Klage und Anzeige Behandlungsfehler

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 13.05.2010, 23:25

Hallo Hüsmen,

Nein, meine Zwillinge sind auch nicht pünktlich geboren, sondern überpünktlich, nämlich 5 Wochen zu früh.

Doch, auch unsere Zwillinge haben ihre Probleme. Die kommen aber nicht vom Sauerstoffmangel (den sie ja auch nicht hatten). Allerdings suche ich nicht nach dem Schuldigen sondern versuche mit Therapien zu helfen, was auch Erfolg hat!

Ich gehe davon aus, damit die Hirnschädigung nicht nachgewiesen ist und somit auch keine Therapien statt finden.

Ein Rechtsanwalt wird da auch nicht viel machen können. Eine Therapie für das Kind wäre wichtig!

Únser mittlerer hat einen massiven Großhirnschaden. Er wird in wenigen Tagen 3 Jahre alt. Er kann nicht sprechen, nicht krabbeln, sehr schlecht sehen, kann nicht essen und nicht trinken. Er hat durch den massiven Großhirnschaden auch keine Chance auf Heilung, denn die gibt es nicht! Allerdings kann man mit den richtigen Therapien helfen, fördern und vorbeugen.

Wenn du meinst, ein Anwalt wird dir helfen, dann such dir einen, doch der wird dir auch nichts anderes sagen.

Hier einer der Besten:

http://www.uphoff.de/

Leider komme ich mir ziemlich "veräppelt" vor und hoffe, damit du deinen Sohn richtig förderst.

LG Bianca

Werbung
 
ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 13.05.2010, 23:27

Hallo Judith,

Hatte sie nicht geschrieben, doch es gibt ja noch so viele andere Krankenhäuser.

LG Bianca

Hüsmen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 11.05.2010, 23:24

Beitragvon Hüsmen » 13.05.2010, 23:39

Hallo,

Ab 30 sekunden sterben die gehirnzellen ab, mit 30 sekunden sauerstoffmangel passiert bestimmt nichts mein sohn hat ein kleines gesicht er wird sehr schneller sauer und schlägt sofort ihr augen rutscht sich wenn er sauer ist ihre mimmiken sind nicht normal. Ihr muskeln sind schwach und er hat glechgewichtstörung dieser probleme haben mit dem kleinhirn zutun ich habe bisher alle andere frauenärztinnen persönlich gefragt auch onlineärzte alle haben gesagt so kann eine verspäterung kommen es ist gefährlich für das baby es ist nur eine chance wenn ein baby 1-2 minuten länger drin bleiben und keine hirnschädigung haben bei 3 minuten sauerstoffmangeln rechnet man noch schwieriger hirnschädigung

Hüsmen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 11.05.2010, 23:24

Beitragvon Hüsmen » 13.05.2010, 23:56

Hallo,

Ja ihr habt mich wirklich geholfen ich danke euch beide. Liebe bianca ich bin so traurig geworden wegen deine kleine aber ich hoffe der wird eines tages besser ich liebe alle kinder. Ich muß erst der hirnschädigung beweisen andersfall kann ich gar nichts machen ich werde bestimmt nicht traurig sein wenn mein sohn schwierig geboren würde aber er ist in 2 stunden geboren und die hebamme hat gesagt daß er so schnell auf die welt gekommen ist er hat seine aufgaben gemacht aber ich? Ich habe eine presswehe ausgehaltet ich bin sehr traurig wirklich ich kann mein sohns gesicht nicht anschauen und flüstern wegen der geburt? Es mus wirklich bestraft werden. Danke nochmal für ihre hilfe gute Nacht-

JudithH
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 616
Registriert: 08.07.2007, 00:07

Beitragvon JudithH » 13.05.2010, 23:58

Hallo,

Ab 30 sekunden sterben die gehirnzellen ab, mit 30 sekunden sauerstoffmangel passiert bestimmt nichts mein sohn hat ein kleines gesicht er wird sehr schneller sauer und schlägt sofort ihr augen rutscht sich wenn er sauer ist ihre mimmiken sind nicht normal. Ihr muskeln sind schwach und er hat glechgewichtstörung dieser probleme haben mit dem kleinhirn zutun ich habe bisher alle andere frauenärztinnen persönlich gefragt auch onlineärzte alle haben gesagt so kann eine verspäterung kommen es ist gefährlich für das baby es ist nur eine chance wenn ein baby 1-2 minuten länger drin bleiben und keine hirnschädigung haben bei 3 minuten sauerstoffmangeln rechnet man noch schwieriger hirnschädigung

Hallo!

Halte dich nicht an Sachen fest, die irgendwelche (Online-)Ärzte dir sagen, sondern lass dein Kind richtig untersuchen von einem Facharzt, der dein Kind vor sich hat und die Unterlagen einsehen kann.

Egal wie oft du das jetzt schreibst, ich halte 30 Sekunden für viel zu wenig, um Schäden anzurichten. Im Blut ist ja noch Sauerstoff, der solange der Herz schlägt erstmal noch im Gehirn ankommt.

Ich kann mich Bianca im übrigen nur anschließen. Erstmal solltest du dafür sorgen, dass dein Sohn therapiert und entsprechend gefördert wird. Die Untersuchung nach dem wie und warum würde ich erst anfangen, wenn das gesichert ist.

Gruss

Hüsmen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 11.05.2010, 23:24

Beitragvon Hüsmen » 14.05.2010, 00:06

Hallo,

Mein sohn hat wenigstens 1.5 minuten sauerstoffmangel 30 sekunden passiert fast bei allem geburt und es passiert nichts ich warte unsere demnächste untersuchung bei der kinderarzt ich werde dann euch benachrichten bei einer hirnschädigung haben immer die ärzte schuld aber man kann ja nicht beweisen ich selbst kann auch nicht glauben war alles so schnell vergangen. Judith nochmal danke für deine hilfe und gute nacht.

Petra B
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 866
Registriert: 07.03.2005, 18:27

Beitragvon Petra B » 14.05.2010, 08:30

Hallo Hüsmen,

was denn nun, 30 Sekunden oder mindestens 1,5 Minuten??

Ist aber eigentlich auch egal!
Weder 30 Sekunden noch 1,5 Minuten machen etwas aus!

Unser Sohn hatte bei seiner Geburt einen Sauerstoffmangel und ist heute schwerstbehindert.
Bei ihm war der Sauerstoffmangel, nachgewiesen 24 Minuten!

Selbst bei der langen Zeit war es nicht einfach den Prozess zu gewinnen. Es dauerte ca. 6 Jahre und stand manches Mal auf der Kippe.
Wir konnten nachweisen, dass der Arzt trotz Anwesenheitsbereitschaft (es war ein Sonntag) nicht in der Klinik war. Zu guter Letzt sagte noch der Chefarzt der Klinik gegen den Arzt aus, wer weiß, ob wir es ohne die Aussage überhaupt geschafft hätten.
Auch dein Glaube, dass ein Sauerstoffmangel immer ein Arztfehler ist, ist völlig falsch.
Wie hier schon geschrieben wurde, vielleicht ist es besser deinem Kind durch Therapien zu helfen als einem Phantom nachzujagen.

Viele Grüße
Petra B

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 14.05.2010, 08:55

Guten Morgen,

Petra, ich kenne kein Kind, welches nur einen ganz kurzen O2 Mangel hatte ,daher war ich mir nicht sicher, ab wann es "gefährlich" wird. Allerdings denke ich, damit unter 5 min nichts passiert, möchte aber niemanden zu Nahe treten, vielleicht gibt es aber auch andere Fälle.

Wenn der Junge wirklich solche Probleme hat, frage ich mich, wie er die ganzen U´s gemeistert hat?? Mit 3,5 Jahren hat er ja sogar schon die u7a.

Leider komme ich nur zu folgenden Entschlüssen:

+ entweder der Junge hat nur minimale Einschränkungen die keiner für "ernst"nimmt

+ der Junge war noch nie bei einem Arzt der kompetent war

+ die Mutter redet sich da was ein, denn ein Kleinhirnschaden könnte ja auch durch was anderes kommen

+ hier ist jemand auf Geld aus

+ oder, was leider meine Vermutung ist, jemand veräppelt uns hier ein wenig.

Tut mir leid wenn ich nun so direkt bin. Falls es den Jungen geben sollte und die Mama vielleicht Aufgrund ihrer Sprache Probleme hat ihn zu den richtigen Therapien zu bringen bzw die richtigen Ärzte zu finden, bin ich gerne behilflich da ich nicht weit entfernt wohne.
LG Bianca

finnja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1493
Registriert: 31.08.2009, 12:52
Wohnort: BW

Beitragvon finnja » 14.05.2010, 09:08

Hallo Hüsmen,

ich wollte hier mal erwähnen, dass trotz der medizinischen fortschritte die geburt ein risiko für frauen und kinder ist, ärzte können nicht alles verhindern und es ist unser glück, dass in dtl so wenig frauen und kinder sterben....

ein klage hat nur erfolg, wenn die schädigung nachweislich im verschulden des arztes/khs/personal liegt und dann ändert das NICHTS aber auch gar nichts an deinem sohn....

wichtig ist erstmal genaue diagnosen bei deinem kind zu bekommen um ihm dann gezielt mittels therapien helfen zu können.
so wie ich es verstanden hab, ist es noch gar nicht sicher, ob er eine hirnschädigung hat?! und dann halte ich es absolut für fraglich, ob dafür eine sauerstoffmangel während der geburt für 1,5min verantwortlich ist... (abgesehen von der nabelschnurversorgung)

was wurde denn schon abgeklärt? vielleicht hat er ja was ganz anderes?

wichtig ist, dass du in kontakt mit deinem kinderarzt und einem spz bleibst um dein kind gut medizinisch und therapeutisch versorgen zu können, auch eine unterbringung im kindergarten (egal ob regel- oder heilpäadagogisch) halte ich für unbedingt notwendig...

wie sieht es denn mit behindertenausweis etc aus? frühförderung?

lg, finnja
Sohn 06 ,SBA seit 06 mit 100 GdB und PS II (die nicht seit 06), Mutation, mit Auswirkungen in allen möglichen Bereichen,
PS 06, AVWS, V.a. FAS(D)
PT 07, FAS mit gB, lebt inzwischen in einer Einrichtung
LT 12, so normal, wie bei uns als Eltern möglich ;-)

Werbung
 
Petra B
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 866
Registriert: 07.03.2005, 18:27

Beitragvon Petra B » 14.05.2010, 09:14

Hallo ma-ma-le-la,

während des Prozesses kam es zur Sprache, dass ein Neugeborenes bis 15 Minuten Sauerstoffmangel ohne Schäden davon kommen kann.
Das erscheint mir auch viel, allerdings ist jedes Kind anders und bei unserem Sohn ist das Überleben schon fast ein Wunder.
Körperlich ist er schwerstbehindert, geistig ok und das bei 24 Minuten.

Ich schließe mich bei dem was du geschrieben hast an.
Manche denken sich bei der geringsten Kleinigkeit kann man Geld heraus holen.

Es ist nicht so einfach. Man hat es im Prozess auch weniger mit dem Arzt oder der Klinik zu tun sondern mit der Versicherung und die ist gnadenlos. Die sieht nicht den Menschen um den es geht.
Wir kämpfen seit fast 25 Jahren und sehen noch kein Ende.
Viele Grüße
Petra B


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste