registriert: 20.07.2006, 21:29
Wohnort: NRW

Beitragvon Jaqueline » 04.03.2011, 16:02

Hallo Andrea,

nein, ich fahre nicht auf dem Kipprad. Mein Rolli kippt nicht nach hinten. Auch heute nicht, wenn der Rucksack mit Einkäufen voll ist und das können schon mal um die 10 kg sein. Auch Bordsteine komme ich damit noch hoch. Der kippt nur dann, wenn ich aus dem Rolli aufstehe. In der Ausbildung sind's eben Bücher. Kipprad muss bei mir eh immer dran sein, da ich durch die ICP ein sehr schlechtes Gleichgewicht habe. Ich kann den Rucksack halt auch selber ab und dran machen. Auf dem Rücken würde bei meiner Kyphose gar nicht gehen.

Hallo Lisa,

es sollte selbstverständlich sein, dass die höhenverstellbaren Griffe genehmigt werden, da es logisch ist, dass man sie braucht - sie werden aber nicht mehr übernommen. Zumindest bei Erwachsenen nicht mehr. Selbst bei mir bekannten Leuten mit kaum noch Muskelkraft wurden die abgeleht. Begründung: Es ist ja noch ein E-Rolli da... Dass man den anderen aber für die Wohnung braucht oder auch draußen mal mit dem E-Rolli irgendwo nicht hinkommt - soweit denken die nicht. Widerspruch war hier aber erfolgreich.
LG Jaqueline
Spastische Tetraparese, Kyphose
Mann: Epilepsie (VNS seit 2008)
Tochter: * 01/2015 und Tochter ET 2020

Für immer im Herzen.


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste