Alleinerziehend und das Amt macht Ärger?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
ehemalige Userin

Beitrag von ehemalige Userin »

Hallo Michael,
immer wieder höre ich im Rundfunk, dass Städte und Gemeinden für Kinder einen Zuschuss leisten. Vielleicht tut sich auch bei uns mal etwas. Übrigens gilt das teilweise für ale Kinder. Nicht nur für Hartz IV -Empfänger. Ich finde es ist eine gute Sache. Ich würde mich sehr darüber freuen, gäbe es eine Regelung, dass alle Kinder in den Ganztagsschulen oder auch Ganztagskindis essen können. Im Moment sieht es so aus, dass z. B. hier der Kindi auf den Forderungen zum Teil sitzen bleibt. Hartz IV ist unantastbar. Aber gerade ganz kleinen Kindern das Essen zu verwehren geht auch nicht.

ehemalige Userin

Beitrag von ehemalige Userin »

Mich würde nicht wundern, wenn ähnlich wie bei Miete in Ausnahmefällen das Amt direkt überweist. Das Problem, das dann entstehen würde, dass Eltern ihre Kinder aus diesem Förderkindi rausnehmen. Das will man ja eigentlich vermeiden.

JohnAlec
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 637
Registriert: 31.01.2009, 19:48

Beitrag von JohnAlec »

@ Michael, das war schon 2004 so, als Alec in den Kiga kam, nur wurden wir da nicht drauf hingewiesen, daß es bei 3 Kindern Ermäßigung gibt, damals haben wir den vollen Betrag bezahlt, als dann John in den Kiga kam, hab ich nochmal nachgefragt und auch auf Hartz4 hingewiesen, da hieß es dann, sie hätten gar nicht gewußt, daß ich 3 Kinder hätte und haben den Betrag auf 2/3 gesenkt (also auf 23 Euro nochwas), ich hab aber auch nichts nachgezahlt bekommen dafür, daß ich bei Alec 3 Jahre den vollen Betrag gezahlt habe. John geht nur noch bis 2010 in den Kiga, dafür werd ich nicht mehr dagegen angehn, ich hab soviele andere Baustellen, daß ich das jetzt einfach schlucke und mich freue, daß die Kids gut aufgehoben sind.
LG T.

mit J, A und L :-)

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14845
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Beitrag von MichaelK »

Gaby V. hat geschrieben:Mich würde nicht wundern, wenn ähnlich wie bei Miete in Ausnahmefällen das Amt direkt überweist. Das Problem, das dann entstehen würde, dass Eltern ihre Kinder aus diesem Förderkindi rausnehmen. Das will man ja eigentlich vermeiden.
Hallo Gaby,

deshalb gibt es ja extra für Kinder, die heilpädagogisch gefördert werden sollen, eine Ausnahmeregelung, dass "nur" die Haushaltsersparnis zumutbar ist und auch das nur, wenn ein bestimmtes Einkommen überschritten wird.
Damit eben diese Kinder nicht aus Kostengründen auf Förderung verzichten müssen.

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

Benutzeravatar
ElisaMari
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 153
Registriert: 24.03.2006, 09:54
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von ElisaMari »

JohnAlec hat geschrieben:werd ich nicht mehr dagegen angehn, ich hab soviele andere Baustellen, daß ich das jetzt einfach schlucke
Das kann ich gut verstehen, mir geht es genauso. Hartz IV ist ein Ärgernis und bereitet mir immer wieder Probleme, Behinderung und Krankheit meiner Tochter sind oft sehr belastend und zehrend, schulfreies Lernen meiner Kinder bereitet mir nur einige Termine, aber dazu kommt dann noch mehr. Ich wurde von einem Nachbarn, der Stalking machte, vor Gericht gezerrt, habe das Verfahren durch drei Instanzen verloren, zahle jetzt 1000e von Euros über die Jahre ab. Der Mann ist 15-fach vorbestraft (was ich in diesem Ausmaß erst im Nachhinein herausfand), die Polizisten logen vor Gericht (eine sollte bestätigen, daß er einen "Eintrag" hätte, selbst das stritt sie ab, sie war nicht von mir sondern von der Staatsanwältin als Zeugin geladen worden), daß es krachte, auch jetzt noch werden wir von der Polizei weiterhin nicht unterstützt sondern sind Querulanten. Der Mann ist ein "Pfarrsekretär" bei der katholischen Kirche (der dazugehörige Pfarrer scheint zeitweise fast hier bei seinem "Sekretär" zu "wohnen"), die Vorstrafen betreffen Körperverletzung (dessen ich verurteilt wurde, angeblich ihm gegenüber), Drogendelikte, falsche Aussagen vor Gericht bzw. Vortäuschung einer Straftat.

Das schreibe ich hier nur deswegen, damit klar wird, daß WILLKÜR nicht nur bei Hartz IV herrscht, es gibt Aussagen des ehemaligen Staranwaltes Bossi, die das bestätigen und ich kenne mittlerweile viele Betroffene, weiß auch von im Rechtswesen Tätigen um dortige Mißstände, die nicht etwa nur Einzelfälle sind.

Die Demokratie bei uns (und in Europa) ist stärker in Gefahr, als man ahnt, wenn man diese Dinge noch nicht erlebt hat, der Rechtsstaat und seine Funktionstüchtigkeit sind eine absolut notwendige Grundlage dafür, daß Demokratie gelingt, aber dieser Rechtsstaat löst sich allmählich immer mehr auf.

Und die Menschen mit ihren viel zu vielen Baustellen werden immer müder, und können sich nicht mehr dagegen wehren, wollen einfach nur ihre Ruhe, die sie ja auch brauchen.

Und da kommt dann wieder Hartz IV ins Spiel, kommt zu den ausgelaugten Müttern behinderter Kinder, die eigentlich keinen Job auf 1-Euro-Basis oder Vergleichbares mehr zu ihrer sonstigen Misere noch dazu brauchen, und setzt diese unter Druck.

Ich habe übrigens gestern wieder eine "Einladung" zu einem "Bewerbungsberatungsgespräch" bekommen, obwohl ich doch eigentlich mittlerweile freigestellt bin, wurde mir ja erst ca. an Ostern mitgeteilt. Also, selbst dann kommen diese Vorladungen öfter als zweimal im Jahr, nur zur Info an alle Zweifler, ob Hartz IV nicht doch 'ne gute und gerechte Sache wäre! (Aber ich werde mich wehren! Nur die Lebensqualität ist dahin, und auch für meine Tochter wird sie eingeschränkt, wenn man mich plattzumachen versucht.)

LG, Elisabeth
Elisabeth mit Charlotte (*07/97) und Samuel (*04/94)

Seit Jan. 08 hat Charlotte die Diagnose Dravet-Syndrom (molekulargenetisch bestätigt, SCN1A Missense Mutation).

Unsere Vorstellung aktuelles Update

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14845
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Beitrag von MichaelK »

Gaby V. hat geschrieben: Ich würde mich sehr darüber freuen, gäbe es eine Regelung, dass alle Kinder in den Ganztagsschulen oder auch Ganztagskindis essen können.
Ja Gaby,

dazu brauchst du aber eine politische Mehrheit, die das auch will.

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

ehemalige Userin

Beitrag von ehemalige Userin »

[quote="MichaelK"][quote="Gaby V."][/quote]

Hallo Gaby,

deshalb gibt es ja extra für Kinder, die heilpädagogisch gefördert werden sollen, eine Ausnahmeregelung, dass "nur" die Haushaltsersparnis zumutbar ist und auch das nur, wenn ein bestimmtes Einkommen überschritten wird.
Damit eben diese Kinder nicht aus Kostengründen auf Förderung verzichten müssen.

LG Michael[/quote]

Hallo Michael,
dann läuft bei unserem Kindi irgendwas schief. Vielleicht liegt es auch daran, dass man zwar seit geraumer Zeit HP´s hat, dieser eigentlich aber Schulkiga heisst. Dort sind Kinder mit den unterschiedlichsten Problemen. sprache, Entwicklungsverzögerung, Defizite im Sozialverhalten, ect.

mine06
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 123
Registriert: 04.08.2009, 17:34
Wohnort: hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von mine06 »

Habe samstag nun bescheid das mir kein ersatztermin gegeben wird aber dafür von Oktober bis Ende Dezember 108Euro gestrichen werden ...könnte ich gerade etwas an die decke gehn??
Nebenbei habe ich dann Freitag noch erfahren das Leonie wohl kaum was sieht sprich sehr stark weitsichtig ist und das mal eben ne zuzahlung von 100-150Euro heißt auch Hörgeräte muß sie bekommen und die zahlt auch nur anteilig die Kasse zur zeit bin ich ziemlich neben mir da mir hier alles übern Kopf wächst und man überall alleine dasteht und gegen alle muß man kämpfen ich hab ja versucht die Kitazeit hoch zu bekommen ist aber mit leonie nicht machbar.Sagt die einrichtung da fällt mir ein ja einen neuen Gutschein mit 6STunden muß ich ja auch noch holen...bin ziemlich neben mir das wird mir echt zu viel.Und der ach wie tolle amtsarzt hat mir nur geraten ob ich schon drüber nachgedacht habe Leonie in eine einrichtung zu geben da sie da beim Termin nun mal nicht gut drauf war......es ist echt nicht fair. :(

ehemalige Userin

Beitrag von ehemalige Userin »

Hallo Mine,
warum wird Geld abgezogen, wenn Du einen Ersatztermin möchtest? Die Zuzahlung für die Brille/ Hörgeräte kannst Du bei der Eingliederungshilfe beantragen. Warum die Zuzahlung für die Brille? Man bezahlt eigentlich nur das Gestell. Hier könntest Du schauen, ob Du eins zum Nulltarif bekommst.

Benutzeravatar
ElisaMari
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 153
Registriert: 24.03.2006, 09:54
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von ElisaMari »

Man zahlt bei einer Brille für ein Kind nicht nur das Gestell, sondern auch z. B. die Entspiegelung, was z. B. bei meinem Sohn, der stark kurzsichtig ist, jedesmal notwendig ist. Die Eingliederungshilfe zahlt nichts dazu, anders vielleicht bei einem behinderten Kind.

@Mine:
Ich würde mich an den VdK oder einen vergleichbaren Verein wenden, die können bei Sozialrechtsfragen helfen. Als erstes würde ich Widerspruch einlegen, daß kann zuerstmal formlos, aber schriflich, und ohne weitere Begründung geschehen.

Die ARGEn/Jobcenter haben auch Widerspruchsstellen, da kann man auch hingehen und das Ganze zu Protokoll geben, dann brauchst Du nichts schriftlich zu formulieren.

LG, Elisabeth


P.S.: Die mir ca. an Ostern mündlich mitgeteilte Freistellung (trotz "nur" PS 2) gilt übrigens weiterhin, der Termin, den ich bekam, war fälschlicherweise an mich gerichtet, eigentlich sollte er für meinen Sohn sein. Es funktioniert also doch, wenn man sich wehrt. Als nächstes werde ich dafür sorgen, daß ich diese Freistellung schriftlich bestätigt bekomme.
Elisabeth mit Charlotte (*07/97) und Samuel (*04/94)

Seit Jan. 08 hat Charlotte die Diagnose Dravet-Syndrom (molekulargenetisch bestätigt, SCN1A Missense Mutation).

Unsere Vorstellung aktuelles Update

Antworten

Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“